Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Une capsule biodegradable Ethical Coffee Company, ECC, est photographiee devant une tasse de cafe ce dimanche 22 mai 2011 a Sion. Jean-Paul Gaillard, president de Ethical Coffee Company, veux concurrencer le geant de la capsule de cafe, Nespresso, de Nestle. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

Nespresso will Alu-Kapseln gemeinsam mit Konkurrenten recyceln



Umweltschützern sind sie ein Dorn im Auge und doch setzen Kaffeehersteller und Konsumenten auf sie: Kaffeekapseln aus Aluminium. Als einer der grössten Anbieter will die Nestlé-Tochter Nespresso nun auch andere Hersteller dazu animieren, an dem bereits bestehenden weltweiten Recycling-System von Nespresso teilzunehmen, wie der Konzern am Freitag mitteilte.

Dazu liefen bereits Gespräche mit einigen Firmen, sagte eine Sprecherin. Geplant sei eine finanzielle Beteiligung der Konkurrenten. Diese könnten die Logistik und Infrastruktur des gemeinsamen Modells mitbestimmen. Wiederverwertet werden die Kapseln dann in den bestehenden lokalen Anlagen von Nespresso, wo die Firma den Kaffee vom Aluminium trennt. Das Metall kann dann weiterverarbeitet werden.

Aktuell können Nespresso-Kunden ihre gebrauchten Kapseln an Sammelstellen oder über die Post zurückgeben. Davon macht aber derzeit nur gut ein Viertel Gebrauch: Die Recycling-Quote der Nespresso-Kapseln lag zuletzt weltweit bei durchschnittlich 28 Prozent.

Künftig könnten die Sammelstellen auch Alu-Kapseln anderer Hersteller entgegennehmen. Aktuell gibt es etwa 20 andere Marken, die ebenfalls Alu-Kapseln vertreiben - darunter der Wettbewerber Jacobs Douwe Egberts. Oft sind diese mit dem Nespresso-System kompatibel.

Die Umweltfreundlichkeit von Verpackungen beschäftigt nicht nur Konsumenten und Firmen, sondern ist mittlerweile auch in der Politik ein Thema: Die EU etwa hat ab 2021 bestimmte Einwegprodukte aus Plastik verboten. (sda/awp/reu)

Der Kaffeehandel

Perfekter Kaffee Homemade

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • I_am_Bruno 29.03.2019 16:25
    Highlight Highlight Reines Green-Washing. Die Energie, welche es braucht um diese Kapseln zu recyceln - allgemein um Aluminium zu recyceln - ist immens.

    Convenience heisst der Zeitgeist, doch er kostet uns Geld, ist ungesund, verlangt massive geschmackliche Kompromisse und ist eine Katastrophe für die Umwelt.
  • rönsger 29.03.2019 14:00
    Highlight Highlight Schade, dass Nespresso nur die Alu-, nicht aber die Kunststoffkapseln anderer Hersteller mit-recyclen will. Aber immerhin bietet Nestle dieses Programm; Migros als wohl grösste Plastikkapsel-Anbieterin drückt sich seit Jahren und mit fadenscheinigen Argumenten, etwas in dieser Richtung zu unternehmen.
  • Sherlock_Holmes 29.03.2019 09:40
    Highlight Highlight Langsam scheinen sich auch hier die Forderungen nach mehr Nachhaltigkeit durchzusetzen, nebst umweltgerechter Produktion und fairem Handel.
    Wir geniessen unseren Kaffee aus einem guten Vollautomaten, den Nespresso-Konsum haben wir auch aus Kostengründen reduziert. Die Kapseln geben wir im Sammelbeutel per Post zurück.
    Generell ist aber der Abfall, den wir als Familie generieren zu gross – auch wenn der Hauptanteil recycelt werden kann.
    • AlteSchachtel 29.03.2019 12:08
      Highlight Highlight "den Nespresso-Konsum haben wir auch aus Kostengründen reduziert."

      Gibt es überhaupt gute Gründe dieses Nespressozeugs zu konsumieren?

      (ich sehe keine, weder im Geschmack noch in Sachen Nachhaltigkeit)
    • Sherlock_Holmes 29.03.2019 13:23
      Highlight Highlight Meine bessere Hälfte hat sich vor einigen Jahren eine kleine Nespresso-Maschine angeschafft, weil sie auch gerne koffeinfreien Kaffee trinkt.
      Persönlich schmecken mir vor allem der Vanille- und Karamellkaffee.
      Mein bevorzugtes Geschäft ist allerdings die Kolonialwarenhandlung Schwarzenbach im Niederdorf – man verzeihe mir die Werbung. 😍🥰❣️
      Sinnlicher Genuss pur – Di und Do wird frisch geröstet.
      Durch das offene Fenster kann dann zugeschaut und fachgesimpelt werden – er nimmt sich für Interessierte immer Zeit, um in die Welt des Kaffees einzuführen.
      Es gibt auserlesene grand crus und blends.

FDP mit grünem Anstrich – Bürgerliche sind für Flugticket-Abgabe

Überraschung an der Delegiertenversammlung der FDP Schweiz: Das Positionspapier zur Klima- und Umweltpolitik ist nach der Bereinigung noch etwas grüner. Denn die Delegierten haben sich hinter das Pariser Klimaabkommen gestellt und eine Flugticket-Abgabe gutgeheissen.

Das Positionspapier «Freisinnige Umwelt- und Klimapolitik: Liberale Lösungen nahe beim Menschen» wurde an der Delegiertenversammlung am Samstag in Zürich mit 190 Ja-Stimmen angenommen. Nein sagten 19 Vertreter, einer enthielt sich.

Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel