Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die SBB werden zum Bitcoin-Dealer



Rail passengers buy a train ticket from a ticket machine at Loewenstrasse train station in Zurich Main Station, Switzerland, pictured on July 14, 2014. (KEYSTONE/Christian Beutler)
 
Reisende loesen an einem Billettautomaten im Bahnhof Loewenstrasse am Hauptbahnhof Zuerich ein Billett, aufgenommen am 14. Juli 2014. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Nicht nur Billette, auch digitale Währung gibt es bald an den SBB-Automaten. Bild: KEYSTONE

Die SBB steigt in den Handel mit der virtuellen Währung Bitcoin ein. Vom 11. November an werden über 1000 Billettautomaten des grössten Schweizer Bahnunternehmens Bitcoin ausspucken, vorläufig für eine Probezeit von zwei Jahren.

Die SBB will mit dem Test herausfinden, ob für den Verkauf der digitalen Währung Bitcoin ein Markt besteht, wie sie am Freitag mitteilte. Sie stellt ihre Automaten als Vertriebspartnerin des in Zug ansässigen Finanzintermediärs SweePay zur Verfügung.

An den Automaten können Beträge zwischen 20 und 500 Franken in Bictoin gewechselt werden, wie die SBB festhält. Um ins Geschäft zu kommen, müssen sich Kundinnen und Kunden mit ihrer Mobiltelefonnummer und einem Sicherheitscode identifizieren. Zudem müssen sie im Besitz eines Bitcoin-Wallets sein.

Die Automaten seien rund um die Uhr zugänglich, schrieb die SBB. Sie eigneten sich nicht nur für den Verkauf von Billetten, sondern auch für Zusatzdienstleistungen. Bisher gebe es in der Schweiz nur wenige Bezugsquellen für Bitcoin.

Wer am Automaten Bitcoin beziehen will, tätigt das Wechselgeschäft direkt mit SweePay. Laut SBB kann mit der Internetwährung weltweit an mehr als 10'000 Akzeptanzstellen bezahlt werden. SBB-Billette bezahlen kann man mit der virtuellen Währung allerdings nicht. (sda)

24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit

SBB SwissPass

So stellt sich SBB-Präsident Gygi die Zukunft des Generalabonnements vor

Link zum Artikel

SBB verpassen Mitarbeitern einen Maulkorb zur Pannen-Karte: «Bitte äussern Sie sich nicht negativ zum SwissPass» 

Link zum Artikel

Ärger mit der SBB-Karte: SwissPass blockiert Kreditkarten und erschwert Bezahlung

Link zum Artikel

SBB-Personenverkehr-Chefin: «SwissPass ist bloss eine ‹dumme Karte›, sie kann nicht viel.»

Link zum Artikel

Tschüss blaues GA, ciao blaues Halbtax: Ab morgen gibts nur noch den roten «SwissPass» 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fumo 28.10.2016 11:51
    Highlight Highlight "An den Automaten können Beträge zwischen 20 und 500 Franken in Bictoin gewechselt werden, wie die SBB festhält."

    Pro Transaktion, Tag, Woche, Monat?

    Aber schön, nun kann man am SBB Automat Geld waschen. Oder auch nicht, denn so bekommt das anonyme Bitcoin Account einen amtlich gespeicherten Bezug auf eine Handy Nr. (ja man kann immer noch einen Randstäntigen dafür bezahlen eine PrePaid Karte auf seinen Namen zu erwerben ;) ).
    • Deverol 28.10.2016 14:09
      Highlight Highlight Pro Transaktion. Jahreslimit liegt scheinbar bei 5'000 Franken. Kontrolliert wird das durch Versenden eines SMS-TAN an eine zuvor registrierte Nummer.
  • Bär73 28.10.2016 11:37
    Highlight Highlight Ich finde es ja toll wenn das Geld abgeschafft wird. Aber das ist der falsche Weg. Ich löse erst wieder ein Zugbillet wenn ich es mit Käse bezahlen kann. Die einzige Schweizer Währung die was taugt 😀
    • Zwingli 28.10.2016 11:42
      Highlight Highlight gute idee, ich werde dann mit den löchern aus dem käse bezahlen.
    • Bär73 28.10.2016 12:11
      Highlight Highlight Mein Käse hat keine Löcher 😊
      Benutzer Bild

Junger Mann greift zwischen Genf und Freiburg zwei Zugpassagiere an und verletzt sie

In einem Intercity-Zug sind am Dienstag in der Westschweiz eine Frau und ein Mann von einem Mann angegriffen und mit einer zerbrochenen Flasche verletzt worden. Der mutmassliche Täter wurde festgenommen.

Der Vorfall ereignete sich am Vormittag in einem Intercity-Zug zwischen Genf und Freiburg, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte. Nachdem um 10.25 Uhr der Alarm eingegangen war, wurde der Zug in Chénens FR angehalten. Mehrere Polizeipatrouillen und zwei Krankenwagen wurden in das Dorf …

Artikel lesen
Link zum Artikel