Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

40 beteiligte Fahrzeuge bei Massenkollision auf der A3 bei Bilten GL ++ Mehrere Verletzte 



Bild

Bild: Kapo GL

Auf der A3 im glarnerischen Bilten in Richtung Chur sind am Freitagmorgen bei dichtem Nebel etwa 40 Fahrzeuge ineinander geprallt. Nach Angaben der Glarner Kantonspolizei wurden bei der Auffahrkollision 17 Personen verletzt, wovon drei Kinder sind. Ein Kind und eine erwachsene Person erlitten mittelschwere Verletzungen.

Die Autobahn zwischen der Verzweigung Reichenburg und Bilten in Richtung Chur bleibe die nächsten Stunden gesperrt, meldete die Polizei. Der Verkehrsdienst Viasuisse gab an, dass die A3 wegen Rettungs- und Aufräumarbeiten ebenfalls in Richtung Zürich gesperrt wurde.

Bild

bild: kapo gl

Daniel Menzi, Sprecher der Glarner Kantonspolizei, sagte, es seien sechs Ambulanzen und zwei Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) im Einsatz.

Dichter Nebel dürfte der Grund gewesen sein, weshalb Fahrzeuglenker auf dem A3-Abschnitt in Schwierigkeiten gerieten. «Es herrschte ganz schlechte Sicht», sagte Menzi. Die Fahrzeuge kollidierten um etwa 09.30 Uhr.

Bild

bild: kapo gl

Die Kantonspolizei rief dazu auf, das Gebiet grossräumig zu umfahren. Der Verkehr in Fahrtrichtung Zürich wird voraussichtlich ab 15 Uhr einspurig geführt. Verkehrsumleitungen würden signalisiert.

Bild

Rund um den Unfall kommt es zu Staus. bild: tcs

Unfall auch auf A1

Auch auf der A1 bei Dietikon ist es zu einem Unfall gekommen. Aufgrund des Selbstunfalls beim Ausgang Gubristtunnel zwischen Dietikon und dem Rastplatz Büsisee ist der linke Fahrstreifen blockiert. Die Unfallstelle wurde geräumt, trotzdem muss aufgrund eines Rückstaus mit einem Zeitverlust von bis zu 30 Minuten gerechnet werden. 

Mehr Informationen in Kürze ...

(sda/aeg/gin)

