DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bodenmann und seine Kollegen nehmen Lugano auseinander.
Bodenmann und seine Kollegen nehmen Lugano auseinander.Bild: KEYSTONE

Desolates Lugano kommt in Zürich komplett unter die Räder ++ Gottéron mit Sieg gegen Genf

12.11.2019, 19:3013.11.2019, 06:29

ZSC Lions – Lugano 7:2

Die ZSC Lions kommen im Klassiker gegen Lugano mit einem 7:2 zum höchsten Heimsieg gegen die Tessiner seit einem identischen Kantersieg im Jahre 2007.

Die Zürcher bauten damit ihre Führung an der Tabellenspitze auf acht Punkte vor dem ersten Verfolger Biel aus.

Simon Bodenmann ragte bei den Lions mit drei Toren heraus. Es waren bereits seine Treffer 9 bis 11 in der laufenden Meisterschaft. Bodenmann erzielte das 1:0, das 5:1 und das 7:1. Für Bodenmann ist es schon der dritte Hattrick in der National League, aber der erste für die ZSC Lions.

Fribourg – Genf 2:1 n.V.

Fribourg-Gottéron entscheidet auch die zweite Begegnung der Saison gegen Genf-Servette wiederum in der Overtime für sich und gewinnt die Partie mit 2:1.

1:1 nach 60 Minuten, schon wieder kein Sieger in der regulären Spielzeit zwischen Fribourg und Servette. Die erste Begegnung der beiden Teams in dieser Saison am 28. September gewann Freiburg in Genf 3:2 nach Verlängerung.

Die Gottéron-Jungs holen sich gegen Genf den Heimsieg.
Die Gottéron-Jungs holen sich gegen Genf den Heimsieg.Bild: KEYSTONE

Zum Matchwinner avancierte der Rückkehrer Julien Sprunger, der 85 Sekunden vor Schluss der Verlängerung einen Abpraller von Servette-Goalie Robert Mayer verwertete. Sprunger bestritt sein erstes Spiel nach fast zweimonatiger Verletzungspause. Im ersten Spiel der Saison in Langnau hatte sich Sprunger nach einem Rencontre mit Robbie Earl am Knie verletzt.

Der HC-Fribourg-Gottéron kam zum vierten Sieg in Folge und verbesserte sich vor Bern auf den neunten Tabellenplatz. Servette dagegen verlor zum dritten Mal in den letzten vier Runden.

Das war die Partie zwischen den ZSC Lions und Lugano im Liveticker:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys

1 / 18
Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lümmel
12.11.2019 21:09registriert Mai 2016
Die Champions Hockey League ist übrigens heute auch am laufen. Es ist schon extrem schade welch ein Mauerblümchen dasein dieser Wettbewerb in der Schweiz fristet.
326
Melden
Zum Kommentar
avatar
Stefanix19
12.11.2019 21:33registriert Juni 2019
Warum sehe ich den Liveticker total verschwommen? Der Rest ist scharf. IT Problem oder muss ich zum Augenarzt😉
Die National League ist wieder zurück – die ZSC Lions spielen Lugano an die Wand
Warum sehe ich den Liveticker total verschwommen? Der Rest ist scharf. IT Problem oder muss ich zum Augenarzt😉
201
Melden
Zum Kommentar
5
Auftakt vor 73'000 Zuschauern – die EM hievt den Frauenfussball in eine neue Ära
Die EM der Frauen in England setzt schon vor dem Eröffnungsspiel von heute Abend neue Massstäbe. Die Schweiz ist zum zweiten Mal an kontinentalen Titelkämpfen dabei, favorisiert sind aber andere.

Wahrscheinlich ist es Zufall, aber es passt trotzdem schön ins Bild. Heute Abend um 21.00 Uhr eröffnen England und Österreich die Fussball-Europameisterschaft der Frauen im Old Trafford. Das Stadion von Weltklub Manchester United wird auch das «Theatre of Dreams» genannt, und vielleicht wird sich die eine oder andere Spielerin tatsächlich wie im Traum vorkommen, wenn sie den Rasen betritt und den Blick über die Tribünen schweifen lässt. Über 73'000 Fans werden da sein für das Eröffnungsspiel dieser 13. offiziellen EM. Die Tickets waren innert kürzester Zeit vergriffen. England will Fussball sehen, Fussball der Frauen. Das war nicht immer so. Zumindest nicht für alle.

Zur Story