Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Giulia Steingruber beim Sprung am Swiss Cup im Zuercher Hallenstadion am Sonntag, 3. November 2013. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

Turnen

Steingruber verteidigt EM-Titel am Sprung

Giulia Steingruber verteidigt an den Europameisterschaften in Sofia ihren Titel am Sprung erfolgreich.



Der Poker von Steingruber und ihrem Trainer Zoltan Jordanov ging am Ende auf. Obwohl die 20-jährige Ostschweizerin beim zweiten Sprung den Jurtschenko nur mit einer Schraube zeigte, wiederholte sie ihren Triumph aus dem Vorjahr. Dank der besseren Ausführung der beiden Sprünge siegte Steingruber am Ende knapp vor Anna Pawlowa (Aser), der Olympia-Dritten von 2004, und Larisa Iordache (Rum). Für Steingruber ist es nach Brüssel 2012 (Bronze) und dem Titel im Vorjahr in Moskau die dritte EM-Medaille an ihrem Paradegerät.

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Siegessprung. Gif: srf

Das dosierte Risiko

Wie bereits im Vorjahr riskierte Steingruber auch in Sofia nicht alles. In der Vorbereitung auf die Titelkämpfe war Steingruber beim Jurtschenko mit zwei Schrauben gestürzt und musste deswegen eine mehrwöchige Trainingspause einlegen.

Wohl auch deshalb wählte sie im Final wie bereits in der Qualifikation die Sicherheitsvariante, was sich auszahlte. Obwohl einige Konkurrentinnen einen höheren Schwierigkeitsgrad turnten, landete am Ende Steingruber zuoberst auf dem Podest. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Siegesfeier. Gif: srf

Am Schwebebalken konnte Steingruber erwartungsgemäss nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Sie musste als erste der acht Finalistinnen ans Gerät und stürzte beim gehockten Salto vorwärts. Am Ende klassierte sie sich im 8. Rang, den sie bereits in der Qualifikation belegt hatte. Der Sturz konnte die Freude Steingrubers allerdings nicht trüben, immerhin hatte sie sich erstmals überhaupt an diesem Gerät für einen Final an einem Grossanlass qualifiziert. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Corona-Mutation verhindert Slaloms in Kitzbühel – Rennen nun in Flachau

Die für das Wochenende geplanten Weltcup-Slaloms der Männer in Kitzbühel können nicht stattfinden. Das Bundesland Tirol entzieht dem Anlass die Bewilligung. Das sagte Landeshauptmann Günther Platter nach einer Regierungssitzung. Kurzerhand wurden die beiden Rennen nach Flachau verschoben.

Grund der Absage in Kitzbühel ist die Corona-Pandemie, die sich in der Region verbreitet. Im nahen Jochberg zählte man 17 Fälle der hoch ansteckenden britischen Virusmutation. Die Infizierten aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel