Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 18. Runde

Schalke – Hannover 1:0 (1:0)

Mainz – Paderborn 5:0 (1:0)

Freiburg – Frankfurt 4:1 (0:1)

Stuttgart – Gladbach 0:1 (0:0)

Hamburg – Köln 0:2 (0:0)

Leverkusen – Dortmund 0:0

FREIBURG GERMANY - JANUARY 31: (L-R) Vladimir Darida, Nils Petersen and Immanuel Hoehn of Freiburg celebrate the second goal of Petersen during the Bundesliga match between SC Freiburg and Eintracht Frankfurt at Schwarzwald-Stadium on January 31, 2014 in Freiburg, Germany.  (Photo by Michael Kienzler/Bongarts/Getty Images)

Freiburgs Matchwinner Nils Petersen darf sich innert 24 Minuten gleich drei Mal von den Kollegen feiern lassen. Bild: Bongarts

Bundesliga, 18. Runde

Freiburg dreht verrückte Partie mit vier Toren in 26 Minuten – Gladbach-Schweizer feiern einen Mini-Sieg

Die Freiburg-Legionäre Roman Bürki und Admir Mehmedi kommen im Duell mit Haris Seferovics Frankfurt trotz Kaltstart zu einem wichtigen Dreier. Gladbach erreicht bei Stuttgart einen Minisieg während der HSV und Dortmund weiter dem Abgrund entgegentorkeln.



Schalke – Hannover 1:0

–  Schalke 04 kommt beim Rückrundenstart zu Beginn nur schwer in die Gänge. Hannover steht defensiv clever und sucht sein Glück mit schnellen Kontern. Das ist lange magere Kost, Höhepunkte bleiben Mangelware.

– In der 32. Minute trifft Marco Höger mit einem Lucky-Punch. Nach einer flachen Hereingabe von Christian Fuchs hält mit links einfach mal drauf und bezwingt Hannover-Keeper Zieler zum 1:0.

– Die Königsblauen verwalten den Vorsprung in der zweiten Halbzeit clever. Erst in der Schlussphase wird es wieder hektisch. Klaas-Jan Huntelaar verliert die Nerven und sieht nach einer Attacke von hinten glatt Rot. Auch Tranquillo Barnetta darf sich die Siegprämie noch abholen. Er wird für die letzten 20 Minuten eingewechselt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das erste Saisontor von Marco Höger bringt Schalke gegen Hannover in der 32. Minute auf die Siegesstrasse.   gif: dailymotion/BundesVideo

Mainz – Paderborn 5:0

– Paderborn kommt in Mainz komplett unter die Räder. Das Überraschungsteam der Hinrunde ist absolut chancenlos und fällt in der zweiten Halbzeit regelrecht auseinander.

– Mittelfeld-Mann Yunus Malli bringt die Gastgeber mit zwei Toren in der 6. und 46. Minute im Alleingang auf die Siegesstrasse – de Blasis, Allagui und Geis erhöhen das Skore erbarmungslos auf 5:0.

– Für Paderborn ist es die höchste Klatsche der Saison. Das macht sich auch in der Tabelle bemerkbar: Der Aufsteiger wird von Mainz und Köln überholt und rutscht vom 10. auf den 12. Platz.

epa04597416 Mainz's Yunus Malli cheers kissing the field after scoring a goal during the German Bundesliga Soccer match 1. FSV Mainz 05 vs SC Paderborn 07 at the Coface Arena in Mainz, Germany, 31 January 2015.
(ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)  EPA/FREDRIK VON ERICHSEN

Doppeltorschütze Yunus Malli küsst nach dem 2:0 für Mainz den Boden. Bild: EPA/DPA

Freiburg – Frankfurt 4:1

– Roman Bürki und Admir Mehmedi gehen mit dem SC Freiburg gegen Haris Seferovics Eintracht Frankfurt nach einer verrückten Partie als Sieger vom Platz. Dabei sieht es lange nach einer Niederlage für das Heimteam aus. Schon nach 46 Sekunden ist Bürki gegen Marco Russ chancenlos und kassiert das erste Gegentor an diesem Bundesliga-Nachmittag. Die Frankfurter verteidigen den Vorsprung bis in die 62. Minute.

– Dann dreht Freiburg richtig auf. Nach dem Penalty-Ausgleich durch Darida avanciert Nils Petersen zum Matchwinner. Innert 24 Minuten lässt sich der norwegische Nationalspieler einen Hattrick gutschreiben. Es ist ein Traum-Debüt, denn Petersen ist erst in der Winterpause leihweise von Werder Bremen zum SC Freiburg gestossen.

– Die Freiburger machen mit diesem Sieg in der Tabelle einen Sprung vom letzten auf den 13. Rang. Einen Wermutstropfen hat der Erfolg für Admir Mehmedi. Der Schweizer muss nach 66 Minuten verletzt vom Feld und wird durch Maximilian Philipp ersetzt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Schon nach 46 Sekunden bezwingt Marco Russ Freiburg-Keeper Roman Bürki, doch die Gastgeber drehen das Spiel. gif: dailymotion/Football Highlights

Stuttgart – Gladbach 0:1

– Für Lucien Favre, Yann Sommer und Granit Xhaka beginnt die Rückrunde mit einem Erfolgserlebnis. Die Gladbacher kommen mit dem 1:0 bei Stuttgart zu einem Mini-Sieg.

– Die Entscheidung fällt nach einem Konter in der 71. Minute. Branimir Hrgota zieht auf der linken Seite auf und davon und bedient Patrick Herrmann perfekt mit einem Diagonalpass. Sven Ulreich im Stuttgarter Kasten ist gegen den Abschluss aus elf Metern chancenlos.

– Mit diesem Sieg sammelt Gladbach die ersten Punkte des Jahres und darf sich weiter als Champions-League-Aspirant bezeichnen. Stuttgart kommt bleibt weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz kleben.

epa04597485 Moenchengladbach's goalkeeper Yann Sommer drinks during the German Bundesliga soccer match VfB Stuttgart vs Borussia Moenchengladbach at the Mercedes-Benz Arena in Stuttgart, Germany, 31 January 2015. 
(ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)  EPA/DANIEL NAUPOLD

Yann Sommer gönnt sich nach dem Mini-Sieg gegen stuttgart einen wohlverdienten Schluck. Bild: EPA/DPA

Hamburg – Köln 0:2

– Auch der Hamburger SV bekommt das Pech im neuen Jahr nicht von den Füssen. Die Hanseaten können zuhause gegen Köln nichts ausrichten und tauchen mit 0:2.

– Für die Entscheidung sorgt Marcel Risse in der zweiten Halbzeit mit einer Doublette. Kölns pfeilschneller Rechtsaussen netzt in der 62. und in der 78. Minute eiskalt ein. Bei beiden Gegentoren macht Hamburgs 35-jähriger Goalie-Oldie Jaroslav Drobny keine gute Figur.

– Bei Hamburg spielt Johan Djourou durch, Valon Behrami steht nicht im Aufgebot. Der neue Kollege Ivica Olic, der dem Liga-Dino im Abstiegskampf zu den dringend benötigten Toren verhelfen soll, bleibt bei seinem Debüt blass.

epa04597367 Cologne's Slawomir Peszko (L) and Hamburg's Ivica Olic vie for the ball during the German Bundesliga soccer match Hamburger SV vs 1. FC Cologne  in Hamburg, Germany, 31 January 2015.  EPA/MALTE CHRISTIANS

Ivica Olic zerreist bei seinem ersten Spiel für den Hamburger SV keine Stricke. Bild: EPA/DPA

Leverkusen – Dortmund 0:0

– «Ich kann die Zuversicht nicht ganz wegdrücken», hatte BVB-Trainer Jürgen Klopp unmittelbar vor dem Spiel noch optimistisch geäussert. Doch nach der einzigen Nullnummer des Spieltags rutscht Borussia Dortmund auf den letzten Platz ab.

– Trotz der Rückkehr von Marco Reus und dem Debüt von Neuzugang Kevin Kampl sind die Gäste offensiv ideenlos. 12-Millionen-Mann Kampl fällt vor allem durch seinen immensen Einsatzwillen auf. Mit 11,8 Kilometern spult er die grösste Laufleistung aller Akteure ab. Viel Torgefahr kann der slowenische Nationalspieler bei seinem Debüt für Schwarz-Gelb aber noch nicht heraufbeschwören.

– Josip Drmic steht bei Leverkusen in der Startformation und wird nach 69 Minuten ausgewechselt. Neben Stefan Kiessling kann er nur wenig Akzente setzen und kassiert in der 14. Minute Gelb für ein grobes Foul an Kampl.

LEVERKUSEN, GERMANY - JANUARY 31: 
Kevin Kampl of Dortmund is challenged by Emir Spahic of Bayer Leverkusen during the Bundesliga match between Bayer 04 Leverkusen and Borussia Dortmund at BayArena on January 31, 2015 in Leverkusen, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Kevin Kampl rennt bei seinem Debüt für Borussia Dortmund wie ein Duracell-Häschen. Bild: Bongarts

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel