DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Corona führte in mehreren Fällen zur Querschnittlähmung

18.08.2021, 10:4418.08.2021, 14:35

In der Schweiz wurden bisher rund 744'000 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Die meisten Fälle verlaufen mild. Die häufigsten Symptome sind Fieber, trockener Husten und Müdigkeit. Doch es gibt auch schwere Verläufe. In einzelnen Fällen sogar mit dramatischen Folgen.

So sind in der Schweiz mehrere Fälle bekannt, bei denen die Corona-Infektion zu einer Querschnittlähmung geführt hat. «Derzeit sind vier Patienten bei uns hospitalisiert, die infolge einer Covid-Erkrankung querschnittgelähmt sind», bestätigte Michael Baumberger, der Chefarzt des Schweizer Paraplegiker-Zentrums in Nottwil, gegenüber ArgoviaToday.

Alle vier betroffenen Personen hätten vor der Lähmung einen äusserst schweren Covid-Verlauf durchgemacht und mussten künstlich beatmet werden. Die Querschnittlähmung sei schliesslich auf eine covidbedingte Durchblutungsstörung oder auf einen direkten Angriff des Virus auf das zentrale Nervensystem zurückzuführen, so Baumberger.

Fälle von Querschnittlähmungen nach einer Corona-Erkrankung hatten auch das Zentrum für Paraplegie der Universitätsklinik Balgrist in Zürich und die Clinique Romande de Réadaption in Sitten, wie sie gegenüber «20 Minuten» bestätigen.

In Sitten seien zwei Personen seit ihrer Covid-Infektion querschnittgelähmt. Die beiden 60-jährigen Patienten seien vier Monate in Behandlung gewesen. «Beide werden für den Rest ihres Lebens auf einen Rollstuhl angewiesen sein», sagt Chefarzt Xavier Jordan.

In der Zürcher Balgrist-Klinik seien drei Patienten mit schwersten Querschnittlähmungen behandelt worden, so Chefarzt Armin Curt. «Nach langer Rehabilitation und intensivem Atemtraining konnten alle Patienten wieder als Fussgänger entlassen werden», so Curt weiter.

Welche Faktoren konkret eine Lähmung nach einer Infektion auslösen, ist derzeit noch unklar. «Weltweit sind dazu Studien im Gange, auch um zu eruieren, wie viele Personen davon betroffen sind», sagt Michael Baumberger gegenüber ArgoviaToday. Bislang handle es sich um «wirklich seltene Fälle» und ausschliesslich um Patienten, die zuvor einen schweren Verlauf durchgemacht hätten. Klar ist zudem: Auch andere Infektionskrankheiten wie die Grippe oder ein Zeckenbiss können in seltenen Fällen zu einer Querschnittlähmung führen. (meg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie

1 / 59
Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie es aussieht, wenn du deinen Geschmackssinn wegen Covid verlierst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Coronavirus: Historische Dimension mit Übersterblichkeit belegt

Die Schweiz hat im Jahr 2020 die höchste monatliche Übersterblichkeit aufgewiesen seit der Spanischen Grippe im Jahr 1918, einschliesslich aller saisonalen Grippespitzen und Hitzewellen. Dies geht aus einer noch nicht begutachteten Studie hervor.

Darüber hinaus erreichten die monatlichen Spitzenwerte im Jahr 2020 während der Corona-Pandemie fast die Werte vom Januar 1890, als die Russische Grippe ihren Höhepunkt verzeichnete. Während diese Krankheit grassierte, ergriffen die Behörden …

Artikel lesen
Link zum Artikel