DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt ist es soweit: Seit 9.50 Uhr ist der Sommer vorbei



Der Sommer ist zu Ende. Heiss war's:

1 / 21
Die Schweiz und Mitteleuropa im Griff der Hitze, Juli 2019
quelle: epa / phil nijhuis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Freunde der Sonne, das war's mit dem Sommer für dieses Jahr. Heute hat der Herbst begonnen. Um 9.50 Uhr ist der Sommer damit aus astronomischer Sicht zu Ende. Bis zum 22. Dezember werden die Tage nun immer kürzer.

Kurz vor 10 Uhr steht die Sonne «haargenau senkrecht über dem Äquator», schreibt SRF Meteo in einer Mitteilung. Damit sind auf der ganzen Welt Tag und Nacht gleich lang.

Bis zum 22. Dezember werden die Tage nun ständig kürzer. Dann erreicht die Sonne den südlichen Wendekreis: Der Winter beginnt, und die Tage werden wieder länger.

Zum Trost hier ein paar grossartige Herbst-Bilder:

So schön ist der Herbst in der Schweiz

1 / 41
So schön ist der Herbst in der Schweiz
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Tage werden kürzer, die Haare darum wieder umso länger: Das sind die schrägsten Bärte aller Zeiten

1 / 27
Die Tage werden kürzer, die Haare darum wieder umso länger: Das sind die schrägsten Bärte aller Zeiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tiere im Herbst: Wir haben sie gesucht und gefunden. Voilà!

1 / 29
Tiere im Herbst: Wir haben sie gesucht und gefunden. Voilà!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So hustest und niest du richtig: 

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Interview

«Es deutet nicht viel auf einen plötzlichen Sommerausbruch hin»

Während in Griechenland und Italien Waldbrände wüten und die Temperaturen an der 50-Grad-Marke kratzen, ist es bei uns nach wie vor kalt und nass. Was ist das los, Herr Meteorologe?

Herr Asch, der Süden Europas scheint sich gerade in eine Sauna zu verwandeln. Was ist da los? Andreas Asch: Über Südosteuropa hat sich ein Hochdruckgebiet breit gemacht. Dieses sorgt einerseits für viel Sonne. Andererseits ist über eine Südwestströmung sehr viel warme Luft in dieses Gebiet gelangt. Im Grunde genommen kommt diese Luft aus der Sahara. Durch die absinkende Luft im Hochdruckgebiet findet eine zusätzliche Erwärmung statt.

Momentan sind vor allem der Süden Italiens, Griechenland und …

Artikel lesen
Link zum Artikel