DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die SBB werden zum Bitcoin-Dealer

28.10.2016, 11:3128.10.2016, 12:28
Nicht nur Billette, auch digitale Währung gibt es bald an den SBB-Automaten.
Nicht nur Billette, auch digitale Währung gibt es bald an den SBB-Automaten.Bild: KEYSTONE

Die SBB steigt in den Handel mit der virtuellen Währung Bitcoin ein. Vom 11. November an werden über 1000 Billettautomaten des grössten Schweizer Bahnunternehmens Bitcoin ausspucken, vorläufig für eine Probezeit von zwei Jahren.

Die SBB will mit dem Test herausfinden, ob für den Verkauf der digitalen Währung Bitcoin ein Markt besteht, wie sie am Freitag mitteilte. Sie stellt ihre Automaten als Vertriebspartnerin des in Zug ansässigen Finanzintermediärs SweePay zur Verfügung.

An den Automaten können Beträge zwischen 20 und 500 Franken in Bictoin gewechselt werden, wie die SBB festhält. Um ins Geschäft zu kommen, müssen sich Kundinnen und Kunden mit ihrer Mobiltelefonnummer und einem Sicherheitscode identifizieren. Zudem müssen sie im Besitz eines Bitcoin-Wallets sein.

Die Automaten seien rund um die Uhr zugänglich, schrieb die SBB. Sie eigneten sich nicht nur für den Verkauf von Billetten, sondern auch für Zusatzdienstleistungen. Bisher gebe es in der Schweiz nur wenige Bezugsquellen für Bitcoin.

Wer am Automaten Bitcoin beziehen will, tätigt das Wechselgeschäft direkt mit SweePay. Laut SBB kann mit der Internetwährung weltweit an mehr als 10'000 Akzeptanzstellen bezahlt werden. SBB-Billette bezahlen kann man mit der virtuellen Währung allerdings nicht. (sda)

24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit

1 / 26
24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit
quelle: foto service sbb / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Wenn Frauen anders abstimmen als Männer: Nicht nur bei der AHV-Reform gibt es Unterschiede
Laut einer Umfrage wollen 71 Prozent der Männer der AHV-Reform zustimmen, aber nur 36 Prozent der Frauen. Hält der Geschlechtergraben bis zur Abstimmung, wäre er historisch.

Die Frauen sind von der AHV-Reform stärker betroffen als die Männer: Ihr Rentenalter würde auf 65 Jahre steigen. Trotzdem überrascht das deutliche Ergebnis der «20 Minuten»/Tamedia-Umfrage: Nur gerade 36 Prozent der Frauen wollen der Vorlage zustimmen, bei den Männern sind es hingegen 71 Prozent.

Zur Story