Schweiz
UserInput

Knall in der Ostschweiz: Jets auf «Hot Mission», weil es keinen Kontakt zu Verkehrsflugzeug gab

Knall in der Ostschweiz: Jets auf «Hot Mission», weil es keinen Kontakt zu Verkehrsflugzeug gab

31.08.2016, 16:2631.08.2016, 17:06
Mehr «Schweiz»

Zwei laute Knalle haben heute Nachmittag über Rorschach, St.Gallen und Romanshorn für Aufregung gesorgt. Ein Leser berichtet, dass Wände und Boden geschüttelt hätten. Ein anderer Leser berichtet von zwei Knallen.

Laut einem Tweet der Stadtpolizei handelt es sich um Überschallknalle.

Die Luftwaffe bestätigte auf Nachfrage von watson: Es habe eine luftpolizeiliche «Hot Mission» gegeben, weil zu einem Linienflugzeug kein Funkkontakt hergestellt werden konnte. Sobald der Pilot des Verkehrsflugzeuges Sichtkontakt zu den F/A-18 der Luftwaffe hatte, wechselte er auf die Frequenz, womit die Situation bereinigt war.

Auch Anfang Juni gab es eine «Hot Mission» der Schweizer Luftwaffe. Damals waren die Überschallknalle in einem Grossteil der Deutschschweiz zu hören. Zwei Schweizer Kampfjets hatten ein Flugzeug der israelischen Gesellschaft El Al an der Schweizer Grenze bei Schaffhausen wegen einer Bombendrohung abgefangen und durch den Luftraum begleitet.

«Live Mission»

Auch im April knallte es im Grossraum Zürich/Aargau. Damals handelte es sich um eine sogenannte «Live Mission» der Schweizer Luftwaffe. Dabei werden ausländische Staatsluftfahrzeuge – die etwa Diplomaten oder Staatsoberhäupter transportieren und Überflugrechte besässen – routinemässig überprüft. Aufs Jahr umgerechnet, findet durchschnittlich täglich ein solcher Einsatz statt. Der Einsatz sei von zwei F/A-18-Jets durchgeführt worden.

Warum aber wird der Überschallknall so selten von der Bevölkerung registriert? David Marquis, Mediensprecher der Schweizer Luftwaffe, erklärte beim letzten Vorfall im Oktober 2015: «Die meteorologischen Bedingungen spielen eine Rolle und natürlich auch die Flughöhe. Und wenn sich das Ganze im Alpenraum abspielt, ist die Resonanz natürlich auch ungleich kleiner als in bevölkerungsreichen Gebieten wie dem Mittelland.» 

(whr)

Aktuelle Polizeibilder: Auto auf der A7 im Vollbrand

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
2.3.2020, Bremgarten (AG): Mehrere Feuerwehren rückten nach Bremgarten aus, nachdem ein Brand in einer Liegenschaft ausgebrochen war. Personen wurden keine verletzt. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
bild: kapo Aargau
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
7immi
31.08.2016 17:06registriert April 2014
schön, dass auch mal darüber berichtet wird, was unsere luftwaffe so leistet und sie nicht nur in den schlagzeilen ist, wenn ein flugzeug abstürzt.
966
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gutelaunetyp
31.08.2016 16:58registriert Mai 2014
Ich sass im Büro und die ganze Fensterfront hat gezittert 😶
248
Melden
Zum Kommentar
22
UBS macht Investoren der Greensill-Fonds Rücknahmeangebot

Die UBS will reinen Tisch machen im Greensill-Fall. Die Grossbank unterbreitet den Investoren der «Lieferketten-Finanzierungsfonds», die sich in Liquidation befinden, ein freiwilliges Rücknahmeangebot.

Zur Story