Schweiz
Waadt

Polymanga lockt über 50'000 Besucher nach Montreux

Polymanga lockt über 50'000 Besucher nach Montreux

10.04.2023, 21:13
Mehr «Schweiz»

Bei seiner letzten Ausgabe im 2m2c Music & Convention Centre in Montreux vor der Renovierung hat das Polymanga-Festival am Osterwochenende seine Beliebtheit beim Publikum bestätigt: Erneut wurde die Marke von 50'000 Besuchern überschritten. Das nächste Treffen findet im Beaulieu Lausanne statt.

Des personnes portant des deguisements posent lors de la 17eme edition du festival Polymanga le vendredi 7 avril 2023 a Montreux. Le festival de pop culture Polymanga debute aujourd'hui a Montreu ...
Besucherinnen und Besucher am Polymanga 2023.Bild: keystone

Die Besucherzahlen blieben auf dem Niveau des Vorjahres, wie das Festival am Montag mitteilte. Über 50 internationale Gäste waren während vier Tagen in Montreux, darunter der «Game of Thrones»-Darsteller Isaac Hempstead-Wright und die Stars der «Kaamelott»-Serie, Nicolas Gabion (Ritter Bohort) und Bô Gaultier de Kermoal (Leibwächter von Attila dem Hunnen).

Auch der Anime stand im Mittelpunkt: Die ersten enthüllten Bilder von «The Rising of the Shield Hero» wurden von der Illustratorin Seira Minami und dem Produzenten Kôsuke Arai persönlich vorgestellt.

Das Polymanga-Festival ist die grösste Schweizer Veranstaltung rund um die Popkultur, bei der Konzerte, Filmvorführungen, Videospielturniere, Cosplay-Wettbewerbe und Karaoke stattfinden. Es zieht ein sehr junges Publikum (mehr als ein Drittel der Besucher ist unter 18 Jahre alt) sowie Familien an. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Frauen bezahlen den Preis» – fünf «hässige» Stimmen zum feministischen Streik in Zürich
Der feministische Streiktag 2024 ist Geschichte, aber die Forderungen bleiben. Frauen und Verbündete stehen ein für die komplette Gleichstellung.

Tausende Menschen gingen heute in Zürich, Bern, Basel und anderen Städten auf die Strassen: Am feministischen Streik demonstrieren die Teilnehmenden aus unterschiedlichen Gründen.

Zur Story