Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürcher Elefantenbulle Maxi wird fünfzig Jahre alt



Asiatischer Elefantenbulle Maxi im Zuercher Zoo am Mittwoch, 18. September 2019. Maxi feiert diese Tage seinen 50. Geburtstag. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Alt und grau: Maxi Bild: KEYSTONE

Der Zürcher Zoo feiert in diesen Tagen einen seiner dienstältesten «Mitarbeiter»: Elefantenbulle Maxi wird 50 Jahre alt. Wobei, so genau weiss es der Zoo gar nicht. Maxis Papiere geben als Geburtsdatum lediglich 1969/70 an.

Ein Geschenk erhält der Asiatische Elefantenbulle nicht - nur schon, weil das Geburtsdatum nicht genau bekannt ist. Die Pfleger werden dem Riesen aber sicher ein paar zusätzliche Apfelschnitze zustecken.

Seit 38 Jahren lebt der ehemalige Zirkuselefant nun schon im Zürcher Zoo. Den Pflegern war er in dieser Zeit meist freundlich gesinnt, im Training machte er brav mit. Ausser er war in der Musth, dem hormonellen Ausnahmezustand, der bei Elefantenbullen einmal pro Jahr auftritt. Dann zeigte sich Maxi mürrisch und wollte seine Ruhe.

In der Musth war er gemäss Angaben des Zoos vom Mittwoch nun aber schon einige Jahre nicht mehr. Es ist deshalb auch nicht anzunehmen, dass er noch weiteren Nachwuchs zeugt. Zu Maxis Stammbaum zählen 12 direkte Nachkommen, zahlreiche Enkel sowie zwei Ur-Enkel.

Erneut Gewicht verloren

Mit seinen 50 Jahren zählt Maxi langsam aber sicher zu den betagten Tieren. Das Alter ist auch nicht spurlos am stolzen Bullen vorbeigegangen. Vor zwei Jahren verlor er deutlich an Gewicht. Der einstige 6.5-Tonnen-Brocken wog keine fünf Tonnen mehr. Er wurde unter Beobachtung gestellt und wieder rundlicher gefüttert.

Das grosse Tier-Bilderrätsel

In den vergangenen Wochen hat er nun wieder an Gewicht verloren. Trotzdem ist der alte Herr immer noch eine imposante Erscheinung, sein Gang durch die grosse Anlage würdevoll. Hahn im Korb ist Maxi schon seit einigen Jahren nicht mehr. Im Jahr 2014 zog Jungbulle Thai in die Zürcher Elefantengruppe. Drei Jahre später sorgte er erstmals für Nachwuchs, mit einer Tochter von Maxi. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Mosha, der Elefant mit der Beinprothese

Elefant läuft durch die Stadt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bätzi 18.09.2019 13:23
    Highlight Highlight Herzlichen Glückwunsch Maxi.
    Auch dem Zürcher Zoo Gratulation.
    Es Beweisst das die Schweizer Zoo ziemlich viel richtig machen in der Tier haltung.
    Durchschnitliches Alter von Asiatischen Elefanten in Gefangenschaft 17 Jahre.

10 Tage Sommerferien in der Schweiz – hier kommt dein Reiseplan für das Zürcher Oberland

Nach den Ferienvorschlägen für den Jura und die Innerschweiz entdecken wir heute ein eher unbekanntes Gebiet: im und um das Zürcher Oberland. Ideal auch mit Kindern. Viel Spass!

Auch wenn die Grenzen doch noch öffnen: Ferien in der Schweiz dürfte für viele die Realität bedeuten. Damit wir nicht alle an den bekannten Hotspots die schönsten Tage im Jahr verbringen müssen, zeigen wir euch hier einige Vorschläge. Nach der Entdeckung des Juras und der Innerschweiz zieht es uns in der dritten Folge etwas nordöstlicher: von Winterthur via Tösstal ins Zürcher Oberland bis Rapperswil.

Warum? Der Autor kommt aus der Gegend. Eine Arbeitskollegin aus dem Aargau meinte kürzlich zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel