Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa00941103 Red Star Belgrade fans hold flares during their derby soccer match with Partizan Belgrade in Belgrade in Belgrade, on Saturday 24 February 2007. The Derby between Red Star and Partizan is traditionaly the biggest sport event in Serbia from the beginning some 60 years ago.  EPA/SASA STANKOVIC

Fans von Roter Stern Belgrad bei einem Fussballspiel. Bild: EPA

Verletzte bei Belgrad-Fanmarsch in Bern ++ Polizei feuert Warnschüsse ab



Gewalt hat am Mittwochabend den Fanmarsch von Serben in Bern überschattet. Vor und nach dem Spiel der BSC Young Boys gegen Roter Stern Belgard kam es in der Innenstadt zu Auseinandersetzungen. Fünf Menschen wurden verletzt. Ein Polizist feuerte mehrere Warnschüsse ab.

Mehrere Hundert Belgrad-Anhänger waren gegen 18 Uhr von der Innenstadt in Richtung Stadion unterwegs. Vor der Lorrainebrücke wurde mindestens eine Personen tätlich angegriffen, wie die Berner Kantonspolizei in der Nacht auf Donnerstag mitteilte. Ein Polizist habe dabei drei Warnschüsse abgegeben. Darauf hätten die Angreifer vom Opfer abgelassen und die Situation habe sich beruhigt. Zwei Personen wurden verletzt in ein Spital gebracht. Die Hintergründe für den Streit waren zunächst unklar.

Kurze Zeit später verletzte sich ein Mann in der Fanmenge auf der Lorrainebrücke. Er wurde laut Polizei von einem Gegenstand aus Glas am Kopf getroffen. Eine Ambulanz brachte den Mann in ein Spital. Dieses konnte er später wieder verlassen.

Im Lorrainequartier warfen serbische Fans mehrere volle Bierdosen gegen eine gute besetzte Gartenbeiz. Offenbar störten sich homophobe Fans an einer LGBT-Fahne am Haus, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur Keystone-SDA berichtete.

Der Fanmarsch mit etwa tausend Fans von Roter Stern Belgrad endete kurz vor 19 Uhr beim Stade de Suisse im Nordquartier. Danach strömten die Fans ins Stadion, das restlos ausverkauft war.

Streitereien auch nach dem Spiel

Auch nach dem Spiel bis zur Abreise der Gästefans kam es laut Polizeiangaben zu Tätlichkeiten und Streits. Bei verschiedenen Vorfällen wurden nahe des Stadions eine Frau und ein Mann verletzt. Sie wurden ins Spital gebracht.

Insgesamt nahm die Polizei am Abend drei Personen vorübergehend in Gewahrsam. Gegen einen Mann lag demnach eine Einreisesperre vor, ein weiterer hatte mutmassliche gefälschte Eintrittstickets bei sich. Nach dem Spiel widersetzte sich zudem eine Person einer Kontrolle und wurde abgeführt.

Die Berner Young Boys und Roter Stern Belgrad kämpfen diese und nächste Woche um den Einzug in die Gruppenphase der Fussball-Champions League. Im Hinspiel am Mittwochabend in Bern treten sich die beiden Teams unentschieden 2:2. Das Rückspiel folgt nächsten Dienstag in Belgrad. (sda)

Der Fanmarsch mit etwa tausend Fans von Roter Stern Belgrad endete kurz vor 19 Uhr beim Stade de Suisse im Nordquartier. Danach strömten die Fans ins Stadion, das restlos ausverkauft war.

Die Berner Young Boys und Roter Stern Belgrad kämpfen diese und nächste Woche um den Einzug in die Gruppenphase der Fussball-Champions League. Das Hinspiel war an diesem Mittwochabend in Bern angesetzt, das Rückspiel folgt nächsten Dienstag in Belgrad. (mim/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

148. Belgrader Derby artet komplett aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

140
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
140Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nietundnagel 22.08.2019 13:07
    Highlight Highlight Diese Leute als Fans zu bezeichnen, ist unangebracht. Es handelt sich bei diesen gewalttätigen Rassisten und homophoben Ultranationalisten nicht um Fans und Sportfreunde sondern schlicht und einfach um Hooligans.
  • Oigen 22.08.2019 13:01
    Highlight Highlight wie kann es sein?????

    ... dass 20 friedliche klimaaktivisten verhaftet, duchsucht, eingesperrt und angeklagt werden.

    ...50 prügelnde (und tot in kaufnehmende) serben mir nichts dir nichts am abend wieder nach belgrad fiegen können?

    WIE, ich verstehe es nicht.

    Diese Wi... gehören in den knast wegen versuchter tötung...
    • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 22.08.2019 16:16
      Highlight Highlight @Oigen

      "wie kann es sein????? ich verstehe es nicht."

      ich versuche es dir zu erklären:

      grundsätzlich ist es die aufgabe der polizei alle gesetzesverstösse zu unterbinden - allerdings müssen sie aber eskalationen vermeiden.

      wenn eine horde von offensichtlich gewalttätigen hools durch die innenstadt ziehen, ist die polizei angehalten nicht zu eskalieren.

      sobald aber leib/leben von unbeteiligten in gefahr ist soll die polizei intervenieren (was auch geschehen ist).

      die zwei polizisten (ohne riot-gear) welche da anwesend waren, haben sich selbstlos zwischen dem opfer und dem mob gestellt.
    • Oigen 22.08.2019 16:54
      Highlight Highlight @just Sayin

      "wenn eine horde von offensichtlich gewalttätigen hools durch die innenstadt ziehen, ist die polizei angehalten nicht zu eskalieren."

      Wenn 20 Typen einen halb totschlagen sollen sie schaeun das es nicht eskaliert?


      NICHT ESKALIERT?

      was bitte schön ist daran NICHT eskaliert?
    • Oigen 22.08.2019 16:58
      Highlight Highlight @just sayin'

      wenn ich jemanden auf der strasse halb tot schlge weils mir spass mcht holt mich die Polizei, wenn das serbische hooligans machen werden die laufen gelassen...

      tut mir leid aber das geht nicht.

      Apropos eingrreifen.

      vor ca 10 Jahren war ich in München, GER : ENG

      Reisige ausrreitungen in der Innenstadt.
      Polizei kommt mit Grossaufgebot und verhaftet sage und schreibe 128 Personen.

      Und die Berner Polizei kann keine 50 Nasen Dingfest machen?

      Sry aber für mich unverständlich
    Weitere Antworten anzeigen
  • majortom79 22.08.2019 07:18
    Highlight Highlight Die Menschheit entwickelt sich irgendwie rückwärts... Traurig.
    • FrancoL 22.08.2019 08:23
      Highlight Highlight Bitte, ein Teil der Menschen und nicht mal ein grosser, doch er bekommt immer die gewollte Aufmerksamkeit.
    • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 22.08.2019 11:01
      Highlight Highlight @majortom

      "Die Menschheit entwickelt sich irgendwie rückwärts..."

      gewalt und gruppendynamik ist nichts neues.
  • Ruggedman 22.08.2019 00:37
    Highlight Highlight War nicht anders zu erwarten.
    Richtige Assis halt...
  • Füralle 21.08.2019 23:59
    Highlight Highlight Die Gäste haben Ihre Mannschaft mehr angefeuert. Ich war da.
    Was Angriffe angeht egal welche: No Go
    • FrancoL 22.08.2019 08:25
      Highlight Highlight Und was genau meinst Du damit?
  • malu 64 21.08.2019 23:53
    Highlight Highlight Diese Idioten würden besser zu Hause bleiben. Die Krawallbrüder sperren. Oder Hochrisikospiele ohne Zuschsuer durchführen.
  • Artsens 21.08.2019 23:42
    Highlight Highlight Jaja Fussball. Krawall brüder, überbezahlte spieler. Und das fussfolk unterstützt das ganze noch.
  • Randy Orton 21.08.2019 23:37
    Highlight Highlight KaPo Bern:
    - Jugendliche bespritzen mit Wasserpistolen vor der Reitschule Polizisten: 80-100 Polizisten in Vollmontur, Wasserwerfer, Tränengas innerhalb von wenigen Minuten im Einsatz, dutzende Festnahmen.
    - Zagreb-Hooligans begehen vor Polizisten sexuelle Übergriffe an mehreren Bernerinnen: kein Eingreifen trotz Bitten der Opfer, keine Verhaftung.
    - Roter Stern Hooligans verprügeln wahllos zu 10 einen Randständigen und attackieren Passanten: die Polizei schaut zu.
    Prioritäten halt...
    • djohhny 22.08.2019 08:19
      Highlight Highlight Dann weisst du auch welche politische Gesinnung die meisten Polizisten haben... Stramm rechts!
    • PeteZahad 22.08.2019 09:27
      Highlight Highlight Komische Vergleiche

      Der Fanmarsch hatte rund 1000 Teilnehmer auf einer Strecke von 3km.

      * Auch bei diesem Vorfall war innert Minuten eine Einsatztruppe in Vollmontur vor Ort, klar kommen nicht 80-100 Mann wenn die ganze Strecke gesichert werden muss

      * Ist mir neu dass die Übergriffe vor den Augen der Polizei stattgefunden haben (Belege?). Ich habe von von Übergriffen am Altenbergsteg letztes Jahr gehört. War per Zufall schwimmen. Sah nur ca. 50 Fans aber keine Polizei
    • Hans von Garten 22.08.2019 10:53
      Highlight Highlight Vor diesem tätlichen übergriff wurde die drogenabgabestelle fast 10 min von fast allem möglichen von den belgrad fans bombardiert !! Leider wird dies niergens erwäht... Die polizei hätte schon viel früher dort sein sollen !! Sprich, "sie heis ächt vrgä"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Frag 21.08.2019 23:19
    Highlight Highlight FCZ gegen Roter Stern, das hätte wohl bürgerkriegsähnliche Zustände ausgelöst. Aber solche Fans sorgen europaweit für Kopfzerbrechen, nur die Engländer haben es in den Griff gekriegt. Dafür ist jede Bibliothek lauter als deren Stadien.
    • FrankyG 22.08.2019 08:31
      Highlight Highlight Das die Engländer das Problem in den Griff bekommen haben weisst du woher genau?
      Absolut falsch informiert.
      Das Problem in England wurde bloß auf die unteren Ligen verschoben und ist dort noch viel schlimmer als es in der Premierleague jemals war.
      Da sich die unteren Vereine die Sicherheitskosten nicht leisten können und die Hools in England daher leichtes Spiel haben.
      Bitte richtig informieren.
  • Franz v.A. 21.08.2019 23:05
    Highlight Highlight Fanmärsche sollten sowieso verboten werden. Warum werden diese nicht gezwungen mit dem Zug nach Bahnhof Wankdorf zu fahren? Dann hätten viel mehr Ahnwohner keinen Stress, verpisste Gärten. Lärm und vieles mehr zu ertragen. Gilt auch für YB Fanmärsche!
    • PeteZahad 22.08.2019 09:28
      Highlight Highlight Da sind viele mit dem Auto angereist...
  • Sergio Colleoni 21.08.2019 23:05
    Highlight Highlight Fussball ist Primitiv.
    • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 22.08.2019 13:38
      Highlight Highlight @Tjuck

      in keiner anderen sportart gibt es mehr tote, verletzte und sachschäden.

      hier sollte endlich mal der riegel geschoben werden. clubs müssen endlich mal einen standpunkt beziehen, solchen schwachsinn verurteilen und die kosten tragen.

      wer gerne ein wenig dampf ablassen möchte, soll dies abseits unbeteiligter menschen machen.

      die berner allmend hätte sich super als openair fightclub angeboten. einzäunen und machen lassen. und wehe sie melden ihre gebrochenen nasen der krankenkasse an. be a man!
  • Nonqi 21.08.2019 23:00
    Highlight Highlight Auf unbestimmte Zeit diese Nation von internationalen Wettbewerben ausschliessen.
    • Yozef 22.08.2019 02:40
      Highlight Highlight Und wenn Zürcher und Basler schei**e bauen die Schweiz sperren?
    • jimknopf 22.08.2019 08:19
      Highlight Highlight YoZeF hat recht. CH-Clubs sind auch schon im Ausland negativ aufgefallen?! Wäre ja nur konsequent. Allerdings würde wohl praktisch keine Nation mehr europäisch spielen, da alle eine Sperre erhalten.
  • SF13 21.08.2019 22:41
    Highlight Highlight Der junkie hat ein fan angegriffen mit ner flasche und bekamm die quittung also psssst
    • Nonqi 21.08.2019 22:59
      Highlight Highlight Dir würde in der Schweiz keiner nachtrauern... deshalb mach uns den Gefallen und steig in den Flieger Richtung Belgrad mit den restlichen Hinterwäldlern
    • Füralle 21.08.2019 23:54
      Highlight Highlight Komm doch mit mit, dann siehst du wie man gegen Roger gewinnt.
    • MarGo 22.08.2019 08:44
      Highlight Highlight ne, es zeigt nur, dass Schweizer nicht per se intelligent sind ...
  • Butzdi 21.08.2019 22:17
    Highlight Highlight Die Gäste haben sich ja schön danebenbenommen. Pöbeln gegen Randständige und rasten wegen einer Regenbogenfahne aus. Das widerspricht klar dem alten Sprichwort ‚Serben bringen Glück‘
  • Anna Landmann 21.08.2019 21:38
    Highlight Highlight Junkies angreifen, tolle Sache. Wenigstens ein einzelner Polizist greift zum richtigen Mittel. Die Frage ist mehr: Wo sind die Robocops die kommen, sobald sich in Bern 20 Linke versammeln? Werden die Chaoten nach dem Spiel eingekesselt, festgenommen und müssen sich dann nackt auszuziehen und ihre DNA abgeben?
    • Pisti 21.08.2019 22:10
      Highlight Highlight Jaja die Polizei macht es nie Recht. Wenn Junkies von den Polizisten kontrolliert werden sind die Linken Radaubrüder stets zur Stelle, wenn sie von serbischen Hooligans verprügelt werden sieht man sie aber nirgendwo. Da muss es wieder die verhasste Polizei richten.
      Und wenn die Polizei bei den Reitschul-Krawalle mal Warnschüsse abgeben würde, ist Frau Landmann die erste die sich hier beschwert.
    • Anna Landmann 21.08.2019 22:31
      Highlight Highlight Die einfachste Lösung wäre es wahrscheinlich, denselben Pragmatismus wie bei serbischen Fussball-Chaoten halt auch bei einheimischen Demonstranten und Kleindealern anzuwenden: Trotz lokal kritischer Situation alle laufen lassen um eine Eskalation zu verhindern.

      Stattdessen werden dutzende Demonstranten eingekesselt und festgenommen, weil es irgendwo eine Sprayerei gab. Und Kleindealer werden wegen ein paar Grämmchendurch vollbesetzte Restaurants und Kulturbetriebe gejagt.
    • Roaming212 21.08.2019 22:50
      Highlight Highlight @Pisti
      Word! Bei den Polizisten wissen die linksautonomen Bubis halt dass sie nicht hart angefasst werden, vor den Halbstarken Serben haben sie dann aber die privilegierten Hosen voll.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lucernefan 21.08.2019 21:18
    Highlight Highlight diese homophoben volltrottel hätten gut und gerne einfach zuhause bleiben können!
  • O.Brady 21.08.2019 21:15
    Highlight Highlight Wieso nennen Sie das "Fanmarsch". Wie immer ob basler berner genfer serben...sind heisst es Chaotenmarsch wo die Chaoten nichts befürchten. Sie haben das Recht alles zu zerstören.
    • panaap 21.08.2019 21:45
      Highlight Highlight Weil sie trotz allem Fans sind.... Dieses ewige sind keine Fans geschwafel nervt. Doch sie sind Teil der Fussball Fan Kultur. Es sind zum glück nicht die Mehrheit, aber sie gehören dazu. Oft sind es sogar die selben bei Choreographien im Stadion gelobt werden.
    • wasps 21.08.2019 22:05
      Highlight Highlight Panaap, nö, das sind keine Fans. Und sie gehören definitiv nicht dazu.
    • panaap 21.08.2019 22:22
      Highlight Highlight Doch.. Die haben die Club Farben an. Freuen sich wenn die Mannschaft gewinnt, uns... Sie leben ihr fan sein einfach anders als du es gern hast... Ich finde sie auch scheisse, aber es sind fans....
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 21.08.2019 20:57
    Highlight Highlight Fussballspiele sollten ohne so genannte Gäste stattfinden. Heimspiele nur noch vor heimischen Publikum. Wer schützt die Bevölkerung vor solchen Neandertalern? Und diese gibt es bei jedem Klub, auch bei YB.
    • Fip 22.08.2019 07:47
      Highlight Highlight Beleidige bitte nicht die Neandertaler!
  • jules_rules 21.08.2019 20:50
    Highlight Highlight Das Video stammt vom Serbian Hooligans Channel, sagt ja schon alles.
    Ob man auf so einen Kanal verlinken und denen dadurch auch noch views und Reichweite einbringen sollte, sei jetzt mal dahingestellt....
  • Nelson Muntz 21.08.2019 20:49
    Highlight Highlight Was macht die UEFA?
  • Goblin Johnson 21.08.2019 20:48
    Highlight Highlight Gibts eigendlich noch normale fussballfans oder kann dieser schwachsinn endlich weg?
    • Nickoseli 21.08.2019 21:04
      Highlight Highlight Die 99% im Stadion, über die nicht berichtet wird...
    • Grabeskaelte 21.08.2019 21:16
      Highlight Highlight Die 99% kennen aber die Namen und Gesichter der Schuldigen. Verpetzen sie diese nicht, sind sie mitschuldig. Ergo alles Mittäter und weg mit dem sinnbefreiten Quatsch oder nur noch TV-Übertragungen ohne Fans vor Ort.
    • Switch_on 21.08.2019 21:35
      Highlight Highlight @Grabeskaelte:
      Als Fussballfan und Dauerkartenbesitzer gebe ich zu: Es gibt Idioten im Stadion.

      Aber die Behauptung, dass der Rest diese kennt, ist schlicht falsch.

      Wie oft waren sie schon in einem Stadion?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gooner1886 21.08.2019 20:37
    Highlight Highlight Bei sollchen Zwischenfällen den Verein oder vielleicht sogar die ganze Liga von internationalen Wettbewerben ausschliessen und gut ist.
    • TY94 21.08.2019 20:45
      Highlight Highlight Gute Idee. Wenn ein Amerikaner einen Anschlag verübt muss die ganze Nation darunter leider und man sollte sofort Kollektivstrafen verhängen. *Ironie Off*
    • Gooner1886 21.08.2019 21:21
      Highlight Highlight Schlechter Vergleich von dir.

      Klar sind Kollektivstrafen suboptimal aber nur so wird ein Verein, Liga und Fans ermutigt was zu ändern. Diese ganzen Bussen und verwarnungen sind lächerlich. Abgesehen davon mussten die Engländer dieses erdulden, Stichwort "Heysel". Ich behaupte jetzt mal die Hoomiganproblematik in England ist nicht mehr so schlimm wie früher.
    • sambeat 21.08.2019 21:58
      Highlight Highlight @TY94: Die Bedeutung des Begriffs „Ironie“ solltest Du erst lernen, bevor Du damit hantierst. Und keine Bange: Du bist bei Weitem nicht der Einzige, welcher Ironie toujours mit Sarkasmus verwechselt 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Platon 21.08.2019 20:08
    Highlight Highlight Der Polizist weiss schon, dass diese 3 Kugeln irgendwann auch wieder runter kommen?
    • DunkelMunkel 21.08.2019 20:47
      Highlight Highlight @Platon Du weisst schon, dass da einer von einem Mob angegriffen wurde und schon am Boden lag und trotzdem wurde weiter auf ihn eingetreten?
    • Bündn0r 21.08.2019 20:49
      Highlight Highlight @Magnum44
      Weil ihr wohl zu viele Western geschaut habt. Warnschüsse werden nicht einfach in den Himmel abgegeben.
    • Heiniger(s) 21.08.2019 20:58
      Highlight Highlight @bündner

      Auf dem Video ist ersichtlich dass die drei Schüsse senkrecht in den Himmel abgefeuert wurden. In diesem Fall auch die einzige Variante, da eine sichere Schussabgabe umgeben von Menschen schlicht unmöglich war.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grabeskaelte 21.08.2019 20:04
    Highlight Highlight Abschaffen das ganze... Mittlerweile bei jedem Spiel dieselbe Gewaltscheisse (nein watson ich finde kein anderes Wort mehr für das Verhalten solcher Menschen)...
  • beaetel 21.08.2019 19:58
    Highlight Highlight Gibt es etwas Schöneres, als eine Horde besoffener, „wir sind in der Masse ganz stark“ „Männer“, die in der Fremde einfach mal die Sau rauslassen wollen?
  • bärnergiu 21.08.2019 19:55
    Highlight Highlight " [...] Bierdosen gegen ein gute besetzte Gartenbeiz."

    In der Tat, das Cafe Kairo kann ich wärmstens empfehlen!
    • rburri68 21.08.2019 20:09
      Highlight Highlight Definitiv, und vorher ins Du Nord, auch toll!
    • FITO 22.08.2019 09:26
      Highlight Highlight Wie ist das zu verstehen?
      Du befürwortest es also wenn eine bestimmte Beiz mit Gegenständen beworfen wird?
      Dann bist du sicher auch einer von denen, der die Schnauze am weitesten aufreisst wenn es auf der Schütz wieder einmal zu Ausschreitungen kommt?
    • bärnergiu 22.08.2019 18:33
      Highlight Highlight @FITO
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Giaenu 21.08.2019 19:54
    Highlight Highlight Der Polizist schiesst drei mal in die Luft... Diese Kugeln kommen irgendwann auch wieder runter und zwar mit einem tötlichen Tempo....
    • Anded 21.08.2019 21:13
      Highlight Highlight Steht nirgends was von Luft... Warnschüsse gehen in den Boden.
    • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 21.08.2019 21:15
      Highlight Highlight @giaenu

      nope

      9 mm kommt mit 40-100 m/s wieder runter. es ist in etwa wie ein 5-10 gramm schweres hagelkorn.
    • Anded 21.08.2019 21:15
      Highlight Highlight Edit: Sorry. Nur gelesen und video nicht geschaut. 🙈
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fab_@ 21.08.2019 19:54
    Highlight Highlight Die beklagen sich, dass sie zu wenige tickets bekommen haben.. währe ich der gastgeber hätten die gar keine bekommen..
    • Stef96 22.08.2019 02:49
      Highlight Highlight Werfe nicht alle Roter Stern Belgrad Fans in den gleichen Topf. Ich und ca. 99% der Fangemeintschaft waren Friedlich und geniessten das tolle Spiel:). Aufgrund ein paar Chaoten gerade die ganze Fangemeinschaft auszuschliessen wäre nicht Fair. Sportliche Grüsse
    • Fab_@ 22.08.2019 09:20
      Highlight Highlight Da hast du absolutbrecht!
      Aber was ich mich halt dan schon frage, warum die grosse mehrheit diese chaoten immer unterstützen indem sie mit ihnen die fan-märsche absolvieren und sich nicht von denen abgrenzen. Und somit ist dan halt das motto mitgegannen mit gefangen...
  • Finöggeli 21.08.2019 19:49
    Highlight Highlight Kann man so einen Kindergarten nicht einfach verbieten und solche Spiele absagen?
  • Th. Dörnbach 21.08.2019 19:47
    Highlight Highlight Laut Blick wollte jemand die Serben mit einem Stock angreifen. Keine gute Idee...
    • Pet R. Pan 21.08.2019 20:09
      Highlight Highlight Als sähe es auf den Videos so aus, als wären die Serben durch Provokationen derart aggressiv unterwegs gewesen... 🤔
    • Elephant Soup slow cooker recipes 21.08.2019 20:13
      Highlight Highlight Naja, man könnte ja annehmen, wenn die Angst haben vor farbigen Fahnen, würden die auch vor einem Stock davonrennen.
    • Jein 21.08.2019 20:25
      Highlight Highlight Klar, ein Typ mit Stock ist Schuld und nicht hunderte serbische Hools mit nichts in der Birne.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Samuelsson 21.08.2019 19:45
    Highlight Highlight Moll, homophobie passt noch gut! Bleibt doch zuhause anstelle unter dem Vorwand des Fussballs und in den Farben eines Vereins die gute Stimmung zu verhunzen!
  • Randalf 21.08.2019 19:44
    Highlight Highlight
    Wer sich an so einer Fahne stört soll zuhause bleiben!

    Ich werfe auch nicht mit Sachen um mich, wenn ich irgendwo zu Gast bin, basta.
  • Imfall 21.08.2019 19:42
    Highlight Highlight warnschüsse in der innenstadt??!

    wtf
    • Imfall 21.08.2019 21:55
      Highlight Highlight ihr versteht mich glaub falsch 😅

      muss ziemlich heftig gewesen sein, wenn ein Polizist in der Innenstadt Warnschüsse abgibt (wegen Querschläger Gefahr und so...)
    • redeye70 21.08.2019 22:09
      Highlight Highlight Hab es verstanden. Das wird immer schlimmer mit diesen Hooligans. Wann wird endlich knallhart durchgegriffen?
  • constructor 21.08.2019 19:37
    Highlight Highlight Sorry, war nicht anders zu erwarten.
  • Deltahpe 21.08.2019 19:36
    Highlight Highlight Gute Arbeit sollte es mehr geben in der Schweiz und dann nicht für jeden Schusswaffen gebrauch den Polizisten bestrafen
    • Pachyderm 21.08.2019 20:41
      Highlight Highlight Was war daran gute Arbeit? Die Polizei war heute Nachmittag reichlich vertreten, konnte aber Schwerverletzte nicht verhindern, ebensowenig wie dass zwei Cops der Situation alleine gegenüberstanden und darauf in der Innenstadt rumballern mussten um es einigermassen in den Griff zu kriegen.
    • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 21.08.2019 21:21
      Highlight Highlight @Pachyderm

      ihr könnt den budgetkürzungen der letzten jahre danke sagen!

      <kopfschüttel>
    • Deltahpe 21.08.2019 22:40
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen

Gefährlicher Sexualstraftäter aus Zürcher Psychiatrie geflüchtet

Während eines unbegleiteten Areal-Ausgangs ist am Mittwoch gegen 08.30 Uhr ein Straftäter zu Fuss vom Gelände des Psychiatriezentrums Rheinau geflüchtet. Die polizeiliche Fahndung blieb bisher ergebnislos, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstagabend mitteilte.

Beim Geflüchteten handelt es sich um einen 33-jährigen abgewiesenen Asylbewerber aus Marokko ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Er befand sich in der geschlossenen Abteilung der Klinik für forensische Psychiatrie in Rheinau.

Er wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel