Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08044984 Xherdan Shaqiri of Liverpool celebrates after scoring the 2-0 during the English Premier League soccer match between Liverpool FC and Everton in Liverpool, Britain, 04 December 2019.  EPA/Peter Powell EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Shaqiri freut sich über sein 2:0 gegen Everton. Bild: EPA

Analyse

Warum Shaqiri für Liverpool ein wichtiger Schlüssel im Titelkampf werden kann

Xherdan Shaqiri stand beim 5:2-Sieg gegen Everton zum ersten Mal seit sieben Monaten wieder in der Startelf des FC Liverpool – und reihte sich gleich unter die Torschützen ein. Auf dem Weg zum langersehnten Meistertitel könnte der Schweizer «Kraftwürfel» noch eine entscheidende Rolle einnehmen.



Das Experiment von Jürgen Klopp war mit grossem Risiko behaftet, doch am Ende ging für den deutschen Kulttrainer mal wieder alles perfekt auf. Obwohl er freiwillig auf Toptorschütze Mohamed Salah und dessen kongenialen Sturmpartner Roberto Firmino verzichtete und insgesamt fünf Änderungen vornahm, gewannen seine «Reds» das Merseyside-Derby gegen Stadtrivale Everton mit 5:2.

Viele Fans trauten ihren Augen nicht, als sie vor dem Spiel die Aufstellung sahen, und befürchteten bereits das Schlimmste. Doch auf dem Platz war dann alles wie immer: Balleroberung in der Defensive, blitzschnelles Umschalten, tödlicher Pass in die Tiefe, eiskalter Abschluss. Nur hiessen die Vollstrecker gegen die «Toffees» nicht Salah oder Firmino, sondern Divock Origi und Xherdan Shaqiri.

abspielen

Alle Tore des Liverpool-Spektakels gegen Everton. Video: YouTube/Liverpool FC

Vor allem die Leistung des zuletzt dauerverletzten Schweizers, der erstmals nach sieben Monaten wieder in der Startformation stand und auf dem rechten Flügel auf Salahs Position zum Einsatz kam, fand in Liverpool grossen Anklang. «Sein Tor war brillant, das Timing seines Laufs auf den Pass von Mané perfekt. Noch beeindruckender war aber sein Einfluss aufs gesamte Spiel», schrieb Experte Joel Rabinowitz in seiner Analyse auf dem ambitionierten Fan-Blog liverpool.com.

«Shaqiri zeigte raffinierte Tricks, genau im richtigen Moment, und hatte trotzdem das taktische Verständnis, den Ball mal anzunehmen, den Kopf zu heben und den einfachen Pass zu spielen, um das Tempo wo nötig zu verlangsamen. Zwischendurch tauchte er gar auf der rechten Verteidiger-Position auf, um seine Aufgaben im Spiel gegen den Ball zu erfüllen.»

Das fehlende Defensiv-Bewusstsein wurde Shaqiri seit seiner Ankunft in Liverpool immer wieder vorgehalten und ist mit ein Grund, weshalb er es beim Champions-League-Sieger nie zum Stammspieler geschafft hat. Im von Klopp bevorzugten 4-3-3-System ist das Spiel des 28-jährigen «Kraftwürfels» für die rechte Mittelfeld-Position zu direkt und risikobehaftet, der Deutsche bevorzugt die defensiveren Jordan Henderson oder James Milner. Und auf dem rechten Flügel gibt es für Shaqiri schlicht kein Vorbeikommen an Salah.

Deshalb wird Shaqiri in Liverpool auch in dieser Saison nicht mehr in die erste Garde vorstossen, auf dem Weg zum langersehnten ersten Meistertitel seit 1990 könnte dem Schweizer aber dennoch eine Schlüsselrolle zukommen. Weil auf die «Reds» mit Spielen in vier Wettbewerben (Premier League, Champions League, League Cup und Klub-WM) ein Marathon-Programm wartet und es in England keine Winterpause gibt, wird er weiter Spielpraxis sammeln und dafür sorgen, dass sich Salah, Firmino und Sadio Mané weiterhin die eine oder andere Pause gönnen können.

Bild

Klopp weiss, was er an Shaqiri hat. bild: ap

«Er versteht, dass wenn man viele Spiele gewinnt, man nicht 20 Wechsel durchführt», erklärte Klopp und gab Edeljoker Shaqiri, der schon bei Bayern München in einer ähnlichen Situation war, gleichzeitig Aussicht auf mehr Spielzeit: «Es war immer klar, dass wir in dieser Zeit des Jahres alle Jungs brauchen.»

