DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lugano feiert das Siegtor zum 2:1 in Ambri.
Lugano feiert das Siegtor zum 2:1 in Ambri.Bild: keystone

Ambri-Fans müssen nach einem Omikron-Fall beim Derby zum Coronatest

17.12.2021, 10:2517.12.2021, 14:11

Alle Ambri-Fans, die vor einer Woche das Derby Ambri-Piotta – HC Lugano in der Fankurve geschaut haben, müssen sich auf Corona testen lassen. Am Donnerstag wurde eine auf der Tribüne anwesende Person positiv auf die Omikron-Variante getestet, wie die Tessiner Behörden mitteilten.

Das Tessiner Departement für Gesundheit und Soziales ruft alle Besucher des Derbys auf, sich in Bellinzona testen zu lassen. Die Kosten für die Tests übernehme der Bund, heisst es im Communiqué. Die positiv getestete Person habe sich unter den Ambri-Piotta-Fans auf der Tribüne befunden.

Um den angeordneten Massentest bewältigen zu können, wurde das Testcenter in Bellinzona verstärkt, wie die Behörden weiter schreiben. Personen, die das Derby vom 10. Dezember besucht haben, werden gebeten, sich auf der Tessiner Corona-Hotline zum Test anmelden.

Die Partie fand vor 6553 Zuschauern statt. Lugano gewann sie nach zwei Toren im Schlussdrittel mit 2:1. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese 23 Leute können mit ihren Backkünsten definitiv nicht angeben

1 / 26
Diese 23 Leute können mit ihren Backkünsten definitiv nicht angeben
quelle: instagram/north_london_allotment
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese Medikamente braucht ein Covid-Patient auf der Intensivstation

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lugano und Nodari gehen getrennte Wege +++ Spielertausch zwischen Ajoie und den Tigers
Kaum hat die neue Saison begonnen, arbeiten die National-League-Klubs bereits wieder an den Kadern für die Saison 2022/23.

Der HC Lugano und Matteo Nodari einigten sich darauf, den bis 2023 gültigen Vertrag aufzulösen. Der 34-jährige Verteidiger ist ein Eigengewächs der Bianconeri. 2020 kehrte er nach sieben Saisons bei den Rapperswil-Jona Lakers und Lausanne ins Tessin zurück.

Zur Story