DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wer in die USA fliegt, muss bald weniger Formalitäten erledigen

16.12.2015, 13:5416.12.2015, 13:58

Schnellere Einreise in die USA dank weniger Formalitäten an der Grenze: für Schweizer ist das bald Realität. Ein entsprechendes Übereinkommen wurde am Mittwoch in der US-Botschaft in Bern unterzeichnet. In Kraft ist es allerdings noch nicht sofort.

Flüge in die USA sollen künftig mit weniger Papierkram verbunden sein.<br data-editable="remove">
Flüge in die USA sollen künftig mit weniger Papierkram verbunden sein.
Bild: KEYSTONE

Nun würden die technischen Details für die Umsetzung diskutiert, hiess es in einer Mitteilung der US-Botschaft. Mit der Teilnahme am Programm «Global Entry» des US-Zoll- und Grenzschutzes (U.S. Customs and Border Protection) vereinfacht und beschleunigt sich nach deren Angaben die Einreise in die Vereinigten Staaten an 60 Grenzkontrollstellen wie Flughäfen oder auch Seehäfen.

Nach einer Vorüberprüfung müssen sich in die USA Einreisende Schweizer Bürger demnach an der Grenze nur noch an «Global Entry kiosks» melden, ihren biometrischen Pass zeigen, ihre Fingerabdrücke am Scanner überprüfen lassen und eine Zollerklärung ausfüllen. Das Schlangestehen wie bisher dürfte damit der Vergangenheit angehören.

Am «Global Entry»-Programm nehmen bereits Grossbritannien, Deutschland, die Niederlande, Panama, Südkorea und Mexiko teil – und indirekt auch Kanada. Mit Ausnahme von Kanada, Mexiko und Panama sind diese Länder bereits im Visa Waiver Program, das den jeweiligen Staatsangehörigen erlaubt, ohne Visum in die USA einzureisen.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

48-Jähriger prügelt seine Freundin tot – 16 Jahre Gefängnis

Das Bezirksgericht Meilen ZH hat am Dienstag einen 48-jährigen Mann zu einer 16-jährigen Freiheitsstrafe wegen Mordes verurteilt. Das Gericht hatte keine Zweifel, dass der Beschuldigte im März 2020 in Hombrechtikon ZH seine 44-jährige Freundin totgeprügelt hat.

Zur Story