Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auf dem Gotthardpass sind die Biker los – und sie haben etwas zu sagen



Biker-Protest auf dem Gotthard

Rund 250 Motorradfahrer haben sich am Samstagmittag mit ihren Maschinen auf dem Gotthardpass versammelt, um still gegen drohende neue Lärmvorschriften zu demonstrieren. Die Kundgebung richtete sich auch gegen die Töfffahrer, die rücksichtslos laut unterwegs sind.

Triumph- und Harley-Davidson-Fahrer, BMW- und Ducati-Liebhaber, Kawasaki- und Suziki-Piloten aus allen Landesteilen sind am Samstagmorgen auf der Gotthardpassstrasse zum Hospiz gekurvt. Dort wurden sie von der Tessiner Polizei auf einen abgesperrten Abschnitt der alten, noch mit Kopfsteinen gepflasterten Strasse gelotst.

Sorgfältig, unter Mithilfe der Polizei, parkierten sie rückwärts ihre Maschinen in zwei Kolonnen an den Strassenrand. Einige Motorräder waren mit Totenköpfen dekoriert, alle aber sauber geputzt und mit blank polierten Auspuffrohren.

Umstrittene Lärmobergrenze

Grund des Aufmarsches waren drohende schärfere Lärmvorschriften. Für Unmut sorgen in Töffkreisen insbesondere zwei parlamentarische Initiativen, die Nationalrätin Gabriela Suter (SP/AG) in der Juni-Session eingereicht hat. Zum einen verlangt sie gesetzliche Grundlagen für den Einsatz für Lärmradargeräten. Zum anderen fordert sie ein generelles Fahrverbot für Motorräder mit einem Standpegel von über 95 Dezibel.

Bernd Hanisch, Präsident der Motorradgemeinschaft Fighter Friends, hatte die Versammlung organisiert. Bei einer Lärmgrenze von 95 Dezibel Standgeräusch dürften viele zugelassene Motorräder nicht mehr gefahren werden, sagte er im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Dies komme einer Enteignung gleich.

Hanisch kritisierte zudem, dass der Grenzwert nicht aussagekräftig sei für den tatsächlichen Lärm, den ein Motorrad etwa bei Tempo 50 und mit tiefer Drehzahl während der Durchfahrt durch ein Dorf erzeuge. Es seien vor allem «schwarze Schafe», die für Diskussionen sorgten. Es brauche deswegen mehr fachkundiges Personal bei der Polizei, damit entsprechende Kontrollen durchgeführt werden könnten.

Motorradfahrer nicht diskriminieren

Ein älterer Motorradfahrer an der Kundgebung bestätigte dies. Es wäre besser, die «Deppen», die in Dörfern die Motoren aufheulen liessen, gezielt anzugehen, sagte er. Dies gelte aber nicht nur für die Motorrad-, sondern auch für die Autofahrer.

Gleichzeitig zeigte der Motorradfahrer Verständnis, dass der Strassenlärm einigen auf die Nerven gehen könne. Er sagte aber auch, dass er eine leise Maschine habe und nur, wenn es wirklich nötig sei, aufdrehe. Ein anderer Motorradfahrer sagte, die Töfffahrer, welche Lärm machten, seien nicht auf den Gotthard gekommen.

Die Motorradfahrer verlangen insgesamt einen «vernünftigen Umgang statt Verbote». Dazu gehört für sie auch, dass bei der Lärmdiskussion nicht einseitig auf die Motorräder gezeigt werde. Es brauche realistische Lärmobergrenzen für alle Verbrennungsmotoren, erklärte Hanisch.

Mehr Sicherheit verlangt

Der Fighter-Friends-Präsident nahm auch die Gemeinden und Kantone in die Pflicht. Der Strassenlärm könne auch mit Flüsterbelägen reduziert werden, sagte er. Weitere Forderungen betreffen die Sicherheit, etwa ein genereller Unterfahrschutz an Leitplanken.

Reden gehalten wurden an der Versammlung keine. Die Motorradfahrer setzten in ihrer dunklen Kluft auf ihre physische Präsenz.

Motorradfahrer hatten bereits am 1. August auf dem Bundesplatz in Bern protestieren wollen. Dies war ihnen aber nicht erlaubt worden. Als Ersatz legten sie dort ihre Helme nieder. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Schweizer Töff-Legende Stefan Dörflinger

Wär hätte nicht gern ein fliegendes Motorrad?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

270
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
270Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Emil Eugster 09.08.2020 21:03
    Highlight Highlight Am Rande noch etwas an die Autofahrer: Es ist heiss draussen, ja. Trotzdem sollten sie nicht und dürfen sie nicht in ihren Autos halb auf dem Trottoir abgestellt bei laufendem Motor, damit die Klimaanlage läuft drin hocken um auf die Frau oder den Mann zu warten, der schnell zehn Minuten etwas erledigt.
    Das ist sehr umweltschädlich.
    Das lässt Autofahrer im schlechten Licht dastehen.
    Das ist besonders rücksichtslos.
    Das ist mehrfach verboten.
    • Emil Eugster 10.08.2020 12:18
      Highlight Highlight Nein, wirklich an die Blitzer, die sich offensichtlich ertappt fühlen.
      Sie geben ein ganz ignorantes Bild ab.
      [741.031]
      Ordnungsbussenverordnung
      (OBV)
      "Unnötiges Laufen lassen des Motors eines stillstehenden Fahrzeugs (Art. 33 Bst. a VRV)" kostet 60 Stutz.
      741.11
      Verkehrsregelnverordnung
      (VRV)
      "Art. 33 Vermeiden von Lärm

      a. […] unnötiges Vorwärmen und Laufenlassen des Motors stillstehender Fahrzeuge;
      Art. 34 Vermeiden anderer Belästigungen
      "2 Der Motor ist auch bei kürzeren Halten abzustellen, …"
      Autofahrer dürfen auch ihr Wissen um die Regeln ab und zu auffrischen.
  • Wurstbrot 09.08.2020 15:47
    Highlight Highlight Ich kann das Gefasel von "wirbikersindalleeinegrossefamilieschleimsülz" auch nicht mehr hören. Im Restaurant sitzen dann alle doch einzeln am Tisch und die Japanerfahrer lästern über BMW Fahrer und diese über HD Fahrer usw....
    Es gibt keine Bikerfamilie. Das sind alles Egoisten.
  • Camille Weijters 09.08.2020 14:48
    Highlight Highlight Die machen wieder viel Lärm für nichts
  • Ralph reichts 09.08.2020 14:42
    Highlight Highlight Was ist billiger? Milliarden für Lärmschutzmassnahmen auszugeben und gleichzeitig all den lärmenden Schrott doch noch zuzulassen oder die Lärmquellen direkt begrenzen ? (Noch besser zu eliminieren?)
    laermliga.ch
  • wurzeli 09.08.2020 13:58
    Highlight Highlight
    Überlegung 1: Dichtestress, zunehmender Egoismus und fehlende Toleranz... eine Mischung für angry white people, die gibt's offenbar auch in der SP.

    Überlegung 2: Motorfahrzeuge und deren Komponenten werden typenzugelassen, Veränderungen sind i.d.R. nicht erlaubt. Man sollte vielleicht dort ansetzen, statt neue Gesetze zu schreiben.
  • Töfflifahrer 09.08.2020 13:58
    Highlight Highlight Dass wir ein Lärmproblem haben und dass Lärm krankmacht ist ein Fakt. Was mich doch etwas verblüfft, ist die Wut und gar Hass gegen Motorradfahrer, dabei geht jegliche Differenzierung verloren.
    Dass die Nahfeld-Messmethode zur Bekämpfung von Lärm kein probates Mittel ist, scheint hier Nebensache zu sein. Denn der Lärm bei Fahrzeugbetrieb ist das Problem Dass man etwas unternehmen muss, steht ausser Frage, aber bitte mit den richtigen Mitteln. Dieselben Mitteln sollen aber bitte auf alle Verkehrsteilnehmer angewendet werden.
    Das Grundmittel, das Gesetz haben wir mit SVG Art. 42, SKV Art. 32.
    • Wurstbrot 09.08.2020 15:38
      Highlight Highlight Natürlich soll es auf alle Verkehrsteilnehmer angewendet werden. Aber vergleich mal die Lautstärke eines normalen Autos (kein getuntes Shippymobil) und eines Motorrads. Na?
      Die Motorradfahrer nehmen sich auch zu wichtig. Mal ehrlich. Wir haben aktuell andere Probleme als einige Töfffahrer die Angst um ihre lauten Töffs haben. Lächerlich. Das ist ein reines Luxushobby von einigen Egoisten. Wer profitiert davon? Die Gastronomen weil Motorradfahrer meistens alt und und zahlungskräftig sind. Und die Töffhändler.
    • Flexon 09.08.2020 17:10
      Highlight Highlight @Töfflifahrer
      Differenzierung? Wenn ich auf moto.ch lese wie da Zeter und Mordio geschrien wird. In einer Sprache die unserer berühmten Sonnenstrahlenpartei in nichts nachsteht. Da fällt es mir schwer deine Verblüffung ernst zu nehmen.

      Ein Gesetz das für alle gilt und Motorräder über 93dB verbietet, damit wärt ihr einverstanden? Das würde mich wiederum schwer verblüffen!
    • Vecchia 09.08.2020 17:50
      Highlight Highlight " Was mich doch etwas verblüfft, ist die Wut und gar Hass gegen Motorradfahrer, dabei geht jegliche Differenzierung verloren."

      Diese Sündenböcke sind eben am einfachsten zu "bodigen", obwohl sie je nach Gegend das geringste Problem sind.

      Heute Sonntag bei uns: Flugzeuge (klar aktuell weniger, aber der Ausbau ist ja schon geplant), Schiessen und 3 Stunden Modellflughelikoper - der Sch...helikopter war lauter als die 2-3 Harleys, die vorbeiratterten. Ich fordere also Elektroflugzeuge, schallgedämpfte Gewehre im Schiessstand und Verbot dieser Lölihelikopter... ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Domi_Lee_Jones 09.08.2020 13:19
    Highlight Highlight Ich bin selber Motorradfahrer und dieses „Chlischnäbeler“ Getue mancher Fahrer stört mich auch.
    Das ewige Standgasen an den Ampeln oder auch aufheulen lassen der Maschinen ist unnötig. Leider beobachte ich je länger, je mehr eine Zunahme solcher Aktionen.
    Ich wäre jedoch dafür für ALLE Verkehrsteilnehmer eine DB Grenze einzuführen und nicht nur für uns Motorradfahrer.

    • Wurstbrot 09.08.2020 20:35
      Highlight Highlight Die DB Grenze gibt es schon lange. Jedes Fahrzeug muss diese bei der Homologation erfüllen. Warum sind die bei Autos viel tiefer? Warum waren sie früher bei Motorrädern tiefer und wurden dann wieder hochgeschraubt? Wegen der EU.
      Mir scheint, dass selbst Motorradfahrer keine Ahnung von der aktuellen Situation haben.
  • Wellenrit 09.08.2020 13:00
    Highlight Highlight Mehr Sicherheit wird gefoltert 1 generell unterfahrschutz an Leitplanken!?!????????? Ich wohne neben einer Unterführung die macht einen rechten Winkel wenn da ein Motorradfahrer was schon vorgekommen ist geradeaus in die wand kracht montiert man ja auch keine Matratzen um ihn aufzufangen! In der straßenverkehrsordnung steht geschrieben den Umständen entsprechend fahren! Wenn du auf einer landstraße die Kurve nicht kriegst bist du nicht den Umständen entsprechend gefahren sondern einfach zu schnell!
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 09.08.2020 12:50
    • Cisco 09.08.2020 13:24
      Highlight Highlight Wir wohnen in einer Einfamilienhausregion am Ortsausgang. Kein Laubbläserlärm, aber an jedem schönen Tag Dutzende von Motorrädern und Kleinautos mit Riesenauspüffen, die völlig unnötig, aber absichtlich Lärm produzieren. Bitte die echten Probleme zuerst angehen.
    • suppenhuhn 09.08.2020 13:29
      Highlight Highlight Bei eigenen Interessen einiger Generationen wie Rasenmähen und Laubblasen ist das mit dem Thema Lärm natürlich etwas völlig anderes.
    • Barracuda 09.08.2020 13:51
      Highlight Highlight Whataboutism hoch zwei. Natürlich sind diese genauso nervig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia Mey 09.08.2020 12:31
    Highlight Highlight Ja, Flüsterbelag und Lärmschutzwände! Das hilft leider nicht gegen zu laute Motorräder und zu laute Autos. Leider mangelt es bei vielen an Vernunft. Von wegen Freiheit auf den Strassen, wenn ich die Freiheit der Ruhe nicht habe.
    Auf dem Gotthard waren wohl diejenige, die das fahren an sich geniessen, nicht den Lärm.
    Eine Lösung muss her, was kaum ohne Gesetz gehen wird, auch bei den Autos.
  • Hadock22 09.08.2020 12:22
    Highlight Highlight Niemand hat das Recht auf "Lärm machen" ....weder Motorrad noch Autos.
    • leu84 09.08.2020 15:43
      Highlight Highlight Nun, Lärm ist Subjektiv. Es gibt Leute, die Turm-Glocken-Geläut schön ist und andere nerven sich daran. Genauso Kinderlärm, Musikböxli am See oder Autogeräusche. Problematisch ist eher der extra gemachte Lärm um sich aufmerksam zu machen. Deswegen muss man nicht alles verbieten, aver die Uneinsichtigen büssen
  • Wurstbrot 09.08.2020 11:59
    Highlight Highlight Die Ducati Panigale ist mit weit über 100 dB homologiert. Man muss sich das mal vorstellen. Das völlig legal. Keine Ahnung wieviel Schmiergelder dazu aus Italien an die EU geflossen sind. Da Ducati zu Audi und somit zum VW Konzern gehört kennen die sich mit schummeln sowieso aus.
    • suppenhuhn 09.08.2020 13:19
      Highlight Highlight Richtig: völlig legal. Du sagst es. Und deswegen ist ein Fahrverbot rechtswidrig.
      Natürlich kann man sie auch leise fahren und im Stadtverkehr gehen die Klappen sowieso zu.
    • Wurstbrot 10.08.2020 08:22
      Highlight Highlight Mit der Ducati Panigale durfte man schon vor Jahren auf vielen Rennstrecken nicht fahren, weil sie zu laut ist. Dort werden Lärmmessungen gemacht und wenn deine Mühle für die vom Betreiber festgelegten Grenzwerte zu laut ist, kannst du wieder nach Hause gehen.

      Noch Fragen?
  • Sven O 09.08.2020 11:47
    Highlight Highlight Sollen mal endlich die verdammten Klappenauspuffe verbieten. Das ist purer Lärm.
    • Wurstbrot 09.08.2020 15:40
      Highlight Highlight Das ist schon geplant.
  • Sälüzäme 09.08.2020 11:45
    Highlight Highlight Lärm macht krank. Da werden vom Staat und der Wirtschaft Milliarden ausgegeben um die Lärmemissionen zu verkleinern, z.B. neue Weichen und Schienen, neues Rollmaterial, Schalldämpfer bei Lüftungs-/ Klimaanlagen und Baumaschienen, Lärmschutz am Arbeitsplatz, Vorgaben beim Wohnungsbau, Fenster, Lärmschutzverbauungen, Strassenbeläge usw. um die Lebensqualität zu steigern.

    Und da kommen ein paar Individuen und fühlen sich in ihrer Freiheit eingeschränkt?

    Mir fehlt dafür jedes Verständnis.
  • Gawayn 09.08.2020 10:57
    Highlight Highlight Wollen die MotoFahrer wirklich demonstrieren durch Lärm andere belästigen zu dürfen?

    Ich habe zu der Demo 0 Verständnis.
    Zu behaupten es wären ja nicht alle die lärmen ist sinnfrei. Egal wie Viele. Es sind zu Viele und sind zu laut.

    Die Behauptung 95 käme einer Enteignung gleich ist auch falsch.
    Autos müßen Abgaswerte einhalten um sie auf die Strasse zu laßen.
    Da müßen Oldtimer auch umgerüstet werden.

    Was ich zustimme ist, das nicht nur Motorräder sondern auch Autos auf Lärmpegel kontrolliert werden sollen.
    • Popo Catepetl 09.08.2020 13:52
      Highlight Highlight Sorry, aber so ziemlich jede deiner Aussagen ist falsch!

      Ich bin selber Töfffahrer und habe eine Buell und eine alte Moto Guzzi. Die Buell ist mit 97dB eingetragen. In Dörfer kann man die aber ganz ruhig tuckern lassen. Die Guzzi ist ein Oldtimer und darf nicht verändert werden. Da gibt es keine legale Möglichkeit, sie leiser oder sauberer zu machen. Auch eine Katalysator-Nachrüstung geht nur sehr schwer.

      Es gibt leider nur noch wenige Töffs, die unter der 95dB-Grenze sind. Und wenn, dann sind sie häufig ziemlich langweilige Traktoren. Entscheidend ist aber eh das Fahrverhalten.
    • Wurstbrot 09.08.2020 15:42
      Highlight Highlight Da stimmt nicht. Oldtimer müssen nicht umgerüstet werden. Es geht um Motorräder die legal einfach schweinelaut sind. Da haperts einfach bei den Zulassungsbestimmungen.
      Bitte bei den Tatsachen bleiben.
      Die Demo finde ich jedoch auch total bescheuert. Der Schuss wird nach hinten los gehen. Garantiert.
    • Gawayn 09.08.2020 17:35
      Highlight Highlight @Catepetl
      Töfffahrer oder nicht.
      Das Wohlgefühl des Einen, darf nie über das hinaus gehen, was das Wohlgefühl des Anderen beeinträchtigt.

      Nur weil du eine alte Maschine fährst, gibt es dir nicht das Recht Andere zu belästigen!

      Was man an einem Fahrzeug darf und was nicht, das entscheiden nicht die Oldtimer Liebhaber, sondern Gesetz und Strassenverkehrsamt!

      Deswegen werde ich ganz klar dafür stimmen.
      So Typen wie du bestärken mich darin
    Weitere Antworten anzeigen
  • benn 09.08.2020 10:01
    Highlight Highlight Finde ich eine super Initiative Motorräder die zu laut sind zu verbieten, top Vorstöße! Die Kinder mit ihren Spielzeugen sollen ein korrektes bike oder sich etwas anderes suchen um sich cool zu fühlen, z.b. ein MTB dann werden sie fitter und der Krankenkassen Zahler und die Umwelt haben auch etwas davon!
  • TheKen 09.08.2020 09:41
    Highlight Highlight Die paar wenigen Töffs, im Winter werden die besagten Tögfs eh parkiert. Ich finde SUVs ab der Grösse der BMW X5 das grössere Ärgernis.
  • Matti_St 09.08.2020 09:30
    Highlight Highlight Ui, hier haben einige keine Ahnung von Lärm und Vorschriften.

    Zum Lärm und Vorschriften, neue Motorräder (wie auch Autos) sind leiser. Klangingenieur schauen bei allen Marken, dass sie leiser sind und die EU Bestimmungen (auch CH) einhalten, und gleichzeitig gemäss Marke tönen. Viele Motorräder ergeben dann halt trotzdem eine höhere Lautstärke. Und da viele Biker gemeinsam fahren, stören sich die Leute.

