DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Raymond van Barneveld of the Netherlands throws a dart during his quarterfinal match against fellow countryman Michael van Gerwen on day thirteen of the World Darts Championship at Alexandra Palace, London, Friday Dec. 29, 2017. (Adam Davy/PA via AP)

Raymond van Barneveld tritt per sofort vom Dartsport zurück. Bild: AP/PA

Van Barneveld schockt Dart-Welt mit Rücktritt: «Ihr habt keine Ahnung, was ich durchmache»



Die 1:7-Niederlage gegen seinen Landsmann Michael van Gerwen in der Premier League in Rotterdam war zu viel für den Holländer Raymond van Barneveld. Der mehrfache Darts-Weltmeister erklärte nach der Partie live bei einem «Sky»-Interview seinen sofortigen Rücktritt.

Der 51-Jährige hatte eigentlich geplant, seine Karriere an der Weltmeisterschaft im Dezember zu beenden. Nun schockte er die Dart-Welt mit teils brisanten Aussagen:

«Ich habe eine Entscheidung getroffen – ich bin jetzt fertig. Ich will diese Schmerzen nicht mehr.»

«Die Leute haben keine Ahnung, was ich durchmache. Ich habe jede Wochen Schmerzen – seit drei oder vier Jahren.»

«Gestern spielte ich wirklich schlecht, gegen Daryl Gurney. Heute bin ich in der Relegation, ich fühle mich beschämt. Fünffacher Weltmeister und ich frage mich, habe ich das verdient? Ich denke nicht.»

«Ich versuche und versuche es, aber da ist kein Licht.»

«Es ist die Realität. Ich habe nicht die Energie, nochmals von vorne zu beginnen. Ich bin nicht gut genug.»

Ob der Rücktritt definitiv ist, das stellt zumindest sein Manager Jaco van Bodegom in Frage. Wenige Stunden nach dem TV-Interview schrieb er auf van Barnevelds offiziellem Twitter-Account: «Ich habe gerade mit ihm gesprochen, und wir sind übereingekommen, dass es besser ist, ein paar Tage lang den Kopf freizubekommen und über die Zukunft nachzudenken. Ich hoffe, es haben alle Verständnis dafür.» Der Manager erklärte, dass sein Schützling zwei sehr harte Nächte voller Emotionen hinter sich habe.

(zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Fans bei der Darts-WM

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Eismeister Zaugg

Schmutziges Eishockey – wie Lausanne «Krieg» auf dem Eis führt

Hat Lausannes Captain Mark Barberio versucht, Zürichs Topskorer und Leitwolf Sven Andrighetto zu verletzen? So scheint es. Er ist vorsorglich für eine Partie gesperrt worden und gegen ihn laufen gleich zwei Verfahren, die ihn bis Saisonende vom Eisfeld verbannen könnten. Ein Rückfall ins finstere Mittelalter des nordamerikanischen Hockeys.

Das hässliche Wort «Krieg» sollten wir im Sport eigentlich tunlichst vermeiden. Aber die Nordamerikaner verwenden es in der Eishockey-Sprache. Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel