DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour dur d'Schwiiz, 44. Etappe: Sierre - Sion

1 / 41
Tour dur d'Schwiiz, 44. Etappe: Sierre - Sion
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Tour dur dSchwiiz

Teste deine Fantasie: Wer erkennt die Bilder in den Felsformationen?

Der Lac Souterrain in Saint-Léonard ist der grösste unterirdische See Europas. Ein Besuch lohnt sich. Aber etwas nervt. Zumindest mich.
25.08.2015, 10:1425.08.2015, 10:42
Reto Fehr
Folgen
Mit dem Velo durch die ganze Schweiz
In den kommenden knapp vier Monaten bereise ich mit dem Velo die ganze Schweiz. Auf meiner Tour dur d'Schwiiz besuche ich alle 2324 Gemeinden der Nation und werde eine Strecke von 11'000 Kilometern mit dem Velo hinter mich bringen. Dies entspricht der Distanz von Zürich nach Peking. Folge mir im Liveticker, auf Facebook und Twitter

Die Schweiz eignet sich hervorragend für Tagesausflüge. Kollege Olaf Kunz hat vor einiger Zeit elf solcher Reisli zusammengestellt. Darunter war auch der Lac Souterrain in Saint-Léonard. 

Kann ich absolut unterschreiben. Der grösste, natürliche unterirdische See Europas zwischen Sion und Sierre beeindruckt und ist eine Reise wert. Etwas Mythisches schwingt mit und viel Abenteuer. 300 Meter in den Fels geht die Höhle, 20 Meter breit ist sie. Mit Booten wird das Naturphänomen erkundet. Am hintersten Punkt befindet man sich 70 Meter unter dem Erdboden.

Man kann es nicht erahnen: Hier hinten unter dem Weinberg ist der Eingang zum unterirdischen See bei Saint-Léonard.
Man kann es nicht erahnen: Hier hinten unter dem Weinberg ist der Eingang zum unterirdischen See bei Saint-Léonard.
Bild: watson

Dabei wurde die Höhle erst 1943 entdeckt. Damals war sie aber noch bis zur Decke mit Wasser gefüllt. Erst das Erdbeben im Wallis 1946 liess den Wasserstand sinken und machte den See zugänglich. Eigentlich wäre die Höhle noch rund 1500 Meter tiefer. Aber da der hintere Teil zu unsicher ist, wurde dieser gesperrt. Die Decke des heute noch befahrbaren Teils wurde von 2000 bis 2003 für 2,5 Millionen verstärkt.

Die Führung dauert gute 30 Minuten. Und wie das halt so ist, wäre es ja ziemlich langweilig, wenn der Guide nur das Boot rudern würde. So erzählt er halt von Konzerten, die auf dem See stattfinden und natürlich sieht er unzählige Dinge in den Felsformationen. 

Ich muss hier kurz anmerken: Ich find das doof. 

Einmal deutet er beispielsweise auf eine weinende Schildkröte. Und er erzählt die Geschichte dazu, wie diese hier rein kam und versteinert wurde von einer Hexe. Okay ...

Mich wundert einzig, dass keine Formation oder kein Abschnitt «Kathedrale» getauft wurde. Das ist sonst – neben dem Herz – der absolute Klassiker in Höhlen dieser Welt.

Auf diesem Boot spielen jeweils die Musiker an Konzerten. Die Gäste sitzen auf den Booten rundherum. Muss eindrücklich sein.
Auf diesem Boot spielen jeweils die Musiker an Konzerten. Die Gäste sitzen auf den Booten rundherum. Muss eindrücklich sein.
Bild: watson

Aber ja, ich will nicht zu viel verraten und den See auch nicht schlecht machen. Ist wirklich cool, das mal zu erleben. Geht einfach mal hin. Es lohnt sich. 

Als Einstimmung hier ein kleines Quiz mit den Felsformationen, die der Guide beschrieben hat. Ich gebe es zu: Die Bildqualität macht das Ganze nicht einfacher. Asche auf mein Haupt. Aber entweder man hat Fantasie oder man hat keine. Ich gehöre eher zur zweiten Gruppe:

Quiz

Tour dur d'Schwiiz, 43. Etappe: Goppenstein – Sierre

1 / 40
Tour dur d'Schwiiz, 43. Etappe: Goppenstein – Sierre
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tour dur dSchwiiz

Werdenberg oder Fürstenau: Welches ist die kleinste Stadt der Welt? (ich entscheide zwar, aber du darfst deinen Senf auch dazu geben)

Auf der 24. Etappe fahre ich zweimal durch die kleinste Stadt der Welt. Zumindest behaupten dies zwei Orte: Werdenberg und Fürstenau. Ich hab mich mal schlau gemacht und löse – fast empirisch belegt – auf.

Ich radle nach der 254. von 2324 Gemeinden (Cazis) friedlich über den Rhein im Domleschg und sehe dieses Schild:

Wow, die kleinste Stadt der Welt! Fürstenau! Noch nie gehört. Aber gut. Das schau ich mir an. Wenige Meter weiter gibt's das Ortsschild-Selfie und Gemeinde 255 ist erreicht. Auf der Gemeinde-, also Stadtverwaltung (naja, in einem netten Häuschen im kleinen Büro im Parterre) frage ich die Mitarbeiterin: «Wirklich? Das hier? Die kleinste Stadt der Welt?» Sie strahlt: «Natürlich. …

Artikel lesen
Link zum Artikel