Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - ZUM THEMA UEBER EINE VERSCHAERFUNG DES WAFFENRECHTS AN DER SOMMERSESSION AM MITTWOCH, 30. MAI 2018, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Rund 1600 Schuetzen hat es am 102. Morgartenschiessen am Sonntag, 15. November 2015, in Morgarten. Zur Erinnerung an die historisch nicht eindeutig belegte siegreiche Schlacht am Morgarten der Eidgenossen gegen das habsburgische Heer im Jahr 1315 wird alljaehrlich am 15. November das Morgartenschiessen abgehalten.  (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Die Gegner der Verschärfung des Waffenrechts befürchten eine Entwaffnung. Bild: KEYSTONE

Werden die Schützen entwaffnet? Alles, was du zum Waffenrecht wissen musst

Am 19. Mai stimmt die Schweizer Stimmbevölkerung über zwei Vorlagen ab. Eine davon ist das Waffenrecht. Worum es dabei genau geht, erfährst du im Video.



abspielen

Video: watson/Helene Obrist, Emily Engkent, Angelina Graf

Die Exportschlager der Schweizer Rüstungsindustrie

Weinendes Mädchen an US-Grenze

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

354
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
354Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • RETO1 25.04.2019 20:19
    Highlight Highlight Unser Waffengesetz hat sich bewährt, wir brauchen dieses neue nicht,völlig überflüssig
  • RETO1 25.04.2019 19:13
    Highlight Highlight Die Befürworter wollen nur eines: Salamitaktikmässig der EU beitreten
    • swisskiss 25.04.2019 22:43
      Highlight Highlight RETO1: Und wie soll das gehen, so salamimässig? Jeder Beitritt zur EU braucht zuerst ein Beitrittsgesuch. Haben wir zurückgezogen, weil es realistisch keine Mehrheit in Politik und Volk gab, die einen Beitritt wollten.
      Jeder Beitritt wird durch das Volk entschieden. Auch hier ganz klar keine Mehrheit für einen Betritt.

      Also erklär mir bitte wie ein verschärftes Waffenrecht uns näher an einen EU Beritt bringen soll.
    • Paradise 26.04.2019 08:09
      Highlight Highlight @swisskiss Art. 17 ganz einfach. Wir müssen ihre Gesetze übernehmen und erkennen sie an. Wir tun als ob wir drinnen wären.
  • Schneider Alex 25.04.2019 06:34
    Highlight Highlight EU-Waffenrichtlinie: Taktisches NEIN nötig!
    Auch wenn diese Richtlinie in der CH für Schützen nichts Entscheidendes verändert, ist ein NEIN dazu wegen des unsäglichen Schengen/Dublin- Abkommens richtig. Der EU einmal zu zeigen, dass man ihre Erlasse in der CH nicht einfach nur dienstwillig umsetzt, kann nicht schaden.
  • Steely Dan 25.04.2019 00:26
    Highlight Highlight Ich argumentiere hier mal nur mit dem Verhalten der Gegner. Wer den Slogan unten mal genauer studiert, der muss sich schon fragen, ob es allen bewusst ist, dass in ganz Europa das staatliche Gewaltmonopol gilt und dass wir uns eine teure Armee, Grenzwacht und Polizei leisten, wo trainierte Profis die tatsächlichen Herausforderungen unserer Zeit (organisierte Kriminalität, Terrorismus, Cybercrime) gezielt angehen. Schengen ist ein Puzzleteil in der Sicherheitsarchitektur.

    Weiteres zu der Vorlage hier:

    https://www.facebook.com/daniele.ulrich/posts/10213756144849847
    Benutzer Bild
    • Paradise 25.04.2019 07:02
      Highlight Highlight Und wo liegt das Problem an diesem Bild?
    • d.r. 25.04.2019 12:32
      Highlight Highlight Das Problem an diesem Bild ist, dass irgendwelche Feierabendschützen der Meinung sind, dass sie mit ihren Gewehren Landesverteidigung betreiben, was Aufgabe des Militärs ist. Nicht das Land wird verteidigt, sondern Partikularinteressen, die man fälschlicherweise zum Landeswohl hochstilisiert. Und falsch, „eure Rechte“ sind es genau, die zur Disposition stehen.
    • Steely Dan 25.04.2019 13:14
      Highlight Highlight @Paradise: wenn Du das nicht siehst, hoffe ich ganz ernsthaft, dass Du keine Waffen hast.

      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • glüngi 24.04.2019 20:08
    Highlight Highlight und jeder der hier sagt: "Wir haben kein problem blablablablaichbindummundlabberscheisse" hat nicht verstanden was Prävention heisst. Oder zieht ihr das kondom erst nach dem Sex über... oohhh nein warte, bei Leuten welche auch so dumme Propaganda reinfallen weiss man wirklich nicht.
    • zeromaster80 24.04.2019 20:47
      Highlight Highlight Prävention wäre auch Dich vorgängig in den Knast zu stecken.
    • WickedPanda 24.04.2019 21:30
      Highlight Highlight 🤦‍♂️
    • stern13 24.04.2019 22:00
      Highlight Highlight Deine 2 Pistolen werden dann so ab 2020 bei der wohl nächsten geplanten Verschärfung der EU zu verbotenen Waffen. Die EU wollte nämlich schon jetzt sämtliche Halbautomaten, darunter natürlich alle halbautomatischen Pistolen, komplett verbieten. Das konnte noch knapp abgewendet werden. Daher bitte mit Nein stimmen. Andernfalls sonst nicht wundern, wenn dann auch die Pistolen bis hin zum alten Repetierer verboten werden. Das Ziel der EU ist das komplette Verbot von Schusswaffen für private Bürger mit ganz wenigen Ausnahmen bsp. für Jäger.
    Weitere Antworten anzeigen
  • glüngi 24.04.2019 20:07
    Highlight Highlight Wiedereinmal eine absolute Übertreibung der SVP, ich besitze selbst 4 Gewehre und 2 Pistolen und Schiesse regelmässig. Wenn das neue Gesetzt angenommen wird ändert isch für mich Wortwörtlich gar nichts. Der Erwerb ändert sich nicht und auch bei den Regeln was erlaubt ist und was nicht ändert nichts, gewisse Sachen werden sogar erlaubt welche früher verboten waren. Wer seine Waffe nicht registriert hat ist sowieso ein Ar***loch. Was passiert wenn jemand deine Waffe klaut? Die siehst du nie wieder und wer weiss was dann damit passiert... gibt noch viel mehr Gründe.
    • reaper54 24.04.2019 20:38
      Highlight Highlight Der erwerb ändert sich massiv alles andere ist gelogen. Ich glaube auch nicht dass du schütze bist, das behauptest du doch einfach hier in der Dekung der Annonymität.
      Wärst du Schütze wüsstest du dass heute bereits alle Waffen bei erwerb im Kantonalen Register registriert werden. Zudem nützt die Registrierung gegen einen Diebstahl wohl eh nichts...
    • zeromaster80 24.04.2019 20:51
      Highlight Highlight Du glaubst also nicht, dass es nur ein Zwischenschritt ist? Bist Du naiv? Hörst Du den Befürwortern zu? Sondergenehmigung ist Dir ein Begriff?
    • glüngi 24.04.2019 23:22
      Highlight Highlight @reaper54 Was labberst du für müll sag mir was sich ändert? komm erzähl, ich kenn die fakten aber du glaube ich nicht, du kennst nur dass von deinen dummen Stammtischkollegen. Du bestätigst sogar noch meine Aussage im zweiten teil deines Kommentares. Wie dumm kann man sein. "Du hast sicher nicht mal Waffen" dass ich nicht lache.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter Mü 24.04.2019 20:00
    Highlight Highlight Pseudovolkstabstimmung, damit wir alle glauben, dass wir in einer Demokratie leben. Weit gefehlt!!! Auch wenn wir das neue Waffenrecht ablehnen, wird es kommen sobald unsere "Vögte" den Rahmenvertrag auf dem Verordnungsweg (natürlich wenn möglich ohne weitere Volksabstimmung) unterschreiben.
    ein hoch auf die Schweizer Pseudo-Demokratie.
  • Snowy 24.04.2019 19:30
    Highlight Highlight Ich weiss, ist völlig deplatziert, aber Frauen dürfens bei (heissen) Männern ja auch, also was solls:

    Die Presenterin ist super-heiss!
    • d.r. 24.04.2019 21:52
      Highlight Highlight chicks with guns?
  • Slypher 24.04.2019 19:00
    Highlight Highlight Ich verstehe die Behauptung im Abstimmungsbüchlein, dass das neue Waffenrecht den Handel von Waffen ayf dem Schwarzmarkt erschweren soll, nicht. Kann mit das jemand erklären?
    • just sayin' 24.04.2019 23:00
      Highlight Highlight es wird dir niemand weiterhelfen können
    • Slypher 25.04.2019 07:18
      Highlight Highlight Dann also Nein stimmen?
    • just sayin' 25.04.2019 09:06
      Highlight Highlight ich sage niemanden was er abstimmen soll.

      aber wenn du (hier in den kommentarspalten) nach richtigen argumenten mit fakten "dafür" suchst, wirst du wenig finden.

      ich werde auf jeden fall "nein" stimmen zu diesem völlig sinnfreien, blauäugigen, bürokratie-förderendem pseudo-gesetz
  • Garp 24.04.2019 18:41
    Highlight Highlight Ich verstehe die Gegner nicht. Ich hab keine Ahnung , was an Waffen so toll ist, sind sie doch dazu gemacht zu töten.
    Was ist toll daran, dass man töten könnte? Was ist das für ein Selbstverständnis, dass man sich nur frei fühlt, wenn man diese Möglichkeit hat und zu faul ist ein Formular auszufüllen? Ich verstehe es einfach nicht. Ich's lese hier auch die Kommentare, aber diese Freiheit, die sie meinen erklärt keiner der Waffenfans. Ist es die Freiheit zu töten, falls man möchte?
    • reaper54 24.04.2019 20:49
      Highlight Highlight @Garp es sind jetzt schon mehrere Formulare und die Waffen werden alle registriert. Neu werden die Waffen auf die Liste der Verbotenen Waffen kommen was ein absoluter witz ist. Schiessen ist ein Sport der höchste Konzentration erfordert und bei IPSC auch noch körperliche Fitness.
      Meine Freiheit ist es diesem Sport zu fröhnen und der Technik (Waffen sind technisch sehr interessant).

      Um zu töten brauche ich nichts, der Mensch ist zum töten gemacht er kann es selbst wenn er nackt ist.
    • Mugendai 24.04.2019 21:30
      Highlight Highlight Lol, im Ernst?
    • stern13 24.04.2019 22:04
      Highlight Highlight Daneben gibt es Menschen die Waffen sammeln, weil Technik fasziniert oder es sind Jäger, die die Waffen für die Jagdausübung brauchen. Ich persönlich mag Motorräder nicht besonders. Man könnte jetzt argumentieren, niemand braucht ein Motorrad, weil ein Auto oder Velo tut es auch. Trotzdem würde ich nie auf die Idee kommen, ein Verbot von Motorrädern zu fordern. Ganz viele Menschen haben als Hobby Motorradfahren. Leben und leben lassen, sage ich dazu.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutbürgerin 24.04.2019 18:23
    Highlight Highlight Dies ist die letzte Chance, uns aus dem unnützen und überteuerten Schengen Abkommen, das die Schweiz als einzige einhält, zu verabschieden.
    • Thadic 24.04.2019 22:49
      Highlight Highlight Hast du Beweise für deine kühne Behauptung? Stehst du an der Grenze und erkennst die Verbrecher von ihrem Aussehen? Sie werden dann vermehrt in die Schweiz kommen, weil sie wissen dass die Schweiz sie nicht mehr verfolgt.
    • stern13 24.04.2019 23:25
      Highlight Highlight @Thadic

      Ich habe schon mit mehreren Polizisten gesprochen und alle waren sich einig, die Kriminalität und Einbrüche/Diebstähle haben gerade wegen Schengen deutlich zugenommen. Schengen erhöht nicht die Sicherheit im Lande, im Gegenteil, sie reduziert sie.
    • Mario Conconi 25.04.2019 01:20
      Highlight Highlight Schengen hat nichts mit Grenzkontrollen zu tun. Dublin ist das Abkommen mit den Grenzen☝️
      Bei schengen geht es um Informationsaustausch
    Weitere Antworten anzeigen
  • "Sünneli" 24.04.2019 18:20
    Highlight Highlight Hey, Ihr Waffenfreunde, könntet Ihr nicht bitte Roger Köppel ein bisschen unterstützen, er scheint in Fragen der Klimaerwärmung in den Kommentaren arg in Bedrängnis geraten zu sein, bitte hier lang: https://www.watson.ch/wirtschaft/schweiz/453559400-wie-roger-koeppel-die-industrie-der-zukunft-ermordet
    • Paradise 25.04.2019 07:10
      Highlight Highlight Wieso sollte ich? Ich bin absoluter grünwähler in Sachen Klima.

      Was haben wir waffen Freunde denn damit zu tun?

  • Couleur 24.04.2019 17:55
    Highlight Highlight Die Gegner unterwandern wieder systematisch die Kommentarspalten. Fakt ist: Über 60% stimmen nach aktuellen Umfragen dafür. Die nächste Wahlschlappe der SVP ist vorprogrammiert.
    • Paradise 25.04.2019 07:11
      Highlight Highlight Kommt von der IGS nicht von der svp
    • "Sünneli" 25.04.2019 10:14
      Highlight Highlight Aber die SVP ist doch die einzige Partei, die die Verschärfung des Waffengesetzes ablehnt?
    • Mugendai 25.04.2019 16:36
      Highlight Highlight Ist sie nicht.
  • Yogi Bär 24.04.2019 17:13
    Highlight Highlight Interessanterweise treten diejenigen, die glauben die Welt ginge unter wegen dem Waffengesetz zum Teil extrem rabiat um nicht zu sagen aggressiv auf. Ehrlich gesagt würde ich mich dann doch sicherer fühlen, wenn gerade diese Leute keine Waffen besitzen würden.
    • Paradise 25.04.2019 07:11
      Highlight Highlight Ich sehe keine solchen Kommentare?!
    • Yogi Bär 25.04.2019 08:15
      Highlight Highlight Vielleicht hier nicht aber auf Twitter und Facebook kann man solche Kommentare kaum übersehen!
    • "Sünneli" 25.04.2019 10:18
      Highlight Highlight Das sind in der Tat ganz hartnäckige Typen. Meistens dazu noch schlecht informiert oder nicht gewillt resp. nicht in der Lage, die Fakten korrekt darzustellen. Verwickeln sich dauernd in Widersprüche, behaupten zuerst, ihr Recht auf Waffenbesitz werde extrem eingeschränkt, und im nächsten Post behaupten sie, es ändere sich eigentlich gar nichts, alle Auflagen seien schon jetzt erfüllt usw.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pointer 24.04.2019 17:00
    Highlight Highlight Wie haben eigentlich die Bürokratie all die Jahre die Autolenker und Autohalter ausgehalten?
    Als Autohalter muss man bürokratisch ein Nummerschild lösen, Versicherung und Vehrsterssteuern zahlen und auch noch regelmässig das Auto auf seine Fahrtüchtigkeit prüfen lassen.
    Wenn man es dann auch noch selbst fahren will, muss man auch noch nachweisen können, dass man das kann.
    Ganz viel Bürokratie.
    • d.r. 24.04.2019 17:41
      Highlight Highlight Diese schwerst geschädigten, entmündigten und in ihrer Existenz bedrohten Bürger hatten sich ja zu einer Partei zusammengeschlossen, um sich gegen diese unerträgliche Gängelung der Automobilisten durch den Staat zur Wehr zu setzen. Wo käme man denn hin, wenn man individuelle Recht mündiger Bürger einschränken würde, um etwa die Zahl der Verkehrstoten zu senken? Das wäre ja noch schöner. Mittlerweile gibt es diese Partei nicht mehr, eine andere politische Kraft hat all diese Frustrierten mit offenen Armen aufgenommen, auf dass sie auch weiterhin Politik als Frustabbau betreiben können.
    • stern13 24.04.2019 17:57
      Highlight Highlight Ein etwas unsachgemässer Vergleich. Ich kann mir ein Auto kaufen einfach so und auch ohne Fahrprüfüng und ohne Nummernschild auf meinem Privatgrundstück fahren, solange ich nicht mein Privatgrundstück verlasse und mit dem Auto öffentlichen Grund betrete. Bei Waffen hingegen, brauche ich von Anfang an, die Erlaubnis der dafür zuständigen Behörde und wird beim Kauf auch sofort registriert.
    • Fafi69 24.04.2019 18:42
      Highlight Highlight Haargenau so ist es.
      Trotzdem gibt es leider immer noch Verkehrstote und Fahrzeuge werden zu Terrorakten missbraucht.
      Mit all der Bürokratie im Fahrzeugbereich ist es leider nicht gelungen, die Todesfälle zu Eliminieren!

      Aus Ihrer Argumentation könnte man auch schliessen, dass Fahrzeugführer/innen potenzielle Terroristen sein könnten oder es werden...

      Das neue EU-Waffengesetz ist untauglich, weil Terrorwaffen im Dark-Net ohne Bürokratie wie bei Zalando bestellt werden können.
      (N24 Doku über den Deutschen Zoll)

      Deshalb gibt es ein NEIN ✋
    Weitere Antworten anzeigen
  • Obey 24.04.2019 16:43
    Highlight Highlight Ich bin selber Schütze & Waffenbesitzer und werde ja
    stimmen. Meine Waffen sind bereits jetzt registriert & im Schiesskeller welchen ich besuche, wird jedes Schiessen registriert. Dh ich kann mir nach 5 resp. 10 Jahren problemlos eine Bescheinigung drucken lassen, dass ich genügend „Schiessstunden“ habe. Ich halte die Vorlage für einen zahnlosen Papiertiger, welcher in der Schweiz null ändern oder bewirken wird. ABER Schengen ist definitiv zu wichtig, um darauf zu verzichten, nur weil ich mehr als 10 Schuss in einem Magazin möchte. Und wenn das die Spielregeln der Eu sind..janu, ists halt so.
    • stern13 24.04.2019 22:10
      Highlight Highlight Wenn du wirklich ein Waffenbesitzer bist, solltest du unbedingt Nein stimmen. Schon Artikel 17 vergessen? Wir müssten dann bei einem Ja, anstandslos zukünftige Verschärfungen übernehmen ohne Einspracherecht. Schon ab 2020 steht die nächste Verschärfung an durch die EU. Schon ab dann könnten alle halbautomatischen Waffen verboten werden und voilà ist die P 75 mit 9 Schussmagazin verboten. Nebenbei vergisst du auch die Menschen die aus welchen Gründen nicht schiessen können oder wollen und trotzdem Waffen besitzen bsp. Sammler. Ich will bsp. nicht gezwungen werden, regelmässig zu schiessen.
    • Obey 25.04.2019 08:22
      Highlight Highlight Du hast als Sammler keine Schiesspflicht, sondern musst die Waffen sicher verwahren (Waffenschrank) und ein Verzeichnis über deine Waffen führen. Der erste Punkt ist wohl bereits bei den Meisten erfüllt und der Aufwand für das andere sollte sich auch in überschaubaren Grenzen halten. Nein, ich vergesse diesen Punkt nicht. Aber ich bin der Meinung, dass eine Demokratie sich nach den Bedürfnissen der Mehrheit richten sollte: Von Schengen profitieren wir alle, vom Schiessen deutlich weniger. Schade wenn mein Hobby verboten würde, aber wenn alle davon profitieren habe ich halt Pech gehabt.
  • Arts 24.04.2019 16:15
    Highlight Highlight Wovon haben den die Gegner Angst? Freiheit? Was ich nicht lache, als ob alle gleich losrennen wollten um sich eine Automatische Waffe zu kaufen.

    In der Liste der verbotenen Waffen sind noch ganz andere wie:

    - Schmetterlingsmesser
    - Wurfmesser
    - Dolch mit symmetrischer Klinge
    • Der Schütze 24.04.2019 17:38
      Highlight Highlight Und Maschinengewehre, Panzerfäuste, Granatwerfer. In so einer Kategorie hat ein normales Gewehr nichts zu suchen.
    • stern13 24.04.2019 17:59
      Highlight Highlight Nicht ganz verstanden-was? Automatische Waffen sind schon heutzutage verboten und dafür braucht es schon jetzt eine kantonale Ausnahmebewilligung.
    • "Sünneli" 25.04.2019 10:20
      Highlight Highlight @stern13

      Und worin liegt denn die Einschränkung, wenn "schon heutzutage" alles erfüllt ist, was das Gesetz nach einem Ja fordern würde?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oberon 24.04.2019 16:09
    Highlight Highlight Hier wird aus einer Mücke wieder mal ein Elefant gemacht.
    Grundsätzlich geht die Verschärfung des Waffengesetzen eh viel zu wenig weit. Aber jetzt wegen diesen kleinen Auflagen die Kriese zu schieben lässt mal wieder an der Mündigkeit vieler Gegner zweifeln.

    Wegen dieser Kleinigkeit die Gefahr neue Zollkontrollen und das abscheiden an internationalen Systemen ist mehr als fragwürdig. Wir haben auch jetzt schon genug Probleme genügend Grenzwächter oder Polizisten zu rekrutieren, abgesehen von den Millionen von Investitionen die zusätzlich nötig wären.
    • Rabbi Jussuf 24.04.2019 17:06
      Highlight Highlight Es geht nicht um die Waffen. Die kleine Verschärfung wäre kaum spürbar.
      Es geht um die Verbindung mit Schengen. Warum ist das so?`
      Weil wir danach weitere Verschärfungen kommentarlos hinnehmen müssen um Schengen nicht zu verlieren.
      Ich versehe das nicht,. Wenn die Schweiz nicht mehr bei Schengen mitmacht, dann hat Europa auch einen Nachteil.
    • stern13 24.04.2019 18:04
      Highlight Highlight Eben falsch, es sind eben kleine Auflagen. Es sind gravierende Einschneidungen. Zukünftig braucht es dann für jedes halbautomatische Gewehr mit grossen Magazinen, dies kann auch ein AR 15 sein, eine Ausnahmebewilligung. Die Ausnahmebewilligung ist dann eben kein Recht mehr auf Waffenerwerb und Besitz, sondern dann ein Privileg. Die Ausnahmebewilligung kann einem auch ohne Angabe von Gründen verweigert werden.

      Das mit den Zollkontrollen ist ein lächerliches Argument, als ob es vor Schengen nicht schon Zollkontrollen gab. Seit Schengen haben die Einbrüche bsp. stark zugenommen, warum wohl?
    • Oban 24.04.2019 20:28
      Highlight Highlight @Stern
      Es ist eben kein lächerliches Argument.
      Vor Schengen hatten wir an der Grenze Stichproben Kontrollen, auf unserer sowie auf Nachbarsseite.
      Während Schengen haben wir Kontrollen nach der Grenzen mittels Mobilen Einheiten.
      Nach Schengen ist dies eine Aussengrenze, für uns heisst das „jedes Auto, Zug, Flugzeug und Fussgänger“ beim Grenzübertritt kontrolliert werden muss. Wir haben Heute schon Stau an den Grenzübergängen, man stelle sich vor was passiert wenn man alles kontrollieren muss.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zeitreisender 24.04.2019 16:08
    Highlight Highlight Beim illegalen Waffenhandel gilt "aus der Region, für die Region", aber nicht aus Klimaschutzgründen. Sammler welche in grösserer Menge halbautomatische Waffen sammeln und diese nicht ordnungsgemäss lagern (sprich Verschluss und Munition vom Rest der Waffe getrennt) sind daher ein Risiko für die Allgemeinheit. Nun müssen sie beweisen, dass sie sich dem Risiko bewusst sind, was in erster Linie dem Bürger zu Gute kommt und nicht der EU. Mitglieder von Schiessvereinen sind in der Regel versiert im richtigen Umgang mit Waffen, daher finde ich die Ausnahme sinnvoll.
    • Der Schütze 24.04.2019 17:40
      Highlight Highlight Ich halte hier fest das in der Schweiz Verschluss und Waffe sowie Munition nicht getrennt aufzubewahren ist. Sie sind beide von Zugriff durch dritte zu schützen. Waffe und Verschluss getrennt betrifft nur Armeewaffen.
    • Denk nach 24.04.2019 19:17
      Highlight Highlight Sammler werden doch schon heute geprüft bei vollautomaten... Man muss doch die sorgfältige Lagerung bei verbotenen Waffen nachweisen? Halbautomatische Waffen sind hinter verschlossener wohnungstüre gesichert. Natürlich hebt man den Verschluss als Verantwortlicher Besitzer getrennt auf, ist aber keine Pflicht und auch nicht vorgesehen im neuen Gesetz?

      Die sollen also ein Risiko sein? Ehrlich? Hab noch NIE gehört, dass grosse Mengen illegale gestohlenen Waffen von Sammlern stammen....

    • Oban 24.04.2019 20:32
      Highlight Highlight @Der Schütze, danke für dieses weitere Argument für mein Ja zur Vorlage.
      So was ist ja fahrlässig, die Teile sind nicht getrennt aufzubewahren. Man beachte wenn meist Einbrüche passieren, dann wenn niemand zuhause ist. Eine Pflicht die Waffe einzuschliessen gibt es ja auch nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • westwing 24.04.2019 16:05
    Highlight Highlight Wie jetzt: man konnte jmd. n Sturmgewehr aus dem *ach so bewachten und gesicherten Holzverschlag* von Kellerabteil klauen, dann Amoklaufen und die Polizei hätte nur dumm im Dunkeln getappt?
    • just sayin' 24.04.2019 16:54
      Highlight Highlight @westwing

      nein.

      per gesetz muss armeewaffe und verschluss getrennt und sicher aufbewart werden.

      weiter sind seit längerer zeit alle waffen registriert.

      und zuguterletzt: hätte, könnte, wenn, eventuell, möglicherweise zum trotz: die schweiz hat kein problem mit kriminalität mit schusswaffen
    • drüber Nachgedacht 24.04.2019 16:57
      Highlight Highlight Ja genau so ist es. Nach wie vor gibt es noch alte Sturmgewehre, die von alten Männern nach dem letzten WK nach Hause genommen wurden, ohne dass die Gewehre registriert wurden.

      Wenn danach die Erben die Waffen zu sich genommen haben waren sie bis jetzt nicht in der Pflicht die Waffe zu registrieren.
    • Der Schütze 24.04.2019 17:41
      Highlight Highlight Würde Sie auch nach dem neuen Gesetz
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yogi Bär 24.04.2019 16:00
    Highlight Highlight Wenn ich in den Social Media's gewisse patetische und auch espektlose Kommentare einiger EU Waffenrechts Gegner lese, kommen mir die Waffenfreaks und Rassisten der Südstaaten in den USA in den Sinn. Da sollte man sich schon ein komplettes Waffenverbot überlegen. Es gibt zudem schon hervorragende Videogames die die Flinte ersetzen!
    • Basti Spiesser 24.04.2019 16:33
      Highlight Highlight Wenn, dann alle Waffen verbieten, auch die, die wir exportieren.
    • Yogi Bär 24.04.2019 16:44
      Highlight Highlight Ja wir haben genügend Erfahrung um Waffen zu ersetzen als Exportgut.
    • Der Schütze 24.04.2019 17:42
      Highlight Highlight Ja natürlich. Alle Schützen sind natürlich Rassisten, weil sie gegen ein Gesetz sind das Ihr Hobby in ein paar Jahren verunmöglichen wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • KenGuru 24.04.2019 15:52
    Highlight Highlight Auch wenn das Schweizer Waffenrecht nicht vergleichbar mit dem aus der USA ist, ist es erstauntlich, dass die Argumente der Gegner (bei einer Verschärfung) immer die gleichen sind.

    - Freiheit
    - Bevormundung
    - Bürokratie
    - etc.

    Mehr Bürokratie vs. Schengen/Dublin aufs Spiel setzen?

    Für mich ist der Falls somit klar.
    • Der Schütze 24.04.2019 17:43
      Highlight Highlight Ja wissen Sie denn warum es diese Verschärfung genau braucht? Der Br weis es auch nicht. Keller-Suter auch nicht.
    • stern13 24.04.2019 18:19
      Highlight Highlight Das mit Schengen/Dublin stimmt einfach nicht. Bei einem Nein würde uns die EU nie aus Schengen rauswerfen. Mal abgesehen davon, dass sämtliche Nachbarländer der Schweiz Schengen/Dublin missachten. Würde Schengen/Dublin nämlich funktionieren, hätten wir kaum Asylanten aus Eritrea und co. weil diese Asylanten ja meistens via Italien zu uns kamen ins Land. Wurde Italien wegen andauernder Verletzung von Schengen/Dublin rausgeworfen? Nein, also warum diese Angstmacherei?
    • Oban 24.04.2019 20:45
      Highlight Highlight @Stern13
      Würde Schengen/Dublin funktionieren....
      Sie finden es also richtig, dass die Länder die dummerweise so liegen das sie an der Aussengrenzen sind, alle Flüchtlinge aufnehmen müssen?
      Und das die EU uns weiterhin ohne Kontrollen rumreisen lässt, davon gehen sie aus?
      Ich erkläre es ihnen an einem Beispiel aus der IT, bei Firma X wird Modell Z eingeführt und von der IT verwaltet, dafür haben alle User mit Modell Z auch Zugriff auf die Firmendatenbank. Ein User will jetzt aber lieber Modell Y, damit dieses Modell auch sicher eingesetzt werden kann ist viel Arbeit nötig, macht es die IT? Nein
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yogi Bär 24.04.2019 15:51
    Highlight Highlight nun die EU Waffenrechts Gegner legen ja alles so glaubwürtig dar, dass auch der letzte vernünftig denkende Mensch, darauf kommt ein JA in die Urne zu legen! 🤔🤣😂
    • Yogi Bär 24.04.2019 16:36
      Highlight Highlight No Comment Sieh dir den Tweet von @EUDiktatNein an: https://twitter.com/EUDiktatNein/status/1120295377792577539?s=09
    • Der Schütze 24.04.2019 17:45
      Highlight Highlight Jo Lang bringt also ein Amoklauf Argument? Interessiert es einen Attentäter ob er 30 Schuss magazine besitzen darf oder nicht? So ein Schwachsinn!
    • The Destiny // Team Telegram 24.04.2019 18:44
      Highlight Highlight @Bär, ein Maschinengewehr ist in 2 Sekunden und weniger nachgeladen, der wäre einfach mit mehr Magazinen gekommenen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • LaktoseintoleranterVeganerLGBT 24.04.2019 15:51
    Highlight Highlight Aufgrund der Terroranschläge vom 13.11.2015 in Paris wurden das EU Waffenrecht verschärft und als "Anti-Terror-Massnahme" angepriesen.

    Nun kommt Frau Keller Sutter an ihrer Pressekonferenz und labbert ernsthaft etwas von "dies sei kein Pakt zur Terrorbekämpfung sonder solle die Bevölkerung vor Waffenmissbrauch schützen".

    Was ist der Grund das plötzlich ein argumentativer Richtungswechsel auf höchster Regierungsebene vollzogen wird?


    • äti 24.04.2019 16:05
      Highlight Highlight .. du kommentierst einen Artikel ohne ihn gelesen zu haben?
    • Dominik Treier (1) 24.04.2019 16:53
      Highlight Highlight Du liest einen Artikel, der nur aus einem Video besteht? Meinen Respekt hast du äti ;)...
    • äti 24.04.2019 17:11
      Highlight Highlight Haha, hätte 'studieren' schreiben sollen !
    Weitere Antworten anzeigen
  • Paupera 24.04.2019 15:47
    Highlight Highlight Ich sehe nichts schlechtes darin, dass sich besitzer von waffen registrieren müssen. Ist halt eine knarre und kein spielzeug. Und wer nichts im schilde führt, der hat ja auch nichts zu befürchten.
    Ich denke zwar, dass es sich kaum auf terrorattacken auswirken wird. Aber überhastete taten nach einer trennung oder anderes handeln im affekt könnten so evtl. verhindert werden.
    Zudem ist das traditions-argument quatsch, meiner meinung nach. Das könnten die walfänger, mädchenbeschneider oder stierkämpfer auch sagen. Traditionen sind auch kritisch zu hinterfragen.
    • Rabbi Jussuf 24.04.2019 17:12
      Highlight Highlight Die Registrierpflicht besteht doch längst. Es geht um einige unbedeutende Verschärfungen. Das ist aber nicht der Haken an der Sache, sondern der Verlust von Schengen.
      Sagen wir ja, dann werden erst die richtigen Verschärfungen kommen. Die bestehen ausschliesslich aus Bürokram, sinnlosen Vorschriften. Die Sicherheit wird keinen Deut besser. Aber die EU hat das Sagen in der Schweiz. So sieht es aus.
    • Aussie 24.04.2019 17:17
      Highlight Highlight das Traditionsargument ist Quatsch, da gebe ich dir zu 100% recht.
    • Der Schütze 24.04.2019 17:47
      Highlight Highlight In der Schweiz wird seit 2008 JEDE Übergabe einer Waffe dokumentiert und registriert. JEDE!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruno Wüthrich 24.04.2019 15:45
    Highlight Highlight Weshalb sollte die EU der Schweiz eine Ausnahme gewähren? Und wie sollte sie diese Ausnahme vor den eigenen Bürgern vertreten? Etwa mit der Begründung, dass ein Aussenseiter-Staat wie die Schweiz vernünftigere Bürger hat als Deutschland, Frankreich, Spanien etc.? Dies würde weder ein Deutscher, noch ein Franzose noch ein Spanier etc. so sehen. Mit andern worten: Es wäre schlicht nicht zu begründen. Wenn die EU also ihr verschäftes Waffengesetz durchsetzen will, darf sie der Schweiz keine Ausnahme gewahren. Deshalb stimmen wir bei diesem Urnengang auch über den Verbleib im Schengenraum ab.
    • 05368313-73e9-4f4e-a354-a904c3179b3f 24.04.2019 16:20
      Highlight Highlight Es gibt durchaus Ausnahmen für die Schweiz.
    • stern13 24.04.2019 18:28
      Highlight Highlight Doch die Schweiz darf und soll da eine Ausnahme machen. Übrigens habt ihr bsp. Tschechien vergessen, die ganz klar sich gegen die Verschärfung trotz EU-Mitgliedsschaft ausgesprochen hat und somit die geplante Verschärfung nicht übernehmen wird.
    • Denk nach 24.04.2019 19:20
      Highlight Highlight Schengen ist nicht gleich EU... Wir sind nicht der einzige drittstaat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sophon 24.04.2019 15:30
    Highlight Highlight Esst mal ein Snickers, danach Bewilligung einholen und gut ist's.
    • Der Schütze 24.04.2019 17:48
      Highlight Highlight Eine Bewilligung für die es kein Anrecht gibt da verboten?
    • Hierundjetzt 24.04.2019 20:33
      Highlight Highlight Du kannst Dein Stgw 90 immer noch kaufen eeh erhältst es gratis (!) am letzten Tag.

      Da ändert sich nichts
    • Oban 24.04.2019 20:54
      Highlight Highlight @derSchütze, ist auch richtig so, weshalb soll ein normaler Bürger ein Anrecht auf ein tödliches Werkzeug haben? Ist das nötig das sich jeder dahergelaufener Möchtegern Schütze eine Waffe kaufen kann. Ich war vor ein paar Wochen in einem Waffenladen, ich fand es erschreckend was da für Leute rumgelaufen sind, 50% der Leute würde ich ehrlich gesagt keinen Waffenerwerbsschein ausstellen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kong 24.04.2019 15:19
    Highlight Highlight Ergänzung: Ich verzichte bewusst auf ein Statement "Ja" oder "Nein", das sei jedem selber überlassen. Als Schütze wird man mehr Aufwand bekommen, als Bürger erhält man die Zuversicht, dass es dann noch geordneter abläuft. Die Art und Weise wie jedoch emotional Argumente gebogen werden ist einfach zu wenig seriös. Eine saubere Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile wäre meines Erachtens zielführender für die persönliche Entscheidung.
    • just sayin' 24.04.2019 15:50
      Highlight Highlight ich bin bei dir kong!
    • just sayin' 24.04.2019 17:13
      Highlight Highlight "Eine saubere Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile wäre meines Erachtens zielführender für die persönliche Entscheidung."

      leider ist auch das voiceover des videos ein wenig tendenziös (und meine kommentare, welche darauf eingehen, werden nicht aufgeschaltet).

      es ist schade, dass eine diskussion verunmöglicht wird.
    • The Destiny // Team Telegram 24.04.2019 21:10
      Highlight Highlight Nichts neues im Westen, kritisier den Content und du kannst deinen Kommentar vergessen, ausser vielleicht bei schurt3r, da gibt's vielleicht eine Antwort, auch wenn es oft nur ein gif ist.
  • Kong 24.04.2019 15:19
    Highlight Highlight Wenn ich bei der aktuellen Meinungsmache Aussagen der Politiker & Co höre, da wird mir Angst & Bange... und zwar besonders im Hinblick auf andere Abstimmungsthemen.
    Mit Waffen und dem ganzen Umfeld kenne ich mich weit überdurchschnittlich aus. Im Gegensatz zu AHV-Themen oder wichtigen Entscheiden zu Energie, etc. nicht.
    Wenn ich aber dort genau so angelogen werde wie jetzt und die stümperhaften Aussagen (inkl BR) für einen Entscheid sorgen... dann gute Nacht.

    Und @Watson. Ihr seid hoffentlich weiterhin eine "Zeitung" und keine Meinungsmacher. Die Wortwahl im Video ist "framing". Schade.
    • äti 24.04.2019 16:08
      Highlight Highlight .. "framing" aber auch nur aus deiner Sicht.
    • Hierundjetzt 24.04.2019 16:48
      Highlight Highlight Wer lügt wo🤔 oder sind das jetzt einfach nur Deine Gefühle?

      Botschaft des BR gelesen? DAS ist Tatsache. Watson erklärt alles sehr gut

      Daher nochmals: wo wird Unwahrheit erzählt?
    • Paradise 25.04.2019 07:40
      Highlight Highlight @hierundjetzt bezüglich was ändert sich für Besitzer eines halbautomaten mit grossen Magazin.

      Laut Fedpol nur Nachweis des Schiessens oder vereinsmitglieder sein.

      Wahrheit hunderte Auflagen bezüglich Besitz von Verbotenen Waffen.

      Z. B safe kat d1 Kosten 5000sfr
      Begehungsrecht der Polizei bei dir zu hause.

      Das ist bewusste Fakten Zurückhaltung.
  • Ich_bin_ich 24.04.2019 15:16
    Highlight Highlight Ich erwarte diese Abstimmung mit Spannung. Nicht wegen dem Ausgang, aber des Nachgangs wegen...
    Egal wie abgestummen wird. Ich denke die Umsetzung wird destabilisierend und eine Seite auf längere Zeit verbittern, sowie das Gemeinschaftsgefühl schwächen. Selbstverständlich hoffe ich, dass ich mich irre.
    • Hierundjetzt 24.04.2019 15:35
      Highlight Highlight Wegen dem Ausfüllen eines Standart-Behördenformulars (Waffenerwerbsschein) für alle?

      Nein. Das denke ich mir nicht
    • just sayin' 24.04.2019 15:44
      Highlight Highlight ich befürchte du irrst dich nicht
    • Sandro Lightwood 24.04.2019 15:54
      Highlight Highlight Da musst du aber schon sehr stark selber betroffen sein, wenn du so denkst?
    Weitere Antworten anzeigen
  • drüber Nachgedacht 24.04.2019 15:08
    Highlight Highlight Kann mir einer der Schützen eines Schützenvereins erklären, warum eine Halbautomatische Waffe im Schützenstand gebraucht wird.

    Das Erste was ich doch jeweils mit meinem Militärgewehr machen musste bevor ich in den Schützenstand ging das Plättchen auf weiss (oder war es schwarz) umstellen, damit es nicht auf automatisch eingestellt war.

    Da reicht doch ein Karabiner absolut auch aus.
    • Mugendai 24.04.2019 16:22
      Highlight Highlight Das Plättchen stellst du am Militärgewehr um, damit der weisse Punkt sichtbar wird, was zeigt, dass das Armeegewehr im Halbautomodus ist. Die Stgw57 und anderen PE90 sind Halbautomaten. Der Spruch mit dem Karabiner ist in etwa so, wie wenn du einem Rayllefahrer sagst, er könne doh auch mit dem Smart fahren. Nicht jeder schiesst gern Karabiner.
    • Obey 24.04.2019 16:22
      Highlight Highlight @drüber:
      Sie scheinen ein durcheinander mit den Begriffen zu haben. Karabiner können auch Halbautomaten sein. Wenn sie ihr Stgw. nicht auf automatisch haben, ist es ebenfalls ein halbautomatisches Gewehr. Meinten sie unter Umständen ein Repetiergewehr?
    • zhartei 24.04.2019 16:37
      Highlight Highlight Ja du hast recht das man sowieso nur Einzelschüsse schiesst.

      Jedoch ein Karabiner mit einem Stgw 90 oder mit dem Stgw 57 zu vergleichen ist als ob man Gabel und Messer vergleicht.

      Sind beider zum Essen gemacht und doch komplett unterschiedlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Elpolloloco 24.04.2019 15:06
    Highlight Highlight konstruktuve Kritik: "seit 11 Jahren ist die Schweiz Mitglied des Schengen-Raumes" oder "vor 11 Jahren hat die Schweiz das Schengen-Dublin-Abkommen ratifiziert". Mitglied eines Abkommens kann die Schweiz (und auch sonst niemand) sein.
    Sonst aber informatives Video :)
    • who cares? 24.04.2019 17:27
      Highlight Highlight Auf Englisch spricht man öfters von "member states of a treaty". Ich denke man kann sehr wohl Mitglied eines Abkommens sein. Ist halt internationale Beziehungen-Sprech.
  • surfi 24.04.2019 15:03
    Highlight Highlight Wegen ein paar unnötigen Waffennarren will ich nicht, dass alle Bürger mit Grenzkontrollen belästigt werden wenn ich ins Nahe Ausland fahren will.
    Wer bezahlt übrigens die Millionen von Franken für den Wiederaufbau vieler nicht mehr vorhandenen Grenzhäuschen und die Personalkosten?
    • Mugendai 24.04.2019 16:23
      Highlight Highlight Bezahlst du lieber Millionen an EDV-Aufrüstung, Personalaufstockung und zusätzlichen Aufwand? Und Kohäsionsmilliarden? Und wieviel mehr Millionen buttern wir in Schengen als uns versprochen wurde?
    • Pisti 24.04.2019 17:10
      Highlight Highlight Die Millionen für Grenzhäuschen sind Peanuts im Vergleich zu den Milliarden die illegale Migranten kosten.
      Den Terror bekämpfen was für ein lächerliches Argument, aber Millionen von Muslime nach Europa einreisen lassen ohne Papiere geht dann wieder.
      Es geht einzig und alleine darum längerfristig die Bürger zu entwaffnen um das EU-Diktat umzusetzen.
    • drüber Nachgedacht 24.04.2019 17:18
      Highlight Highlight @Mugendai

      Wenn bei einem Austritt aus dem Schengenraum jeder Asylbewerber, der im Schengenraum abgewiesen wurde in der Schweiz nochmals Asyl stellt, dann sind die von dir aufgeführten Kosten minimal...


    Weitere Antworten anzeigen
  • LaktoseintoleranterVeganerLGBT 24.04.2019 14:59
    Highlight Highlight "Der Stimmzettel ist stärker als die Kugel."
    Abraham Lincoln

    warten wir doch einfach den 19. Mai ab.
    • Lejan 24.04.2019 15:59
      Highlight Highlight "Das beste Argument gegen eine Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit dem durchschnittlichen Wähler"

      Winston Churchill

  • andrew1 24.04.2019 14:58
    Highlight Highlight Die grundsatzfrage ist ja: haben wir in der schweiz ein problem mit straftaten, welche mit einer registrierten waffe bagangen werden oder nicht? Ich würde eher sagen das wir kein problem haben mit schiesdereien oder ähnlichem ganz im gegensatz zur usa beispielsweise. Aber ist wohl wieder so eine alibi-massnahme, welche das volk beruhigen soll.
    • Hierundjetzt 24.04.2019 15:37
      Highlight Highlight Warum? Alle müssen dies seit fast 10 Jahren machen.

      Es geht nur um die Registrierung der Stgw von früher (vor der Einführung der Pflicht)

      Nicht mehr.

      Und nicht weniger
    • just sayin' 24.04.2019 15:46
      Highlight Highlight @Hierundjetzt

      nein. es geht um deutlich mehr (dies wurde in den kommentarspalten hier schon des öfteren aufgezeigt), welches aber gerne von den befürwortern verschwiegen wird.
    • westwing 24.04.2019 15:57
      Highlight Highlight Ja klar kann man dieses Argument anführen @andrew... Die dahinterliegende Frage nach der Mitgliedschaft in Schengen kann man ja mal versuchen totzuschweigen ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 24.04.2019 14:57
    Highlight Highlight In der Schweiz ist jede Kuh registriert und jedes Kotelett kann bis zum Aufzuchtbetrieb zurückverfolgt werden, aber wenn es sich um potentielle Tötungswerkzeuge und deren Bestandteile handelt, sei eine Registrierung plötzlich übertrieben?

    Dafür Russisch Roulette mit der Schengenmitgliedschaft zu spielen ist mir doch ein zu hoher Einsatz!
    • DonTuttifrutti 24.04.2019 15:35
      Highlight Highlight Es wird seit 2008 schon alles registriert imfall.. sehe das Problem da auch nicht.. jedoch etwas verbieten und dann mit Sonderbewilligungen wieder "erlauben" ist meiner Meinung nach nicht glaubwürdig.. ja zu Schengen, nein zu unnützen Gesetzen in unserem Land! Und ja! Das geht schon, momoll!
    • Froggr 24.04.2019 15:39
      Highlight Highlight Jede Waffe ist registriert.
    • Alfadas 24.04.2019 15:49
      Highlight Highlight Moin

      Registriert wird seit 2004 jeder Waffenkauf und -verkauf sowie Übergabe durch Erbschaft, Schenkung etc.

      Russisch Roulette wird nirgends gespielt. Sämtliche Argumente die von den "Ja" Lagern kamen wurden klar widerlegt und mit Fakten untermauert (Terrorbekämpfung, illegale Waffenbeschaffung, etc). Seither konzentriert man sich nur noch auf die Schengenaustritt Geschichte.
      Kleiner Zusatz:
      Als Schengen damals angenommen wurde, gab es eine Zusatzklausel, die besagt, dass das Waffengesetz der CH nicht abgeändert wird.
      Da frag ich mich heute schon, wer genau Vertragsbrüchig sein soll.

      Grüsse
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zauggovia 24.04.2019 14:48
    Highlight Highlight Guter Anfang. Betrifft ja nur die Schützen. Als Nächstes konmt dann die Ausweispflicht beim Messerkauf, wie bei den Briten (https://www.gov.uk/buying-carrying-knives).
    Salamitaktik zur totalen Entmündigung. A Brave New World.
    • Mutzli 24.04.2019 15:43
      Highlight Highlight @Zauggovia

      1. Ist das eine rein britische Gesetzgebung, weder wurde das von aussen angestossen, noch hätt ich je mitgekriegt, dass ein anderes Land das hätte nachmachen wollen.

      2. Ist die UK kein Mitglied von Schengen. Wieso sollen also UK Gesetze und Gesetzesvorstellungen da relevant sein?

      3. Ist die UK (theoretisch) in bälde auch kein EU-Mitglied mehr, da drüber könnte sich die UK auch nicht einmischen.

      4. Gibts absolut keinen Grund für Ihre Panik vor einem Messerverbot.

      5. Finde ich die Gleichsetzung Mündig=Bewaffnet recht eine fragwürdige Auffassung.
    • sheshe 24.04.2019 15:47
      Highlight Highlight Ähm, die Vorschriften da sind quasi exakt die Vorschriften, die in der CH auch gelten. Weiss jetzt nicht, was dich daran gross stört...
    • Zauggovia 24.04.2019 15:52
      Highlight Highlight @Mutzli: Thema verfehlt. Die UK Gesetzgebung ist ein Beispiel wohin die Reise führen wird/würde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 24.04.2019 14:44
    Highlight Highlight Das mit dem Video habt ihr richtig toll hingekriegt. Es sollte jetzt jedem klar sein, dass ein JA keine Entwaffnung der Schweiz bedeutet.

    Nach 2 Minuten habe ich gemerkt, dass ich statt etwas mitzukriegen, nur die überaus charmante "Sprecherin" beaugapfelt habe..

    Item.

    Waffengesetz Ja
    • Zauggovia 24.04.2019 16:02
      Highlight Highlight Fox News wäre was für dich, da kann man sich auch von mehr oder minder hübschen Frauen mit seinen vorgefertigten Meinungen berieseln lassen.
    • Snowy 24.04.2019 18:17
      Highlight Highlight N.Y.P.:
      Bist Du der Meinung, dass eine Waffe in Deinem Haushalt zu mehr Sicherheit für Dich und Deine Familie beiträgt?

      (ernstgemeinte Frage)

      Falls Ja: Warum?
    • just sayin' 24.04.2019 18:22
      Highlight Highlight @nyp

      leider bilden sich viele schweizer genau so eine meinung
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ass 24.04.2019 14:43
    Highlight Highlight Darf man dann noch nützliche Zubehöre erwerben?
    Benutzer Bildabspielen
  • TheWall_31 24.04.2019 14:39
    Highlight Highlight NEIN zum neuen Waffenrecht.
    Gibt es einen Grund, etwas zu ändern? Nein. Es ist reine Bevormundungspolitik, statt dem Bürger Freiheit zu lassen.
    Konsequenzen: Wir könnten aus Schengen und Dublin rausgeworfen werden. Allerdings ist klar definiert, dass bei einer Situation, wie durch ein abgelehntes Waffenrecht, eine für alle Parteien nützliche Lösungen gesucht wird. Da andere Staaten davon profitieren, dass die Schweiz in Schengen und Dublin ist, werden wir nicht herausgeworfen.

    Es geht nicht um Schützen vs. wirtschaftliche Interessen, es gibt einfach keinen Grund, etwas zu ändern. NEIN.
    • Hierundjetzt 24.04.2019 15:39
      Highlight Highlight *Hüstel

      Die Registrierungspflicht gibts seit 10 Jahren. Vorallem für Armeewaffen.

      Läuft alles wunderbar bei 10‘000enden von Schweizer AdA

      Wo exakt ist nun das Problem?
    • TheWall_31 24.04.2019 19:22
      Highlight Highlight Das könnte ich dich fragen. Wo exakt ist nun das Problem, dass wir etwas ändern müssen?
  • Schnapphahn 24.04.2019 14:37
    Highlight Highlight Und was hat das Ganze mit Terrorbekämpfung zu tun?
    • Lowend 24.04.2019 15:12
      Highlight Highlight Die Reduktion der Magazingrösse erschwert Attentate wie jene in Paris und die Registrierung dient der Rückverfolgbarkeit potentieller Tatwaffen, wie z.B. bei den NSU Morden, wo eine Schweizer Waffe mit im Spiel war.
    • Mutzli 24.04.2019 15:49
      Highlight Highlight @Schnapphahn

      Bessere Registrierung von Waffen macht die Aufklärung nach einer Tat einfacher. Als Beispiel dafür wie so was verbockt werden kann ohne Registrierung->NSU-Morde.

      Weiter zeigte das erschweren des Erwerbs bereits mehrmals Folgen: Z.b. Breiviks Attentate verzögerten sich, bevor er (durch immer noch rel. laxe Gesetze) zu seinen Waffen kam. Bei Christchurch siehts auch so aus, als ob dieser sich wegen restriktivem Zugang zu Waffen in AUS entschieden hat, das Attentat in NZ durchzuführen.

      Kleinere Magazine=grössere Chance für Fehler der Attentäter. So etwa bei Parkland.
    • Denk nach 24.04.2019 16:01
      Highlight Highlight Terroristen kaufen natürlich kleine Magazine und kaufen ihre Waffe beim schweizer Waffenhändler inklusive meldepflicht.... Klar, ist ja logisch.

