Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Situation in Hochwassergebieten entspannt sich



Die Pegel der Jurarandseen sinken langsam. Dank nur wenig Regen in der Nacht auf Samstag und trockener Aussichten konnten mehrere Hochwasserwarnungen aufgehoben werden. Einzig entlang der Aare unterhalb des Bielersees gilt noch Gefahrenstufe 4 für Hochwasser.

Trotz der Entspannung bleiben die Pegel der Jurarandseen in den nächsten Tagen noch stark erhöht, wie das Bundesamt für Umwelt (BAFU) am Samstag mitteilte. Es gilt Gefahrenstufe 3. Der Ausfluss des Bielersees wird weiterhin in Absprache zwischen Bund und Kantonen auf hohem Niveau reguliert.

Zwei Camping-Plätze geräumt

In Yvonand VD und Cheseaux-Noréaz VD am Neuenburgersee mussten am Freitag je ein Camping-Platz vorsichtshalber evakuiert werden, wie die Waadtländer Kantonspolizei am Samstag mitteilte. Grund dafür war die Gefahr umstürzender Bäume. In Yverdon-les-Bains VD überwachen die Behörden die präventiv die Kläranlage. Die geplanten Stromunterbrüche am Samstagabend hingegen wurden abgesagt. (egg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hohe Bundesangestellte müssen Nebentätigkeiten nicht offenlegen

Höhere Kader und Topkader der Bundesverwaltung sollen bewilligte Nebenbeschäftigungen und öffentliche Ämter nicht in einem Register offenlegen müssen. Der Ständerat hat am Dienstag mit 19 zu 18 Stimmen einen entsprechenden Vorstoss knapp abgelehnt.

Die Motion hatte die staatspolitische Kommission des Ständerats eingereicht. Heute sei es zwar möglich, Auskunft über die Interessenbindungen von Bundesverwaltungsangestellten bei der zuständigen Verwaltungseinheit zu verlangen. Um mehr Transparenz …

Artikel lesen
Link zum Artikel