Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fribourgs Joel Kwiatkowski, links, im Kampf um den Puck gegen Lausannes Paul Savary, Mitte und Gaetan Augsbureger, rechts, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Fribourg-Gotteron und dem Lausanne HC, LHC, am Freitag, 12. Dezember 2014, in der BCF Arena in Fribourg. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Lausanne entführt drei Punkte aus Freiburg. Bild: KEYSTONE

National League A

Lausanne siegt in Fribourg und sammelt wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs 



Liveticker: 12.12.14: Fribourg - Lausanne

Schicke uns deinen Input
deleted_667572185
Jonatan Schäfer
Logo
Fribourg-Gottéron
2:4
Logo
HC Lausanne
LogoG. Mauldin 54'
LogoA. Hasani 53'
IconD. Bang 59'
IconJ. P. Hytönen 49'
IconO. Louhivaara 10'
IconA. Mieville 10'
60'
Entry Type
Die Partie ist vorbei! Lausanne gewinnt hier verdient mit einer souveränen Leistung. Fribourg spielte bis auf fünf Minuten im letzten Drittel kaum richtiges Eishockey, die Drachen praktisch immer einen Schritt zu spät. Damit sammeln die Waadtländer wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten. Freiburg hingegen muss sich erneut die Frage gefallen lassen, wie es zum wiederholten Male zu so einer miesen Leistung kommen konnte.
User Avatar
Bilder vom Spiel
von Jonatan Schäfer
Fribourgs Marc Abplanalp, links, und Lausannes Harri Pesonen, rechts, geraten unsaft aneinander beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Fribourg-Gotteron und dem Lausanne HC, LHC, am Freitag, 12. Dezember 2014, in der BCF Arena in Fribourg. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Fribourgs Goalie Benjamin Conz in Aktion beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Fribourg-Gotteron und dem Lausanne HC, LHC, am Freitag, 12. Dezember 2014, in der BCF Arena in Fribourg. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Fribourgs Joel Kwiatkowski, links, im Kampf um den Puck gegen Lausannes Paul Savary, Mitte und Gaetan Augsbureger, rechts, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Fribourg-Gotteron und dem Lausanne HC, LHC, am Freitag, 12. Dezember 2014, in der BCF Arena in Fribourg. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
59'
Entry Type
- 2:4 - HC Lausanne - Daniel Bang
Bang mit dem 4:2 für Lausanne! Freiburg mit mit sechs Feldspielern und natürlich laufen sie in einen Konter. Bang wurstelt sich durch und bringt die Scheibe im Tor unter.
59'
Weniger als eine Minute ist noch zu spielen – und Zenhäusern mit dem Timeout! Das wird noch ganz heiss.
58'
Riesenchance für Freiburg! Die Scheibe schlittert vor das Tor von Huet, und Dube fehlen ein paar Zentimeter Armlänge, ansonsten wäre die Scheibe jetzt im Tor.
57'
Die Zeit tickt aber unerbittlich – und Lausanne kontert! Deruns ist es, der vor dem Tor von Conz auftaucht, dessen Schuss aber knapp links am Tor vorbei.
56'
Das Momentum jetzt klar auf der Seite der Drachen, Lausanne wirkt erschöpft. Und oh Wunder: Auch das Publikum hat ihre Spieler plötzlich wieder lieb.
54'
Entry Type
- 2:3 - Fribourg-Gottéron - Greg Mauldin
Moulden mit dem Anschlusstreffer! Nach einem Gewaltsschuss kann Huet nur nach vorne abwehren, Moulden schaltet am schnellsten und versenkt den Abpraller im Tor.
54'
Moulden treibt die Scheibe nach vorne, der Ball kommt über Umwege zu Pouliot, der es aber erneut nicht schafft, den Puck gefährlich auf das Tor zu bringen.
53'
Entry Type
- 1:3 - Fribourg-Gottéron - Adam Hasani
Und da fällt das Tor ja doch noch! Hasani versucht es zuerst mit einem Distanzschuss, dieser wird abgewehrt. Irgendwie kommt der Fribourger erneut an den Puck und bringt den Puck diesmal im Gehäuse unter.
52'
Das Powerplay der Gastgeber heute wirklich ganz, ganz schwach. Man bekommt das Gefühl, die Drachen könnten noch stundenlang so anrennen – ein Tor würden sie nicht hinbekommen.
51'
Entry Type
- HC Lausanne - Caryl Neuenschwander
Neuenschwander muss auf die Bank, der Ex-Freiburger bekommt zwei Minuten.
51'
Ja, jetzt ist die Luft sichtlich draussen. Sowohl bei Spielern als auch bei den Fans, langsam macht sich Resignation breit.
49'
Die Fribourger-Fans haben die Schnauze voll und werfen ihre Plüschtiere auf das Eis. Das Spiel muss unterbrochen werden, bis alle Tierchen weggeräumt sind.
User Avatar
Bildlich dargestellt
von Jonatan Schäfer
Falls Sie noch nie eine solche Aktion gesehen haben und es sich einfach nicht vorstellen können: So sieht ein Plüschtierwurf in etwa aus.
User Avatar
Kuriose Szene
von Jonatan Schäfer
Wenn es beim eigenen Team nicht klappt, muss man sich halt anderweitig behelfen. Die gefrusteten Fribourg-Fans werfen die mitgebrachten Plüschtiere bei dem dritten Lausanne-Treffer auf das Eis. Es rechnet wohl niemand mehr mit einem Torerfolg des Heimteams. Das haben sich die Verantwortlichen der Aktion «Teddy Bear» bestimmt anders vorgestellt.
49'
Entry Type
- 0:3 - HC Lausanne - Juha-Pekka Hytönen
Hytönen macht den Deckel drauf! Nach einem Fauxpas von Conz kann auch Hytönen seine Torflaute beenden: Seit 14 Partien hatte der Lausanner nicht mehr getroffen.
49'
Tor nach einem Fehler von Conz!
48'
Das Powerplay fing zwar gut an, die Druckphase versandet aber langsam aber sicher. In wenigen Sekunden ist das die Strafe von Gobbi vorbei.
47'
Wie ging das denn? John Fritsche ist mutterseelenalleine vor dem Tor von Lausanne, kann sich jede, aber wirklich jede Ecke aussuchen – und Huet hält, dieser Teufelskerl! Das Tor wie zugenagelt heute für das Heimteam.
47'
Entry Type
- HC Lausanne - John Gobbi
Und wieder ist es Gobbi, der auf die Strafbank muss. Diesmal wegen Behinderung.
46'
Jetzt endlich einmal ein bisschen Betrieb vor dem Lausanner-Gehäuse: Pouliot kommt zum Abschluss, aber erneut ist es Huet, der die Scheibe abwehren kann. Der Lausanner Torhüter mit einer ganz starken Partie bis anhin.
User Avatar
6x eingenetzt
von Jonatan Schäfer
Die Chancenverwertung beider Teams lässt zu wünschen übrig, doch wenn Sie trotzdem noch ein paar Tore sehen wollen, rate ich Ihnen, sich dieses Video zu Gemüte zu führen. Wie jede Woche kürt der Teleclub die schönsten NLA-Treffer der Woche und präsentiert sie dann in einem knapp zweieinhalbminütigen Clip. Viel Spass!
45'
Sprunger bekommt den Puck hinter dem gegnerischen Tor und setzt zum Dribbling an: Pesonen hat aber Lunte gerochen und kann Sprunger den Puck abluchsen.
44'
Gefällige Kombinationen, die die Lausanner hier zeigen. Leichtfüssig kommen die Gäste immer wieder vor das Tor und erneut muss ich sagen: Die Gäste sind dem 3:0 näher als die Fribourger dem 1:2.
44'
Auch Sprunger ist wieder auf dem Eis, das Heimteam also wieder vollzählig.
44'
Conz wird nach einem Gewaltsschuss die Scheibe an den Helm geschossen, da brummt sein Schädel verständlicherweise ein kleines Weilchen. Nur einige Sekunden – abschütteln, weiter geht's!
43'
Bang im Torraum-Offside, zwar wurde er reingeschubst, aber so ist es eben.
42'
Wunderbar wie sich die Lausanner Zeit lassen und den Puck schön zirkulieren lassen. Schlussendlich ist es erneut Louhivaara, der die Scheibe nicht im Tor unterbringt. Wenn man dem Topscorer etwas vorwerfen kann heute, dann ist es mangelnde Effizienz.
41'
Entry Type
- Fribourg-Gottéron - Julien Sprunger
Na das fängt ja gut an: Sprunger muss wegen eines zu hohen Stocks zwei Minuten auf die Bank. Powerplay Lausanne!
41'
Und weiter geht's!
User Avatar
Sehen wir die Plüschtiere überhaupt noch?
von Jonatan Schäfer
Noch nie hat der HC Fribourg-Gottéron in der laufenden Spielzeit kein Tor erzielt. Heute wäre der denkbar ungünstigste Zeitpunkt für die Premiere, denn das würde bedeuten, dass die «Teddy-Aktion» ins Wasser fällt.
User Avatar
Impressionen aus der BCF-Arena
von Jonatan Schäfer
Zuschauer warten vor der BCF Arena auf das Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Fribourg-Gotteron und dem Lausanne HC, LHC, am Freitag, 12. Dezember 2014, in der BCF Arena in Fribourg. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Fribourg-Gotteron und dem Lausanne HC, LHC, am Freitag, 12. Dezember 2014, in der BCF Arena in Fribourg. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Der Fribourger Marc-Antoine Pouliot, rechts, im Kampf um den Puck gegen Lausanne Goalie Christophe Huet und Philipp Rytz, Mitte, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Fribourg-Gotteron und dem Lausanne HC, LHC, am Freitag, 12. Dezember 2014, in der BCF Arena in Fribourg. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Der Fribourger Topscorer Marc-Antoine Pouliot, Mitte, im Kampf um den Puck gegen Lausanne Goalie Christobal Huet, und Philipp Rytz, hinten, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Fribourg-Gotteron und dem Lausanne HC, LHC, am Freitag, 12. Dezember 2014, in der BCF Arena in Fribourg. (PHOTOPRESS/Marcel Bieri)
40'
Entry Type
Auch das zweite Drittel ist zu Ende. Die Drachen gingen so verhalten in das zweite Drittel wie sie das erste beendet hatten. Zwar hatte auch Lausanne keine Grosschance zu Beginn, dafür standen die Waadtländer aber bombensicher in der Defensive. Zum Schluss konnte sowohl Freiburg als auch Lausanne einige Chancen verbuchen, die grösste vergab Hytönen auf Seiten der Gäste. Spielt Freiburg so weiter wie in den letzten fünf Minuten, könnte das letzte Drittel noch spannend werden.
39'
Hytönen mit der Riesenchance zum dritten Tor für die Gäste! Die Freiburger verlieren im Vorwärtsgang den Ball und so kann Hytönen allein vor dem Tor der Gastgeber auftauchen – Conz aber mit einer Glanzparade!
39'
Jetzt kommt auch noch Pech hinzu: Fribourg bringt den Puck vor das Tor der Lausanner, Mauldin ist alleine vor dem Tor – und trifft den Puck nicht! Die Scheibe allerdings in der Luft, der war schwierig zu nehmen.
39'
Das gibt's doch nicht! Erneut muss das Heimteam den Puck nur noch ins Tor schiessen, und wieder klappt das nicht.
User Avatar
Dem Boxplay sei Dank
von Jonatan Schäfer
Nach dem Amtsantritt von Trainer Gerd Zenhäusern schien es mit den Fribourgern zunächst wieder aufwärts zu gehen, doch dieser Effekt war bald wieder verpufft. Dass sie sich trotz den mässigen Leistungen immer noch reelle Chancen auf eine Playoff-Teilnahme ausrechnen dürfen, hängt in erster Linie mit dem starken Unterzahlspiel zusammen. Kein Team in der gesamten Liga hat weniger Boxplaytreffer erhalten als der HC Fribourg-Gottéron. Heute wird die Equipe von Zenhäusern ihrem Ruf aber bei weitem nicht gerecht, fielen doch beide Gegentore während einem Unterzahlspiel. Bei Lausanne hingegen war über lange Zeit das Powerplay ein grosses Manko. Zwischen dem 18. Oktober und dem 28. November verzeichnete die Truppe von Coach Ehlers keinen einzigen Treffer in Überzahl. Heute sind es bekanntermassen schon deren zwei.
38'
Und Freiburg mit der Riesenchance! Vauclair hat den Puck eigentlich pfannenfertig auf dem Stock, irgendwie bringt er die Scheibe aber doch nicht im Tor unter. Es scheint wie verhext für die Drachen heute.
36'
Unglaublich! Helbling mit dem dritten haarsträubenden Fehlpass der Gastgeber innert wenigen Sekunden, jetzt hört man bereits die ersten Pfiffe von den Rängen.
36'
Sprunger mit einem ganz, ganz schlimmen Fehlpass, die Gäste schlagen allerdings kein Kapital daraus: Erneut ist es Louhivaara, der seinen Schuss abgeblockt sieht.
35'
Louhivaara ist heute verdammt gut drauf. Ein steter Unruheherd, erneut kommter zum Abschluss. Zwar hat er freie Schussbahn, sein Versuch aber am Tor vorbei.
34'
Powerplay überstanden, da hatten die Gäste aber auch die nötige Portion Glück.
33'
Kamerzin versucht es mit einem Schuss aus der Distanz, die Scheibe aber haarscharf am Tor vorbei. Die Lausanner schwimmen!
32'
Entry Type
- HC Lausanne - John Gobbi
Der Captain muss auf die Bank, John Gobbi trifft's.
32'
Louhivaara mit der nächsten guten Möglichkeit! Mit einer schönen Finte lässt er einen Freiburger aussteigen, allerdings kann Conz den Schuss parieren.
31'
Fribourg mit gefühlt mehr Puckbesitz, allerdings sind die Gäste dem dritten Tor näher als die Drachen dem ersten. Schade um die Plüschtier-Aktion.
30'
Bang kommt unverhofft zu einer Möglichkeit, sein Schuss wird aber abgeblockt.
30'
Lausanne lässt im Moment nicht viel zu, das Heimteam wirkt recht ratlos. Die Gäste strahlen zwar keine Torgefahr aus – aber das müssen sie bei dieser Führung auch nicht.
27'
Hytonen und Bang können auf das Tor der Freiburger zusteuern, allerdings stehen sich die Lausanner gegenseitig fast auf die Füsse, der Angriff verpufft so schnell wie er angefangen hat.
User Avatar
Aktion «Teddy Bear»
von Jonatan Schäfer
Im Vorfeld der heutigen Partie wurden die Zuschauer gebeten, ein Plüschtierchen mit ins Stadion zu nehmen und dieses beim ersten Torerfolg von Fribourg auf das Eis zu werfen. Diese Aktion dient einem guten Zweck und wird zu Gunsten von kranken und sozial benachteiligten Kindern durchgeführt. Dann hoffen wir mal, dass Pouliot, Sprunger & Co. ihr Publikum auch tatsächlich mit einem Torerfolg beglücken.