      Apropos, wann kommt die meldepflichtig beim Lastwagen Kauf?
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 24.04.2019 14:35
    Highlight Highlight Leider Nein.
  • KarlWeber 24.04.2019 14:34
    Highlight Highlight Als Waffenbesitzer bin ich ebenfalls gegen das neue Waffenrecht. Nicht weil ich Verschärfungen grundsätzlich ablehne sonder aufgrund der Ereignisse, die zu dieser Verschärfung geführt haben. Ein Schnellschuss der Politiker auf die Anschläge in Paris. Illegale erworbene Waffen sind verboten, das töten von Menschen ist verboten. Was interessiert es da noch einen Attentäter, ob sein Magazin verboten ist ? Gar nicht. Das Gesetz bewirkt rein gar nichts gegen Terrorismus.
    Die EU hat hier einfach etwas zusammengeschustert, ausbaden dürfen es nun alle mit dem Schiessport als Hobby.
    • drüber Nachgedacht 24.04.2019 15:22
      Highlight Highlight Dann sag mir mal warum du beim Schiesssport eine automatische Waffe brauchst.
    • Denk nach 24.04.2019 16:05
      Highlight Highlight Automatische Waffen sind bereits verbotene Waffen ... Schon seit 10 Jahren .... Inklusive ist das Schiessen von automatischen Waffen explizit verboten. Niemand braucht automatische Waffen im Amateur und breiten Schiesssport.
    • raphe qwe 24.04.2019 16:05
      Highlight Highlight Automatische Waffen sind auch so nicht erhältlich für normale Personen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MBreak 24.04.2019 14:34
    Highlight Highlight Warum hat man im voraus nicht einfach den Artikel 17 gestrichen🤦🏼‍♂️dann gäbe es gar keine Diskussion...Frau Keller-Sutter kann doch so gut verhandeln, wieso hat sie diesen Artikel nicht rausnehmen lassen? Die Automatischen Verschärfung durch diesen Artikel sind wahrlich Freiheitsfeindlich das Gesetz an sich jedoch nicht. Bei aller Kritik sollten wir uns aber darauf zurück besinnen was uns Schengen für Freiheiten gibt, da ist es doch eine Kleine Freiheitsabgabe auf Nationaler Ebene weniger Freiheitsfeindlich als Grenzkontrollen usw.
    • Lowend 24.04.2019 15:17
      Highlight Highlight Artikel 17 besagt lediglich, dass die EU ihre Richtlinien überprüft, aber dann müsste in der Schweiz das Gesetz geändert werden, was dann im Parlament beraten würde und allfällige Änderungen könnten dann wieder perReferendum bekämpft werden. Also, alles wie immer, weil da wurde sehr gut verhandelt.
    • MBreak 24.04.2019 16:31
      Highlight Highlight Das nicht gut verhandelt wurde zweifle ich nicht an, falls jedoch den Schweizern die Waffe durch Art. 17 entnommen werden sollte, würden wir ja auch aus Schengen fliegen. Da wäre Klärungsbedarf, da ich nicht denke das so einer Reform durchkommen würden.
    • Paradise 26.04.2019 09:25
      Highlight Highlight Klar und Geld für ein Referendum fällt ja vom Himmel.
  • die Freiheit die ich meine 24.04.2019 14:29
    Highlight Highlight Der Tag der völligen Entmündigung der Menschen in der Schweiz wird kommen.






    Aber noch nicht jetzt.








    • Hierundjetzt 24.04.2019 15:40
      Highlight Highlight Entmüdigung, weil Du Deine Waffe registrieren musst 🤔
    • die Freiheit die ich meine 24.04.2019 16:05
      Highlight Highlight Die Waffe ist nur die Spitze des Eisbergs.
    • Paradise 25.04.2019 08:09
      Highlight Highlight Waffen sind schon lange registriert.
  • reaper54 24.04.2019 14:21
    Highlight Highlight Das neue Waffenrecht hat 0 mit sicherheit und 0 mit wirtschaft zu tun!
    Es basiert auf den Lügen der EU als Reaktion auf den Terror in Paris welcher mit illegalen Waffen verübt wurde. Es bringt also genau nichts. Es werden nur ehrliche Menschen bestraft.
    Daher sollen unsere Waffen neu als verbotene Waffen gelten obwohl absolut nichts mit denen passierte oder gemacht wurde.
    NEIN zu diesem lügenpaket!
    • sheshe 24.04.2019 15:52
      Highlight Highlight Das spielt doch keine Rolle. Waffen sollten registriert sein. Punkt. Wer diesen einen Gang zum Amt nicht schafft, sollte keine Waffen besitzen dürfen. An der Art zu Schiessen ändert sich ja nichts, ausser dass man mit dem Stgw etwas mehr abspitzen muss. Ich verstehe die NEIN-Sager nicht.

      Die Hintergründe spielen ebenfalls keine Rolle. Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und fordern, dass alle Waffen in einem sicheren und dafür vorgesehenen Behältnis aufbewahrt werden müssen. Eine Waffe hat nichts in einem Kleiderschrank verloren!! Vergehen sollten bestraft werden.
    • reaper54 24.04.2019 17:45
      Highlight Highlight @sheshe Alle Waffen welche gekauft werden werden registriert. Alles andere zu behaupten ist falsch. Es gubt nur keine nachregistrierung.
      Das ist aber nicht der springende Punkt das entscheidende ist, dass unsere Waffen neu als Verboten gelten würden.
      NEIN zu diesem lügenpaket aus Brüssel!
    • stern13 24.04.2019 18:45
      Highlight Highlight @sheshe

      Nur mal so zur Info, wenn du heutzutage eine Waffe kaufst, wird sie bereits registriert und dies nicht erst seit gestern.
  • Hierundjetzt 24.04.2019 14:08
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Scaros_2 24.04.2019 14:15
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Hierundjetzt 24.04.2019 14:23
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Aussie 24.04.2019 13:51
    Highlight Highlight aha ... minimale Anpassung ... tchuligom?? Aus dem Recht eine Waffe zu besitzen, wird ein Ausnahmerecht, das eine Ausnahmebewilligung benötigt. Zudem kann bei Annahme des Gesetztes dieses zu einem späteren Zeitpunkt weiter verschärft werden, ohne dass dagegen ein Referendum ergriffen werden könnte. Das ist schlicht eine Entwaffnung und Bevormundung mündiger Bürger.
    • Hierundjetzt 24.04.2019 14:22
      Highlight Highlight Chabis. Lies die Botschaft des BR. Kannst Deine Pist 75 oder Dein Stgw90 immer noch heimnehmen.

      Ohne Probleme.

      Wie 1 Liter Milch kaufen.

      Von wegen Entwaffnung 🙄

      DAS ist Tatsache. Nicht was die SVP Ortspartei erfindet

    • Til 24.04.2019 14:26
      Highlight Highlight Entwaffnung der Bürger tönt gut.
    • p4trick 24.04.2019 14:26
      Highlight Highlight Also ich sehe jetzt den Grund irgend wie nicht, warum es irgend ein Recht geben sollte dass einer das STGW95 zuhause bahalten darf auch wenn er nicht min. 5mal in 5 Jahren damit zum Schiessstand geht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • ubu 24.04.2019 13:47
    Highlight Highlight Die Schützen stellen ihr Hobby über die wirtschafts- und sicherheitspolitischen Interessen der Schweiz. Dabei können sie dieses weiter betreiben, sie müssen einfach ein bisschen besser dokumentieren, dass sie mit dem gefährlichen Zeug umgehen können und keinen Blödsinn anstellen. Kein Wunder sagt sogar Ueli Maurer JA zum neuen Waffenrecht.
    • TheWall_31 24.04.2019 14:49
      Highlight Highlight Wo gefährdet die Vorlage denn die wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Interessen der Schweiz?

      Dass wir aus Schengen und Dublin austreten müssen ist nicht nur unwahrscheinlich, sondern quasi unmöglich. Keiner der anderen Mitgliedsstaaten hätte ein Interesse (und das wäre erforderlich), dass die Schweiz austritt.

    • Elpolloloco 24.04.2019 15:03
      Highlight Highlight Hoi ubu
      BR Maurer muss das aufgrund der Konkordanz. Hätte ich gedacht.
      Gruss
      es poulet.
    • ubu 24.04.2019 17:45
      Highlight Highlight @thewall: Glaubst Du ernsthaft, dass die in Brüssel für die Schweiz noch mehr Sonderregeln durchgehen lassen? Die Schweiz kriegt mit dem vorliegenden Kompromiss mehrere Ausnahmeregeln. Was besseres werden wir nie kriegen. Darum sollten wir jetzt ja sagen.
    Weitere Antworten anzeigen

Schützen kritisieren Justizministerin Keller-Sutter scharf

Die Gegner des revidierten Waffengesetzes werfen Justizministerin Karin Keller-Sutter vor, Unwahrheiten zu verbreiten. Ein Ja laufe auf eine Entwaffnung der Bürger hinaus, sagen sie.

Aus Sicht des Bundesrates geht es in der Abstimmung vom 19. Mai um geringfügige Änderungen, die es der Schweiz ermöglichen, im Verbund der Schengen- und Dublin-Staaten zu bleiben. Die Schiesstradition bleibe erhalten, betonte Keller-Sutter jüngst vor den Medien. «Niemand wird entwaffnet.»

Die Interessengemeinschaft …

Artikel lesen
Link zum Artikel