Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach frühlingshaftem Wochenende fährt das Wetter «Achterbahn» – Schnee bis ins Flachland

Das Wochenende war frühlingshaft mild. Vor allem in der Westschweiz und im Tessin sind am Sonntag verbreitet Temperaturen von über 15 Grad gemessen worden.



Frühling im Februar: In Genf sind am Sonntag 19.9 Grad registriert worden, in Nyon waren es immerhin noch 18.8 Grad, wie Meteonews auf Twitter schreibt. Aus dem Tessin, oberhalb von Locarno auf dem Hausberg Cimetta, meldet SRF Meteo mit 15.5 Grad den zweitwärmsten Februar-Tag seit Messbeginn. Noch wärmer war es hier demnach nur am 26. Februar 2019 mit 15.9 Grad.

Sonntagnachmittag auf Locarnos Hausberg Cimetta: Hier ist mit 15.5 Grad der zweitwärmste Februar-Tag gemessen worden.

Sonntagnachmittag auf Locarnos Hausberg Cimetta: Hier ist mit 15.5 Grad der zweitwärmste Februar-Tag gemessen worden. Bild: Screenshot Webcam

Wie Meteoschweiz in seinem Blog schreibt, ist die aktuelle Wetterlage für einen Februar in Europa an und für sich nicht wirklich speziell. Sprich: Eine Hochdruckzone vom nahen Atlantik bis ins westliche Mittelmeer, dazu eine Tiefdruckzone zwischen dem Nordatlantik und Skandinavien.

Doch lägen beide Druckzentren dieses Jahr nördlicher als sonst üblich. Entsprechend sei der Alpenraum häufiger dem Zustrom von milden atlantischen oder sogar subtropischen Luftmassen ausgesetzt. Und diese könnten sich eben oft auch bis in die Niederungen durchsetzen.

Schnee kündigt sich an – vielenorts erstmals bis ins Flachland

Doch nun versprechen die verschiedenen Prognosen nach einem milden Wochenende in der kommenden Woche Abkühlung. Wie SRF Meteo auf Twitter voraussagt, wird die Schneefallgenze kommende Woche «Achterbahn» fahren.

Konkurrent Meteonews schreibt, im Lauf des Mittwochs und am Donnerstagabend – sowie allenfalls auch am kommenden Sonntag – sei darum mit Flocken bis ins Flachland zu rechnen. Und dies «vielenorts erstmals in diesem Winter». (sat/chmedia)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Ein Zürcher an der Luzerner Fasnacht

Play Icon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Flavia Kleiner tritt als Co-Präsidentin der Operation Libero zurück

Nach sechs Jahren tritt Flavia Kleiner als Co-Präsidentin der Bewegung Operation Libero zurück. Das teilte die Organisation am Sonntag mit.

Flavia Kleiner tritt an der ordentlichen Generalversammlung des Vereins am 20. Juni 2020 ab. Der Vorstand will an der Generalversammlung zur Nachfolge im Co-Präsidium kommunizieren.

Die Operation Libero versteht sich als progressive politische Bewegung. Einer breiten Öffentlichkeit wurde sie im Abstimmungskampf gegen die im Februar 2016 an der Urne abgelehnte …

Artikel lesen
Link zum Artikel