Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die grosse Lockerung – das hat der Bundesrat entschieden



Lockerung der Massnahmen

Der Bundesrat lockert weitere Massnahmen ab dem 11. Mai. Die Übersicht:

Öffnung der Gastronomie

ARCHIVBILD ZUR MELDUNG, DASS AB DEM 11. MAI AUCH RESTAURANTS WIEDER OEFFNEN DUERFEN - Gaeste sitzen an den Tischen des Restaurants Buvette beim Kulturzentrum Kaserne am Unteren Rheinweg auf der Kleinbasler Seite in Basel, Schweiz, am 21. Mai 2007. Das Kaserenareal wird waehrend der UEFA EURO 2008 eine der beiden grossen Public Viewing-Zonen der Fanmeile sein. (KEYSTONE/Gaetan Bally) ..Guests sit at the tables of the restaurant Buvette near the center of culture Kaserne (barracks) at the Unterer Rheinweg (Lower Rhine alley) on the Kleinbasel side (Smaller Basel) in Basel, Switzerland, pictured on May 21, 2007. The Kaserne area will be one of the two big locations for the public viewing zones of the Fan mile during the UEFA EURO 2008. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Ursprünglich hatte der die Schliessung von Bars und Beizen nicht vor dem 8. Juni aufheben wollen. Damit die Lokale wieder öffnen können, müssen sie jedoch strenge Bedingungen erfüllen. In einem ersten Schritt sind an einem Tisch maximal vier Personen oder Eltern mit Kindern erlaubt. Alle Gäste müssen sitzen, zwischen den Gästegruppen sind zwei Meter Abstand oder trennende Elemente nötig. Über die weiteren Schritte entscheidet der Bundesrat am 27. Mai.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Schulen öffnen

Eine Schuelerin liest Informationsbroschueren zum Coronavirus, aufgenommen am Mittwoch, 4. Maerz 2020, in Stabio. Der Kanton hat Informationsbroschueren zum Umgang mit dem ausgebrochenen Coronavirus verteilt. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Bild: KEYSTONE/Ti-Press

Wie geplant wird am 11. Mai auch der Präsenzunterricht an Primar- und Sekundarschulen wieder aufgenommen. Dafür gelten ebenfalls Schutzkonzepte. Die Kantone und Gemeinden werden die Umsetzung regeln. Auch an Gymnasien sowie an Berufs- und Hochschulen dürfen ab dem 11. Mai wieder Veranstaltungen mit bis zu fünf Personen abgehalten werden.

Gymnasiale und Berufsmaturität können auf Erfahrungsnoten setzen

Wegen der Corona-Pandemie können die Kantone dieses Jahr wählen, ob sie die schriftlichen Maturaprüfungen durchführen wollen oder nicht. Das hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen. (Symbolbild)

Bild: KEYSTONE

Die kantonalen Gymnasien können dieses Jahr auch auf die schriftlichen Maturitätsprüfungen verzichten, nachdem die Erziehungsdirektorenkonferenz EDK bereits beschlossen hatte, die mündlichen Prüfungen nicht durchzuführen. Der Bundesrat entspricht damit dem Antrag der EDK. Weiter wurde beschlossen, dass die Berufsmaturität 2020 ganz auf Erfahrungsnoten basierend erworben wird. Hier ist der Bund allein zuständig.

Museen, Bibliotheken und Archive werden früher geöffnet

ARCHIVBILD ZUR AUSRUFUNG DES NOTSTANDS DES KANTON TESSIN AUFGRUND DES CORONAVIRUS BIS AM 29. MAERZ 2020 - A student studying in the library of the faculty of architecture in Mendrisio in the canton of Ticino, Switzerland, pictured on April 15, 2010. The

Bild: KEYSTONE

Der Bundesrat hat entschieden, dass neben den Läden und Märkten am 11. Mai auch Museen, Bibliotheken und Archive wieder geöffnet werden sollen. In diesen Einrichtungen können die Abstands- und Hygieneregeln einfach umgesetzt und die Personenströme gut kanalisiert werden. Botanische Gärten und Zoos bleiben bis am 8. Juni 2020 geschlossen.

Bundesrat erlaubt Sport-Trainings ab 11. Mai / Geisterspiel ab 8. Juni möglich

Neuverpflichtung Rangelo Janga bei seinem ersten Training mit dem FC Lugano, am Dienstag, 18. Februar 2020, in Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Bild: KEYSTONE/Ti-Press

Auch Sport ist wieder erlaubt: Ab dem 11. Mai können im Breitensport wieder Trainings in Kleingruppen mit maximal fünf Personen, ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln stattfinden. In den Profiligen sollen Geisterspiele ab 8. Juni wieder erlaubt werden.

Einreisebeschränkungen werden ab 11. Mai gelockert

Grenzgaenger passieren den Zoll von Italien in die Schweiz, am Montag, 9. Maerz 2020, in Chiasso. Inmitten der Coronavirus-Krise bleibt die Grenze zwischen Italien und der Schweiz fuer Grenzgaenger vorerst offen. Die italienische Regierung hatte ein grundsaetzliches Ein- und Ausreiseverbot fuer die mehr als 15 Millionen Einwohner der Regionen im Norden des Landes erlassen. (KEYSTONE/Ti-Press/Elia Bianchi)

Bild: KEYSTONE/Ti-Press

Schrittweise aufheben will der Bundesrat auch die coronabedingten Einreisebeschränkungen. Ab dem 11. Mai sollen zunächst die vor dem 25. März eingereichten Gesuche von Erwerbstätigen aus dem EU/EFTA-Raum und aus Drittstaaten bearbeitet werden. Für Schweizer und EU-Bürger soll ab diesem Datum zudem der Familiennachzug in die Schweiz wieder möglich sein. Die Grenzkontrollen bleiben hingegen bestehen.

Grossveranstaltungen bis Ende August verboten

Findet das Openair Frauenfeld statt? Coronavirus

Bild: keystone

Der Festivalsommer dürfte ins Wasser fallen: Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen will der Bundesrat nicht vor September wieder erlauben. An Grossveranstaltungen sei das Übertragungsrisiko stark erhöht und die Rückverfolgung einer Ansteckung nicht möglich, lautet die Begründung.

Alle Neuansteckungen rückverfolgen

Ein Pflegefachmann untersucht in einer gestellten Praesentation den Rachen eines Patienten, die Daten der Untersuchung werden dank des Diagnosekoffers, der die vernetzten medizinischen Geraete enthaelt, an einen Arzt, der sich im neueingerichteten Zentrum fuer Telemedizin im Freiburger Spital (HFR) befindet und per iPad, Mitte, zugeschaltet ist, uebermittelt, am Mittwoch, 22. April 2020 in Freiburg. Gefaehrdete Personen und Risikogruppen sind haeufig auf punktuelle ambulante Sprechstunden angewiesen, duerfen jedoch aufgrund der Covid-19 Coronavirus Pandemie ihr Zuhause nicht verlassen. Mit Unterstuetzung des Kantons bietet das HFR neu telemedizinische Dienstleistungen, mit denen Patienten von einer aerztlichen Betreuung aus der Distanz profitieren koennen. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Bild: KEYSTONE

Sobald die Zahl der Neuansteckungen genügend gesunken ist, sollen alle Kantone mittels Befragungen die Übertragungsketten wieder flächendeckend rückverfolgen (Contact Tracing). Sie sollen infizierte Personen frühzeitig entdecken und dafür sorgen, dass alle Personen mit Symptomen sich testen lassen können und nicht nur wie bisher die besonders gefährdeten oder hospitalisierten Personen. Positiv getestete Personen werden isoliert, wer mit ihnen Kontakt hatte, wird informiert und unter Quarantäne gestellt. Diese muss eingehalten werden, um die Infektionsketten zu unterbrechen.

Das Testen von Personen mit leichten Symptomen, die keiner Risikogruppe angehören, ist Teil der epidemiologischen Kontrolle. Diese Kosten gehen deshalb zu Lasten der Kantone. Das Testen von Personen mit schweren Symptomen oder erhöhtem Komplikationsrisiko wird wie bis anhin von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) übernommen. Das EDI hat zudem aufgrund der raschen technischen Entwicklung entschieden, den Tarif für die Analyse zu Lasten der OKP auf den 30. April 2020 auf 95 Franken zu senken.

Freiwillige App unterstützt die Eindämmung der Epidemie

FILE - In this April 15, 2020, file photo, a smartphone belonging to Drew Grande, of Cranston, R.I., shows notes he made for contact tracing. Grande began keeping a log on his phone at the beginning of April, after he heard Rhode Island Gov. Gina Raimondo urge residents to start out of concern about the spread of the coronavirus. (AP Photo/Steven Senne, File)

Bild: AP

Der Bevölkerung soll zudem eine digitale Applikation zur Verfügung gestellt werden, die Bluetooth-Funktechnik verwendet und ihre Nutzer informiert, wenn sie zu lange in der Nähe zu Infizierten gestanden sind. Diese App wird derzeit durch die Eidgenössisch Technischen Hochschulen in Zürich und Lausanne zusammen mit dem Bund und der Science Taskforce entwickelt. Die Betroffenen können sich anschliessend über die Infoline des BAG beraten lassen. Der Gebrauch der App ist freiwillig, die eigenen Daten sind allein für die Benutzer einsehbar und es werden keine Personendaten oder Ortsangaben genutzt. Ausserdem wird die App nur während der Dauer der Krise eingesetzt. Diese Grundprinzipien müssen aus Sicht des Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB) und der nationalen Ethikkommission NEK garantiert sein.

(aeg)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Simonetta Sommarugas Rendezvous mit der Realität

Das Coronavirus-Bundeshaus in der Bernexpo

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

179
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
179Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ulmo 30.04.2020 08:41
    Highlight Highlight Archive dürfen offen sein, ausgenommen Lesesääle?
    Weiss da jemand nicht, wie ein Archiv funktioniert?
    Dort kann man die Dossiers nicht einfach ausleihen. Ohne Lesesaal, keine Kunden. Also faktisch geschlossen.
  • GionBuorno 30.04.2020 00:32
    Highlight Highlight Wieso ist Koch so resistent in Bezug zur Kinder-Frage. Wir allen wissen er hat unrecht und die neusten Erkenntnisse sind nicht gerade optimistisch: https://twitter.com/c_drosten/status/1255555995671150597?s=19
  • Y.M.S.C. 29.04.2020 23:44
    Highlight Highlight Ich wüsste gerne von Platzer, wieso er uns Gastronomen ins offene Messer laufen lässt? Für einen grossen Teil wird dies nämlich das Todesurteil sein. Aber irgendwie interessiert dies Niemanden. Die Wirten verdienen also nichts, helfen dem Virus aber zu neuem Aufschwung... super!

    Verstehe echt nicht, weshalb wir nicht die Auswirkungen abwarten um dann beruhigt in die Gaststätte zu gehen...
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 29.04.2020 23:02
    Highlight Highlight Vielleicht sollte man sich den Spass erlauben, und sich einfach als infizierte Person bei der Tracing App registrieren. Immer wieder neu anmelden nach zwei Wochen. Muss mir "glaubs" ein altes Android-Gerät von jemandem ausleihen.
  • Francesco54 29.04.2020 21:38
    Highlight Highlight In Zeiten von Corona haben die Besserwisser Hochkonjunktur. Ohne Verantwortung lässt es sich trefflich kritisieren. Der Bundesrat indes wird an seinen Taten gemessen. Er gibt die Leitlinien vor - und das mit Augenmaß. Daran halten muss sich nun einfach die Bevölkerung. Mal schauen, ob es immerhin zur Eigenverantwortung reicht...
  • ThePower 29.04.2020 20:26
    Highlight Highlight Habe lange nachgedacht, ob ich das gut finde. Ich denke in der Deutschschweiz kann man das machen, in der Romandie und im Tessin hätte ich jetzt noch etwas gewartet, auch im Hinblick darauf, dass die dortige Bevölkerung eher gegen Lockerungen ist. Aber, wir werden sehen, ich hoffe die Strategie geht auf.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 29.04.2020 21:55
      Highlight Highlight Ich denke dass die Restaurants in der Romandie und im Tessin eher nicht öffnen werden, weil sie davon ausgehen müssen, dass die Kundschaft nicht kommt. So haben wir zwar eine einheitliche Regelung, welche doch regional unterschiedlich ausgelebt werden kann.
    • lilie 29.04.2020 22:20
      Highlight Highlight @ThePower: Ich bin der Meinung, dass nach wie vor die Regelung gilt, dass die Kantone strengere Massnahmen ergreifen dürfen als der Bund vorgibt? Oder bin ich da auf dem Holzweg?
    • ThePower 29.04.2020 22:36
      Highlight Highlight @lilie
      Ich meine gelesen zu haben, dass der Bund da den Lead übernommen hat. Aber ich will nichts Falsches behaupten, sicher bin ich mir nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Töfflifahrer 29.04.2020 19:09
    Highlight Highlight Wir werden sehen wie sich das entwickelt. Hoffentlich kommt keine 2te Welle, das würde dann wohl katastrophal.
  • paule 29.04.2020 19:01
    Highlight Highlight Das war überfällig.
    Der Virus hat einige alte (ich bin auch alt) weggerafft und dafür den Jungen die Grosse Hypothek aufzubürden mit all den Unkosten war verantwortungslos. Da haben es die Schweden besser gemacht!
    • Learn 30.04.2020 01:15
      Highlight Highlight Soooooooooo paule!
      Schweden : Schweiz, 2462 Verstorbene : 1716,
      bei 20302 : 29407 Erkrankte,
      zudem ist die Testrate in Schweden bei 11/100 und in der Schweiz bei 30/100. Schweden hat uns Schweizer in allen negativen Zahlen überholt.
    • paule 01.05.2020 13:01
      Highlight Highlight Hallo Pankratios, trotzdem sind uns die Schweden voraus, nämlich in Zukunft und nicht jetzt.
      Die Strategie der Schweden sehe ich als durchdachter an.
  • CalibriLight 29.04.2020 18:55
    Highlight Highlight Solange ich im wieder überfüllten ÖV unterwegs sein muss, kann ich genauso gut auf alle anderen Empfehlungen verzichten.
    Und um Bemerkungen vorwegzunehmen: Ich muss den ÖV benutzen.
    • ScottSterling 29.04.2020 19:06
      Highlight Highlight Der ÖV sollte (noch) nicht überfüllt sein, da Homeoffice noch immer empfohlen wird und das die Arbeitgeber (hoffentlich) noch immer ermöglichen. Aber ja, der ÖV wird bestimmt auch wieder voller sein.
    • Qui-Gon 29.04.2020 19:29
      Highlight Highlight Jetzt sind wir wieder beim Homeoffice. Das soll möglichst aufrecht erhalten werden, dann haben alle anderen mehr Platz im ÖV.
    • who cares? 29.04.2020 19:32
      Highlight Highlight Was hindert dich denn daran die Hände zu waschen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fandall 29.04.2020 18:29
    Highlight Highlight Hahaha, der Witz des Tages: Reisebüros dürfen wieder offen haben!
    • lilie 29.04.2020 22:24
      Highlight Highlight @Fandall: Hab ich auch gedacht. Solang sie dort kein Café für Fernwehgeplagte eingerichtet haben, können sie geradeso gut Homeoffice* machen. 😂

      *Zuhause sitzen und auf Instagram surfen
  • Lowend 29.04.2020 17:54
    Highlight Highlight Jetzt haben's die Bürgerlichen und die SVP endlich geschafft, die klare Kommunikation des Bundesrats erfolgreich zu sabotieren und nun können sie ihn, wie früher die Sau, fröhlich durch's Dorf treiben.

    Mal schauen, wie viele alten oder kranken Menschen nun dem Götzen des Marktes geopfert werden und vielleicht kann man ja so sogar noch die AHV/IV sanieren und die Kosten für die Versorgung älterer Mitbürger sparen, nur dass wird sich kein Politiker öffentlich zu sagen wagen.
    • ursus3000 29.04.2020 18:59
      Highlight Highlight Mach Deinen eigenen Lockdown , Ramadan oder Fastenzeit , oder wie auch Du das nennen willst , kauf Dir einen Gebetsteppich oder werde Astronaut dann kannst Du der Welt entfliehen
    • Raembe 29.04.2020 21:55
      Highlight Highlight Du malst extrem schwarz, der Bundesrat hat bisher einen ordentlichen Job gemacht und verdient unser Vertrauen.
  • Uno 29.04.2020 17:50
    Highlight Highlight Gute Arbeit vom Bundesrat. Nun liegt es aber auch an jedem einzelnen Menschen in der Schweiz. 5% der positiv Getesteten sind gestorben. Dieser Fakt sagt mir, das ist keine Grippe!
    • Pümpernüssler 29.04.2020 18:58
      Highlight Highlight Tote die Träger des Virus sind, werden zu Covid Toten. Als ob all die Covid Toten wirklich am Virus starben und nicht an Vorerkrankungen. Glaube keiner Statistik, welche du nicht selbst manipuliert hast.
    • Rabbi Jussuf 29.04.2020 19:19
      Highlight Highlight "Dieser Fakt" sagt gar nichts!
    • Der Kritiker Bernd 29.04.2020 20:50
      Highlight Highlight Richtig, aber was sagt das aus über die Gefährlichkeit des Virus? Nichts! Da nicht flächendeckend getestet wird! Mal nach Stanford Studie googlen.. Dort wird eine Sterblichkeit von 0.2 % (das wäre im Rahmen der Influenza) errechnet..
    Weitere Antworten anzeigen
  • MaskedGaijin 29.04.2020 17:11
    Highlight Highlight Und im Juli, August ist dann alles wieder geschlossen...
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 29.04.2020 21:58
      Highlight Highlight Wenn jeder Verantwortung übernimmt und jetzt nicht gleich meint, wieder Party machen zu müssen, dann kann es trotzdem gut kommen.
  • Der Kritiker Bernd 29.04.2020 17:10
    Highlight Highlight Das Zauberwort heisst Eigenverantwortung. Bin überzeugt mit den definierten Hygiene und Distanzmassnahmen den Virus im Griff zu haben und gleichwohl in eine Art Normalität zurückzukehren.. Die Massnahmen würden übrigens auch in jeder Grippe Saison helfen.. Auch ohne alles zu schliessen! Mutiger Schritt in die richtige Richtung! Chapeau Bundesrat!
    • Barracuda 29.04.2020 19:02
      Highlight Highlight Die Eigenverantwortung, an die auch schon vor Mitte März appelliert wurde? Was dabei rauskommt, dürfte jedem klar sein. Die Fallzahlen werden wieder sprunghaft steigen. Das Ziel einer schrittweisen Lockerung wurde ja so über den Haufen geworfen. Wir sind gar noch nicht in dem Bereich, wo man alle Fälle zurückverfolgen könnte, und das war ja ursprünglich die Bedingung...
    • dieBied 29.04.2020 21:28
      Highlight Highlight Jein... Ich würde gerne Selbstverantwortung übernehmen, aber bei den geplanten Lockerungen habe ich die Entscheidungen leider nicht mehr selber in der Hand... Ich habe z.B. keine andere Möglichkeit, als zu Stosszeiten mit dem ÖV zur Arbeit zu fahren. Ich arbeite als Therapeutin an einer Schule, wo ich engen Kontakt zu Kindern von gut 4 bis 14 Jahren habe; übernächste Woche muss ich wieder in der Schule arbeiten, Schutzkonzept oder Ähnliches besteht noch nicht... Privat bin ich sehr vorsichtig und gehe wenig raus, aber sobald die Schule wieder öffnet, habe ich nicht mehr wirklich eine Wahl...
  • Zealand 29.04.2020 16:57
    Highlight Highlight ich lese momentan bezüglich APs viel verschiedenes.
    Hier steht zB: "Weiter wurde beschlossen, dass die Berufsmaturität 2020 ganz auf Erfahrungsnoten basierend erworben wird. Hier ist der Bund allein zuständig."
    Dies würde ja jegliche Mittelschule und BM-Lehre einschliessen.

    An anderen Orten wird aber geschrieben, dass nur die Berufsmittelschule Landesweit keine APs hat und der Rest Kantonal geregelt ist.
    • SChonndschoguetRJ 29.04.2020 17:14
      Highlight Highlight Die BERUFSmaturität ist direkt beim Bund geregelt.

      Alle anderen Ausbildungen an einer Mittelschule sind kantonal geregelt. Dort hat der Bund nur eingegriffen, in dem er einen Abschluss ohne Schlussprüfung erlaubt.
    • Zealand 29.04.2020 17:46
      Highlight Highlight der Abschluss einer Mittelschule ist auch die Berufsmaturität.
    • Zealand 29.04.2020 18:17
      Highlight Highlight an all die Blitzer: alle Mittelschulen haben definitiv auch keine APs, da es auch ein BM Abschluss ist
    Weitere Antworten anzeigen
  • DeDanu 29.04.2020 16:56
    Highlight Highlight Die Message ist sonnenklar. Auf schnellstem Weg zurück zum alten Spiel von immer mehr, immer schneller, immer billiger. Also zurück zum Anfang der Ursache solcher Pandemien. Als wäre Covid ein Einzelfall, weiter billig China Waren, Früchte und Obst aus Schlaraffistan und Kleider aus Schickistan schnell über den Globus mit dem Schwerölschiff geschickt. Kein Innehalten, kein Reflektieren, keine Lehren ziehen. Bloss schnell zurück ins Hamsterrad des Überlebens für die Mehrheit und der Gewinnabschöpfung für die Anderen. Wieviele Pandemien muss es denn noch geben ?
    • ursus3000 29.04.2020 19:05
      Highlight Highlight Und das schreibst Du auf einen Computer oder Telefon aus China ? Woher Kommen Deine Kleider , Schuhe , Fernseher ? Und Lebensmittel werden zu 50% importiert . Ahaaa das hast Du jetzt grad nicht gemeint ? Aber was dann ?
    • ThePower 29.04.2020 20:44
      Highlight Highlight Habe vor Kurzem etwas Ähnliches geschrieben, es ist schon krass. Dabei hat dieses Virus das Mantra der Wirtschaftselite ("Der Markt regelt alles") gnadenlos widerlegt. Ohne staatliche Interventionen hätte es einen weltweiten Finanzkollaps gegeben. Es wäre wirklich hlchste Zeit für eine umweltfreundlichere und sozialere Marktwirtschaft, Stichwort Fussabdruck 1 und BGE. Aber der Mensch vergisst halt schnell. Wann das endet? Ich denke, erst wenn wir entweder alle Rescourcen ausgebeutet haben oder unsere Spezies ausgestorben ist. Leider..
  • Adara 29.04.2020 16:43
    Highlight Highlight Also ich bin hin und her gerissen :(
    Einerseits freue ich mich auf ein Stück Normalität, andererseits bin ich etwas zurückhaltend. Es heisst ja weiterhin "Reste à la maison", aber die Läden machen wieder auf, es suggeriert, dass man auch konsumieren und somit die wieder öffnenden Läden (noch mehr) unterstützen soll. Irgendwie passt das nicht ganz zusammen...
    • Barracuda 29.04.2020 19:04
      Highlight Highlight Das in der Tat absolut widersprüchlich, vor allem mit diesem Tempo.
  • atlas 29.04.2020 16:22
    Highlight Highlight Grundsätzlich geht man damit den Weg der steten Durchseuchung der Gesellschaft. Dass bedeutet gemäss konservativen Prognosen, dass 10‘000 oder mehr zusätzliche Todesfälle wegen Covid in Kauf genommen werden, was auch so transparent kommuniziert werden sollte. Eine Maskentragpflicht wäre gemäss diverser Studien ja eine gute Lösung um die Übertragungen zu minimieren, aber der Bundesrat hält dies ja unbegründet für keine gute Idee...
    • Shlomo 29.04.2020 16:38
      Highlight Highlight Keine Studir beweist, dass Masken einen signifikanten Nutzen haben.
    • MartinZH 29.04.2020 16:51
      Highlight Highlight Der BR und das BAG verfolgt eine "Eindämmungs-Strategie". Eine "Durchseuchungs-Strategie" kann sich kein Land leisten – weder wirtschaftlich noch ethisch.

      Ich denke allerdings auch, dass die CH-Strategie nicht konsequent ist: Es gibt zu viele Variablen, die man bis dato noch nicht genau kennt.

      Gut möglich, dass die "Lockerungen" z.Z. etwas zu grosszügig sind. Es ist ein Spiel mit dem Feuer: Gesundheitsschutz und Interessen der Wirtschaft. Und leider viel zu viele ungeduldige Leute.

      In ein paar Tagen/Wochen sieht man, wie es sich mit dem R-Faktor verhält. Momentan bin ich nicht optimistisch.
    • Arran 29.04.2020 16:56
      Highlight Highlight @Shlomo
      Es gibt aber auch keine Studie das es schädlich ist.
      Daher sollten wir es versuchen. Wenn alle eine maske tragen würden, wird die wahrscheinlichkeit verringert. Andere positiver effekt, man langt sich weniger ins gesicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 29.04.2020 16:22
    Highlight Highlight Jeder richtige Katastrophenfilm beginnt damit, dass Verantwortliche, meist aus wirtschaftlichen Gründen, den Rat von Fachleuten ignorieren und auf das Prinzip Hoffnung setzen.

    Bleibt nur zu hoffen, dass dies in der Realität anders ist.
    • soulpower 29.04.2020 16:52
      Highlight Highlight Haben wir nicht schon genug Schwarmalerei? Wir können ja nicht allezu Hause bleiben bis es vielleicht in ein bis zwei Jahren einen effizienten und gut getesteten Impfstoff geben wird. Auf eine Beta-Version werden auch Sie wohl gerne verzichten...
    • blueberry muffin 29.04.2020 17:19
      Highlight Highlight @Schnog das stimmt, oder aus historischen Erfahrungen. Man faehrt eigentlich immer lieber in eine Wand rein, gleich wie beim Klimawandel.
    • Lowend 29.04.2020 17:34
      Highlight Highlight Lord give power 2 his soul!

      Auf Rat meines Arztes bin ich zu Hause in Quarantäne und auch wenn alles perfekt läuft, bleibe ich zu Hause, weil ich dann Imunsupprimiert bin. Daher würde ich sogar bei Pre-Beta-Programmen mitmachen!

      Mein Arzt leitet eine CoVid-19 Station und wir haben heute Morgen am Telefon gesprochen und er meinte nur lakonisch, dass die Wirtschaft jetzt dafür sorgt, dass ihm die Arbeit noch lange nicht ausgehen wird.

      Wenn nun die Menschen unvorsichtig werden, können wir uns schon bald auf Szenen vorbereiten, auf denen die nächsten Katastrophenfilme basieren werden, Schnog.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antigone 29.04.2020 16:18
    Highlight Highlight Irgendwie scheint mir das zu schnell zu gehen.

    Hoffe, es kommt gut...
    • ursus3000 29.04.2020 18:07
      Highlight Highlight Hast Du es Dir gemütlich eingerichtet im Homeoffice ?
    • Barracuda 29.04.2020 19:07
      Highlight Highlight @ursus3000 (aka Troll)
      Was willst du damit sagen? Diese Frage ist sowas von irrelevant. Das einzige was relevant ist, ist die Eindämmung des Virus!
    • Raembe 29.04.2020 22:03
      Highlight Highlight @ursus: Antigone's Angst ist durchaus betechtigt und nachvollziehbar.

      Deine Reaktion darauf hat Kleinkinder Niveau.

      Grüsse von Jmd der kein Homeoffice machen konnt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Miicha 29.04.2020 16:15
    Highlight Highlight Das geht jetzt aber alles zu schnell! Alle denken es ist überstanden... Und im Juli dann die zweite Welle und wir können wieder zu Hause sitzen.🙄
    • Faktenchecker 29.04.2020 17:41
      Highlight Highlight Für eine zweite Welle hätte es zunächst Mal einer ersten bedarft. Die war nur in ein paar wenigen Kantonen vorhanden.
    • dorfne 29.04.2020 17:54
      Highlight Highlight Die grösste Gefahr seh ich beim ÖV. Bald werden wir wieder überfüllte Züge, Busse usw. haben. Da muss ich als Angehörige der Risikogruppe wohl selbst abwägen was ich riskieren will und was nicht.
    • Barracuda 29.04.2020 19:08
      Highlight Highlight Wenn's nur der ÖV wäre...
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerRaucher 29.04.2020 16:14
    Highlight Highlight Mich würde mal interessieren ab wann die Grenzen für alle wieder aufgehen, zumindest für Länder die ähnliche Zahlen haben wie wir D oder AT z.b

    Als Grenzstadt Bewohner würde man seine Jahrelangen Freunde auf der anderen Seite schon gerne irgendwann mal mal wieder sehen. Liebespaare oder Kinder mit nicht verheirateren Eltern wären da auch langsam mehr als dankbar.

    • Brummbaer76 29.04.2020 20:30
      Highlight Highlight Es nützt nichts wenn nur die Schweiz die Grenzen öffnet. Das geht nur zusammen mit den Nachbarländern. Für die Kinder und die Partner wurde schon eine Lösung gefunden.
    • HugoBalls 29.04.2020 20:36
      Highlight Highlight Durchhalten
  • Notabik 29.04.2020 16:02
    Highlight Highlight Jetzt wird die Volksgesundheit derjenigen wirtschaftlichen Globalisierung geopfert, welche die Corona Pandemie erst zu uns nach Europa gebracht hat.
    • ursus3000 29.04.2020 18:10
      Highlight Highlight Wenn man die Kommentare in letzter Zeit gelesen hat , hat die geistige Gesundheit schon genug gelitten
    • Notabik 29.04.2020 19:00
      Highlight Highlight @idrisi
      Stimmt. Sagen wir 3 Millionen Einwohner wären für eine Fläche der Schweiz normal. Alles darüber ist unökologisch und nicht artgerecht.
    • Rösti 29.04.2020 19:11
      Highlight Highlight Ohne Globalisierung hättest du die nötige Technik nicht, um diesen Kommentar zu verfassen und es gab auch schon Pandemien vor der Globalisierung (Pest). Diese verlief jedoch viel schwerer, da man sich nicht darauf vorbereiten konnte, z.B. übers Internet...
  • sapnu puas 29.04.2020 15:52
    Highlight Highlight Wie siehts denn aus mit Gästen im eigenen Haushalt? Darf ich nun z.B. 6 Freunde bei mir zu Hause zum Essen einladen?
    • Charon_Calderone 29.04.2020 16:16
      Highlight Highlight NEIN! Was versteht man an der Zahl 5 nicht? Meine Güte...
    • _Qwertzuiop_ 29.04.2020 16:18
      Highlight Highlight Wenn die Freunde welche nicht im selben Haushalt wohnen mit 2m abstand sitzen und einer davon Zuhause bleibt:)
    • Hierundjetzt 29.04.2020 16:36
      Highlight Highlight Wenn 6 < 5, dann ja.

      Und sonst sag Deinen Eltern, dass Du sie noch 10 Tage lang nicht besuchen kannst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • chrisdea 29.04.2020 15:52
    Highlight Highlight Jetzt sind wir gespannt, was das für Grossveranstaltungen im September bedeutet (ArtBasel)... Planungssicherheit hat man ja trotzdem keine, und ob Kundschaft einreist ist auch mehr als fraglich....
    • bebby 29.04.2020 17:10
      Highlight Highlight Jeder Planer sollte davon ausgehen, dass es keine Grossveranstaltungen geben wird.
  • Charon_Calderone 29.04.2020 15:51
    Highlight Highlight Reisebüros... ernsthaft? Die Massnahmen sind zu begrüssen, alle wollen wieder ein Stück Normalität, aber ob das nicht alles nun viel zu schnell geht? Geht ja alles wieder mit einem Rutsch auf (abgesehen von ein paar wenigen Ausnahmen), das generiert wieder Menschenmassen, die sich in der Stadt bewegen, man soll aber trotzdem Zuhause bleiben. Ja was nun?
    • Theageti 29.04.2020 17:10
      Highlight Highlight Why not? Kannst ja die Ferien für 2025 schonmal buchen ;)
    • bebby 29.04.2020 17:11
      Highlight Highlight Dann muss man sie nicht mehr finanziell unterstützen, ditto bei den Restaurants.
    • Charon_Calderone 29.04.2020 17:52
      Highlight Highlight @Theageti Stimmt bis da sollte es dann hoffentlich mal ein Impfstoff geben :) :) :)
  • wilhelmsson 29.04.2020 15:49
    Highlight Highlight Wenn das nur gut geht!
    • La Joya 29.04.2020 16:06
      Highlight Highlight alle freuen sich und ich denke das gleiche wie du.. am 11. mai gibts eine völkerwanderung
    • Lululuichmagäpfelmehralsdu 29.04.2020 16:22
      Highlight Highlight Wirds!
    • Shlomo 29.04.2020 16:39
      Highlight Highlight Vorallem gibts Ende Mai steigende Zahlen an erkrankten.
  • LikeOrDislikeisthebigQuestion 29.04.2020 15:48
    Highlight Highlight Wir haben die Situation im Griff *schrei*
  • Celian 29.04.2020 15:48
    Highlight Highlight Ähm sorry aber einige schreiben hier wäre super weil schrittweise Öffnung? Am 11. Mai macht praktisch alles wieder auf, wenn auch mit Auflagen... also im Grunde macht alles auf einen Klapf auf, ausser die Großveranstaltungen. Einerseits begrüsse ich es das Stück Normalität und andererseits hat der BR wohl den ganzen rumheulern statt gegeben. Ob das gut geht?
    • _Qwertzuiop_ 29.04.2020 16:20
      Highlight Highlight Sportanlagen sind ja aber weiterhin geschlossen ausser für Vereine, nicht? Ist doch noch etwas sehr grosses was zu bleibt. Die ganzen Schwimmbäder, Fitnessstudios etc machen doch noch eine grossen Teil der Freizeitbeschäftigung vieler Leute aus.
    • lilie 29.04.2020 16:32
      Highlight Highlight @Celian: Ich finde es gut. Unsere Zahlen sind tief, und bereits zur Zeit des Lockdowns hatten wir die Kurve auf linear abgeflacht. D.h. die Massnahmen von Ende Februar reichten, um die Zahlen stabil zu halten.

      Jetzt haben wir mehr Massnahmrn, also werden die Zahlen auch dann stabil bleiben, wenn wir jetzt wieder alles aufmachen ausser Grossveranstaltung.
    • Celian 29.04.2020 16:47
      Highlight Highlight @Qwertzuiop ah stimmt, die habe ich vergessen, die Fitnesscenter und Sportzentren, ja. Aber der Rest geht alles wieder auf.

      @Sie sind tief ja, aber wenn alles aufgeht, dann bewegen sich wieder viel mehr Menschen draussen und werden auch sorgloser, habe ich jedenfalls in den letzten Tagen das Gefühl gehabt. Ich mache mir einfach sehr grosse Sorgen um meine Eltern, denen suggeriert das auch, dass alles wieder in Ordnung wäre *Augenverdreh* ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • ZimmiZug 29.04.2020 15:46
    Highlight Highlight Die Zahlen lassen es zu. Die Lockerungen sind mutig aber wichtig. Es ist gut möglich, dass der R0 Wert damit wieder über 1 steigt. Aber das ist zu verantworten und jetzt halt einfach auszuprobieren. Zur Zeit sind die Ansteckungen tief und auch ein R0 Wert von 1.5 würde sie nicht so schnell explodieren lassen, dass man nicht überelgt reagieren könnte. Wenn die Spitäler dann wieder voller werden, muss man sich halt überlegen, ob wir doch im ÖV oder anderswoh doch Schutzmasken ala AT einsetzen wollen. Wäre wohl schöner für uns alle, als wieder Sachen schliessen zu müssen. Wir werden sehen...
    • nukular 29.04.2020 15:52
      Highlight Highlight Lieber den Weg den die schweiz wählt, als Schutzmaskenzwang, welche dann sowiso falsch angezogen werden...
    • fidget 29.04.2020 16:21
      Highlight Highlight Wenn ich all die Leute sehe, die heute schon eine Maske tragen, dann besser keine Maskenpflicht. Viele tragen sie falsch oder dann irgendetwas selbstgebasteltes, was keinerlei Zertifizierung hat. Die wiegen sich dann alle in falscher Sicherheit und halten womöglich die Distanzregeln nicht ein.
    • ursus3000 29.04.2020 18:38
      Highlight Highlight Eigentlich bin ich für eine Burkapflicht für alle .
      Erst nach einer Gesichtskontrolle sollte erlaubt sein ev. darauf zu verzichten . Egal Mann oder Frau
  • oh snap 29.04.2020 15:45
    Highlight Highlight So, dann können ja jetzt all die grossen Konzertveranstalter endlich offiziell absagen oder verschieben.... oder weis da jmd schon mehr? Rammstein, Guns etc..
    • Brummbaer76 29.04.2020 16:13
      Highlight Highlight Rammstein ist schon abgesagt. Die haben alle Tourdaten für 2020 abgesagt.
    • AHTOH 29.04.2020 16:31
      Highlight Highlight 😭
    • ursus3000 29.04.2020 18:40
      Highlight Highlight Die Guns haben einen Stein gerammt . Das wird leider nichts mehr
  • Demetria 29.04.2020 15:44
    Highlight Highlight NEEEEIIINNN! Wieder an die Uni, weil wir nur 5 Leute im Kurs sind? Das ist ja nicht das Problem. Das Problem ist die S-Bahn, weil die geht über Stadelhofen. Die Züge sind daher voll mit Priviligierten, die Ausflüge machen wollen. Das ist genau die Sorte, die einem dann ansteckt, weil sie nur immer an ihr Vergnügen denken. Ich lebe mit meinem mehrfachbehinderten Bruder. Wenn es ihn erwischt, dann war's das: Familie weg. Lockdown und endlich mal Verzicht und Disziplin lernen, so wie es der Rest von uns schon lange lernen musste. Das Leben ist nicht immer nur Spass, Spass und Cüppli trinken.
    • elco 29.04.2020 17:08
      Highlight Highlight Ja dann machen sie halt den LockDown weiterhin. Wo ist das Problem?
    • ursus3000 29.04.2020 18:42
      Highlight Highlight Sorry die Welt dreht sich weiter , ausser Du kannst sie anhalte
  • Asmodeus 29.04.2020 15:42
    Highlight Highlight Also ab Juni dann die zweite Welle. Verstanden.
    • lilie 29.04.2020 16:29
      Highlight Highlight @Asmodeus: Ich glaube nicht daran. Wenn man unsere Kurve anschaut, sieht man, dass sie bereits 2 Wochen nach den ersten Massnahmen von exponentiell zu linear abgeflacht ist.

      Damals haben wir nur ein Veranstaltungsverbot ü1000 und die allgemeinen Hygieneregeln gehabt.

      Es ist also zu erwarten, dass wir weiterhin auf dem Level bleiben, das wir jetzt haben.

      Mit dem Contact Tracing wird man die Zahlen zunehmend tiefer drücken können.

      Andere Länder können es auch, warum wir nicht?
    • karl_e 29.04.2020 17:16
      Highlight Highlight Asmodeus, vielleicht, vielleicht nicht. Wir werden sehen.
    • Asmodeus 30.04.2020 10:01
      Highlight Highlight @Lilie
      Ich habe mich trotz Vorsichtsmassnahmen beim Einkaufen angesteckt. Obwohl ich fast sicher den Virus habe (Aussage der Ärzte) wurde ich nicht getestet.

      Seitdem eine Lockerung angekündigt wurde, sehe ich wie sich einige Leute sowieso nicht mehr an die Regeln halten.

      Zum Einen glaube ich also nicht, dass die Kurve so stark abgeflacht ist wie man sagt, zum Anderen glaube ich nicht daran, dass genug Menschen über genug Disziplin und gesunden Menschenverstand verfügen um ohne Zwang die Regeln einzuhalten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • beatz 29.04.2020 15:39
    Highlight Highlight Was ist konkret mit den Fitnesscentern?
    • elco 29.04.2020 17:09
      Highlight Highlight Die können ab 11. Mai öffnen, sofern sie ein Schutzkonzept erstellen. (2 m Abstand usw.)
    • ursus3000 29.04.2020 17:47
      Highlight Highlight Doping gibt es wieder aber noch kein Training
    • Fandall 29.04.2020 18:37
      Highlight Highlight Die fallen wohl unter "Sportanlagen für Trainings", oder nicht?
  • R10 29.04.2020 15:34
    Highlight Highlight Auf die Gefahr hin, dass ich eine blöde Frage stelle; wenn ja vier Personen pro Tisch erlaubt sind und da ja auch gem Berset eine spezifische Auflockerung der Abstandregeln erfolgt, darf ich dann nur mit Leuten aus dem gleichen Haushalt, oder auch wieder mit Freunden, Bekannten etc Essen gehen?
    • Pipikaka Man 29.04.2020 15:49
      Highlight Highlight Das man Kontakte mit den Leuten aus dem gleichen Haushalt beschränkt ist nur eine dringende Empfehlung, keine Pflicht. Ihr könnt selbst entscheiden ob ihr es so handhabt oder nicht.
    • Sandro Wanderlust 29.04.2020 15:59
      Highlight Highlight Ich denke, du kennst die logische Antwort.
    • ruvos 29.04.2020 16:11
      Highlight Highlight Du darfst nur mit Berset an einemTisch sitzen!😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Erklärbart. 29.04.2020 15:33
    Highlight Highlight Eine faire Lockerung, vor allem für die Gastronomie. Hoffe es stürmen nicht alle gleich in die Restaurants, wie das bei den Baumärkten der Fall war.
  • lilie 29.04.2020 15:27
    Highlight Highlight Finde die Lockerungen top. Mir gefällt auch, dass der BR eher zu wenig als zu viel versprochen hat. Nun gehen sogar Museen etc. schon früher wieder auf.

    Ich persönlich freue mich besonders, dass Restaurants schon am 11. Mai wieder öffnen dürfen. Ich denke, dass jene, die während der Krise Takeaway angeboten haben, nun auch einige Sitzgelegenheiten mit den entsprechenden Bedingungen zur Verfügung stellen werden.

    Das ist doch ein schöner Fortschritt! 👍
    • MartinZH 29.04.2020 16:31
      Highlight Highlight Was meinst Du mit "während der Krise"? Meineswissens SIND wir in einer Krise. Es ist ein Marathon. 95% sind noch vor uns.

      Einen "schönen Fortschritt" sehen wir vielleicht in zwei oder drei Wochen. Hoffentlich! Aber mit den Lockerungen haben wir noch nichts erreicht. Das sollte eigentlich allen klar sein.

      Wir werden sehen, wie weit die vielzitierte "Selbstverantwortung" reicht. Zuversicht ist angebracht, aber eine realistische Beurteilung ist etwas anderes: Der R-Faktor wird steigen und man kann nur hoffen, dass dieser nicht zu schnell und zu stark ansteigt.

      Bei aller Euphorie, immer denken.
    • Faktenchecker 29.04.2020 17:44
      Highlight Highlight Krise? Mittendrin? Ja, wenn Du die leichtsinnig verursachte Wirtschaftskrise meinst...
    • lilie 29.04.2020 17:50
      Highlight Highlight @MartinZH: Ich meinte während dem Lockdown, tut mir leid, das war missverständlich formuliert.

      Und meine Euphorie bezieht sich darauf, dass diese Öffnungen nicht beschlossen worden wären, wenn a) es nicht weiterhin gut aussähe mit den Zahlen (was es tut) und b) der BR nicht überzeugt wäre nach den ersten Schritten vom Montag und den Gesprächen mit den Branchenvertreter, dass Bevölkerung und Geschäfte alle motiviert sind, die Massnahmen weiter umzusetzen.

      Hätte der BR in einem dieser Aspekte Zweifel gehabt, wäre er vorsichtiger vorgegangen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • soulpower 29.04.2020 15:24
    Highlight Highlight Ein mutiger Schritt, ohne gleich zu übertreiben. Doch, der Bundesrat überzeugt mich je länger je mehr.
  • MartinZH 29.04.2020 15:22
    Highlight Highlight Sämtliche Schweizer Gymnasiastinnen und Gymnasiasten des Jahrgangs 2020 werden den Namen Guy Parmelin zeit ihres Lebens nie vergessen. 🙄
    • Miicha 29.04.2020 16:17
      Highlight Highlight Ja, alle die Leute einstellen werden sich auch fragen bei den Abschlüssen 2020...
    • just_a_name 29.04.2020 16:33
      Highlight Highlight Kann mir mal jemand erklären warum es bezüglich der Matur so ein riesen Aufschrei gibt, bezüglich der abgesagten LAP jedoch nicht? Und wissen alle Kritiker das die Erfahrungsnoten eigentlich viel mehr aussagen und repräsentiver sind als die Abschlussprüfungen?
    • kettcar #lina4weindoch 29.04.2020 16:59
      Highlight Highlight Dann wissen sie aus ihrer Zeit im Gym immerhin noch mehr als ich...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gigi,Gigi 29.04.2020 15:22
    Highlight Highlight Schweden läuft langsam aber sicher aus dem Ruder und wir machen jetzt die Schweden nach. Das heisst ...
    • ursus3000 29.04.2020 17:58
      Highlight Highlight Bleib zu Hause es hindert Dich niemand
    • lilie 29.04.2020 22:34
      Highlight Highlight @Gigi, Gigi: Unsere Zahlen sind tiefer, wir haben sehr viel strengere Schutzmassnahmen in allen Bereichen und wir haben nach wie vor ein Versammlungsverbot. Da sehe ich selbst nach dem nächsten Schritt am 11. Mai noch riesige Unterschiede zu Schweden.
    • ursus3000 29.04.2020 22:45
      Highlight Highlight @ lilie Keine Fakten bitte ! Wir sind im Sektenblog
  • einmalquer 29.04.2020 15:22
    Highlight Highlight ich sag es mal ganz einfach:

    Die Bersets haben verloren - die Kei-Luscht-Leute haben gewonnen.

    Deshalb auch der normale, verschleiernde Wirtschafts-Sprech von Parmelin, er spricht von einer Chance.
  • Faktenchecker 29.04.2020 15:19
    Highlight Highlight Endlich Mal ein vernünftiger Entscheid.
    Ab 11. Mai wieder zur Normalität zurück mit leichten Einschränkungen.
    • Leerzeichen 29.04.2020 15:54
      Highlight Highlight Finde ich auch. Die Blitzer können sich ja weiter einschliessen.
    • ChlyklassSFI 29.04.2020 16:08
      Highlight Highlight Faktenchecker: Auf den ersten vernünftigen Kommentar warten wir noch.
    • Barracuda 29.04.2020 19:15
      Highlight Highlight @Leerzeichen
      Auch du wirst dich in 1-2 Monaten wieder einschliessen MÜSSEN ;-)
  • klugscheisser20 29.04.2020 15:12
    Highlight Highlight Demfall gilt "rester à la maison" nicht mehr? Ich wandere sehr gerne und würde gerne mal wieder in die Berge gehen (kenne die Region um meinen Wohnort inzwischen in- und auswendig🙃). Ist das wieder erlaubt?
    • oh snap 29.04.2020 15:47
      Highlight Highlight Das war jederzeit erlaubt, oder wie meinst Du das?
    • Charon_Calderone 29.04.2020 15:54
      Highlight Highlight Wenn es heisst "Bleiben sie WEITERHIN" Zuhause, dann würde ich mal eher sagen nein. Aber eine gute Frage, es ist alles ein wenig schwammig :(
    • klugscheisser20 29.04.2020 16:15
      Highlight Highlight @oh snap: Nein, war es nicht. Ich halte mich an die Anweisungen und diese besagten eindeutig, dass ich nicht mehrere Stunden in den öV sitzen soll um in die Berge zu kommen (das wäre nötig gewesen, wohne weit weg von allen Bergen🙃).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Solar 29.04.2020 15:12
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • el_chef 29.04.2020 15:57
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel