Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Wenn du das Gefühlt hast, du hättest gerade ein paar Luxus-Schuhe in der Hand, sie in Wahrheit aber nur wenige Dollar kosten. screenshot: youtube

Dieser Shop hat gerade massenweise Influencer übers Ohr gehauen – und zwar vom Feinsten 😂



Dieser Stunt hat eingeschlagen. Die US-Ladenkette Payless, welche Billigschuhe verkauft, hat in Los Angeles massenweise Influencer blossgestellt. Die Social-Media-(Möchtegern)-Stars bezahlten für Schuhe bis zu 1800 Prozent des eigentlichen Preises. 

Das Ziel des Unternehmens war eine Image-Korrektur, weswegen sie die Marketing-Agentur DCX Growth Accelerator engagierten. Diese richtete in einem Shopping-Center in Los Angeles einen Fake-Luxusladen ein, schleppte goldige Skulpturen an und stellte die Billigschuhe in einem mondänen Regal aus.

Aus dem Brand-Namen Payless wurde kurzerhand «Palessi». Der Kreativ-Direktor der Agentur sagt: «Ich ging auf Wikipedia und suchte nach einer Liste italienischer Familiennamen und sah Alessi. Ich fügte dem ein ‹P› hinzu. Wir haben auch eine Website rund um Palessi erstellt, weil wir dachten, dass die Leute es Google geben würden.»

Auf der Strasse und auf Social Media wurden 60 Influencer ausfindig gemacht und für die grosse Store-Opening-Party eingeladen. Diese liessen sich nicht zwei Mal bitten und erschienen zahlreich am Event. 

Play Icon

Der «Palessi»-Stunt im Video. Video: YouTube/ABC News

Und tatsächlich: Die Damen und Herren waren von den Produkten äusserst angetan. 

«Er ist einfach atemberaubend. Elegant, raffiniert», sagte eine Käuferin über einen Stiletto. 

Ein junger Influencer meinte über einen Leder-Sneaker: «Ja, man sieht, dass das mit sehr hochwertigem Material gemacht wurde.»

Zur Erinnerung: Die Schuhe haben normalerweise alle einen Preis zwischen 20 und 40 Dollar.

Und jetzt rate mal, wie viel für diesen Schuh bezahlt wurde! Er geht normalerweise für 34.99 US-Dollar über die Ladentheke.

Image

screenshot: youtube

Umfrage

Wie viel hat ein Influencer für diesen Schuh bezahlt?

  • Abstimmen

12,401 Votes zu: Wie viel hat ein Influencer für diesen Schuh bezahlt?

  • 1%83 US-Dollar
  • 9%175 US-Dollar
  • 27%365 US-Dollar
  • 29%525 US-Dollar
  • 34%645 US-Dollar

Die Antwort ist: 

ImageBild aufdecken

Unbezahlbar war dann definitiv auch der Moment, als die Influencer davon erfuhren, dass sie soeben übers Ohr gehauen worden waren. «Halt die Klappe! Ist das dein Ernst?», sagt eine gekränkte Shopperin, die es nicht fassen kann. 

Image

Desillusionierte Influencerin: Vor einer Sekunde noch hellauf begeistert über den Schuh, nun am Boden zerstört. screenshot: youtube

Und es kommt noch übler für die Social-Media-Selbstdarsteller: Ihre Demütigung wird nun auch noch im Fernsehen ausgestrahlt. Payless verwendet das Videomaterial für drei Werbespots, die in den kommenden Wochen in den USA über die Flatscreens flimmern. Autsch. (cma)

Fail! Diese Influencer-Fails zeigen, dass auf Instagram nicht alles echt ist

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Wenn das Internet ein Mensch wäre – in 10 fiesen Situationen

Play Icon

Video: watson/Madeleine Sigrist, Emily Engkent, Knackeboul

Abonniere unseren Newsletter

53
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
53Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • PrincessCrazy 01.12.2018 10:51
    Highlight Highlight Sie heissen doch Influencer, weil sie leicht zu beinfluencen sind... ;)
  • Einloz 30.11.2018 19:38
    Highlight Highlight Waren die Schuhe denn qualitativ so viel schlechter als die teuren Pendants namhafter Marken wie Nike und Konsorte? Wenn nein geschieht tagtäglich der gleiche Skandal, einfach unbewusst und akzeptiert.
  • Genesis23 30.11.2018 18:12
    Highlight Highlight zeig mal wieder wie viel Ahnung Influencer haben und wie wertlos deren Meinung ist. Dass dies heute ernsthaft als Arbeit durchgeht ist ein Witz.
  • Hardy18 30.11.2018 18:10
    Highlight Highlight 🥳
  • Pointer 30.11.2018 15:59
    Highlight Highlight Machen Apple und andere genauso. Natürlich ist der Faktor nicht immer so hoch wie hier.
  • Siebenstein 30.11.2018 15:58
    Highlight Highlight Blöd wenn man Null Ahnung hat 😁
  • Watcherson 30.11.2018 15:49
    Highlight Highlight I love it!
  • Posersalami 30.11.2018 15:44
    Highlight Highlight Haha, leider geil :D
  • Adumdum 30.11.2018 15:42
    Highlight Highlight Influencer BEZAHLEN fur Produkte die sie bewerben??? Hmmm, eher nicht, oder?
  • Bronko 30.11.2018 15:26
    Highlight Highlight Eine gelungene Blosstellung des stupiden Influencer-Marketings. Und Konsumverhaltens.

    Es wäre eine gute Sache und eine ganz andere Funktion, wenn 'Beeinflusser' als eine Art zeitgenössische Philosophen und Vorbilder auch tatsächlich eine kritische und gewisse moralische Verantwortung wahrnehmen würden.

    Mit psychosozialen Fähigkeiten u. Mechanismen aus der Steinzeit ausgestattet, lassen wir uns aber weiterhin lieber den absurden Auswüchsen der freien kapitalistischen Marktwirtschaft aussetzen und unbewusst von simplen Marketing-Strategien übertölpeln. Wir nennen es 'Freiheit'. Wa wötsch..
  • farbarch1 30.11.2018 14:29
    Highlight Highlight Ich finde das nicht nett gegenüber den Influencern. Sie machen sich so viel Mühe und dann das! Es ist ein Schlag in das Gesicht der Influencerrbranche von jemandem, der nicht wirklich dazugehören will. Aber clever ist das ganze schon, nicht war?
  • Raphael Stein 30.11.2018 14:19
    Highlight Highlight Das hat mit Influenzern bloss am Rande was zu tun. Schaut euch mal um, im Büro, auf der Strasse, im Ausgang.
    Die meisten zahlen doch gerne zuviel für ein Produkt welches an sich, diese Geld kaum wert ist.

    Gewisse Kunst hat diesen Hang auch an sich. Für Schrott massiv Geld hinzublättern. Und das ist eben dann die Kunst daran, die Vermarktung.

  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 30.11.2018 14:02
    Highlight Highlight ...
    User Image
  • Muert Azul 30.11.2018 14:01
    Highlight Highlight Herrlich, aber mit einem Federer oder Ronaldo würde man sich nicht trauen das zu machen. Ein Beweis das wir im Westen auch in einem Kastensystem leben.
    • Judge Dredd 30.11.2018 22:19
      Highlight Highlight Hä, was für ein Vergleich. Federer und Ronaldo sind aussergewöhnlich gute Sportler. Das ist ihr Talent. Nebenbei nutzen sie ihre Berühmtheit, die sich auf sportlichem Erfolg begründet, für Werbung von Produkten.

      Influencer hingegem machen... ja was machen die überhaupt?... berufsmässig Werbung oder so. Also dürfte man da auch etwas höhere Ansprüche an den "Werbeträger" haben. Jemand der davon leben möchte, Produkte zu vermarkten, sollte doch ein wenig Ahnung von diesen Produkten haben.

      By the Way, spätestens das Management der beiden oben erwähnten Sportler würde den Schwindel erkennen.
    • STERNiiX 30.11.2018 22:57
      Highlight Highlight Bevor Federer oder Ronaldo überhaupt etwas tun werden sehr, sehr teure Verträge abgeschlossen. Wohl zu teuer um sich einen Spass zu erlauben.
  • Blake Kingston 30.11.2018 13:49
    Highlight Highlight Herrlich... (auf so vielen Ebenen) Die personifizierte Oberflächlichkeit Namens Influencer vorzüglich an der Nase herum geführt. Grosses Lob an die Marketing-Agentur.👍🏼😂

    Und vielen Dank für den hervorragenden Lacher. :)
  • Lörrlee 30.11.2018 13:38
    Highlight Highlight Das mag ich diesen Möchtegern-Ikonen richtig gönnen.
  • Calvin Whatison 30.11.2018 13:28
    Highlight Highlight So eine Gemeinheit aber auch. 🤣🤣🤣
  • Neunauge 30.11.2018 13:04
    Highlight Highlight Auf so vielen Ebenen denkwürdig:

    -Influencerbashing: ✅
    -Eigene Marke bewerben: ✅
    -Selber moralisch positiv dahstehen: ✅
    -Schuhe zu fairen Preisen produzieren lassen: ❓
    -Angestellte fair entlöhnen: ❓
    • Echo der Zeit 30.11.2018 15:02
      Highlight Highlight Absolut ! auch Konsumverhalten und die Verarschung des Kunden durch die Werbeindustrie findet man in dieser Aktion.
    • Asmodeus 30.11.2018 15:35
      Highlight Highlight Die Schuhe die Payless für 20$ verkauft sind auch nur 2-3$ wert eigentlich. Darum ja der Versuch der Imagekorrektur "Schaut mal. Deppen würden sogar noch mehr bezahlen".
  • Klirrfactor 30.11.2018 13:02
    Highlight Highlight Dasselbe Spiel könntest du auch bei sogenannten Wein Sommeliers machen.
    • Pain in the Ass 30.11.2018 15:20
      Highlight Highlight Oder mit diesen möchtegern Künstlern und Kunstexperten. Moment, dies wurde bereits getan.
  • NotWhatYouExpect 30.11.2018 12:32
    Highlight Highlight Äm haben die echt erwartet, dass sich die Influencer etwa schlecht über den Store zu dem Sie eingeladen wurden äussern?

    Die wollen sich doch gut für den neuen Laden darstellen um in Zukunft auch Produkte von Ihnen vermarkten zu können.

    Sowas ist standard und meiner Meinung nach finde ich solch eine Aktion schon sehr grenzwertig.
    • Imfall 30.11.2018 13:10
      Highlight Highlight so hauen diese influencer mit lügen ihre follower übers ohr!

      ich habe kein mitleid mit denen!
    • bokl 30.11.2018 13:23
      Highlight Highlight Grenzwertig?

      Man kann gar nicht oft genug aufzeigen, dass Influencer einfach alles plappern, was ihnen aufgetragen wird und ihre "Meinungen" somit völlig irrelevant sind.
    • NotWhatYouExpect 30.11.2018 13:39
      Highlight Highlight @Bokl: Ja Sie Plappern alles nach Sie sind ja auch dafür engagiert worden. Oder seit, wann Äussern sich Influencer / Werbepartner kritisch zu einem Produkt zu dem Sie eingeladen wurden?

      Es sind Werbepartner die dafür beauftragt wurden gut über ein Produkt zu reden.


      Und darum finde ich solch eine Aktion nicht okay, denn Sie ist schlichtweg hinterhältig gegenüber den eingeladenen Personen (auch, wenn ich diese nicht gut finde). Da man ja davon ausgeht, dass Sie nur gut über einen Reden.


      Influencer sind meist nunmal keine Kritische Presse oder Tester. Sondern einfach Werbeparter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • LibConTheo 30.11.2018 12:26
    Highlight Highlight Setzt das nächste Mal die Umfrage im Leseverlauf vor das Video, indem gezeigt wird, für wieviel der Schuh verkauft wurde. ;)
  • BB1899 30.11.2018 12:23
    Highlight Highlight 😂😂😂
  • Nelson Muntz 30.11.2018 12:19
    Highlight Highlight Uhauhauha! Herrlich!
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 30.11.2018 14:00
      Highlight Highlight Dein Profilbild passt wunderbar zur Story

      User ImagePlay Icon
  • TY94 30.11.2018 12:19
    Highlight Highlight Herrlich!
  • Thomas Bollinger (1) 30.11.2018 12:17
    Highlight Highlight Kann mir bei meinen Massschuhen nicht passieren. 😉
    • Wenzel der Faule 30.11.2018 15:39
      Highlight Highlight Orthopädische Schuhe?
      Mein Beileid.
    • chreischeib8052 30.11.2018 17:17
      Highlight Highlight Ekk ekk ekk
    • chreischeib8052 30.11.2018 17:18
      Highlight Highlight Wildläder bunny schueh..
  • Olmabrotwurst 30.11.2018 12:15
    Highlight Highlight Ich kenn kein einzigen Influencer das geht an mir voll vorbei.
  • what's on? 30.11.2018 12:11
    Highlight Highlight Priceless!
  • Gasosio 30.11.2018 12:05
    Highlight Highlight Kranke Welt. Sind die selben Schuhe günstiger wollen sie die Leute nicht mehr. Motto: Geld wegwerfen.
  • Chriguchris 30.11.2018 12:03
    Highlight Highlight Mehr davon bitte! :-D
  • Dubio 30.11.2018 11:56
    Highlight Highlight Gratulation! Ihr habt grad herausgefunden, wie eine Marke funktioniert.

    Sonst noch was? Fiel in China vielleicht noch ein Sack Reis um?
    • felixJongleur 30.11.2018 12:05
      Highlight Highlight "Eine Marke" funktioniert so...ok..
    • walsi 30.11.2018 12:21
      Highlight Highlight @felixJongleur: Stell dir mal ein BMW X5 ohne BMW Logo vor und es würde Hyundai drauf stehen. Qualität, Design und Ausstattung alles gleich nur einfach Hyunda oder Dacia. Das Auto könnte nicht zum gleichen Preis verkauft werden, weil es die falsche Marke hat.
    • Luuki 30.11.2018 12:22
      Highlight Highlight @felixJongleur
      Nein, nicht "eine Marke". Alle Marken funktionieren so.;)
    Weitere Antworten anzeigen

Anti-Palmöl-Werbung wird im Fernsehen nicht zugelassen – der Shitstorm folgt prompt

Im April 2018 kündigte die britische Supermarktkette Iceland an, bis Ende 2018 alle Eigenprodukte aus dem Sortiment zu werfen, die Palmöl enthielten. Das Unternehmen wolle damit einen Beitrag zum Kampf gegen die umstrittene Zutat leisten.

Um dieses Vorhaben zu unterstreichen, wollte Iceland eine TV-Werbung schalten, in welcher darauf hingewiesen wird, welche zerstörerische Wirkung die Verwendung von Palmöl für den Regenwald hat. Im emotionalen Video ist ein junger Orang-Utan zu sehen, der im …

Artikel lesen
Link to Article