DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Veganer, aufgepasst! Guinness filtert sein dunkles Bier ab 2016 nicht mehr mit Fisch-Innereien (Fisch-Was? WTF?)

03.11.2015, 17:2203.11.2015, 17:29

Veganer und strikte Vegetarier müssen bald nicht mehr auf das dunkle Bier Guinness verzichten. Der britische Getränkeriese Diageo wird ab Ende 2016 keine Fisch-Innereien beim Filtern des irischen Stout-Biers mehr nutzen.

Tschüss Fisch-Blasen: Jahrelang hatten Veganer deren Verzicht beim Filtern des Guinness Stout gefordert&nbsp;– mit Erfolg.<br data-editable="remove">
Tschüss Fisch-Blasen: Jahrelang hatten Veganer deren Verzicht beim Filtern des Guinness Stout gefordert – mit Erfolg.
Bild: Getty Images North America

Dies kündigte das Unternehmen am Dienstag an. Bisher werden getrocknete Schwimmblasen von Fischen genutzt, um Trübstoffe aus dem dunklen Bier zu filtern. Das Nebenprodukt der Fischerei hat keinen Einfluss auf den Geschmack oder die Textur des bekannten irischen Bieres.

Veganer hatten Druck gemacht

Das britische Unternehmen Diageo, zu dem die 1759 gegründete Guinness-Brauerei St.James Gate in Dublin gehört, sah sich seit langem den Forderungen von Veganern ausgesetzt, auf das tierische Produkt zu verzichten.

«Getrocknete Schwimmblasen sind als Filtermittel seit Jahrzehnten weit in der Brauerei-Industrie verbreitet. Deswegen konnten wir Guinness nicht als geeignet für Veganer ausweisen und haben lange nach eine geeigneten Alternative gesucht», erklärte eine Unternehmenssprecherin. (tat/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Food-Trends 2022? Hier ein paar, die mal WIRKLICH nötig wären

Jedes Jahr orakeln uns Marktanalysten, Food-Blogger und Mediensprecher aller Couleur vor, welche Trends unser Essverhalten revolutionieren werden.

Zur Story