Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jeremy Desplanches of Switzerland swims in a 200 meters individual medley men semifinal at the European Swimming Championships in Glasgow, Scotland, Sunday, Aug. 5, 2018. (AP Photo/Darko Bandic)

Bild: AP/AP

Desplanches holt Gold – erste Schweizer EM-Medaille im Schwimmen seit 10 Jahren 

Grosser Erfolg für Jérémy Desplanches: Einen Tag vor seinem 24. Geburtstag schwamm der Genfer an den Europameisterschaften in Glasgow über 200 m Lagen souverän zur Goldmedaille.



Desplanches, der letztjährige WM-Achte in seiner Paradedisziplin, schlug nach je einer Länge im Delfin-, Rücken-, Brust- und Crawl-Stil in 1:57,04 an. Damit blieb der Genfer, der sich das Rennen ausgezeichnet eingeteilt hatte, nur um 0,18 Sekunden über seinem Schweizer Rekord vom Juli 2017. Silber ging in 1:57,83 an den Deutschen Philip Heintz, die Nummer 1 der europäischen Saisonbestenliste, Bronze an den Briten Max Litchfield.

Das Rennen zum Nachschauen

Die zuvor letzten Schweizer Medaillengewinner an einer Langbahn-EM hiessen Flavia Rigamonti und Flori Lang. Im Mai 2008 in Eindhoven sicherte sich die Tessinerin Gold über 1500 m Crawl und der Zürcher Silber über 50 m Rücken. Desplanches ist an den seit 1926 ausgetragenen kontinentalen Meisterschaften erst der zweite Schweizer Europameister nach Rigamonti, die auch 2000 in Helsinki über 800 m Crawl schon triumphiert hatte. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Meillard und Aerni beim Sieg von Foss-Solevaag auf den Rängen 4 und 6

Loic Meillard hat seinen zweiten Podestplatz in einem Weltcup-Slalom knapp verpasst. Der Romand wurde im zweiten Rennen in Flachau als bester Schweizer Vierter.

«Schade, dass es wieder ein vierter Platz ist», sagte Meillard im SRF-Interview. «Aber das ist eine starke Leistung, mit der ich zufrieden sein kann.» Meillard war so gut klassiert wie seit seinem bisher einzigen Podestplatz im Slalom, dem 2. Rang vor gut zwei Jahren in Saalbach, nicht mehr.

Der schon bei Halbzeit führende Norweger …

Artikel lesen
Link zum Artikel