DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der einzige Torschütze im Hinspiel: Bayerns Chilene Arturo Vidal.<br data-editable="remove">
Der einzige Torschütze im Hinspiel: Bayerns Chilene Arturo Vidal.
Bild: EPA/DPA

Nur knappe Siege im Hinspiel: Bayern und Barça müssen auf der Hut sein

Bayern München und Barcelona dürfen sich heute in der Champions League gegen Benfica Lissabon respektive Atletico Madrid keine Ausrutscher leisten. Nach den knappen Heimsiegen in den Viertelfinal-Hinspielen ist die Ausgangslage delikat.
13.04.2016, 15:1713.04.2016, 15:31

Die Bayern legten im Hinspiel gegen Benfica zu Hause mit einem 1:0 vor, Barcelona setzte sich gegen Atletico 2:1 durch. Zwei Siege, nach denen sich die Titelfavoriten nicht in Sicherheit wiegen können, zumal sie nicht sorgenfrei in die Rückspiele gehen.

Vor allem der letztjährige Triple-Sieger Barça ist in den letzten Wochen aus dem Tritt geraten. In der Liga verloren die Katalanen zuletzt gegen Real Madrid (1:2) und Real Sociedad (0:1) und spielten gegen Villarreal unentschieden (2:2), womit sie das Meisterrennen neu lancierten. Durch die Punktverluste rückte Verfolger Atletico, das im Rückspiel auf den gesperrten Fernando Torres verzichten muss, bis auf drei Punkte zum Leader heran.

Messi trifft das Tor nicht mehr

Auch Lionel Messis Output geriet dabei ins Stocken. Der fünfmalige Weltfussballer des Jahres ist seit 363 Minuten ohne Treffer, so lange wie seit 2011 nicht mehr. Mit Jérémy Mathieu, Thomas Vermaelen und Aleix Vidal fallen in Madrid zudem drei Defensivspieler aus.

Die letzten Direktvergleiche zwischen Barça und Atletico waren allesamt eng, doch setzte sich Barça in allen sieben Duellen seit dem verlorenen Viertelfinal 2014 durch.

Messi durchlebt eine für seine Verhältnisse historische Durststrecke.
Messi durchlebt eine für seine Verhältnisse historische Durststrecke.Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Robben fehlt, dafür hob Hoeness wieder einmal ab

Die Bayern streben bei Benfica Lissabon ihren zehnten Champions-League-Halbfinal an. Nicht dabei sein werden die schon länger verletzten Arjen Robben und Jérôme Boateng, dafür erstmals wieder an einem Auswärtsspiel in der Königsklasse Ex-Präsident Uli Hoeness, dem die Münchner einen standesgemässen Auftritt in Lissabon bieten wollen.

Makellose Bilanz gegen Benfica

Entscheidend könnte sein, ob es den Bayern gelingt, Benficas Abwehrriegel zu knacken. «Wenn wir auswärts ein Tor machen, ist die Chance sehr gross, dass wir weiterkommen», meinte Captain Philipp Lahm, der im Estadio da Luz zum 103. Mal in der Champions League auflaufen und damit die Klub-Bestmarke von Oliver Kahn egalisieren wird.

Seit 2012 erreichten die Bayern stets (mindestens) die Halbfinals. Gegen Benfica verlor der deutsche Rekordmeister keines der bisher sieben Duelle. Das knappe 1:0 aus dem Hinspiel hält aber auch die Hoffnungen beim Gegner am Leben. Die Portugiesen, die ohne ihren gelbgesperrten Toptorjäger Jonas und den verletzten Stammkeeper Julio Cesar auskommen müssen, fühlen sich jedenfalls bereit, um Geschichte zu schreiben. «Wir alle erwarten eine grosse europäische Nacht. Der gesamte Verein träumt vom ersten Champions-League-Halbfinal seit 1990», verkündete Mittelfeldakteur Pizzi. (ram/sda)

Die 20 besten Fussballstadien Europas – Lissabon auch dabei

1 / 23
Die 20 besten Fussballstadien Europas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine letzte, kleine YB-Sternstunde – jetzt beginnt die Konzentration auf die Krise
Trotz couragierter Leistung kommt YB im Old Trafford gegen ein Manchester United ohne Stars nicht über ein 1:1 hinaus. Das europäische Aus bedeutet für die Berner, dass sie sich nun voll auf die Meisterschaft konzentrieren können.

Im Theater der Träume träumen die Berner lange. Sie träumen von der Sensation, vom Sieg im Old Trafford. Und damit vom europäischen Überwintern. Doch trotz einer ausgezeichneten Leistung holen die Young Boys nicht mehr als ein 1:1-Remis, wodurch die europäische Kampagne definitiv vorbei ist für diese Saison.

Zur Story