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

152
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

123
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

152
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

123
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 07.01.2017 17:24
    Highlight Highlight Der Mensch ist nun mal kein Schwarmwesen. Deshalb passieren gerade dann viele unerwartete Dinge wenn sich viele Menschen örtlich nahe kommen. Dann schlägt der Egoismus durch - was den Menschen auszeichnet - und man fährt ohne Abstand, weil man keinen toleriert der in die Lücke fährt. Für das nimmt man viel Risiko in Kauf. Unvernünftiges, doch auch menschliches Verhalten.
  • pamayer 06.01.2017 16:40
    Highlight Highlight Cool
    So gut wie alle Kommentare in Richtung unfähige Autofahrer, da zu schnell und zu eng.
    Ja, so ist's.
  • Steven86 06.01.2017 15:31
    Highlight Highlight Ich kenne die Strecke auswendig und dort hat es im Winter fast immer Nebel, aber die Leute lernen das nie mir Abstand fahren. Wenn man genug Abstand hat geht es nicht lange und es quetsch sich wider eine rein. Darum verwundert mich dieser Unfall nicht.
    • arpa 06.01.2017 21:34
      Highlight Highlight Genau.. es ist beinahe unmöglich Abstand zu halten.. vor allem bei miesem Wetter seeehr lästig und gefährlich..
  • atomschlaf 06.01.2017 14:53
    Highlight Highlight Ich bin ab und zu auf dieser Strecke unterwegs und im Winter ist es dort oft neblig. Ich wundere mich immer wieder, wie viele Idioten dort auch bei dichtem Nebel ungerührt mit weit über 100 fahren.
    • atomschlaf 06.01.2017 15:33
      Highlight Highlight Bei den Blitzern habe ich wohl einen Nerv getroffen... LOL
  • ben_fliggo 06.01.2017 12:52
    Highlight Highlight Das habt ihr davon, ihr 1m-Abstand-halter!
  • spiox123 06.01.2017 11:53
    Highlight Highlight Das sind genau die Leute welche permanent zu nah auffahren und sich kein Risiko bewusst sind da man ja immer alles sieht und eine Reaktionszeit von 0.000000000000000001 Milisekunden hat...
    Zum Glück gibt es vermehrt Polizeikontrollen die genau auf diese gefährlichen Autofahrer aus sind, kostet gleich mal 2-3 Monate Ausweisentzug. Hoffentlich lernen es diese dann und produzieren dann keine so schlimmen Unfälle mehr.
    • arpa 06.01.2017 21:37
      Highlight Highlight Ich habe leider noch nie davon gehört dass jemand wegen zu geringem Abstand gebüsst wurde..
    • ben_fliggo 08.01.2017 21:38
      Highlight Highlight Nicht nur gebüsst wird man, es ist ein ziemlich grobes Vergehen ;)
  • Siebenstein 06.01.2017 11:43
    Highlight Highlight Bei Nebel trennt sich halt die Spreu vom Weizen, die Unfähigen erkennt man schon daran, dass das erste Mittel der Wahl das Einschalten der Nebelschlussleuchte ist...mag der Nebel auch noch so dünn sein.
    Und wenn man dann irgendwann auch nur noch 20 Meter weit sieht, langsamer fahren ist was für Feiglinge 😂
    • Siebenstein 06.01.2017 13:41
      Highlight Highlight Eine Bitte möchte ich noch anfügen, schaltet doch bitte die Nebelschlussleuchte aus sobald jemand hinter Euch fährt, dann ist sie nämlich nicht mehr nötig und sorgt nur für gefährliche Blendung, danke 😋
    • Albi Gabriel 06.01.2017 13:51
      Highlight Highlight Aber zum ersten Mittel der Wahl gehört auch, dass am Ende des Nebels auch die Nebelschlussleuchte abgeschaltet wird! Gestern Abend bin ich wieder mal hinter so einem Trottel bei leichtem Schneefall in einer Kolonne gefahren...
    • Nietram 06.01.2017 17:39
      Highlight Highlight Nebellicht bei dichtem Nebel ist super.
      Aber achtet mal darauf, wie viele Autos tagsüber auch bei Nebel ganz ohne Licht hinten unterwegs sind. Die haben offenbar keine Ahnung, dass ihr Fahrzeug nur vorne beleuchtet ist.
  • ovatta 06.01.2017 11:20
    Highlight Highlight 50 mal nichtbeherrschen des fahrzeugs! dann gibts jetzt wieder etwas platz zum abstand halten!
    • SJ_California 06.01.2017 12:06
      Highlight Highlight 49 mal 😉 der vorderste ist wahrscheinlich korrekt gefahren - bei dichtem Nebel mit gedrosselter Geschwindigkeit
    • zipfelgrind 06.01.2017 12:21
      Highlight Highlight Es wäre wennschon nichteinhalten des mindestabstands beim hintereinanderfahren oder mangelnde aufmerksamkeit. aber danke für deinen input...
    • YB98 06.01.2017 12:33
      Highlight Highlight Nur weil 50 Fahrzeuge beteiligt sind bedeutet das nicht das alle ihr Fahrzeug nicht beherrschten, es kann gut sein dass mehrere dieser Lenker rechtzeitig bremsen konnten, die hinter ihnen jedoch nicht.
    Weitere Antworten anzeigen

Spektakulärer Post-Raub in Daillens VD: Täter weg, Schock gross

Von den Tätern des spektakulären Raubüberfalls auf einen Geldtransport in Daillens VD vom Montagabend fehlt vorerst jede Spur. Die Post äusserte sich am Dienstag schockiert über die Gewalt und die kriminelle Energie, welche die Täterschaft an den Tag gelegt hat.

Beim überfallenen Geldtransporter handelte es sich um ein Fahrzeug von SecurePost, einer Tochtergesellschaft der schweizerischen Post, wie Post-Sprecherin Lea Wertheimer am Dienstag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Wegen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel