DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 7 Phasen eines jeden Büro-Jobs, den du je haben wirst

Die meisten von uns arbeiten (oder haben es mindestens vor, dies mal zu tun) in verschiedensten Branchen und Formen. Doch manchmal scheint es, als würden wir dennoch allesamt im selben Boot sitzen. Das ist schön. Und frustrierend.
10.07.2019, 06:2410.07.2019, 20:40

Der erste Tag

Die zwei Schlüsselelemente deines Auftritts:

Bild: watson / shutterstock

Erster Tag. Vorfreude und Vorsätze in dir vermischen sich und tränken deine Nervosität in verhaltene Motivation. Eine Kombination, zu fragil, um allfällige Ablehnung oder Missgunst zu parieren, aber genug stark, um den neugierigen Blicken stand zu halten. Deine neuen Arbeitskollegen – wie werden sie sein?

Vermutlich genau so:

Bild: watson / shutterstock

Sicherlich alle «mega nett», «voll offe» und/oder «easy druff».

Insbesondere diese/r Eine:

Surprise
gif: watson / shutterstock

Die rosarote Arbeitsmoral

Nachdem du dir «einen Überblick verschafft» hast, fällt dir auf: Dieser Job ist deine Bestimmung. Du kannst dich mehr einbringen, besser entfalten, die neue Arbeit ist vielschichtiger, diffiziler, erfüllender. Was willst du mehr?

Die neu aufkeimende Motivation «in a nutshell»:

bild: watson / shutterstock / imgflip

Der Drang zum Konstruktiven

Aufgrund deiner «Aussenperspektive» bist du sehr gefragt. Was besser gemacht werden kann, ist für dich ergo nur allzu offensichtlich und aufs Maul gehockt wird aber mal ganz sicher nicht! Denn es ist ja eigentlich ganz leicht.

Du so:

Bild: watson / shutterstock

Wie du dir die Reaktionen vorstellst:

bild: watson / shutterstock

Wie die Reaktionen tatsächlich ausfallen:

bild: watson / shutterstock

Was diese Reaktionen bedeuten:

bild: watson / shutterstock

Und du:

Animiertes GIFGIF abspielen
Gif: watson / shutterstock

Die Widerstandsphase

Der Alltag hat sich mittlerweile eingependelt, das Rad hast du wider Erwarten nicht neu erfunden und dein Lunch-Buddy von Tag eins hat bereits gekündet.

Zufrieden bist du dennoch. Anders als all die abgelöschten, pessimistischen Mitarbeiter-Fossile, die dich mit ihren verstaubten Zungen auf die dunkle Seite zu lotsen gedenken ... Aber ohne dich, du stolzer Fahnenträger der Integrität!

Visualisierung deiner Widerstandsfähigkeit gegenüber den negativen Einflüssen:

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson / youtube

Der Rostbefall

Die kritischen Stimmen beginnen an deinem Selbstverständnis zu nagen, Stimmen, die in Alltagsrealitäten ihren Brennstoff finden. Wie Rost fressen sich die Zweifel erodierend durch deine Motivation.

Das Rostphasen-Bullshitbingo:

Bild: watson / pixabay

Wie surreal die rosarote Brille, die, vom beissenden Strahlen leerer Versprechen schon längst vergilbt, nun bestenfalls neben der Kaffeemaschine im Pausenraum ihr kümmerliches Dasein fristen darf, nun plötzlich scheint ...

Bild: watson / imgflip

Die endgültige Erosion

Sobald der Zweifel das Sich-mit-der-Situation-Abfinden überwunden hat, frisst er sich kontinuierlich weiter in Richtung Destruktivität. In der alten Bude hattest du ja immerhin noch gute Menschen um dich. Oder ruhigere WCs. Oder einen stärkeren Kaffee. Oder einen fruchtigeren Früchtekorb. Oder just mehr Trallala!

Sinnbild dieser Situation:

Bild: watson / imgflip

Dies ist insbesondere dem Ankommen neuer Mitarbeiter geschuldet, die diesen Prozess katalysatorisch mit ihrem elenden Idealismus befeuern. So. Du bist jetzt glühender Pessimist, zynischer Jäger der Glückseligkeit, Realist mit Hang zu verfrühtem Galgenhumor.

Es ist traditionell die am längsten andauernde Phase.

Live-Bilder von deinem Gemütszustand in dieser Phase:

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson / tenor

Der Jagdmodus

Gepiesackt von der Vorstellung, verzichtbar zu sein, lässt dein verletztes Arbeitnehmer-Ego den einen dir verfügbaren Blitz des Zorns auf dein Unternehmen darnieder prasseln: den Jagdmodus. Du bläst offiziell zur Jagd auf bessere Zeiten.

Genüsslich führst du dir Heldengeschichten von anderen, grüneren Wiesen zu Gemüte, lässt dir detailliert beschreiben, wie geschmeidig du dich darin einfügen würdest, entdeckst Stellen und Quellen, die dir bislang verborgen waren.

Bild: watson / shutterstock
Surprise
bild: watson / shutterstock

... Es wird spürbar und wirkt greifbar. Deine Lungen füllen sich ob den gesprengten Fesseln mit neuem Mut, neue Ziele lassen dich zweite Luft verspüren ...

bild: watson / shutterstock
Surprise
bild: watson / shutterstock

... die Gewissheit schlägt die Lethargie in die Flucht ...

... und eine Stimme in dir sagt klar und deutlich:

Surprise
bild: watson / shutterstock
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Spass mit deinem Desktop-Hintergrund

1 / 14
Spass mit deinem Desktop-Hintergrund
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wohlstandsverwahrlosung per se, diese Teilzeitarbeit

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wer die Corona-Skepsis-Demonstranten sind: Eine Einordnung in 7 Typen

Auf was wartest du noch? Aluhut auf und los geht's!

Demonstrationen in Zeiten des Social Distancing. Nicht nur anderswo, sondern auch bei uns. Bei vielen führt dieses fahrlässige Verhalten den Mitmenschen gegenüber zu intensiven Kopfschüttelanfällen. Daran kann man nichts ändern.

Was man ändern kann, ist diese obskure Vereinigung verschiedener Strömungen etwas aufzuschlüsseln. In der Hoffnung, dass dies wenigstens ein wenig Erleuchtung bringen könnte.

Diese Gilde beinhaltet ausschliesslich Menschen, deren Natur von unbeeinflussbarem Scharfsinn, …

Artikel lesen
Link zum Artikel