Schweiz
TV

Mike Shiva ist tot: TV-Hellseher litt an Krankheit

Der Schweizer Hellseher, Unternehmer und Fernsehmoderator Mike Shiva posiert anlaesslich der Eroeffnung der Mustermesse Basel (MUBA) am Freitag, 13. April 2012, in der Messe Schweiz in Basel. (KEYSTON ...
Michel Wehner – aka Mike Shiva – ist 56-jährig verstorben.Bild: KEYSTONE

Der berühmte TV-Hellseher Mike Shiva ist tot

Mike Shiva ist im Alter von 56 Jahren einer schweren Krankheit erlegen. Er war jahrelang einer der berühmtesten TV-Hellseher.
12.09.2020, 10:0712.09.2020, 12:27
Mehr «Schweiz»

Mike Shiva ist tot. Der wohl bekannteste Schweizer Wahrsager ist einem Blick-Bericht zufolge im Alter von 56 Jahren verstorben. Das Boulevard-Blatt stützt sich auf Informationen aus seinem engsten Umfeld, eine weitere Bestätigung lag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vor. Shiva, der bürgerlich Michel Wehner heisst, habe unter einer schweren Krankheit gelitten.

Shiva galt als einer der bekanntesten und kontroversesten TV-Hellseher der Schweiz. Seit seinem 15. Lebensjahr betrieb er in Basel eine Praxis, in der er seine Kundschaft spirituell betreute. Mit seinen Kartenlege- und Wahrsage-Sendungen beriet er auf humoristische Art und Weise jahrelang Zuschauerinnen und Zuschauer am Telefon. Seine kuriosen Auftritte bescherten ihm weitere Auftritte in Promi-Sendungen und eine populär-kulturelle Bekanntheit.

Kontroversen gab es um seine Geschäftspraktiken. Die pseudo-psychologischen Beratungen via teure Mehrwertdienst-Telefonnummern wurden als «Abzockerei» kritisiert, gleichzeitig parodiert und nachgeahmt.

Best of Mike Shiva

(pit)

Update folgt …

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen
Helden der Populärkultur in unserem Alltag
1 / 33
Helden der Populärkultur in unserem Alltag
Der Instagrammer Francois Dourlen (@francoisdourlen) lässt unsere Helden aus der Populärkultur mit unserer Realität verschmelzen. Bild: instagram
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wingo Mike Shiva Anchorman
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
90 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Genosse Oberst
12.09.2020 10:15registriert April 2017
RIP Mike Shiva, in meiner Jugend haben wir Nächte lang deine Sendung laufen lassen während dem meine Freunde und ich Unmengen an Gras geraucht haben. Zwischendurch haben wir auch zum Leidwesen der Telefonrechnung bei dir angerufen, denke du warst gleichermassen amüsiert ab ein Paar wirklich sehr Highen Jungs wie wir ab dem Seich den du erzählt hast.
101268
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tom Scherrer (1)
12.09.2020 11:30registriert Juni 2015
Mit Esoterik habe ich nichts am Hut, dennoch:

Mike hat die Schweiz knallbunt gemacht. Ein schillerndes Original, das mit 56 viel zu früh gehen musste. Sehr schade.
46642
Melden
Zum Kommentar
avatar
Violett
12.09.2020 14:00registriert Juni 2020
Egal ob man Ihn mochte oder nicht.
56 ist zu Jung zum Sterben.
1546
Melden
Zum Kommentar
90
Der Uhrendealer der Nati-Stars: Wie ein Hells Angel für Yakin und Embolo arbeitete
Was hat der Schweizer Nationaltrainer Murat Yakin mit einem mutmasslichen Schwerverbrecher zu tun? Die Hintergründe der Uhrenaffäre.

Die Augen des angeklagten Ertan Y. (Name geändert) sind verbunden. Seine Unterarme liegen in Handschellen und sind an einem Bauchgurt angebunden, seine Knöchel stecken in Fussfesseln. Mit kleinen Schritten betritt er am ersten Verhandlungstag das Gerichtsgebäude. Um ihn herum beziehen Polizisten einer Sondereinheit Stellung; mit vermummten Gesichtern, Helmen, Schutzwesten, Maschinenpistolen.

Zur Story