    Zum Umbau, viele alte Motorräder machen mehr Lärm, haben aber viel weniger Leistung. Wenn man die umbauen will, verlieren die in der Regel Leistung. Man müsste das wie bei Autos handhaben.
    • Wellenrit 09.08.2020 12:41
      Highlight Highlight Alte Motorräder machen mehr Lärm? Das bezweifle ich ich habe ich habe das Gefühl dass die Maschinen in der letzten Zeit eher lauter geworden sind! Schließlich kannst du ja mit der heutigen Technik einen Knopf drücken und dann macht es so richtig laut brumm brumm. Und hey wenn ich das ja schon kann warum soll ich es dann auch nicht nutzen!
    • Flexon 09.08.2020 12:49
      Highlight Highlight Es braucht wenig Ahnung, um zu merken das Motorräder zu laut sind, Vorschriften hin oder her.

      Zum Umbau:
      Das ist ein Problem der Problemverursacher und bezüglich Hauptproblem Lärm nachrangig zu behandeln.

      Für alte Maschinen könnte eine Übergangsfrist vereinbart werden oder ähnlich.
  • Leichterbär 09.08.2020 09:25
    Highlight Highlight Bin selber auch Motorradfahrer und brauche meine Maschine vor allem auf dem Arbeitsweg.Motorradfahrer haben leider kein gutes Benehmen auf den öffentlichen Strassen.Ich sehe es leider jeden Tag.Und es sind nicht nur ein paar Ausnahmen sondern gut ein Drittel die einfach machen was sie wollen.Der Lärm ist halt nur eine Sache und das andere kommt noch dazu.Ich hoffe das es nicht zu Verboten 🚫 kommt in der Schweiz 🇨🇭 und sich alle wieder vertragen .Den jeder Biker ist auch irgendwo ein Autofahrer,Velofahrer,Anwohner usw. Peace ✌️✌️✌️
    • leu84 09.08.2020 15:46
      Highlight Highlight Der beste und kompetenteste Kommentar hier :D
  • Thomas Melone (1) 09.08.2020 09:24
    Highlight Highlight Lärm ist kein Menschenrecht.
  • Ihre Dudeigkeit 09.08.2020 09:20
    Highlight Highlight Für Oldtimer sollte es Spezialbewilligungen geben für Orogonalzustand. Das grosse Problem sind ja bei Auto und Motorrad die Tuning Kits. Leistung hat heutzutsge absolut niybtd mehr mit Lärm zu tun. Da geht es nur ums auffallen und das 'Stiifeli Pfiif' macht. Egal ob auf dem Oberaöp Pass oder am Bahnhof... Nervt nur.
  • Hans Jürg 09.08.2020 09:10
    Highlight Highlight Wenn die so sehr auf Motorenlärm stehen, sollten sie sich doch einfach einen der vielen vom Militär zum Verkauf stehenden Bunker kaufen und dort drinnen sich gegenseitig mit dem Lärm zu beglücken.

    Und den Rest der Bevölkerung, die sich ganz einfach von diesem unnötigen Krach gestört fühlen, in Ruhe lassen.

    Aber ich vermute, dass andeere Leute ärgern und belästigen wohl ein sehr wichtiger Teil dieses Lärm-Spiels ist. Einfach so für sich macht das denen wohl keinen Spass.
    • Emil Eugster 09.08.2020 12:04
      Highlight Highlight Nein, die meinen tatsächlich die Menschen am Strassenrand, die ihnen ungläubig nachkucken, die fänden den Lärm geil und seien neidisch auf sie und ihre Motorräder.
  • iPlan 09.08.2020 08:49
    Highlight Highlight Das sind einfach grosse Kinder welche mit geöffneten Auspuffklappen herumfahren wegen dem sogenannten besseren Sound. Das nervt auf der Passstrecke genauso wie in einem Wohnquartier, ein Verbot von lauten Maschinen ist leider Notwendig. Dass diese Biker sich irgendwann wie Erwachsene im Strassenverkehr bewegen ist zu bezweifeln.
  • wipix 09.08.2020 08:02
    Highlight Highlight Ich bin selber Motorradfahrer und besitze 2 russische Seitenwagen und eine kleine Harley. Die Russen sind mit 87db zugelassen (sm Rahmen gut sichtbar vermerkt. Diese blubbern & dingelen angenehm vor sich hin. Sogar wenn ich einen ital. Auspuff dranbaue werden diese nicht wesentlich lauter. Der Ton wird einfach verändert (kerniger).
    Die Harley jedoch in ein Typenschein X (USA Import) und hat alles im Fahrzeugschein eingetragen, was nicht original ist (wie normales Importmodel) . DB kratzen an der Grenze der geforderten 95 db max. Dies ist laut genug! Wer mehr db liebt hat dev. nen Schaden!
    • Emil Eugster 09.08.2020 12:11
      Highlight Highlight Wie gesagt, 95dB sind weit über dem Schädigungsbereich und nahe an der Schmerzgrenze.
      Ich gehe mal davon aus, dass diese Laustärke nich bei Vollgas/Beschleunigung gemessen wird und die dB beim Fahren noch weit höher liegen. Das ist Körperverletzung. Sie können damit die Hörorgang der Menschen um sie herum dauerhaft schädigen.
      Nicht vergessen 95dB ist doppelt so laut wie 85 dB. 105dB vier mal so laut wie 85dB.
  • RaggeteGlace 09.08.2020 04:38
    Highlight Highlight Abwarten bis Sturgis der Schweiz kommt. 250,000 bikers aus ganzer Welt kommen auf Gotthard.
    • Flexon 09.08.2020 12:52
      Highlight Highlight Steilvorlage für eine allfällige Abstimmung. Bitte, gerne.
    • Wurstbrot 09.08.2020 15:45
      Highlight Highlight Sollen sie gerne machen. Wasser auf die Mühlen der Politiker. Aber die Töfffahrer merken das nicht mal.
  • Thoro Z 09.08.2020 04:18
    Highlight Highlight Die Lärmvorschriften müssen generell überdacht werden. Der Gesetzgeber fordert immer stärkeren Lärmschutz, ist aber nicht bereit bei den Lärmverursachern anzusetzen. Dieselbusse, LKW, Güterwagen, Klappenauspuffe, Benzinrasenmäher, Harleys wieso gibt’s das alles noch? Wohl nur wegen der neoliberalen Wirtschaftspolitik der letzten Jahrzehnte. Dass Lärm einer der übelsten Krankmacher ist, ist hinlänglich bekannt und erwiesen.
    • Mia Mey 09.08.2020 12:34
      Highlight Highlight Laubbläser! Bald ist Herbst. Die lieben Laubbläser. 😐
    • Octavius 09.08.2020 12:44
      Highlight Highlight Du hast, die F.... Laubbläser vergessen.
  • DrDeath 09.08.2020 01:23
    Highlight Highlight Die beste Lösung für alle wäre eh, man würde die Elektro-Töffs bevorzugen. Wem es ums fahren geht, der wird das unterstützen. Wer mir sagt, Ein Töff ohne richtigen Sound ist kein Töff, dem geht es eben um's Krawallmachen und nicht ums fahren.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.08.2020 09:44
      Highlight Highlight Deiner Aussage zufolge fährst du selbst kein Motorrad.
      Ein Elektromotor fühlt sich nicht so an wie ein Verbrennungsmotor.

      Meine Maschine ist zwar wirklich sehr leise, aber ich würde sie um nichts in der Welt gegen ein E-Motorrad eintauchen.
    • Flexon 09.08.2020 12:53
      Highlight Highlight E-Töffs machen leider auch ziemlich Lärm, fast noch unangenehmer als Benziner...
    • DrDeath 09.08.2020 19:56
      Highlight Highlight Du, ein Elektroauto fährt sich auch nicht wie ein Benziner. Es fährt sich besser. Ich liebe meinen 07er SLK heiss und innig. Würde aber jemand einen bezahlbaren elektrischen Roadster anbieten, würde ich sofort zugreifen. Es wäre anders, ja, und ich würde das schalten vermissen, aber ich würde mich der Veränderung stellen.
  • Der Rückbauer 09.08.2020 01:20
    Highlight Highlight Eine kleine Minderheit terrorisiert eine grosse Mehrheit. So war Demokratie nicht gemeint.
  • Randen 09.08.2020 01:07
    Highlight Highlight 40db reicht auch. Verbrenner sollten gar nicht mehr zugelassen werden.
    • Der P 09.08.2020 08:34
      Highlight Highlight 40dB? Echt jetzt? Miteinander sprechen ist ja bereit fast 60dB...
    • Forest 09.08.2020 11:44
      Highlight Highlight Nur allein die Abrollgeräusche von Autoreifen erzeugen schon ca.70dB egal ob Verbrennen oder Elektro. Eine Obergrenze von 72dB wäre realistischer.
    • Randen 09.08.2020 13:18
      Highlight Highlight Es geht um das Motorengeräusch. Also immer noch leicht hörbar beim langsam fahren. Nachher ist das Roll Geräusch laut genug. Aber auch bei der Reifen mann man die lauten nicht mehr zulassen.
  • Emil Eugster 09.08.2020 00:29
    Highlight Highlight "95 Dezibel Standgeräusch"
    Standgeräusch!
    Ein Horde alter Knacker, mit Hörschäden, die einfach nicht Rücksicht nehmen wollen, weil es ihnen zu mühsam ist ihr Verhalten zu ändern.
    Übrigens: 100dB ist nicht doppelt so laut wie 50 dB. 100dB ist doppelt so laut wie 90 dB. 10dB lauter entspricht der doppelten Lautstärke.
    https://www.messwerttechnik.de/wp-content/uploads/dezibel-skala.jpg
    • Ihre Dudeigkeit 09.08.2020 18:26
      Highlight Highlight Danke Emil, bin mir ziemlich sicher, dass 95% der Leser ubd Kommentierenden sich dieser Tatsache nicht bewusst waren... Good stuff 👍
    • DrDeath 09.08.2020 20:00
      Highlight Highlight Die dB-Skala war mir immer ein geschlossenes Buch. Dass +10 doppelt so laut ist, da komme ich noch mit. Was ist aber +5? anderthalb mal, oder EinsDurchPiPlusR-mal?
    • Emil Eugster 09.08.2020 21:20
      Highlight Highlight Das mit den Dezibel und der Skala ist nicht so einfach und in der realen Welt kommen bezüglich Schallausbreitung noch viele andere Variablen dazu. zB. die Windrichtung.
      Sogar der Luftdruck spiel eine Rolle. Vielleicht erinnern sie sich an das Experiment in der Schule mit dem Wecker unter der Vakuumglocke, der immer leiser wird, wenn die Luft heraus gesaugt wird.
      Play Icon
  • cricro 09.08.2020 00:27
    Highlight Highlight Mich stören laute Töffs und Autos schon lange. Die Lärmbegrenzung ist völlig in Ordnung ... dürfte ruhig strenger sein und Autos auch einbeziehen. 80db sind schon lang genug.
  • DrDeath 08.08.2020 23:17
    Highlight Highlight In einem gehe ich mit den Töfffahrern konform, nämlich dass es nicht nur die Töffahrer treffen sollte, sondern jeden, der vermeidbaren Lärm macht. Zum Beispiel die Protzer mit ihren aufgemotzten BMW, die mit einem BröööööömPengPengPengPeng am anderen endlos um den Block fahren. Das stört mich tausendmal mehr als die Harley, die friedlich vorbeiblubbert. Daher finde ich auch die Idee mit dem akkustischen Radar – müsste man das nicht Audar nennen? – sehr spannend. Statt kollektiv alle würde es dann nämlich die richtigen treffen.
    • Ritiker K. 09.08.2020 08:31
      Highlight Highlight Zwei Fragen:
      Sind wegen den BröööööömPengPengPengPeng BMW's lärmende Töffs weniger laut?

      Hat eine Harley, die friedlich vorbeiblubbert über 95db?

      Ich bin für max 95db UND 'Audar's'
    • DrDeath 09.08.2020 12:37
      Highlight Highlight Zwei Antworten: Lärm hat nicht nur eine quantifizierte Lautstärke sondern auch eine Qualität. Hängt mit der menschlichen Wahrnehmung zusammen. Gleichmässiger Lärm wird bei gleicher Lautstärke am wenigsten störend empfunden, Transienten (z.B. Knallgeräusche) am störendsten. Sehr vereinfacht ausgedrückt. Doch das waren zwei Antworten. Zwei in einer.😁
  • cool zurich boy 08.08.2020 22:32
    Highlight Highlight War einst auch autointeressiert und bin nach wie vor von Harleys, Indians etc. fasziniert.
    Das Problem ist halt: Inzwischen hat gefühlt jeder zweite eine Harley. Und der künstliche Lärm, der von getunten Autos ausgeht, ist eine Zumutung. Das hat von den Emissionen her nichts mehr mit den damaligen GTIs, Mantas und so zu tun. Die CH ist schlicht zu eng für solchen Lärm. Sie können ja nach Alabama oder Montana auswandern...
  • Swen Goldpreis 08.08.2020 21:59
    Highlight Highlight Wir haben in Europa bereits einen furchtbaren Flickteppich mit Dieselvorschriften, die nicht nur in jedem Land, sondern auch in jedem Stadtteil anders sind. Die Regeln sind so kompliziert, dass man nur noch mit einer App fahren kann oder ganz einfach die Regeln ignoriert und hin und wieder eine Busse in Kauf nimmt. Das wird mit den Töffregeln genau gleich sein.

    Sinnvoller wäre es, ab sofort Töffs mit einer bestimmten Lautstärke nicht mehr zuzulassen (Oldtimer ausgenommen) und für bereits eingelöste Töffs, die sich nicht umrüsten lassen, eine Übergangslösung zu schaffen.
    • Wellenrit 09.08.2020 12:48
      Highlight Highlight Übergangslösung ist doch ganz einfach ihr habt ein Jahr Zeit sie ins Ausland zu verkaufen und einen zu kaufen der unter 80 dezibel ist! Und das bitte sehr auch gleich mit den PKWs klappenauspuffe sind sowieso zu verbieten. Wenn jemand uns verrecken Krach machen will soll er doch in einen Raum sitzen der schalldicht ist zwei große Boxen vor sich stellen und dann mal auf 200 dezibel stellen!
  • Sarkasmusdetektor 08.08.2020 21:53
    Highlight Highlight Gegen Grenzwerte protestierten und dabei betonen, dass man selber ja gar nicht so laut sei, ist ziemlich paradox. Warum sollte man gegen etwas protestieren, was einem angeblich gar nicht betrifft?
    • Mattse73 08.08.2020 22:21
      Highlight Highlight Weil man nicht Zustände haben will wie in Teilen Tirols... Fahrverbot für homologierte unveränderte Motorräder...aber Autos mit veränderten Auspuffsystemen dürfen fahren...
    • IchSageNichts 09.08.2020 08:39
      Highlight Highlight Auf tourist. Strecken sind aber die Motorräder das Problem und nicht die Autos.
  • John Henry Eden 08.08.2020 21:34
    Highlight Highlight Ich bin kein Fan von Verboten. Doch wenn Biker sich für Krach stark machen, ist das lächerlich und kontraproduktiv.

    Das Geile beim Töfffahren ist die mobile Freiheit. Im Sommer nach Feierabend noch zwei, drei Pässe fahren/nehmen, ist einfach traumhaft. Sitzt auf dem Sozius noch eine süsse Schnecke, die sich gern mal an einen drückt, umso besser. Kein Vergleich zum Auto oder gar Velo.

    Wer Lärm machen unter Freiheit versteht, schadet der Motorradsache schlussendlich nur. Dann werden noch viel mehr Verbote kommen. Wie bei einem Kind, das gegen eine simple Strafe aufbegehrt.
    • Wurstbrot 08.08.2020 23:57
      Highlight Highlight Ich bin gleicher Meinung. Das sehen halt die Protestierenden anders.
      Man vergisst auch, dass ein Motorrad schon ab Werk deutlich lauter ist als ein Auto. Wo will man die Motorgeräusche auch dämmen? Ausserdem wird mit Motorrädern gerne mal "Sportlich" gefahren. Das ist halt einfach laut. Mit der spiessigen Familienkutsche fährt man meistens brav und leise.
    • Relativ Subjektiv 09.08.2020 00:55
      Highlight Highlight Bin mit deiner Kernaussage sehr einverstanden. Wenn ich dann aber so Sachen lese wie „süsse Schnecke“ -Wir haben 2020, heieiei! „schöne Begleitung“ oder ähnlich, würde es auch tun...- oder so absolute Aussagen von Sachen welche lediglich Geschmack, resp. eine Meinung sind wie „Kein Vergleich zum Auto oder gar Velo“, dann kann ich dich schlicht nicht herzen. Als ob der fahrbare Untersatz faktisch definieren würde, was Freiheit bedeutet...🤦‍♂️ Trotz 10-tausenden Kilometern auf dem Motorrad fühle ich mich, persönlich, nirgends so frei wie auf dem MTB. Das sagt schlussendlich jedoch nichts aus...
    • Ritiker K. 09.08.2020 08:33
      Highlight Highlight Nur weil du noch nie hinter einer 'süssen Schnecke' auf dem Velo über einen Pass gefahren bist musst du es nicht gleich schlecht machen. ;-)
  • Unkel Wullewu 08.08.2020 20:55
    Highlight Highlight Wenn das Töfffahren nur noch Spass macht, wenn man damit andere Menschen belästigen kann, ist es Zeit damit aufzuhören.
    Das Kurvengefühl und das Freiheitsgefühl bleiben doch mit einem leisen Töff genau so erhalten, oder nicht, liebe Töfffahrer?
    • Wurstbrot 08.08.2020 23:57
      Highlight Highlight Für manche reicht das halt nicht. Elektromotorräder gibt es bereits. Die Reichweite ist jedoch noch mangelhaft.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.08.2020 09:50
      Highlight Highlight Ich fahre eine X ADV von Honda.
      Die ist verhältnismäßig sehr leise.
      Gutes Drehmoment und gute Beschleunigung.
      Es muss nicht laut sein. Aber das Fahrgefühl mit einem Verbrennungsmotor ist ein anderes als mit einem Elektromotor.

      Mir persönlich würde eine Suzuki Intruder 1800 sehr gefallen oder eine Kawasaki Vulcan 1700. Aber die müssten für mich auch nicht lauter sein als notwendig. Einen schönen Klang, noch so gerne. Aber übertriebene Lautstärke muss ich echt nicht haben.
      Sonst höre ich ja nichts anderes mehr.
  • Grillmeatsbeer 08.08.2020 20:51
    Highlight Highlight So wie ich hier die Stimmung empfinde haben viele ein Problem mit dem Hobby Motorradfahren allgemein und möchten es verbieten weil sie sich gestört fühlen. Da müsste man aber noch viel mehr mit verbieten, z. B Skilifte, stört meinen Blick in die Natur, Mountainbike in den Bergen, stört die Ruhe, E Bike überall sind alles Raser und Drängler, Reitsport, nur Tierquälerei. Die Liste könnte man so lange fortsetzen bis alles wo jemanden spass macht verboten ist. Oder wir üben wieder mehr Toleranz aus und nehmen den Neid ein wenig zurück.
    • Wurstbrot 09.08.2020 00:00
      Highlight Highlight Das ist genau die Meinung eines Motorradfahrers der nichts begriffen hat. Vielen Motorradfahrern ist es schlicht und einfach scheissegal ob sie mit dem Krach andere Leute stören. Und nein es ist kein Menschenrecht mit einem lauten Motorrad durch die Schweiz zu fahren. Da die meisten Motorradfahrer eh zwischen 50 und scheintod sind, wird sich das Problem irgendwann von alleine lösen. Der Nachwuchs fehlt zum Glück. Das ist nicht mehr wie in den Achtzigern wo fast jeder 18 jährige die 125er Prüfung gemacht hat.
    • ursus3000 09.08.2020 07:33
      Highlight Highlight Es geht um unnötigen Lärm und Du kommst mit Skilift , E-Bike ,Mountainbike und Reiten . Was stimmt bei Dir nicht ?
    • IchSageNichts 09.08.2020 08:44
      Highlight Highlight Überleg nochmal.... was ist der Unterschied ist von Skilift, Bikes und Töffs.
      Skilift hat 2000 Menschen/h transportieren
      Mach mal ein Picknik in einem Tal mit einer beliebten Passstrasse am Samstag und eines im Bikegebiet Lenzerheide. Dann reden wir wieder über Mountainbikes und Töffs.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Milchkanne 08.08.2020 20:28
    Highlight Highlight Als Anwohner einer Hauptstrasse mit Ampel (Ortseingang) ist es im Sommer definitiv lauter als im Winter. Und ja es ist störend wenn du jeden Tag oder auch zum Teil Nachts das Aufheulen der Motoren hörst und teilweise sogar die Vibration spürst. Ausserhalb einer Ortschaft störts mich kein bisschen und würde mir wirklich mehr Rücksicht wünschen.
    • ursus3000 09.08.2020 07:35
      Highlight Highlight @ Milchkanne Ich wohne ein bisschen ausserhalb und es ist genauso der Hass . Aber es ist schön dass es Dich nicht stört wenn es mich betrifft
    • AngelitosHE 09.08.2020 08:32
      Highlight Highlight Sie würden also auch in eine Einflugschneise ziehen und sich dann üver Fluglärm beschweren?

      Ich wohne an einer vielbefahrenen Hauptstrasse ubd mich störts kein bisschen. Ich wusste zudem im vorherein, dass es da mal etwas lauter werden kann. Dafür muss man nicht in die Glaskugel schauen.
    • ursus3000 09.08.2020 11:12
      Highlight Highlight @ AngelitosHE. Mein Haus ist seit 120 Jahren im Familienbesitz , aber der Freizeitverkehr mit den lauten Autos und Motorrädern hat erst in den letzten Jahren extrem zugenommen , normalfahrende hört man kaum
    Weitere Antworten anzeigen
  • klugundweise 08.08.2020 20:17
    Highlight Highlight Gibt es einen einzigen triftigen Grund um mit 90 Db (= Holzfräse) durch die Gegend zu heizen?
    Wer das cool findet stelle sich an den Dorfausgang (Ende generell 50) einer Bikerstrecke. Nach einer Stunde hat er garantiert einen Gehörschaden!
  • Grohenloh 08.08.2020 20:13
    Highlight Highlight Das ist eine komische Haltung, die die Töfffahrer haben. Es gibt für alles Lärmvorschriften. Warum sollen sich ausgerechnet die nicht daran halten?

    Wer einmal an einem schönen Sommertag an einer Passstrasse gestanden hat, weiss es. Unglaublich dieser Lärm!

    Übrigens darf ich auch kein Konzert in normaler Lautstärke mehr hören, seit dort Dezibellimiten eingeführt worden sind.

    Ich (sic!) unterstütze (sic!) diese SP (sic!) - Initiative voll und ganz!
  • Mr. Shuckle 08.08.2020 19:36
    Highlight Highlight Ein Anliegen eines Anwohners, der in einem Dorf unterhalb des St. Gotthards liegt (doch noch ca. 40km entfernt): Wenn ihr schon so laute Töffs fahrt, dann benutzt doch bitte die Autobahn (und nicht die Kantons-/Dorfstrasse) so weit es geht. Und bitte hört auf unnötig Gas zu geben nach einem Rotlicht. Es nervt.
  • Toga 08.08.2020 19:04
    Highlight Highlight Ich renne immer ans Fenster um zu gucken, wer so eine geile Kiste hat. 😍 - Aber in der Nacht reicht mir eigentlich der Lärm von S-Bahn bzw. SBB, die immer häufiger und lauter durch unser Dorf fährt 🤬 - Absolut rücksichtslos!
  • hohoo_1 08.08.2020 18:52
    Highlight Highlight Die Zeiten haben sich definitiv geändert und eigentlich gehörten Motorräder, die meist nur zum Spass gefahren werden ja gar nicht mehr auf die Strasse.
    Ich frage mich jedoch, ob mit jedem neuen Gesetz und jedem neuen Verbot unser Leben tatsächlich lebenswerter wird. Viele Menschen haben auch dadurch gelernt, ihre Aufmerksamkeit ständig auf diejenigen Phänomene zu richten, welche noch nicht ins immer enger werdende Korsett der Gesetze und Verbote passen. Wir können alles immer weiter optimieren, bis uns im Jahr 2050 kein einziger lauter Ton mehr stören wird. Dafür wird es etwas anderes sein...
    • Flexon 08.08.2020 19:25
      Highlight Highlight Mit demselben Argument kannst du jede Straftat tolerieren. Denn auch da gibt es schwerere und weniger schwere, das Korsett der Gesetze wird immer enger.
    • hohoo_1 08.08.2020 19:46
      Highlight Highlight Eine Straftat gibt es erst, wenn ein Gesetz dafür existiert, welches hier in meinen Augen unnötig ist. Es geht um die "Enge" des Korsetts, weil es auch unnötige Gesetze gibt, die höchstens dazu animieren, Lücken für das eigene, sozial unerwünschte Verhalten zu suchen, anstatt sich Gedanken um Eigenverantwortung zu machen.
    • Grohenloh 08.08.2020 20:14
      Highlight Highlight Ein Besuch auf einem Pass wird mit Sicherheit erlebenswerter!
    Weitere Antworten anzeigen
  • yanoi 08.08.2020 18:48
    Highlight Highlight was für ein peinliches, kleinbürgerliches anliegen.

    wähle seit ich wählen darf sogenannt „links/grün“ und werd das wohl auch künftig.
    es sind solch kleinliche vorstösse, welche mir die wohlstandsverwahrlosung vor augen führen. wem nützt so was? warum andern den spass verderben?
    wer im leben so gestresst ist, das ein lautes motorrad zu ärger führt, sollte was anderes ändern...
    • Garp 08.08.2020 19:06
      Highlight Highlight Du wohnst offenbar nicht an einer beliebten Motorratstrecke. Ich zum Glück auch nicht.
      Ein Motorrad ist ein Transportmittel. Einfach so rumkurven, weil man das Fahren liebt, liegt halt nicht mehr drin.
    • Autokorrektur 08.08.2020 19:27
      Highlight Highlight Ein Motorrad ist wohl für niemanden ein Problem. Es ist die schiere Masse, die zum Problem wird. Wir wohnen an einer neu gebauten Autostrasse (waren also zuerst da, ihr Blitzer, 😜), und ich kann dir sagen, dass es jeden Abend mindestens vier motorisierte Idioten gibt, die mit Geknalle und Gedröhne hier durchrasen müssen. Der Sinn? Schlafende Anwohner nachts um halb drei so zu wecken? Sich selber vor dem Einschlafen bewahren?
    • Flexon 08.08.2020 19:29
      Highlight Highlight @yanoi
      Schliesse nicht von dir auf andere. Schön dass dich ein Motorrad nicht stresst. Aber ich bin sicher es gibt auch bei dir Bereiche, in denen du sensibler reagierst.

      Vergleich mal die Mieten neben einer vielbefahrenen Strasse und denen einer ruhigen Quartierstrasse. Lärm ist verdammt relevant und nicht per Definition ein kleinbürgerliches Thema.
    Weitere Antworten anzeigen
  • suppenhuhn 08.08.2020 18:33
    Highlight Highlight Die österreichische Regel ist aller Voraussicht nach verfassungsrechtlich nicht einwandfrei und muss zurückgenommen werden (YT TomTour)
    • Matt1988 08.08.2020 20:18
      Highlight Highlight Dann finde ich Drohnenverbote am Caumasee auch nicht zulässig und halte mich auch nicht dran! Sollte man doch auch so machen wie man will! Aber ich denke, es fühlen sich viele die jetzt den Motorradlärm toll finden von Drohnen gestört! Ich finde man sollte sich einfach an Gesetze halten und gut ist, je mehr solcher Verkehr, desto mehr Regeln gibt es. Ein Zusammenleben geht nur so, weil sonst gult das Gesetz des stärkeren!
  • gallix 08.08.2020 18:29
    Highlight Highlight Motorräder sollten nur noch als Transportmittel von A nach B zugelassen werden. Sinnloses Herumkurven gehört verboten.
    Töfffahren als Hobby ist nichts weiter als kopflose Beeinträchtigung von Mitmenschen und Umwelt.
    • Xriss 08.08.2020 19:35
      Highlight Highlight Soo was von deiner Meinung!
      Ich meine dass es sogar einen Gesetzesartikel gibt, der unnötiges Herumfahren verbietet, was beinahe JEDE Motorradfahrt über irgendeinen Pass büssbar macht.
    • Matt1988 08.08.2020 20:21
      Highlight Highlight Übrigens hat die Polizei auf einer Strecke Motorradfahrer gebüsst, die in 30 Minuten 8 Mal die gleiche Strecke von weniger als 2km immer wieder hin und her gefahren sind, wenn das nicht unnötiger Lärm ist, dann weiss ich auch nicht mehr...
    • Swen Goldpreis 08.08.2020 21:51
      Highlight Highlight Und wie willst du unterscheiden können, ob jemand über den Gotthard fährt, weil er seine Grosstante besucht oder einfach Spass am Fahren hat?

      Vielleicht sollte man - deiner Logik folgend - auch einfach jeden standesrechtlich erschiessen lassen, der mit einem Lächeln hinter dem Lenker sitzt.

      Ach bin ich froh, dass ich nicht in deiner Welt lebe...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stirling 08.08.2020 18:23
    Highlight Highlight 250 Motorräder? Das muss ja ein riesen Lärm sein dort.
    Verbrennungsmotoren sollten allgemein so leise wie möglich sein. Nur leider bauen gewisse Hersteller von Werk aus Klappensysteme ein. Noch dümmer ist die zusätzliche Einspritzung im Abgaskrümmer um ein sportliches Knallen zu erzeugen. Und die allerdümsten sind die, die im Standgas so tun müssen als müssten sie den Motor mit "gäseln" am leben erhalten, trotz elektronischer Einspritzung.
    • huck 08.08.2020 19:45
      Highlight Highlight Dein Stirlingmotor von vor 200 Jahren machte nicht so viel Krach ;)
    • Wurstbrot 09.08.2020 00:06
      Highlight Highlight Es gibt auch Deppen, die ihre Motoren im Stand warmlaufen lassen (manche sogar in der Winterpause). Viele haben keine Ahnung wie man einen Motor richtig behandelt. Die hellsten Kerzen auf der Torte sind das nicht.
  • AngelitosHE 08.08.2020 18:14
    Highlight Highlight Kirchenglocken, Kuhglocken, Autos, Töffs. Heute kann man ja wirklich gar nichts mehr akzeptieren, was die sonntägliche Mitten im Brennpunkt Serie stören könnte.
    • Grohenloh 08.08.2020 20:16
      Highlight Highlight Es ist doch kein Vergleich zwischen Kuhglocken und Töffs! Das ist eine völlig andere Lärmqualität!
    • Matt1988 08.08.2020 20:24
      Highlight Highlight Wenn man wie bekloppt 8 mal in 30 Minuten die gleiche Strecke rauf und runter donnern muss, dann hat das nicht mehr viel damit zu tun! Aber ja sie dürfen mich gerne mal besuchen! Hab mal zwei angesprochen, ob ich mal ein ganzes Wochenende mit meiner Drohne um ihre Wohnung fliegen soll... ihre Antwort... keine nur lachen!
    • The Destiny // Team Telegram 08.08.2020 20:54
      Highlight Highlight Du hast noch die Flugzeuge (Flughafen) vergessen.
  • Denkblase 08.08.2020 18:09
    Highlight Highlight Was mich stört. Es wird wieder ein Verbot geben, aber eine Alternative wird nicht geboten. Was passiert mit den korrekt eingelösten Montorrädern, welche zertifizierte Originalteile dran haben? Übernimmt dann der Bund die Kosten für eine Umrüstung? Wenn es gäbe? Viele neue Motorräder könnte man gar nicht mehr offiziell kaufen, dass würde zu hohen Einbussen bei den Motorradhändlern führen und diese müssten dann sogar schliessen, da zu kleines Portfolio. Wird der Bund Elektro-Töffs fördern? die Hersteller wie harley, Suzuki und co. bei der Entwicklung finanziell unterstützen?
    • gallix 08.08.2020 18:35
      Highlight Highlight Sehen Sie es einfach ein: Motorrad fahren ist völlig unwichtig. Sinnfreier Luxus. Wenn jemand also das Geld nicht hat um seinen Töff regelkonform anzupassen, soll er das Ding halt in die Ecke stellen.
      Selbst wenn der ganzen Berufszweig um die Hälfte reduziert wird, ist das nur gut.
    • Denkblase 08.08.2020 19:23
      Highlight Highlight @gallix: Das sehen 744’542 Personen in der Schweiz, Stand 2019, ein wenig anders! Es ist ein riesiger Wirtschaftszweig mit tausenden von Arbeitsplätzen, wollen sie diese vernichten?
    • Henzo 08.08.2020 20:15
      Highlight Highlight Honda X-ADV ist ein Roller....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Henzo 08.08.2020 17:52
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    • Flexon 08.08.2020 19:35
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Henzo 08.08.2020 19:59
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Balikc 08.08.2020 17:24
    Highlight Highlight Tja, wer nur wegen dem Geräusch fährt, muss sich dann halt einen musikalischen Sozius suchen...
    🎺😆
    Play Icon
    • Autokorrektur 08.08.2020 19:36
      Highlight Highlight 😂😂
  • Starcraft 08.08.2020 17:16
    Highlight Highlight Meine Yamaha Vmax von 1989 wurde noch auf 73dB gekappt, was immer noch laut genug ist und trotzdem mehr als genug Leistung liefert.
    Warum neue Motorräder mit über 90dB überhaupt noch legal zugelassen werden, ist mir ein Rätsel und auch völlig unnötig.
    Die Demonstranten würden sich lieber dafür einsetzten, dass die wirklichen Krawalltöffs verboten und aus dem Verkehr gezogen werden, bevor auch in der Schweiz Fahrverbote für Motorräder auf bestimmten Strecken in Betracht gezogen werden.
    Gleiches gilt übrigens auch für Autos mit Auspuffklappen!
  • infomann 08.08.2020 16:46
    Highlight Highlight Nur dank der links grünen Mehrheit im Parlament geht jetzt entlich etwas.
    Die Bürger werden merken dass links grün etwas tut für sie und werden bei den nächsten Wahlen noch vermehrt links grüne wählen.
    • Knacker 08.08.2020 18:07
      Highlight Highlight Es gibt keine linksgrüne Mehrheit im Parlament.
    • Matt1988 08.08.2020 18:32
      Highlight Highlight Es wird alles immer links-grün in die Schuhe geschoben, obwohl man schon lange eine bürgerliche Mehrheit hat.
    • yanoi 08.08.2020 18:43
      Highlight Highlight wähle seit jahren „links grün“, mit solchen kleinbürgerlichen anliegen holen die bei mir aber keine weitere sympathie.
      laut motorrad fahren ist ein hobby das mir persönlich fern liegt. noch ferner jedoch liegt mir, andern ihren spass zu verderben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • suppenhuhn 08.08.2020 16:32
    Highlight Highlight Hier geht es um viel mehr. Legal eingelöste, fabrikneue und nicht modifizierte Fahrzeuge werden über Nacht für illegal erklärt.
    Da bedeutet jeden Verlust von Rechtssicherheit und dann kann man sich gar nix mehr kaufen.
    Eine reisserische Debatte. Auch unter Töfffahrern ist laut längst out und niemand macht Krach um des Krachs willen. Diese berüchtigten Auspuffbastler sind die absolute Minderheit und durfen gerne nach geltendem Recht gebüsst werden.
    Die von Österreich kopierte Regelung berücksichtigt das Fahrgeräusch überhaupt nicht. Aber man kann sich damit bestens profilieren.
    • Walter Sahli 08.08.2020 16:51
      Highlight Highlight "Auch unter Töfffahrern ist laut längst out und niemand macht Krach um des Krachs willen."
      Mit anderen Worten, die steigen alle bald auf Stromtöffs um, weil der Motorenlärm ja ü b e r h a u p t keine Rolle spielt, oder?
    • Flexon 08.08.2020 16:53
      Highlight Highlight @Sahli
      🤣🤣🤣
    • Defekte Demokratie 08.08.2020 16:55
      Highlight Highlight Suppenhuhn, Du darfst Dich gerne einmal ein Wochenende an unsere Strasse (innerorts) stellen. Du wirst Deine Meinung betreffend Minderheit, die Krach macht zu 100% revidieren müssen. Und zwar nicht nur was die 2-Räder angeht. Was auf den Strassen an effekthaschenden Testosteronbolzen unterwegs ist, geht auf keine Kuhhaut mehr. Und das wird von der Autolobby noch bewusst geschützt, verteidigt und gefördert. Stichwort Klappenauspuff.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Uno 08.08.2020 16:31
    Highlight Highlight Ich finde den Lärm grauenhaft, auch die getunten Autos, oder gewisse Motorboote, die den ganzen See beschallen. Und dann fahren sie in der Nacht durch Zürich und wecken die Stadt. Das nervt enorm.
    • suppenhuhn 08.08.2020 16:46
      Highlight Highlight Und weil Motorboote nachts über den Stauffacher brezeln enteignen wir nun Töfffahrer?
    • Firefly 08.08.2020 17:20
      Highlight Highlight @suppenhuhn enteigenen? sehr polemisch. Schalldämpfer rein und gut ist.
    • suppenhuhn 08.08.2020 17:32
      Highlight Highlight genau das geht eben nicht so einfach. deshalb betone ich, dass auch fabrikneue, legal eingelöste Töff betroffen sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nixnutz 08.08.2020 16:25
    Highlight Highlight Es ist wie immer: Wegen ein paar Idioten, welche ihre Untersätze gezielt lauter gemacht haben, leiden jetzt alle. Wenn erst mal die Bürokratie angeworfen wird, dann erledigt diese jeden und alles!
    • Flexon 08.08.2020 18:04
      Highlight Highlight "Ein paar..."
      🤣🤣🤣🤣🤣
  • Firefly 08.08.2020 16:22
    Highlight Highlight Wie überall, wenn sich die Leute nicht an Anstandsregeln halten können, gibts Verbote.

    Jetzt müssen sie nur durchgesetzt werden. Aber man holt in der Schwiez lieber die Polizei wegen lärmender Kinder. Ist halt nicht so kompliziert, die können ja nicht davonfahren.
    • Garp 08.08.2020 16:34
      Highlight Highlight Lärmende Kinder können lauter sein als ein Motorrad.
    • Firefly 08.08.2020 16:38
      Highlight Highlight @Garp, ja als ein Elektrobike
    • Garp 08.08.2020 16:57
      Highlight Highlight Nein, Firefly, Kinder können öfters lauter als ein Presslufthammer sein, wenn Du so 15 Stück am kreischen hast vor Deinem Haus. Ich liebe Kinder, aber man muss Wahrheiten auch nennen dürfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • willi22 08.08.2020 16:20
    Highlight Highlight Diese Motorfahreritis mit Verbrennungsmotoren ist doch sowieso von vorgestern. Verglichen mit einem E-Motor sind die doch stikend, laut, wartungsintensiv und zu alldem noch langsam.
    • Klirrfactor 08.08.2020 16:38
      Highlight Highlight Tönt nach Eifersucht.
    • suppenhuhn 08.08.2020 16:41
      Highlight Highlight deswegen haben die Händler trotz Corona fast ein Rekordjahr
    • Flexon 08.08.2020 16:55
      Highlight Highlight @suppenhuhn

      Ohjeeh 🙈
    Weitere Antworten anzeigen
  • Watson - Wenig News, viel Bla Bla 08.08.2020 16:06
    Highlight Highlight Hier in der Stadt hört man auch viele Motoren, unternommen wird aber null dagegen!

    Die Töfffahrer und die Autoposer gehören tendenziell zu verschiedenem Klientel; das weiss ich weil ich Töff fahre und weil das andere Klientel täglich gegenüber von meiner Haustür vor dem Barbershop herumhängt. Die BMW Motoren heulen fast immer zur gleichen Zeit auf (Ruhezeit). Und dies in der 30er Zone.

    Aber gegen die Unternimmt man seit langem nichts, stehen wohl unter Schutz oder so...
    • Firefly 08.08.2020 16:39
      Highlight Highlight Ja hier in der Stadt rücken sie lieber aus, wenn Musik gemacht wird.
  • Glenn Quagmire 08.08.2020 15:49
    Highlight Highlight Als passionierter Motorradfahrer wundere ich mich immer wieder, dass Biker, oder auf Deutsch Motorradfahrer wie Aliens angeschaut werden...Es ist der normale Typ von neben an, nicht jeder ist ein krimineller Rocker.

    Es gibt einige Bikes, welche gewollt zu laut sind. Dies ist aber wie bei den Autos eine Minderheit. Vernünftig fahren, egal ob mit 2 oder 4 Rädern.

    Verbote sind der falsche weg! Sonst sind irgendwann alles verboten.
    • Firefly 08.08.2020 16:18
      Highlight Highlight Ja, und bei der Band letztens am Abend, die gute Musik machte kam innerhalb von zehn Minuten die Polizei und sie musten aufhören.

      Wiso dürfen Biker sinnlos Krach machen und Musiker keine Musik? Wo sind wir denn?
    • Garp 08.08.2020 16:37
      Highlight Highlight Bei Deinem Bild fehlt der Ton, Pferdegulasch!
    • Nelson Muntz 08.08.2020 17:21
      Highlight Highlight @Firefly: wohl weil ein Bünzli sich zu wichtig nimmt und die Polizei rief.

      Leben und leben lassen, egal ob legale Töffs oder Konzerte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ujay 08.08.2020 15:28
    Highlight Highlight Es geht lediglich um einen Standpegel von über 95 Dezibel für Motorräder: STANDPEGEL!!! Für einige Betonköpfe wohl eine Zumutung. Jeder, der ein Smartphone hat, kann eine Dezibel App installieren und mal testen, wie laut das ist!
    Benutzer Bild
    • olimo 08.08.2020 15:46
      Highlight Highlight Die Lautstärke wird zwar im Stand, aber bei rund 4600 Umdrehungen gemessen. Ihr Post suggeriert, dass es sich um die Leerlauf-Lautstärke handelt, was allerdings nicht stimmt.
    • Henzo 08.08.2020 17:31
      Highlight Highlight Ich fahre eine Triumph Street Tripple RS. Ein Dreizylinder und eines der ruhigsten Motorräder das ich kenne. Selbst meine Nachbarn sagen, dass ich ein ruhiges Motorrad habe aber das Standgeräusch istgemäss liste 98 DB. Ich dürfte nicht mehr damit fahren. Diese Standlärmgeräusche sind meiner Meinung nach überhaupt nicht aussagekräftig und wenn ich mit meinem Bike nicht mehr fahren dürfte, mit was dann? ...und ja, ich Wohne in einer historischen Altstadt. Stromadapter kann ich hier nicht installieren.
    • Flexon 08.08.2020 18:08
      Highlight Highlight @Henzo
      Deine ehrliche Aussage ist, und das ist auch meine Wahrnehmung. Sogar ruhige Motorräder sind grundsätzlich ziemlich laut.

      Mit was du sonst noch fahren kannst? ÖV, Auto, E-Roller oder Velo, wenns nicht zu weit ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • t h 08.08.2020 15:20
    Highlight Highlight Die Gesetze dazu bestehen bereits. Das Problem ist, dass sie nicht durchgesetzt werden. Z.B. werden in Deutschland auf den beliebten Biker -Routen regelmässig besonders an Wochenenden kontrollen durchgeführt mit einer DB Messung. Wurde bei einem Fahrzeug eine nicht eingetragene Technische veränderung festgestellt, erlischt die Betriebserlaubnis an Ort und Stelle.
    Und was passiert hier in der Schweiz? Nichts!!!
    Also: keine Neuen Gesetze sondern gezielte kontrollen durchführen.
    • Töfflifahrer 08.08.2020 15:54
      Highlight Highlight Richtig, dass solche Kontrolle wirken zeigt Wien, die seit einer Zeit ein spezialisiertes Team einsetzen, das an Schwerpunkten Kontrollen durchführt. Auch bei uns besteht die gesetzliche Grundlage, müsste nur genutzt werden.
    • Flexon 08.08.2020 16:52
      Highlight Highlight Moment mal... Motorräder wurden 2017 erfunden und jetzt gibt es schon diese raffinierten Kontrollen? Ich bin beeindruckt wie schnell die Probleme gelöst wurden. Wahrscheinlich haben Biker selbst eine Gesetzesinitiative vorgelegt, nachdem sie ein Jahr nach Erfindung des Motorrades selber zum Schluss gekommen sind, dass sie zu laut sind. Ehrenmänner.
  • infomann 08.08.2020 15:05
    Highlight Highlight Was nur etwas mehr wie 200?
    Scheint kein grosses Anliegen zu sein, oder wissen auch die Motorradfahrer dass es so nicht mehr weiter gehen kann.
    • Glenn Quagmire 08.08.2020 15:52
      Highlight Highlight Weil das gros nicht zu einem Verkehrschaos beitragen wollte. Bloss weil du das nicht weisst, muss es nicht heissen, dass es niemanden interessiert.

      Aber hauptsache man kann maxen...🤷🏻‍♂️
    • Töfflifahrer 08.08.2020 17:06
      Highlight Highlight Was nutzt es wenn ich durch die halbe Schweiz fahre, mitten in der Ferienzeit wo eh schon genug Verkehr herrscht? Nur um dort rumzustehen und zum Verkehrschaos beigetragen zu haben?
      Nein, ich war in Bern bei dem stillen Protest!
    • Matt1988 08.08.2020 18:51
      Highlight Highlight @Töfflifahrer, das habt ihr zu Beginn des Lockdowns am Benkerjoch zwischen Küttigen und Oberhof, jedes Wochenende gemacht und man wurde mit Mittelfinger eingedeckt, wenn man spazieren ging! Die Polizei hat einige dieser Verkehrsrowdies aus dem Verkehr gezogen! Dann filmen die das ganze noch und müssen es voller Stolz zeigen, wie sie in der Kurve fast auf die Gegenfahrbahn kommen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 08.08.2020 15:03
    Highlight Highlight Wer etwas gegen zB Lärmblitzer hat, ist wohl einfach schuldig und hat Angst, zukünftig öfters mal eine Busse zahlen zu müssen.

    Laute Motorräder und Autos sind längst eine Plage und gehören konsequent aus dem Verkehr gezogen. Wer wegen Enteignung jammert soll mal alle Immobilienbesitzer fragen wo es heute viel lauter ist als früher, was die dazu sagen. Die sollen den Schaden vermutlich einfach schlucken, nehme ich an?
    • Rolfi Bolfi 08.08.2020 16:32
      Highlight Highlight Ja und was ist mit diesen viel zu lauten Rasenmähern der Immobilienbesitzer. Deren Hobby ist jeden Abend und Samstag die Anwohner zu belästigen. Aber es ist halt einfacher über Motorrad Fahrer zu wäfffelen als mal selbst über die Bücher zu gehen, gell Posersalami.
    • Posersalami 08.08.2020 17:07
      Highlight Highlight Also die Immobesitzter hier in der Gegend mähen normalerweise am Nachmittag. Noch nie hat mich einer mitten in der Nacht geweckt oder ein ganzes Wochenende lang terrorisiert.
    • Terraner 08.08.2020 19:16
      Highlight Highlight @ Rolfi Bolfi Der moderne Immobilienbesitzer hatte einen leisen Mähroboter, den kann man sogar nachts laufen lassen so leise ist der.
  • Knacker 08.08.2020 14:59
    Highlight Highlight Bei den überlauten Motorrad-Posern, meiner Beobachtung nach meist Männer in mittlerem Alter, frage ich mich was bei denen im Leben falsch gelaufen ist, dass sie noch als Erwachsene es nötig haben so viel billige Aufmerksamkeit auf sich ziehen zu wollen. Meiner Meinung nach ist das pubertäres Verhalten und erbärmlich wenn Erwachsene es tun.
    • Vecchia 08.08.2020 15:15
      Highlight Highlight Es geht wohl nicht bei allen um Aufmerksamkeit, eher um die Maschinen selbst. Hat generationsbedingt auch mit einem bestimmten "Lebensgefühl" zu tun, nämlich hiermit:

      Play Icon


      mich persönlich stören die Harleys nicht, der tägliche Lärm der fliegenden Kisten, die über unser Gebiet starten ist penetranter und häufiger. Aber je nach Ort und Situation, verstehe ich schon, dass Motorräder nerven können.
    • Knacker 08.08.2020 15:29
      Highlight Highlight @ Vecchia, ich hab ja nichts dagegen wenn jemand einfach Freude am Fahren und Motorrädern hat und sich dabei frei fühlt. Etwas dagegen habe ich wenn Motorradfahrer absichtlich und unnötig Lärm machen und andere damit belästigen. Ich meine die Poser die immer dieselbe Strasse rauf und runterfahren und dabei lärmen und zB wenn sie am Bahnhofplatz vorbeifahren den Motor aufheulen lassen. Sind nicht nur Motorradfahrer, das machen zB auch BMW-Lölis mit Auspuffklappen... dafür habe ich kein Verständnis.
    • Knacker 08.08.2020 15:35
      Highlight Highlight @Vecchia, South Park passt dazu ;)

      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rethinking 08.08.2020 14:56
    Highlight Highlight Lärmobergrenzen sind dringend notwendig... Dies über den ganzen Drehzahlbereich und nicht nur für Motorräder sondern auch für Autos...
    • Rolfi Bolfi 08.08.2020 16:34
      Highlight Highlight Und Rasenmäher und Rasentrimmer und Laubbläser.
  • maylander 08.08.2020 14:37
    Highlight Highlight Mit Ohropax in Ohr und Helm auf dem Kopf für mehr Lärm einstehen.
    Und das im Jahre 2020.
    80dB sind mehr als genug und die alten Maschinen können Problemlos umgerüstet werden.
    Von mir aus kann man auch einige Tage für historische Fahrzeuge freigeben. Aus puren Spass mit dem Lärm sinnlos tausenden Menschen zu belästigen ist einfach asozial.
    • Posersalami 08.08.2020 15:05
      Highlight Highlight Das sind mir die liebsten! Oder die Autofahrer die mir vorschwärmen, wie gut abgeschirmt ihre Fahrzeugkabine ist. Alles Idioten!

      Es brächte ein Gesetz, das es im Fahrzeug immer mindestens so laut ist wie draussen in 3m Entfernung..
    • Töfflifahrer 08.08.2020 15:21
      Highlight Highlight Ohrstöpsel montiert man meist wegen der Windgeräusche und wegen der Tunnels. Zudem stehen die nicht für mehr Lärm ein, sondern dass eine Messmethode Grenzwerte definieren soll, die absolut ungeeignet ist. Die Nahfeldmessung findet bei ca. der Hälfte der eigetragenen max. Drehzahl im Stand statt, dies bei 50 cm und 45° hinter dem Auspuff. Diejenigen die Lärm verursachen fahren aber mit weit höheren Drehzahlen. Zudem geht es auch darum, dass ein Gesamtkonzept zur Lärmbekämpfung kommt und nicht nur auf die Töfffahrer abgewälzt wird.
    • Kruk 08.08.2020 15:32
      Highlight Highlight Ich denke man könnte dies mit dem Böllern am 1. August zusammenlegen.

      Einmal im Jahr erlaubt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • G. Samsa 08.08.2020 14:27
    Highlight Highlight Laute Verbrennungsmotoren sind definitiv ein Ärgernis. Egal ob 2 oder 4 Räder. Und dieses Problem muss angegangen werden.
    • Flagpole 08.08.2020 17:34
      Highlight Highlight Es sind leider nicht die Verbrennungsmotoren, die zu laut sind. Jedes Fahrzeug, welches auf der Mfk geprüft und eingelöst wird entsprciht den gesetzlichen Vorschriften. Die Polizei muss nur die POSER herausziehen, die mit illegalen Auspuffanlagen rumfahren, egal ob auto oder Motorrad. Aber leider ist es typisch für Leute der Verkehrsverhinderungs-Partei, einfach alle in den gleichen Topf zu werfen und neue Verbote zu kreieren!
    • Denkblase 08.08.2020 17:56
      Highlight Highlight Kauft ein Elektroauto! Oder einen Elektro-Motorrad wie die Harley!
    • Flexon 08.08.2020 18:11
      Highlight Highlight @Flagpole
      Es sind immer die gleichen, nämlich die anderen. Respekt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Flexon 08.08.2020 14:24
    Highlight Highlight Die Vorstösse von Frau Suter sind absolut begrüssenswert. Motorräder sind nun einmal viel zu laut und in den meisten Fällen reines Freizeitvergnügen. Der Motorenlärm beeinträchtigt die Umwelt völlig unverhältnismässig. Selbstverantwortung funktioniert nicht, Motorräder gibt es ja nicht seit gestern. Es gibt elektrische Alternativen und eben einfach leisere.

    Motorradfahren ist wie Rauchen: Freiheit. Freiheit für mich. Freiheit für Asoziale.
    • G. Samsa 08.08.2020 15:11
      Highlight Highlight Nur die laute Freiheit ist asozial.
    • Töfflifahrer 08.08.2020 15:26
      Highlight Highlight Als ob aller Lärm von Motorradfahrern kommt! Wenn Einschränkungen, dann für alle, auch für Autos. Zudem Ist der Vorstoss Blödsinn, denn die Messmethode ist komplett ungeeignet und verhindern das überlaute Fahren nicht. Mein Töff hat 93dBA gemessen bei ca. 5600 Umdrehungen. Richtig Lärm macht das Ding aber ab 7000. Ist aber immer noch leiser als die Gruppe Sportwagenfahrer die letzthin den Oberalp raufgefahren sind.
      Aber Hauptsache mal auf den Töfffahrern rumhacken!
    • Flexon 08.08.2020 16:14
      Highlight Highlight @Töfflifahrer
      Richtig, Sportwagenfahrer sind auch laut und gehören auch in das Gesetz. Was gaben sie mit Töffs gemeinsam? Sie sind so gebaut, dass sie laut sein sollen. Es schleckt keine Geiss weg: diese Art von Fahrzeug schaden der Allgemeinheit mehr als sie nützen.

      A propo auf Töfffahrer rumhacken. Was fährt mehr üver die Pässe, Sporrwagen oder Töffs?

      Jeder hier kennt die Antwort.

      Aber laut heulen, das könnt ihr ja bestens. Mit oder ohne Motor.
    Weitere Antworten anzeigen
  • infomann 08.08.2020 14:23
    Highlight Highlight Höchste Zeit das etwas unternommen wird.
    Wer glaubt er muss übermässig Krach machen, muss aus dem Verkehr gezogen werden.
  • Capslock 08.08.2020 14:20
    Highlight Highlight Herr Hanisch mag in vielen Punkten recht haben, nur vergisst er, dass auch sein Vereinigung gegen all jene vorgehen müsste, welche sich nicht zu benehmen wissen glauben, erst wer mit viel Lärm unterwegs sei, sei ein wirklicher Töfffahrer. Hier wäre mehr Aufklärungs- und Präventionsargeit nötig.
    • maylander 08.08.2020 14:43
      Highlight Highlight Fordert Flüsterbelege während er genau weiss, dass gewisse Motorräder einen Lastwagen mehrfach übertönen. Kommt sicher vom Abrollgeräusch
      Es gibt genug vernünftige Töfffahrer und Hersteller.



    • Töfflifahrer 08.08.2020 15:15
      Highlight Highlight Aufklärung und Prävention erhält man bei der Ausbildung und die Prüfer achten sehr auf ökonomisches und Emissionsarmes Fahren. Jedenfalls bei mir war das bereits vor einigen Jahren so. Jeder Auto- und Töfffahrer weiss das.
    • maylander 08.08.2020 15:31
      Highlight Highlight @Töfflifahrer

      Das Problem ist das der Ausweis unbeschränkt gültig ist. Ein Schweisser muss z. B. regelmässig zur Schweissprüfung. Auto oder Töff fahren kann man ohne Nachprüfung so lange wie man will.
      Bei den Herrschaften auf den Bilder zum Artikel ist es sicher schon etwas länger her und wahrscheinlich nehmen sie selbst den Lärm nicht mehr so war.
    Weitere Antworten anzeigen

Heikler Datenaustausch: Schweiz meldet eritreische Geflüchtete ans Herkunftsland

Die Schweiz verrät Daten von abgelehnten Asylsuchenden dem Regime in Eritrea. Im Nationalrat werden nun Antworten vom Bundesrat gefordert.

Eritreische Flüchtlinge haben in den vergangen Jahren eine Asyl-Verschärfung nach der anderen erlebt. Faktisch haben jene Menschen, die vor der Diktatur und dem Nationaldienst flüchten, heute kaum mehr Chancen auf Schutz in der Schweiz: Zuerst wurde die illegale Ausreise als Fluchtgrund aberkannt, dann wurde behauptet, das Desertieren vom Nationaldienst stelle keine Gefahr für Rückkehrer dar. Und zuletzt entschied das Bundesverwaltungsgericht, dass in Eritrea keine Situation allgemeiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel