DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ältestes AKW der Schweiz darf den Betrieb wieder aufnehmen

02.07.2022, 13:2302.07.2022, 14:55
Das Atomkraftwerk Beznau 1 geht wieder in Betrieb.
Das Atomkraftwerk Beznau 1 geht wieder in Betrieb.

Die Atomaufsicht Ensi hat die Freigabe für das Wiederanfahren des Atomkraftwerks Beznau 1 erteilt. Die Brennelementwechsel seien vorschriftsgemäss durchgeführt worden.

Neben dem Brennelementwechsel habe der Betreiber Komponenten- und Systemprüfungen sowie Instandhaltungsarbeiten an Anlagenkomponenten durchgeführt, teilte das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) am Samstag mit.

Die Arbeiten im Rahmen der Jahreshauptrevision dauerten zwei Monate und wurden vom Ensi und dem Schweizerischen Verein für technische Inspektionen kontrolliert.

Bei keiner Messung seien bewertungspflichtige Auffälligkeiten festgestellt worden, hiess es in der Mitteilung weiter. Es hätten sich auch keine Hinweise ergeben, die einen sicheren Leistungsbetrieb infrage stellten.

Ältestes AKW der Schweiz

Während der Revisionsarbeiten wurden die über 400 Mitarbeitenden des AKW Beznau von mehreren Hundert externen Fachkräften aus der Region, sowie dem In- und Ausland unterstützt, wie die Betreiberin Axpo zum Start der Revision Ende April mitgeteilt hatte.

Der Block 1 produzierte bis zum Start der Revision gemäss Axpo seit dem 24. Mai 2021 störungsfrei mehr als drei Milliarden Kilowattstunden Strom. Dies entspreche dem Stromverbrauch von rund 650'000 durchschnittlichen Vierpersonenhaushalten. Der Block 1 ist das älteste Schweizer AKW; er ist seit 1969 im kommerziellen Betrieb.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mijasma
02.07.2022 16:07registriert Oktober 2018
Niemand will es wirklich. Aber es muss sein. Der Ausstieg muss kommen. Aber zuerst muss das Problem mit Russland gelöst werden. Aber genau diese Situation führt uns vor Augen wie dringend der Umstieg auf Alternative Energien kommen muss.
7524
Melden
Zum Kommentar
avatar
Peter Vogel
02.07.2022 17:00registriert Juni 2020
Was für eine Schlagzeile. Ich dachte schon Mühleberg läuft wieder.
487
Melden
Zum Kommentar
avatar
Snullatran
02.07.2022 16:43registriert August 2020
Vor 20 Jahren war ich sehr skeptisch, auch das Lagerproblem ist nicht gelöst. Aber wenn ich die technischen Geräte anschaue, die sich bei mir angesammelt haben, dann gilt leider: je älter, desto robuster und zuverlässiger. Und mit Blick auf Klimawandel, Putin und Co ist ein AKW vielleicht tatsächlich das geringere Übel. Für eine solche Aussage hätte ich vor 20 Jahren nicht mehr in den Spiegel geschaut...
4626
Melden
Zum Kommentar
17
Wie Horace Bénédict de Saussure das Blau des Himmels erforschte
Um die scheinbar kindliche Frage zur Entstehung des blauen Himmels zu beantworten, stieg der Genfer Naturforscher Horace Bénédict de Saussure im August 1787 auf den Mont Blanc.

Ob Blau die Lieblingsfarbe des am 17. Februar 1740 in Chonches geborenen Horace Bénédict de Saussure gewesen ist? Wir wissen es nicht. Tatsächlich aber beschäftigte ihn, nebst zahlreichen anderen physikalischen Fragen und Naturbeobachtungen, auch der Umstand, dass der Himmel im Gebirge blauer zu werden schien.

Zur Story