Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Knall in der Ostschweiz: Jets auf «Hot Mission», weil es keinen Kontakt zu Verkehrsflugzeug gab



Zwei laute Knalle haben heute Nachmittag über Rorschach, St.Gallen und Romanshorn für Aufregung gesorgt. Ein Leser berichtet, dass Wände und Boden geschüttelt hätten. Ein anderer Leser berichtet von zwei Knallen.

Laut einem Tweet der Stadtpolizei handelt es sich um Überschallknalle.

Die Luftwaffe bestätigte auf Nachfrage von watson: Es habe eine luftpolizeiliche «Hot Mission» gegeben, weil zu einem Linienflugzeug kein Funkkontakt hergestellt werden konnte. Sobald der Pilot des Verkehrsflugzeuges Sichtkontakt zu den F/A-18 der Luftwaffe hatte, wechselte er auf die Frequenz, womit die Situation bereinigt war.

Auch Anfang Juni gab es eine «Hot Mission» der Schweizer Luftwaffe. Damals waren die Überschallknalle in einem Grossteil der Deutschschweiz zu hören. Zwei Schweizer Kampfjets hatten ein Flugzeug der israelischen Gesellschaft El Al an der Schweizer Grenze bei Schaffhausen wegen einer Bombendrohung abgefangen und durch den Luftraum begleitet.

«Live Mission»

Auch im April knallte es im Grossraum Zürich/Aargau. Damals handelte es sich um eine sogenannte «Live Mission» der Schweizer Luftwaffe. Dabei werden ausländische Staatsluftfahrzeuge – die etwa Diplomaten oder Staatsoberhäupter transportieren und Überflugrechte besässen – routinemässig überprüft. Aufs Jahr umgerechnet, findet durchschnittlich täglich ein solcher Einsatz statt. Der Einsatz sei von zwei F/A-18-Jets durchgeführt worden.

Warum aber wird der Überschallknall so selten von der Bevölkerung registriert? David Marquis, Mediensprecher der Schweizer Luftwaffe, erklärte beim letzten Vorfall im Oktober 2015: «Die meteorologischen Bedingungen spielen eine Rolle und natürlich auch die Flughöhe. Und wenn sich das Ganze im Alpenraum abspielt, ist die Resonanz natürlich auch ungleich kleiner als in bevölkerungsreichen Gebieten wie dem Mittelland.» 

(whr)

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Auto auf der A7 im Vollbrand

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Flint 31.08.2016 20:50
    Highlight Highlight Gemäss http://avherald.com/h?article=49d5a378&opt=0 war eine Fedex Boeing B777 Ursache für den Einsatz.
  • Olf 31.08.2016 20:38
    Highlight Highlight Nur zwei Tage nach dem letzten Absturz hat die schweizer Luftwaffe Gelegenheit ihre ach so tolle Nützlichkeit unter Beweis zu stellen?
    • danmaster333 01.09.2016 10:24
      Highlight Highlight Ohne solche Luftpolizei-Einsätze würden keine Linienflüge die Schweiz mehr anfliegen... Wird sozusagen vorausgesetzt. Kannst ja mal die Securitas fragen, ob sie das übernehmen :)
  • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 31.08.2016 17:40
    Highlight Highlight «Hot Mission»... Von wegen. Die wollten nur schnell zurück zum Flughafen, da ja um 17 Uhr Feierabend ist.
    • sidthekid 31.08.2016 17:59
      Highlight Highlight Wir wissens langsam. Und vorallem stimmts nicht (mehr).
    • AdiB 31.08.2016 19:26
      Highlight Highlight Soviel ich weiss (neben einem militärflugplatz aufgewachsen) haben sie um 15.00 feierabend. Ausser patrouille swiss, wenn sie trainieren.
  • 7immi 31.08.2016 17:06
    Highlight Highlight schön, dass auch mal darüber berichtet wird, was unsere luftwaffe so leistet und sie nicht nur in den schlagzeilen ist, wenn ein flugzeug abstürzt.
  • Lowend 31.08.2016 17:02
    Highlight Highlight Einfach froh sein, denn so lange es knallt, fliegen diese Dinger wenigstens noch!
  • Gutelaunetyp 31.08.2016 16:58
    Highlight Highlight Ich sass im Büro und die ganze Fensterfront hat gezittert 😶
    • äti 31.08.2016 18:51
      Highlight Highlight Glücklicher, präzis auf 17:00 geweckt worden.
  • Schläfer 31.08.2016 16:37
    Highlight Highlight Vor ca 1h flog was kampfjetmässiges über Oensingen, aber ohne Knall. Der selbe?
    • Schläfer 31.08.2016 16:56
      Highlight Highlight Bin ich Experte? Darum frag ich ja. Danke trotzdem für die intelligente und reife Antwort. ;)
    • pamayer 31.08.2016 17:11
      Highlight Highlight bitte. Gerne!
    • zeromg 31.08.2016 17:51
      Highlight Highlight Nein mein Frisbee 👍
    Weitere Antworten anzeigen

Über 8000 watson-User verraten uns ihre Sorgen – und das Ergebnis überrascht

Im Wahljahr fühlen wir mit dem Sorgometer den Puls der watson-User. Von Sexnotstand bis Klimakrise: Wir zeigen dir, was unsere Leser im Leben wirklich beschäftigt.

Anfang Monat haben wir euch, liebe User, im Hinblick auf die Wahlen im Oktober mit 45 Aussagen konfrontiert. Ihr habt uns mitgeteilt, wie sehr euch Themen wie Klima, Migrationspolitik, Familie und Gesellschaft beschäftigen. Oder ob du das Gefühl hast, zu oft auf Youporn zu surfen.

Das Feedback ist überwältigend. Über 8000 watson-User haben den Fragebogen komplett ausgefüllt. Merci!

Auf jede Aussage habt ihr geantwortet, wie sehr euch das Thema beschäftigt, auf einer Skala von 0 («beschäftigt …

Artikel lesen
Link zum Artikel