DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Entführer des 12-jährigen Paul aus Gunzgen SO gibt zu, den Jungen missbraucht zu haben

19.09.2016, 15:2819.09.2016, 15:39

12-jähriger Paul aus Gunzgen in Düsseldorf befreit

1 / 7
12-jähriger Paul aus Gunzgen in Düsseldorf befreit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Er hatte den 12-jährigen Paul beim Online-Game Minecraft kennengelernt und ihn nach Deutschland entführt. Jetzt hat Werner C. den Missbrauch an dem Solothurner Jungen zugegeben.

Der Fall hatte wochenlang für Schlagzeilen gesorgt. Der 12-jährige Paul aus Gunzgen wurde lange vermisst und später aus einer Wohnung in Düsseldorf befreit. Der mutmassliche Entführer, der 35-jährige Werner C., wurde verhaftet.

Pauls Eltern lebten wochenlang in Angst.
Pauls Eltern lebten wochenlang in Angst.Bild: KEYSTONE

Seit da hatte er geschwiegen und erst jetzt offenbar zugegeben, Paul sexuell missbraucht zu haben. Dies sagt Oberstaatsanwalt Ralf Herrenbrück gegenüber Tele M1. Ausserdem wurde bei ihm umfangreiches kinderpornografisches Material sichergestellt, wie der TV-Sender mitteilt.

Mehr dazu gibt's in der Sendung «Aktuell» ab 18.00 Uhr auf Tele M1 zu sehen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Tooto
19.09.2016 15:36registriert Mai 2016
Ich finde es relativ tragisch, dass Medien sämtliche Hintergründe veröffentlichen müssen. Ich weiss, der Wettbewerb gestaltet die Artikel mit.
Trotzdem soll man an den Jungen denken, der jetzt nicht nur noch der Junge ist der entführt wurde, sondern der, der entführt und sexuell missbraucht wurde. Kommt in der Schule sicher noch besser.
640
Melden
Zum Kommentar
7
«Wir befinden uns irgendwo zwischen Pandemie und Endemie» + 46'025 neue Corona-Fälle
Kriegen wir bald die vierte Impfung? BAG und EKIF informieren über eine weitere Auffrischimpfung.
Zur Story