DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heute wird's gewittrig – und danach ziemlich nass

10.07.2020, 09:4510.07.2020, 16:38

Heute wird es unruhig am Himmel: Erst startet der Tag sonnig und heiss, aber am Nachmittag bilden sich in den Alpen rasch erste lokale Gewitterzellen. Mit Platzregen und Gewittern ist zu rechnen, wie Meteo News mitteilt – erst in den Alpen, im Verlauf des Abends dann auch im Jura und im Flachland.

Animiertes GIFGIF abspielen
Ein Blitz wird kommen.
Bild: tenor.com

In der Nacht zum Samstag erfasst schliesslich eine Kaltfront die Schweiz und bringt weitere kräftige Regengüsse. Sie zieht über das Mittelland und verharrt bis zum Samstagmorgen in den Voralpen.

Die Meteorologen rechnen in der Zentral- und Ostschweiz mit zum Teil erheblichen Niederschlagsmengen. Meteo News spricht von 25 bis 40 Litern pro Quadratmeter, der Unsicherheitsbereich sei aber relativ gross. Lokal sind auch deutlich grössere Mengen nicht auszuschliessen.

Am Samstagnachmittag gibt es nur noch einzelne Schauer, das Wetter beruhigt sich. Im Flachland ist es bereits deutlich freundlicher, entlang der Alpen dürften sich die Wolken aber nur zögernd auflockern.

Am Sonntag zeichnet dann wieder ein Ausläufer des Azorenhochs für unser Wetter verantwortlich: Die Sonne dominiert vom Morgen bis zum Abend. Bei leichter bis mässiger Bise erwärmt sich die Luft auf 23 bis 25 Grad. (mlu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Uff, das Wetter kommt von oben

1 / 9
Uff, das Wetter kommt von oben
quelle: epa/epa / andy rain
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der eiserne Kampf um den Platz in der Sonne

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Heissestes Wochenende des Jahres mit mehr als 32 Grad – doch die Kaltfront naht

Die Schweiz hat das heisseste Wochenende dieses Jahres mit lokal Temperaturen von über 32 Grad beidseits der Alpen erlebt. Laut SRF Meteo blieb aber die absolute Jahreshöchsttemperatur vom 12. Juni mit 34,3 Grad in Magadino unangetastet.

Am Samstag lagen die Höchstwerte in Grono im Misox bei 32,3 Grad, in Sitten und Genf bei 32,2 Grad, und auch Visp verzeichnete 32,0 Grad, wie SRF Meteo am Sonntag mitteilte. Die 32,2 Grad bedeuteten für Genf einen lokalen Jahresrekord. Schweizweit lagen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel