DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von der «Zombie-Hand» zum «Stink-Pimmel»: Die ekligsten Pilze EVER

21.10.2017, 15:1123.10.2017, 09:16

Ach, Herbst! Pilzsaison! Auf, in die Wälder zum Pilzlen! Und danach gibt's feine Pilz-Gerichte mit UUUUÄÄÄ WHAT THE FUU....???

Gestatten, verehrte Damen und Herren, Beweisstück Nr. 1:

Blutender Korkstacheling

Hydnellum peckii heisst er mit wissenschaftlichem Namen und kommt in Fichtenwäldern vor. Inzwischen ist er selten geworden, doch theoretisch ist er überall zu finden in Europa und Nordamerika, wo er als BLEEDING TOOTH FUNGUS (wäh) bekannt ist. 

Na? Hungrig? 

Nicht, oder? Macht nichts, denn das Teil ist vollkommen ungeniessbar. Zwar nicht giftig, aber durch und durch abscheulich.

Und nun – nochmals – UUUUÄÄÄ WHAT THE FUU....???

Bild: reddit

Passend zum demnächst anstehenden Halloween:

Dead Man's Fingers

Auf Deutsch gerne mal vielgestaltige Holzkeule genannt, was aber trotzdem nicht davon ablenkt, dass die verdammt Dinger schlicht wie ... na, du weisst schon, was sie ähneln:

Bild: shutterstock

Schau' sie dir doch an.

Wäk.

Hier gilt auch: Nicht giftig per se, aber komplett ungeniessbar. Ausserdem ist er sehr zäh, fast holzig, und daher kaum zu schneiden.

Wissenschaftlich ist er als xylaria polymorpha bekannt. Und ja, «polymorpha» bedeutet «vielgestaltig», weshalb er gerne mal so aussehen kann:

Bild: flickr

Womit wir bei diesem All-Time-Favourite wären:

Gemeine Stinkmorchel

Bild: shutterstock

Auf gut Lateinisch heisst das phallus impudicus (hihi Penis). Die Gleba (das Knollen-Ding oben – hihi Eichel) ist so richtig schön schleimig-flüssig ...

Bild: shutterstock

... und strömt einen intensiven Aasgeruch aus, wodurch Fliegen angelockt werden. 

Diese fressen die Gleba vollständig auf und verbreiten so die Sporen des Pilzes. Zurück bleibt ein weisses Gebilde, das im Volksmund als «Leichenfinger» bezeichnet wird. Auch nett. Auch gemein.

Bild: shutterstock

Übrigens, schaut mal, was unsere Bildagentur unter «ähnliche Fotos» vorschlägt!

1 / 5
Übrigens, schaut mal, was unsere Bildagentur unter ähnliche Fotos vorschlägt!
quelle: shutterstock / shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

😂😂😂

So. Und jetzt noch diese Schönheit hier:

Frühjahrs-Giftlorchel

Nur zu! Du darfst ihm auch «Gehirn-Pilz» sagen

Bild: shutterstock

Obwohl der Pilz stark giftig ist, wird er in verschiedenen Regionen Ost- und Nordeuropas nach entsprechender Zubereitung als Speisepilz verwendet. In Finnland etwa, wo man ihn nach zweimaligem Abkochen und Ausspülen isst. Doch selbst da ist keine hundertprozentige Gewissheit. In Osteuropa ist er für rund die Hälfte aller schweren Vergiftungen verantwortlich.

Bild: shutterstock

Übrigens, wollt ihr wissen, welches Bild die Agentur als «ähnliches Bild» vorschlägt? 

Ta-DAAAAAA!

Bild: shutterstock

Frittierte Mehlwürmer! Ähnlich anmächelig, findet ihr nicht auch?

Item – weiterhin einen schönen Herbst, allerseits!

Ha! Gewusst? So viele Pilz-Vergiftungen wie noch nie:

Video: srf/SDA SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Du willst der coolste an jeder Party sein? Hier 11 Fun Facts zu Weihnachtsliedern

Jeder kennt sie, jeder liebt sie.

Zur Story