trüb und nass
DE | FR
Spass
Leben

Justin Bieber darf keinen Ferrari mehr kaufen

Video: watson
People-News

Justin Bieber darf keinen Ferrari mehr kaufen

05.05.2022, 18:1306.05.2022, 10:38
Mehr «Spass»

Wer sich einen Ferrari zulegen will, muss erst mal – und an dieser Hürde scheitern wohl die meisten Menschen – sehr viel Geld haben. Justin Bieber hat natürlich sehr viel davon, er hat es sich ersungen, in Calvin-Klein-Unterhosen ermodelt und mit Düften, die seinen Namen tragen, erwirtschaftet.

1 / 12
Das neue ... äh ... Gesicht von Calvin Klein ist Justin Bieber
Na, erkennst du den Bieber in der Hose? Einmal untenrum und ...
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Damit hat er 2011 unter anderem einen Ferrari 458 Italia F1 gekauft. Und ihn dann zu «frozen blue» umlackieren lassen. Das war die Todsünde Nummer 1. Um das Vergehen noch zu perfektionieren, habe er seinen armen italienischen Sportwagen auch noch mit «hässlichen, ausgestellten Kotflügeln» – endlich werden die Dinger ihrem Namen mal gerecht! – und riesenhaften Felgen von einem anderen Hersteller malträtiert.

Die Tuningschmiede «West Coast Customs» hat sich 2015 Biebers Ferrari angenommen und ihn neben der neuen Farbe gleich noch mit riesigen «Forgiato Wheels»-Alufelgen versehen, ihn tiefer gelegt und rund ...
Die Tuningschmiede «West Coast Customs» hat sich 2015 Biebers Ferrari angenommen und ihn neben der neuen Farbe gleich noch mit riesigen «Forgiato Wheels»-Alufelgen versehen, ihn tiefer gelegt und rundherum alles verbreitert (Frontspoiler, Seitenschweller, Kotflügelverbreiterungen, Heckspoiler, Heckdiffusor).bild. via tuningblog.eu

Und sei dies nicht schon genug der Misshandlung, habe Bieber im Jahr 2016 sein Luxusgefährt für zwei Wochen auf einem Parkplatz in Los Angeles rumstehen lassen, weil er es nach einer Partynacht nicht mehr fand.

Und schliesslich habe der Sänger das mit aller Respektlosigkeit behandelte Auto bei einer Auktion für 395'000 US-Dollar verjubelt. Wohltätiger Zweck hin oder her, Ferrari toleriert so etwas nicht.

Der Automobilhersteller verkauft seine Objekte als formvollendete Kunstwerke, sie haben Seelen und an denen darf man nicht einfach so hobbymässig herumdoktern! Sie mit schlechtem Geschmack zu foltern ist strengstens untersagt! Auch darf man die schönen Wagen nicht, ihrer überdrüssig geworden und des einstigen Glanzes beraubt, veräussern, ohne der Firma die Möglichkeit zu geben, ihr Baby wieder nach Hause zu holen.

Video: watson

Justin Bieber hat sich aber all dieser Punkte schuldig gemacht – und ist nun darum auf Ferraris schwarzer Liste gelandet. Direkt neben 50 Cent, Nicholas Cage, Kim Kardashian und Chris Harris, die mit ihren Schlitten ebenso Schindluder getrieben zu haben scheinen.

(rofl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Justin Bieber: Die Hochzeit, die Büsis, das Hündchen
1 / 21
Justin Bieber: Die Hochzeit, die Büsis, das Hündchen
Geschafft! Hailey (22) und Justin (25) sind jetzt die Biebers.
quelle: via instagram/ justinbieber
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Amber Heard weint bei erster Zeugenaussage gegen Johnny Depp: «Er hat mich geschlagen»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
98 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
skynet
05.05.2022 18:32registriert Oktober 2018
Das finde ich irgendwie total sympathisch von Ferrari.
33219
Melden
Zum Kommentar
avatar
DichterLenz
05.05.2022 18:26registriert Juni 2017
Und Pizza Hawaii hat er auch bestellt!
2679
Melden
Zum Kommentar
avatar
Päsu
05.05.2022 19:46registriert Juli 2014
Wieso lese ich so einen Müll? Ich versteh mich selbst nicht mehr.
21910
Melden
Zum Kommentar
98
«Romeo und Julia»-Stars verklagen Studio wegen Verbreitung von Nacktbildern Minderjähriger
Sie klagten bereits vor einem Jahr wegen der Nacktszenen – allerdings erfolglos. Nun reichen die «Romeo und Julia»-Stars erneut Klage ein, weil der Film neu veröffentlicht wurde.

Vor einem Jahr reichten die «Romeo und Julia»-Stars Olivia Hussey und Leonard Whiting eine Klage gegen das Filmstudio Paramount ein. 55 Jahre nachdem der Film gedreht wurde. Der Vorwurf: sexuelle Ausbeutung.

Zur Story