DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Verdächtige nach Überfall in Oberdorf SO im Ausland verhaftet



Zwei Männer, die verdächtigt werden, im Mai in Oberdorf SO zwei Frauen in einem Einfamilienhaus überfallen und ausgeraubt zu haben, sind in Deutschland und Italien festgenommen worden. Es handelt sich um einen 35-jährigen Peruaner und einen 37-jährigen Kubaner.

Die beiden sollen bei dem Raubüberfall die Frauen im Haus gefesselt und danach das Haus durchsucht zu haben. Währenddessen war es den beiden Opfern gelungen, sich ins Freie zu retten und die Nachbarschaft zu alarmieren. Die beiden Frauen trugen leichte Verletzungen davon. Die Räuber entkamen später mit wenigen Hundert Franken Beute.

In einer aufwändigen Ermittlungsaktion in Zusammenarbeit mit der Bundeskriminalpolizei und den Behörden in Deutschland, Frankreich und Italien konnten die Tatverdächtigen ausfindig gemacht und international zu Verhaftung ausgeschrieben werden, wie die Solothurner Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte.

Einer der Männer wurde in Deutschland festgenommen und bereits an die Schweizer Behörden ausgeliefert, der andere sitzt in Italien in Haft. Über das Motiv für die Tat, den Hergang und ob weitere Personen an dem Überfall beteiligt waren, konnte die Polizei noch keine Angaben machen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Solothurn macht Ernst gegen Auto-Poser – schon 65 Autos eingesackt

Im Kampf gegen sogenannte Auto-Poser hat die Kantonspolizei Solothurn seit Beginn des Jahres insgesamt 65 Fahrzeuge sichergestellt. Mehr als 160 Autolenker wurden angezeigt, weil sie unnötigen Lärm verursacht oder ihre Fahrzeuge abgeändert haben sollen.

In 90 Fällen hätten die Beschuldigten etwa durch das Hochdrehen des Motors oder mit hochtourigem Fahren in niedrigen Gängen unnötigen Lärm gemacht, teilte die Kantonspolizei Solothurn am Freitag mit. 75 Strafanzeigen wurden ausgestellt wegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel