wechselnd bewölkt
DE | FR
Schweiz
Tier

Tierschutz kritisiert Hühnerhaltung in der Schweiz

Gebrochene Knochen und Kreislaufprobleme: Schweizer Tierschutz kritisiert Hühnerhaltung

28.06.2022, 11:15
Mehr «Schweiz»

Der Schweizer Tierschutz (STS) hat Entwicklungen auf Kosten des Tierwohls in der hochgezüchtete Eier- und Geflügelfleischproduktion kritisiert. Mastpoulets sollten langsamer wachsen und Legehennen eine geringere Legeleistung bringen müssen, forderte er.

Durch die Hochleistungszucht bei den Legehennen verringere sich die Kalziumversorgung der Tiere, das führe zu gravierenden körperlichen Schäden. Der STS verwies in einer Mitteilung von Dienstag auf eine Studie der Universität Bern, laut der 97 Prozent der Legehennen ein gebrochenes Brustbein haben. Bei tiergerechter Legeleistung seien hingegen weniger Frakturen zu erwarten, die Tiere wären gesünder und hätten weniger Schmerzen, stellte der STS fest.

Legehennen in einem einem Huehnerstall, am Donnerstag, 9. Dezember 2021 in Wegenstetten. Nach Ausbruch einer hochansteckenden Variante der Vogelgrippe (Aviaeren Influenza) in Huentwangen, fuehren die  ...
Legehennen in einem Stall in Wegenstetten, Dezember 2021.Bild: keystone

Übermässig schnell wachsende Mastpoulets sind laut STS mit knapp über 30 Lebenstagen bereits schlachtreif. Zu diesem Zeitpunkt seien diese teilweise unfähig zu gehen und wiesen oft Herz-Kreislaufprobleme auf.

Diese Hochleistungszucht in der Geflügelproduktion ist weltweit standardisiert, wie der STS feststellte. Die Schweiz sei vollständig von ausländischen Zuchtunternehmen abhängig. Anders als bei allen anderen Nutztierarten gebe es beim Geflügel keine nationalen Zuchtprogramme mehr.

«Aus Tierschutzsicht ist die Entwicklung in der Geflügelzucht fragwürdig bis inakzeptabel», liess sich Cesare Sciarra, Geschäftsführer Kompetenzzentrum Nutztiere des STS, in der Medienmitteilung zitieren. (sda)

Das sagt die Hühnerforscherin zu den gebrochenen Knochen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Guirec Soudée und Huhn Monique segeln um die Welt
1 / 8
Guirec Soudée und Huhn Monique segeln um die Welt
Gerüstet für die Kälte: Guirec Soudée schaut, dass seine Monique auch im kalten Grönland nicht am Hintern friert.
quelle: guirec soudée
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Jährlich werden Millionen von männlichen Küken getötet
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13
Jüngerer Mann tot aus der Aare in Solothurn geborgen

Bei der Rötibrücke in der Stadt Solothurn ist am Sonntagmittag eine leblose Person aus der Aare geborgen worden. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn nahmen Ermittlungen zu den Umständen und der Todesursache des jüngeren Mannes auf.

Zur Story