DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nino Niederreiter darf sich über seine Saisontreffer Nummer 7 und 8 freuen.
Nino Niederreiter darf sich über seine Saisontreffer Nummer 7 und 8 freuen.bild: keystone

Niederreiter mit Doppelpack gegen Suters Red Wings – auch Josi und Meier treffen

Nino Niederreiter entscheidet mit Carolina das Duell gegen Pius Suter mit den Detroit Red Wings deutlich für sich. Der Bündner ist beim 5:3-Sieg Doppeltorschütze. Timo Meier feierte Jubiläum.
17.12.2021, 07:2917.12.2021, 12:59

Carolina – Detroit 5:3

Nino Niederreiter, 2 Tore, 5 Shots, 19:57 TOI
Pius Suter, 1 Shot, 17:03 TOI

Niederreiter eröffnete den Torreigen schon nach zwei Minuten im Powerplay und war zu Beginn des dritten Drittels nach 18 Sekunden für das vorentscheidende 4:3 besorgt. Für den Churer waren es die Saisontreffer sieben und acht. Die Hurricanes traten mit einem dezimierten Kader an; sechs Spieler befinden sich auf dem Covid-19-Protokoll und konnten nicht mittun. Suter ging bei den Red Wings leer aus.

Das 1:0 im Powerplay durch Niederreiter.Video: streamja
Aus spitzem Winkel trifft Niederreiter zum 4:3.Video: streamja

Nashville – Colorado 5:2

Roman Josi, 1 Tor, 5 Shots, 2 Blocks, 19:57 TOI

Bereits bei zehn Toren in der laufenden Meisterschaft ist Roman Josi angelangt. Der Berner, mit 28 Skorerpunkten unter den produktivsten Verteidigern die Nummer 3 der Liga, erzielte beim 5:2 der Nashville Predators zuhause gegen die Colorado Avalanche acht Minuten vor Schluss in Überzahl das 4:2. Mit dem sechsten Sieg hintereinander setzten Josi und sein Team ihren Höhenflug fort.

Josi bringt Nashville mit 4:2 in Front.Video: streamja

New Jersey – Las Vegas 3:5

Jonas Siegenthaler, 1 Assist, 1 Shot, 1 Block, 26:32 TOI

Einen Skorerpunkt, seinen siebten Assist in dieser Saison, liess sich Jonas Siegenthaler gutschreiben. Der Zürcher Verteidiger war einer der Vorbereiter des Anschlusstores von Jimmy Vesey in Unterzahl acht Minuten vor dem Ende zum 3:4 von New Jersey gegen die Vegas Golden Knights. Am Ende mussten die Devils mit dem 3:5 trotzdem die vierte Niederlage in Serie, die zehnte in den letzten zwölf Spielen, hinnehmen. Nico Hischier figurierte weiter auf dem Covid-19-Protokoll, Torhüter Akira Schmid kam nicht zum Einsatz.

San Jose – Vancouver 2:5

Timo Meier, 1 Tor, 4 Shots, 6 Hits, 1 Block, 20:37 TOI

Aus Schweizer Sicht am meisten Tore auf dem Konto hat Timo Meier. Der Appenzeller machte bei der 2:5-Heimniederlage der San Jose Sharks gegen die Vancouver Canucks mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 im ersten Drittel das Dutzend voll und feierte zugleich ein Jubiläum. Insgesamt war es sein 100. Tor in den Regular Seasons.

Der Jubiläumstreffer von Timo Meier.Video: streamja

Minnesota – Buffalo 2:3 n.P.

Kevin Fiala, 3 Shots, 16:20 TOI

Kevin Fiala und seine Minnesota Wild kassierten gegen die Buffalo Sabres die dritte Heimniederlage der Saison. Beim 2:3 nach Penaltyschiessen konnte sich der Ostschweizer zum zweiten Mal in Serie keinen Skorerpunkt gutschreiben lassen.

Schweizer Skorerliste:

bild: nhl.com
watson Eishockey auf Instagram
Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ohrwurm-Alarm! «Last Christmas» mit Eishockey-Spielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Tausch der Generäle – über Stolz, Bauernschläue, Geld, Geist und Gotthelf
Langnau feuert Jason O'Leary und ab sofort kommandiert Yves Sarault als neuer Bandengeneral die Emmentaler. Die ganze Werbeaktion kostet etwas, bringt sportlich wenig und kann sich doch lohnen. Gut ist Jason O'Leary der billigste Trainer der Liga.

Warum muss Jason O'Leary gehen? Ganz einfach: Weil die SCL Tigers zu oft verloren haben. Mit den besten Ausländern der Klubgeschichte stehen die Langnauer immer noch dort, wo sie letzte Saison schon waren, als sie oft ohne Ausländer spielten: chancenlos auf dem 12. Platz.

Zur Story