«Ich gehöre zu den Leadern»

Ein frischer und gut aufgelegter Shaqiri kann für Liverpool vor allem dann wichtig werden, wenn der Champions-League-Sieger gegen eine tief stehende Abwehr vom gewohnten 4-3-3 auf ein 4-2-3-1 ausweicht. Wenn es ganz vorne keine Lösungen gibt, hat er im Halbfeld die nötige Zeit und den Raum, dank seiner Kreativität Gefahr zu kreieren. Shaqiri kann öffnende Pässe in die Tiefe spielen, gefährliche Flanken in den Strafraum schlagen oder selbst in die Mitte ziehen.

Neben dem Platz hat Shaqiri eine deutliche grössere Rolle. Dank seiner aufgestellten Art gehört er zu den beliebtesten Spielern bei Mannschaft und Fans. Ausserdem hat Shaqiri den meisten seiner Teamkollegen etwas voraus: Er weiss, wie man eine Meisterschaft gewinnt. Das mag nach Stammtischgerede klingen, darf aber nicht unterschätzt werden. Zwar war Shaqiri bei seinen drei Titeln mit den Bayern auch nur Ergänzungsspieler, doch seine Erfahrung in heiklen Situationen kann der Mannschaft durchaus helfen. Und mit dem FC Basel wurde er ja auch drei Mal Meister. Ein Meisterrennen wird nicht nur auf dem Platz, sondern auch im Kopf entschieden.

Bild

Shaqiri mit Lovren im Erholungsbad. bild: instagram

Mit den Worten von Shaqiri: «Ich habe einen gewissen Status im Team, weil ich einer der erfahreneren Spieler bin», erklärte er Anfang Oktober gegenüber der «Schweizer Illustrierten». Und er schob nach: «Ich denke schon, dass ich zu den Leadern gehöre.» Ein Leader, der vielleicht nicht ständig auf dem Platz steht, aber in den entscheidenden Momenten seine unbestrittenen Qualitäten ausspielen kann.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Play Icon

Unvergessene Fussball-Geschichten aus Grossbritannien

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

Link zum Artikel

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Link zum Artikel

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

Link zum Artikel

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

Link zum Artikel

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Link zum Artikel

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

Link zum Artikel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

Link zum Artikel

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

Link zum Artikel

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Link zum Artikel

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

Link zum Artikel

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

Link zum Artikel

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

Link zum Artikel

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

Link zum Artikel

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

Link zum Artikel

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

Link zum Artikel

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

Link zum Artikel

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

Link zum Artikel

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

Link zum Artikel

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

Link zum Artikel

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

Link zum Artikel

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

Link zum Artikel

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

Link zum Artikel

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

Link zum Artikel

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

Link zum Artikel

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

Link zum Artikel

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

Link zum Artikel

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Fussball-Geschichten aus Grossbritannien

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

0
Link zum Artikel

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

0
Link zum Artikel

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

1
Link zum Artikel

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

0
Link zum Artikel

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

0
Link zum Artikel

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

0
Link zum Artikel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

1
Link zum Artikel

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

0
Link zum Artikel

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

0
Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

1
Link zum Artikel

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

0
Link zum Artikel

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

0
Link zum Artikel

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

0
Link zum Artikel

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

1
Link zum Artikel

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

7
Link zum Artikel

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

0
Link zum Artikel

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

0
Link zum Artikel

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

1
Link zum Artikel

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

0
Link zum Artikel

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

0
Link zum Artikel

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

2
Link zum Artikel

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

0
Link zum Artikel

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

0
Link zum Artikel

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

2
Link zum Artikel

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

0
Link zum Artikel

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

0
Link zum Artikel

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

0
Link zum Artikel

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

0
Link zum Artikel

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

0
Link zum Artikel

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

0
Link zum Artikel

Unvergessene Fussball-Geschichten aus Grossbritannien

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

0
Link zum Artikel

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

0
Link zum Artikel

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

1
Link zum Artikel

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

0
Link zum Artikel

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

0
Link zum Artikel

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

0
Link zum Artikel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

1
Link zum Artikel

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

0
Link zum Artikel

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

0
Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

1
Link zum Artikel

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

0
Link zum Artikel

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

0
Link zum Artikel

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

0
Link zum Artikel

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

1
Link zum Artikel

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

7
Link zum Artikel

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

0
Link zum Artikel

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

0
Link zum Artikel

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

1
Link zum Artikel

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

0
Link zum Artikel

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

0
Link zum Artikel

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

2
Link zum Artikel

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

0
Link zum Artikel

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

0
Link zum Artikel

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

2
Link zum Artikel

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

0
Link zum Artikel

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

0
Link zum Artikel

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

0
Link zum Artikel

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

0
Link zum Artikel

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

0
Link zum Artikel

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • aussenrist 06.12.2019 21:50
    Highlight Highlight Aber tolle neue frisur ;)
  • LooTerror 06.12.2019 17:04
    Highlight Highlight Ich würde es Shaq gönnen wen er entlich mal was reißen könnte.
    Aber kommt doch mal wieder bisschen runter er hat jetzt gerade mal ein Spiel gemacht.. Ja es war kein schlechtes aber dennoch erst mal die nächsten 5 abwarten.
  • Dummbatz Immerklug 06.12.2019 16:41
    Highlight Highlight Da macht er wieder mal ein Tor und ist gleich der neue Messi 🤷🏼‍♂️ Für die Schweiz mag das ok sein, aber das Kader vom LFC wird auch so Le Champion 💪🏼
  • luegeLose 06.12.2019 16:11
    Highlight Highlight wenn man seine Interviews anschaut, er ist bescheidener geworden. Arbeitet mehr, setzt sein Talent gezielt ein. Jeder macht Fehler. Ich goenne es ihm und hoffe er bekommt seine Einsatzzeit.
  • baldini75 06.12.2019 15:41
    Highlight Highlight Sie haben sich ohne Shaqiri einen komfortablen Vorsprung herausgespielt. Er ist Ergänzungsspieler, mehr auch nicht.
  • AndtotheY 06.12.2019 15:19
    Highlight Highlight Das geht jetzt aber etwas gar weit. Shaq hat seit Monaten wieder mal gespielt und das ziemlich gut, nicht weniger aber auch nicht mehr. Ihm in dieser Woche gleich mehrere Artikel zu widmen, finde ich total übertrieben. Dann müssten hier ja 10 Artikel zu Embolo erscheinen, weil er ebenfalls beim Tabellenführer spielt und ein absolut starkes Spiel letztes Wochenende gemacht hat (2 Tore, 1 Vorlage).
    Also, bitte den Ball flach halten, aber cool spielt er wieder und dies auch mit Erfolg.
  • DonSaiya 06.12.2019 15:16
    Highlight Highlight Wenn er noch einpaar gute Spiele macht, wird man hier ja gleich als Kandidaten für den Ball d'Or zu schreiben anfangen...
  • Ricardo Tubbs 06.12.2019 14:14
    Highlight Highlight jetzt steht der einmal in der startformation und schiesst ein tor. drei artikel in zwei tagen, "leader", "schlüsselspieler"...ich muss jetzt eine runde lachen gehen.
    • Viktor mit K 06.12.2019 16:05
      Highlight Highlight Vor allem gegen ein Everton das momentan sehr schwach ist!
  • KOHL 06.12.2019 14:04
    Highlight Highlight Nunja, laut Artikel ist die Antwort auf die Frage: Weil der LFC viele Spiele zu bestreiten hat... Hat mit Analyse nicht wirklich viel zu tun, da könnte man meiner Meinung nach schon etwas tiefer graben:-)
    • PRE 06.12.2019 14:09
      Highlight Highlight Nicht nur, er akzeptiert auch seine Jokerrolle, bringt Stimmung und Erfahrung ins Team und kann gegen tiefstehende Klubs mit seiner individuellen Klasse den Unterschied machen.
    • KOHL 06.12.2019 14:52
      Highlight Highlight Ja aber viel analysiert wurde ja nicht, einfach seine Aussagen zusammengefasst. Da hat mir deine Analyse über die Baustellen der Nati bspw. Viiiiel besser gefallen!
  • Now 06.12.2019 13:54
    Highlight Highlight Schon sehr gesucht diese Wichtigkeit von Shaqiri. Dass er gute Spiele machen kann auf hohem Niveau möchte ich nicht bestreiten, am Ende ist er für Liverpool vermutlich immer noch ein relativ billiger Ergänzungsspieler, der zudem noch gute Laune reinbringt.

    Was ihm eigentlich schon die ganze Karriere fehlt, ist die Konstanz.

    Das Argument, er habe bereits Titel gewonnen ist tatsächlich Stammtisch;)
  • PepeMe 06.12.2019 13:51
    Highlight Highlight Shaqiri ist sicher ein guter Fussballer. Aber er ist halt in nichts besser als die anderen Spieler bei Liverpool. Daher wird Liverpool nicht wegen Shaqiri Meister sondern einfach mit Shaqiri.
    • Raembe 06.12.2019 15:40
      Highlight Highlight Ein „auch wegen” wäre besser gewesen. Ein „mit” hört sich ein wenig disrespektierlich an. Denn ein Meisterteam braucht alle Leute. Sei es der Bus Fahrer, der Reservist oder der Star Spieler.
  • Drunken Master 06.12.2019 13:46
    Highlight Highlight Und täglich grüsst das Murmeltier!

    Jedes Mal wenn der ein gutes Spiel macht die gleiche alte Leier. Shaqiri Schlüsselspieler da, Shaqiri Erfolgsgarant dort... was dann darauf folgt ist meistens nur heisse Luft.

    Meinetwegen könnt ihr so auf die Pauke hauen, wenn er dann mal drei, vier Spiele konstant auf gutem Niveau spielt. Aber vorher bitte den Ball flach halten.
    • Ricardo Tubbs 06.12.2019 14:14
      Highlight Highlight meine rede
    • Money Matter 06.12.2019 15:38
      Highlight Highlight Nur weil er jetzt einen neuen Winterpelz hat ist er doch kein Murmeltier.
    • mukeleven 06.12.2019 16:07
      Highlight Highlight @moneymatter: drum hat er letztens der nati-abgesagt (baendeligate) - der grund war sein besuch in istanbul fuer die haar transplantation (winterpelz).
  • COLD AS ICE 06.12.2019 13:42
    Highlight Highlight bitte die kirche im dorf lassen. er hat jetzt ein gutes spiel nach einem gefühlten jahr. er soll zuerst einmal zeigen das er 90min spielen kann und dafür sorgen das seine neuen haare nicht ausfallen. die scheinen ihm neues selbstbewusst sein gebracht zu haben.....was lustig aber auch tragisch ist.
    • hiob 06.12.2019 14:18
      Highlight Highlight ähm, er hat doch eben 90minute gespielt und gezeigt, dass er das kann ^^
    • Schiri 06.12.2019 14:42
      Highlight Highlight Wieso spielst Du hier voll auf den Mann? Lass ihm doch seine Haare.
    • COLD AS ICE 06.12.2019 14:58
      Highlight Highlight ech lasse ihm seine haare....aber es ist doch lächerlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Don Alejandro 06.12.2019 13:38
    Highlight Highlight Schön wär's, Shaq in Topform können wir an der EM gut gebrauchen.
  • Herbsli69 06.12.2019 13:36
    Highlight Highlight Man hat am Mittwoch gespürt, was für eine gute Stimmung in der Mannschaft herrscht. Und gesehen, dass Klopp Optionen hat, auf die er vertrauen kann.
    Ich hoffe so sehr, dass Liverpool Meister wird. Und wenn Shaq eine wichtige Rolle bei der Erreichung dieses Zieles spielen kann, dann hat er sich das redlich verdient. Es wäre ihm zu gönnen!
  • Ferd Blu 06.12.2019 13:27
    Highlight Highlight Wegen einem Spiel wo er ein Tor geschossen hat wird er jetzt nicht zum überwichtigen Baustein, wo er als Joker reinkommt. Liverpool hat auch ohne das Shaqiri viel spielt oder überhaupt irgendwas macht gewonnen und steht an der Spitze der PL. Man sollte nicht dermassen übertreiben und so tun als wäre er ein Star, ohne denn es kaum geht. Ja es freut mich das er gut spielte gegen Everton aber Liverpool hat sehr viele andere Optionen noch dazu. Jeder im Team ist wichtig, auch Shaqiri, aber es gibt eine Rangordnung und er ist dort nicht hoch anzusehen. Dennoch freut mich seine Leistung
    • Raembe 06.12.2019 15:43
      Highlight Highlight Zum ersten Satz: Das eine Spiel kann sehr wichtig sein, siehe letzte PL Saison.
    • TauRam 06.12.2019 21:58
      Highlight Highlight ...und Halbfinal Champions League

YB bekennt Farbe für Schwule – und das ist erst der Anfang

Der Fussball-Schweizermeister hat kurz vor der Abstimmung sein Logo mit Regenbogenfarben hinterlegt. Dass sich Sportvereine politisch positionieren, ist extrem selten. Ein Szenenkenner glaubt, die Zeit sei reif für ein Outing von schwulen Profi-Fussballern.

Auf Instagram, Facebook und Twitter reiben sich die YB-Fans die Augen: Seit Dienstag ist das Logo des Fussball-Schweizermeisters mit Regenbogenfarben hinterlegt. Die Young Boys solidarisieren sich damit mit Berner Fanclubs, welche sich bei der Abstimmung vom 9. Februar für die Erweiterung der Anti-Rassismus-Strafnorm auf Homosexuelle einsetzen.

Es ist extrem selten, dass sich ein Sportverein politisch positioniert. Warum jetzt YB? Man halte den Zeitpunkt für richtig, wieder einmal auf die Werte …

Artikel lesen
Link zum Artikel