DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
208'000 Arbeitslose

Zahl der Erwerbslosen in der Schweiz nimmt leicht zu

14.08.2014, 09:54
Schweizer Quote bewegt sich entgegen dem europäischen Trend, wo die Erwebslosenquote gesunden ist. 
Schweizer Quote bewegt sich entgegen dem europäischen Trend, wo die Erwebslosenquote gesunden ist. Bild: KEYSTONE

In der Schweiz waren im zweiten Quartal mehr Menschen erwerbslos als noch im Vorjahresquartal. Die Erwerbslosenquote stieg gemäss der Definition des Internationalen Arbeitsamtes (ILO) leicht um 0,2 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent an, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilte.

Damit waren in der Schweiz 208'000 Personen erwerbslos. Das sind 16'000 mehr als noch im zweiten Quartal 2013, wie das BFS weiter festhält. Damit entwickelte sich die Quote entgegen dem Trend in der Europäischen Union (EU-28), wo die Erwerbslosenquote im gleichen Zeitraum von 10,8 auf 10,2 Prozent gesunken ist.

Die Zahl der Erwerbstätigen hingegen stieg im zweiten Quartal an. Insgesamt gingen in der Schweiz in den vergangenen drei Monaten 4,903 Millionen Menschen einer Erwerbstätigkeit nach. Dies entspricht einem Plus von 1,8 Prozent.

Dabei haben die ausländischen Arbeitskräfte deutlich stärker zugelegt als jene mit Schweizer Pass. Die Zahl der ausländischen Erwerbsbevölkerung stieg um 5,0 Prozent auf 1,467 Millionen, während die Schweizer Erwerbstätigen lediglich ein Plus von 0,5 Prozent auf 3,436 Millionen verzeichneten. (rar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

299 Franken und mehr: Bei den PCR-Tests an Flughäfen kommt es zum Preiswahnsinn
Am Flughafen Zürich gibt es ein neues Test-Angebot für Reiche: Ein Covid-Test im Schnellverfahren für rund 300 Franken. Doch auch ohne diesen Test drohen Flugreisen wegen der neuen BAG-Regeln für viele Passagiere unbezahlbar zu werden.

PCR-Testpreise erreichen neue Sphären. Vergangene Woche hatte die Berner Firma Ender Diagnostics Journalistinnen und Journalisten an den Flughafen Zürich geladen. Die Sicherheitsfirma Checkport betreibt am Flughafen Zürich mehrere Testzentren im Auftrag des Generalunternehmers Ender Diagnostics. Zu den Kunden gehört unter anderem die Swiss, die am Presseanlass ebenfalls vertreten war. Thema der Veranstaltung war ein neues Angebot: PCR-Testresultate innert 45 Minuten. Bisher musste man mindestens 5 Stunden auf die Analyse warten. Möglich macht die Ruckzuck-Analyse ein neues Labor vor Ort, betrieben durch die «Dr. Risch»-Gruppe.

Zur Story