DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wenn du das Gefühlt hast, du hättest gerade ein paar Luxus-Schuhe in der Hand, sie in Wahrheit aber nur wenige Dollar kosten. screenshot: youtube

Dieser Shop hat gerade massenweise Influencer übers Ohr gehauen – und zwar vom Feinsten 😂



Dieser Stunt hat eingeschlagen. Die US-Ladenkette Payless, welche Billigschuhe verkauft, hat in Los Angeles massenweise Influencer blossgestellt. Die Social-Media-(Möchtegern)-Stars bezahlten für Schuhe bis zu 1800 Prozent des eigentlichen Preises. 

Das Ziel des Unternehmens war eine Image-Korrektur, weswegen sie die Marketing-Agentur DCX Growth Accelerator engagierten. Diese richtete in einem Shopping-Center in Los Angeles einen Fake-Luxusladen ein, schleppte goldige Skulpturen an und stellte die Billigschuhe in einem mondänen Regal aus.

Aus dem Brand-Namen Payless wurde kurzerhand «Palessi». Der Kreativ-Direktor der Agentur sagt: «Ich ging auf Wikipedia und suchte nach einer Liste italienischer Familiennamen und sah Alessi. Ich fügte dem ein ‹P› hinzu. Wir haben auch eine Website rund um Palessi erstellt, weil wir dachten, dass die Leute es Google geben würden.»

Auf der Strasse und auf Social Media wurden 60 Influencer ausfindig gemacht und für die grosse Store-Opening-Party eingeladen. Diese liessen sich nicht zwei Mal bitten und erschienen zahlreich am Event. 

abspielen

Der «Palessi»-Stunt im Video. Video: YouTube/ABC News

Und tatsächlich: Die Damen und Herren waren von den Produkten äusserst angetan. 

«Er ist einfach atemberaubend. Elegant, raffiniert», sagte eine Käuferin über einen Stiletto. 

Ein junger Influencer meinte über einen Leder-Sneaker: «Ja, man sieht, dass das mit sehr hochwertigem Material gemacht wurde.»

Zur Erinnerung: Die Schuhe haben normalerweise alle einen Preis zwischen 20 und 40 Dollar.

Und jetzt rate mal, wie viel für diesen Schuh bezahlt wurde! Er geht normalerweise für 34.99 US-Dollar über die Ladentheke.

Bild

screenshot: youtube

Wie viel hat ein Influencer für diesen Schuh bezahlt?

Die Antwort ist: 

ImageBild aufdecken

Unbezahlbar war dann definitiv auch der Moment, als die Influencer davon erfuhren, dass sie soeben übers Ohr gehauen worden waren. «Halt die Klappe! Ist das dein Ernst?», sagt eine gekränkte Shopperin, die es nicht fassen kann. 

Bild

Desillusionierte Influencerin: Vor einer Sekunde noch hellauf begeistert über den Schuh, nun am Boden zerstört. screenshot: youtube

Und es kommt noch übler für die Social-Media-Selbstdarsteller: Ihre Demütigung wird nun auch noch im Fernsehen ausgestrahlt. Payless verwendet das Videomaterial für drei Werbespots, die in den kommenden Wochen in den USA über die Flatscreens flimmern. Autsch. (cma)

Fail! Diese Influencer-Fails zeigen, dass auf Instagram nicht alles echt ist

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Bayern schlagen Dortmund dank Lewandowski-Hattrick

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wenn das Internet ein Mensch wäre – in 10 fiesen Situationen

Video: watson/Madeleine Sigrist, Emily Engkent, Knackeboul

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24 Bilder, die zeigen, wie Kinderlogik funktioniert

Kinderlogik ist etwas Herrliches – zumindest für aussenstehende Betrachter. Böse Zungen dürften es wohl auch «dumm und glücklich» nennen. Das wäre aber etwas gar hart. Egal, wie wir es nun benennen, es ist schlicht unterhaltsam zu sehen, welchen Blick Kinder auf die Welt haben.

Ah, und natürlich lachen wir nicht über Kinder, das steht selbstverständlich ausser Frage. Aber der ein oder andere Schmunzler darf schon erlaubt sein. 😁

«Ich habe meine Schwester gefragt, ob mein Neffe die Hochzeit …

Artikel lesen
Link zum Artikel