DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Älteste Schweizerin kurz vor ihrem 111. Geburtstag gestorben

05.11.2015, 11:5105.11.2015, 11:52

Nina Hofer-Lustenberger, die älteste Einwohnerin der Schweiz, ist kurz vor ihrem 111. Geburtstag im luzernischen Kriens gestorben. Sie starb am Montag in einem Altersheim.

Nina Hofer-Lustenberger an ihrem 110. Geburtstag.<br data-editable="remove">
Nina Hofer-Lustenberger an ihrem 110. Geburtstag.
Bild: Benedikt Anderes/Gemeinde Kriens

Laut Mitteilung der Familie hinterlässt die fünffache Mutter mehrere Gross- und Urgrosskinder. Über den Todesfall berichtete am Donnerstag die «Neue Luzerner Zeitung».

Die am 28. November 1904 geborene Nina Hofer-Lustenberger stammt aus einer Grossfamilie in Nottwil im Kanton Luzern. Nach ihrer Berufslehre als Herrenschneiderin zog sie 1928 nach Kriens. Dort betrieb sie mit ihrem Mann über 60 Jahre lang einen kleinen Hof. Ihr Mann starb 1987. Im Jahr 2000 zog sie ins Altersheim.

Hofer war laut Angaben der Gemeinde Kriens die älteste Schweizerin. Die älteste Schweizerin aller Zeiten war Rosa Rein, die im Februar 2010 kurz vor ihrem 113. Geburtstag in einem Altersheim bei Lugano TI verstorben war. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Toxische Erde im Frühlingsgarten: Wenn die Gartenerde nach Teer riecht
Die meisten Anbieter hatten in einem Test Gift in ihren Gartenerden. Die Migros verweist auf die tiefen Werte in ihren Gartenerden und die nahe Zusammenarbeit mit der Bio-Forschung, dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau.

Wer jetzt seine Setzlinge in Gartenerde aus einem Bau- und Hobbymarkt steckt, möchte dass sein Gemüse in gesunder Erde gedeiht. Doch die SRF-Sendung «Kassensturz» hat anderes gezeigt. Getestet wurden 14 Allzweck-Erden von neun Anbietern.

Zur Story