DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
User Unser

Umfrage zeigt: Schweizer klauen häufig – wir sind auch nicht unschuldig 😔 (und du?)

27.07.2022, 14:0228.07.2022, 10:30
User input
Der User schickt’s, wir bringen’s.

Ehrlich währt am längsten. Eigentlich. Doch laut einer Umfrage von Moneyland sind nur 40 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer von Grund auf ehrlich.

Und auch in der watson-Redaktion sitzen ein paar ehemalige Langfinger.

Die Ergebnisse der Umfrage von Moneyland

1500 antwortende Schweizerinnen und Schweizer gaben in der repräsentativen Moneyland-Umfrage an, in welchen Geschäften respektive Situationen sie schon absichtlich etwas haben mitlaufen lassen oder nicht bezahlt haben.

Häufigste Form des Stehlens ist laut der Umfrage Schwarzfahren im öffentlichen Verkehr. Mindestens ein Mal waren 39 Prozent der Umfrageteilnehmer absichtlich ohne Ticket in einen Zug oder Bus eingestiegen. Gesellschaftlich werde das Schwarzfahren viel eher akzeptiert als beispielsweise ein Ladendiebstahl, schreibt Moneyland dazu.

Hier stehlen die Schweizer am häufigsten: Ohne Ticket den ÖV nutzen.
Hier stehlen die Schweizer am häufigsten: Ohne Ticket den ÖV nutzen.Bild: shutterstock

Beliebte Orte fürs Klauen sind der Arbeitsplatz und Hotels, wie aus der Umfrage weiter hervorgeht. Ungefähr jede vierte Person, die an der Umfrage teilnahm, hat sich an diesen Orten schon ohne Bezahlung etwas angeeignet oder bezogen.

Etwas seltener machen die Menschen lange Finger in Restaurants und im Detailhandel. Doch immerhin rund jede sechste Person gab an, an der Selfscanning-Kasse beim Grossverteiler schon geschummelt zu haben.

Männer langen laut der Umfrage häufiger zu ohne zu bezahlen als Frauen, und dies vor allem in Läden und in Restaurants. Auch scheinen Ältere mehr Hemmungen zu haben beim Stehlen als Jüngere.

Die Ergebnisse der watson-Umfrage

Zeit für einen kleinen Gegencheck in der Redaktion. Die Anfrage an die watson-Mitarbeitenden war: Hast auch du schon absichtlich etwas geklaut? Wenig erstaunlich, tröpfelten die Geständnisse erst auf Nachfrage ein. Die anonymisierten Antworten hier (sämtliche gröberen Handlungen sind bereits verjährt):

«Als Lehrling gab mir die Migros eine Gelegenheit, meinen Mut auf die Probe zu stellen: Während alle anderen CDs gegen Diebstahl geschützt waren, befand sich eine der italienischen Band 883 in einem CD-Ständer; wohl damit man sofort sah, wozu dieser Turm verwendet werden kann. Ich kann nicht sagen, dass ich heute stolz darauf bin, aber ich habe die CD – mit ganz viel Schiss davor, erwischt zu werden – eingepackt. Noch lange hatte ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich in dieser Filiale war. Wenigstens hat es sich insofern gelohnt, als dass mir die Musik wirklich sehr gut gefiel.»
«Ich stehle nie. Ausser beim Vorbeigehen vielleicht ab und zu mal zwei, drei, vier, fünf ... Brombeeren meines Nachbarn. Die sind einfach zu verlockend. Und die isst auch niemand, jemand muss die ja essen!»
«Ich hab eine Weile Zigaretten und Alkohol (Whisky und Wein) geklaut, so ungefähr mit 16. Im Coop, weil in der Migros gab's das Zeug ja nicht. Damals standen die Zigis noch nicht hinter der Kasse in einem speziellen Regal, und (billiger) Whisky war ungesichert. Ein schlechtes Gewissen hatte ich nicht, denn wie es mir ein kluger Kopf damals erklärte: Jemand muss etwas klauen, weil die Kosten für Diebstähle ja bereits in den Preisen enthalten sind. Allerdings wäre ich nur sehr ungern erwischt worden, aber das ist nie passiert. Gewohnheitsmässig habe ich es nie betrieben, und irgendwann hatte ich die Nerven nicht mehr dazu.»
Zigaretten und Alkohol wurden von einer watson-Person geklaut.
Zigaretten und Alkohol wurden von einer watson-Person geklaut. Bild: shutterstock
«Ich habe mit 14 oder 15 Jahren mal eine Sonnenbrille aus dem SIX an der Bahnhofstrasse geklaut. Meine Freundin hatte mir gesagt, dass das alle machen und die da keine Kameras haben. Ich hatte solche Angst, erwischt zu werden und so ein schlechtes Gewissen, dass ich meine eigene Sonnenbrille da gelassen hatte – die hatte mir eigentlich viel besser gefallen. Ich wollte gar keine andere Sonnenbrille, aber musste ja cool sein ...»
«Ich habe letztes Jahr einen ganzen Brokkoli geklaut!»
«Ich bin als Jugendlicher monatelang schwarzgefahren, weil ich mir das Abo-Geld für Reisen sparen wollte. Hat sich gelohnt, wurde nur ein einziges Mal erwischt. Ich habe Handtücher in Hotelzimmer mitgehen lassen. Und ich habe als sechsjähriger oder so mal 20 Franken aus dem Sparschwein meiner Schwester geklaut, weil ich Panini-Bildli kaufen wollte. Letzteres tut mir bis heute noch leid. Alles andere nicht. Aber ich habe trotzdem damit aufgehört. Mit zunehmendem Alter ertrage ich den jeweiligen Beinahe-Herzinfarkt nicht mehr.»
«Ich war mal mit zwei Kollegen im Ausgang als wir in der Bar ein ziemlich hässliches Bild (1,50x1,50 m) sahen. Aus Jux (und im Suff!) dachten wir uns, dass wir das zu Hause in unserer WG haben müssen. In Oceans-Eleven-Manier haben wir als letzte Gäste dieses Bild aus der Bar ‹mitgenommen›. Wir hielten es für eine billige Dekoration. Eine Woche später sassen wir an einem Sonntag zusammen und assen zu Mittag. Als wir den ‹Sonntags-Blick› durchblätterten, sahen wir auf der letzten Seite plötzlich das Bild, welches wir zu Hause hatten. Die Künstlerin hatte sich gemeldet … Was wir erst aus der Zeitung erfuhren, war, dass unter der Bar eine Kunstausstellung war und dieses eine Bild als Art Werbung oben aufgehängt war. Wir hatten somit nicht billige Dekoration geklaut, sondern ein echtes Kunstwerk von einer Schweizer Künstlerin. Selbstverständlich haben wir uns direkt bei der Künstlerin gemeldet und ihr das Bild mit einem Geschenk als Wiedergutmachung zurückgebracht. Sie hat uns natürlich verziehen und fand die ganze Sache sogar noch lustig und bedankte sich für die Werbung, die sie deswegen erhielt.»
So auffällig hat der oder die watson-Mitarbeitende das Kunstwerk wohl nicht geklaut, oder?
So auffällig hat der oder die watson-Mitarbeitende das Kunstwerk wohl nicht geklaut, oder?
«Ich bin als Teenager regelmässig schwarzgefahren und habe die Extras aus den Heftli am Kiosk geklaut. Nicht, weil ich kein Geld hatte, um mir das Heftli zu kaufen, sondern einfach, weil ich schauen wollte, ob ich es schaffe – das Gleiche mit dem Busfahren. Erwischt wurde ich nie. Diese Phase war zum Glück relativ schnell vorbei und seither habe ich nie wieder absichtlich was geklaut.»
«Seit einem Monat fahre ich aus Versehen ständig schwarz. Der Grund: Das erste Mal seit über zehn Jahren habe ich kein GA oder Netzpass mehr. Nun müsste ich jedes Mal ein Ticket lösen, was ich schlichtweg einfach vergesse. Meistens fällt es mir erst ein, zwei Tage später auf. Manchmal aber auch während der Fahrt und dann rutscht mir jedes Mal das Herz in die Hose. Letzte Woche habe ich sogar ein Ticket für zwei andere Personen gelöst, die mit mir Zug gefahren sind – für mich aber nicht. Erwischt wurde ich bis jetzt zum Glück noch nie.»
«Ich habe eine Freundin am Pride-Wochenende in Wien besucht. Deshalb wurde in ihrer WG bereits ab 10 Uhr morgens gefeiert. Ziemlich verkatert mussten wir am nächsten Morgen feststellen, dass die Gäste alles Toilettenpapier aufgebraucht hatten (und wer Bier trinkt, weiss, wie schlimm das ist). Da am Sonntag alle Geschäfte geschlossen waren, hatten wir den Plan, in einem Restaurant WC-Papier zu klauen. Dieser ging leider nicht auf. Überall waren die Rollen eingeschlossen. Als wir schon fast aufgeben wollten, kamen wir per Zufall an einem katholischen Wohnheim mit nicht abgeschlossener Tür vorbei– halleluja!»
«Ich habe früher, als ich so 12 oder 13 Jahre alt war, die OK-Drinks und Süssigkeiten im Kiosk geklaut. Das war bei uns in der Schule irgendwie so Standard: In der Pause schnell vom Schulplatz abgehauen, dann zum Kiosk schnell was klauen.»
«Ich liess im Alter von 16, 17 Jahren sehr viel mitgehen. Wieso, kann ich nicht sagen. Dran glauben mussten sämtliche grossen Warenhäuser, geklaut habe ich alles, was mir in die Finger kam. Kleider, Sportartikel, Parfüms, Gläser, Technik, etc. Ich bin einfach in Geschäfte rein- und wieder herausgelaufen, ganz entspannt, das Sicherheitsding an den Produkten war entweder gar nicht dran oder ich habe es gekonnt entfernt. Irgendwann war es dann aber so weit, die Ladendetektivin hat mich auf der Kamera beobachtet und beim Verlassen eines Warenhauses abgepasst. Zwei Tage später sass ich auf der Urania-Wache und musste mich rechtfertigen. Glücklicherweise war ich knapp noch nicht 18-jährig, deshalb gab's nur einige Hundert Franken Busse. Viel schlimmer war die Verachtung meiner Mutter für mein schäbiges Tun. Geklaut habe ich bis heute nie mehr.»

Trotz dieser Räuberpistole müssen wir an dieser Stelle betonen: Ehrlich währt am längsten. Wirklich!

Und jetzt du: Wann hast du geklaut und gestohlen, nur gezogen und geraubt?

(yam, mit Material der sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Watson Confession: Diebstahl und Langfingergeschichten

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

121 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Spin Doctor of Medicine
27.07.2022 14:17registriert August 2019
Ich habe die Autobiografie von Dieter Bohlen geklaut, weil ich sie meinem Bruder zum Geburtstag schenken wollte (um ihn zu ärgern). Zahlen wollte ich für sowas dann doch nicht. Der Diebstahl war sozusagen Teil der Geschenk-Performance.
1285
Melden
Zum Kommentar
avatar
AfterEightUmViertelVorAchtEsser___________________
27.07.2022 15:06registriert August 2017
Ich habe schon mal beim Picdump ein Bildli geklaut, und es eine Woche später selber gepostet.
1085
Melden
Zum Kommentar
avatar
Walter Sahli
27.07.2022 14:25registriert März 2014
Ich klaue ständig Bilder aus dem Internetz. Zählt das auch?
744
Melden
Zum Kommentar
121
«Weg weg – Mullah muss weg» – Demonstrant holt Flagge bei iranischer Botschaft in Bern ein

In mehreren Städten weltweit sind Iranerinnen und Iraner erneut für Proteste gegen das Regime ihres Landes auf die Strasse gegangen. In der Schweiz schlossen sich über tausend Menschen am Samstag den Kundgebungen an – vor der iranischen Botschaft in Bern musste die Polizei eingreifen.

Zur Story