DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
tour dur dschwiiz jungfraujoch

Neben ihm hier konnten dieses Jahr schon 999'999 andere Personen diese Aussicht geniessen.
Bild: watson

Velo-Crack Reto Fehr war einer davon: Millionenmarke auf dem Jungfraujoch erstmals geknackt



Erstmals überhaupt sind dieses Jahr eine Million Gäste aufs Jungfraujoch gereist. Urs Kessler, der CEO der Jungfraubahnen, empfing am Mittwoch um 8.52 Uhr den millionsten Gast in Europas höchstgelegener Bahnstation.

Franziska Voigt war zusammen mit ihrer Kollegin Elke Melitz aus Süddeutschland angereist, wie Patrizia Bickel, Leiterin Corporate Communications der Jungfraubahn Holding AG, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte. Die beiden Frauen leben in der Nähe der Schweizer Grenze.

Tour dur d'Schwiiz, Ruhetag auf dem Jungfraujoch

1 / 46
Tour dur d'Schwiiz, Ruhetage auf dem Jungfraujoch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

CEO Kessler begrüsste die beiden Frauen und lud sie zum Mittagessen auf dem «Top of Europe» ein. Weiter erhielten die Kolleginnen, je eine Fahrkarte der Jungfraubahnen auf Lebzeiten.

Im Vorjahr waren 866'000 Gäste zum Jungfraujoch auf 3466 Meter über Meer gereist. «Dass dieser Rekord nochmals deutlich übertroffen und das visionäre Ziel von einer Million Besuchern bereits 2015 erreicht werden würde, hatte die Jungfraubahn-Gruppe nicht erwartet», heisst es in einem Communiqué. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Initiative steht: Ein bedingungsloses Grundeinkommen für 500 Menschen aus Zürich

In einem wissenschaftlichen Pilotversuch sollen 500 Menschen in der Stadt Zürich während drei Jahren ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten. Dies fordert eine Initiative vom Zürcher Stadtrat. Über 4000 Unterschriften wurden gesammelt.

Innerhalb der letzten 6 Monate konnten mehr als 4000 Unterschriften für die Initiative «Wissenschaftlicher Pilotversuch Grundeinkommen» gesammelt werden. Heute werden diese nun dem Zürcher Stadtrat übergeben, wie das Initiativkomitee mitteilt.

Im Rahmen des Projektes sollen mindestens 500 Personen während drei Jahren ein Grundeinkommen erhalten. Die Höhe des Grundeinkommens ist im Pilotversuch noch nicht festgelegt. Bedingung ist aber, dass das soziale Existenzminimum der Stadt Zürich nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel