DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson.ch/lyasaxer

Drogen im Täschli? «Freitag» irritiert seine Fans mit diesem Spot

Handy, Make-up, Kreditkarten wandern ins Täschchen – und ein Säckchen weisses Pulver. Das Video, das Freitag am Freitag auf Facebook gepostet hat, hat die Fans der Zürcher Taschen-Kultmarke aufgebracht.



«Ja, nimm ein paar Drogen in die Freitag-Tasche! Habe gerade viel Respekt für diese Marke verloren», schreibt ein Facebook-User, «Ich bin ehrlich gesagt etwas enttäuscht», ein anderer. «Nie mehr Freitag-Produkte! Das ist eine Schande» stellt gar eine dritte Userin klar.

Die Wogen gingen hoch, nachdem «Freitag» am vergangenen Freitag ein – notabene fünf Jahre altes – Video zum Taschenmodell R114 HAMM postete:

Darin ist zu sehen, wie verschiedene Dinge in die Handtasche gepackt werden, unter anderem ein Säckchen weisses Pulver. «Es scheint so, als ob es sich dabei um Drogen handeln würde», schreibt 20 Minuten am Montag.

«Es tut uns leid, wenn Sie unseren Humor nicht verstehen»

Und das soll es auch. Das Unternehmen ist laut der Gratiszeitung am Wochenende zwar nicht für eine Stellungnahme erreichbar gewesen, doch die Macher haben sich auf Facebook ausführlich – und nicht weniger empört – zu den bösen Kommentaren geäussert:

«Am Samstag wurde der neue Präsident von Amerika vereidigt, in Italien wurde am Wochenende immer noch nach Lawinenverschütteten gesucht, Federer und Wawrinka haben ihre Matches und Lara Gut ihr Rennen gewonnen (...). Genau der richtige Zeitpunkt, um ausgiebig über ein Säckchen weisses Pulver in einem über 5 Jahre alten How-To-Movie zu diskutieren», heisst es in einer Antwort am Montag. Und: «Wir nehmen die Dinge nie zu ernst (...). Es tut uns leid, wenn Sie unseren Humor nicht verstehen.» (smo)

 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Amherd hätte gewonnen!»: Europa-Ärger und CO2-Frust im Parlament

Nach einer langen Durststrecke durfte die SVP zuletzt zweimal jubeln. Bei Grünen und Grünliberalen hingegen herrscht Katerstimmung. Und die FDP wirkt nach dem Rücktritt von Petra Gössi desorientiert.

Die SVP hat harte Zeiten hinter sich. Sie verlor eine Volksabstimmung nach der anderen und erlitt auch bei den Wahlen 2019 einen herben Rückschlag. Intern zeichneten sich Bruchlinien ab zwischen der alten Garde um Patriarch Christoph Blocher und jüngeren Kräften. Nun ist davon (vorerst) keine Rede mehr: Die SVP freut sich über zwei symbolträchtige Erfolge.

Erst hat der Bundesrat die Verhandlungen über ein institutionelles Abkommen mit der EU beendet. Nationalrat und Europa-Chef Roger Köppel …

Artikel lesen
Link zum Artikel