Es ist übrigens beileibe nicht das erste Mal, dass die Fans ihre Plüschtierchen zu diesem Zweck hergeben. Bei einer vergangenen solchen Aktion, sah dies dann so aus.Auch der heutige Gegner aus Lausanne hat erst kürzlich zum Teddy-Werfen aufgefordert.
25'
Pesonen etwas leichtsinnig vor dem eigenen Tor, sein Dribbling misslingt, allerdings bleibt der Puck in den Reihen der Waadtländer. Glück gehabt!
24'
Schöner Spielzug des Heimteams! Nach einem wunderbaren Pass von Mottet passt Sprunger gleich weiter zu Kamerzin – Huet ist aber erneut hellwach und kann den Schuss abwehren. Immerhin, die Drachen wollen.
23'
Savary mit einer schönen Einzelleistung an der Bande, mühelos kann er den Puck abschirmen. Freiburg setzt aber nach und kann den Puck zurückerobern.
22'
Huguenin versucht es mit einem Weitschuss, der Ball fliegt allerdings meilenweit am Tor vorbei. Nach wie vor: Etwas glücklos, die Drachen.
21'
Nur allzu gut wissen wir: Im Eishockey ist nach dem ersten Drittel noch gar nichts gegessen. Wollen die Freiburger ihr Publikum beschenken, muss da einiges mehr kommen.
21'
Das zweite Drittel beginnt!
User Avatar
Die Fribourg-Fans...
von Jonatan Schäfer
...reagierten nach dem Doppelschlag wohl ungefähr mit diesem Gesichtsausdruck:
20'
Entry Type
So, die ersten 20 Minuten sind vorbei. Fribourg startete bemüht, allerdings zu ungefährlich. Nachdem Pouliot seinem Team einen Bärendienst erwies und gleich für vier Minuten auf die Bank musste, ergriffen die Gäste die Chance beim Schopf: Mieville und Louhivaara sorgten innerhalb von wenigen Sekunden für eine bequeme Zwei-Tore-Führung der Gäste. Will das Heimteam hier noch etwas reissen, müssen sie einige Schippen drauflegen.
19'
Luohivaara prüft Conz mit einem ansatzlosen Schuss, Conz aber aufmerksam.
18'
Kwiatkowski mit einer Riesenchance! Der Angriff der Drachen schnörkellos, Kwiatkowski kommt wenige Meter vor dem Tor zum Abschluss, allerdings kann Huet bravourös parieren.
User Avatar
Lichtblick
von Jonatan Schäfer
Immerhin eine positive Sache gibt es für die krisengebeutelten Fribourger zu vermelden. Der Vertrag mit Marc-Antoine Pouliot, dem besten Skorer im Team, wurde vor der Partie bis zum Ende der Saison 2016/17 verlängert.
18'
Immer wieder versuchen die Freiburger, einen schnellen Angriff zu initiieren, allerdings fehlt bislang der letze Pass beziehungsweise Schuss.
17'
Froidevaux gleich mit einem doppelten Abschluss, Conz ist allerdings auf seinem Posten und kann sich auszeichnen.
15'
Das wirkt alles ein bisschen Hilflos bei den Freiburgern. Weder Sprunger noch Kamerzin bringen es mit ihren Versuchen fertig, das Lausanner Tor ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.
14'
Entry Type
- HC Lausanne - Thomas Deruns
Deruns muss auf die Bank, Stockschlagen war sein Vergehen. Powerplay Fribourg, können die Drachen das vielleicht ausnutzen?
13'
Pouliot, der seine Strafe abgesessen hat, versucht seine dumme Strafe wieder wett zu machen, und zieht zügig auf der rechten Seite Richtung gegnerisches Tor. Ein Lausanner stellt sich allerdings dazwischen, beide landen unsanft auf dem Eis.
User Avatar
Schwache Abwehr
von Jonatan Schäfer
Fribourg ist übrigens mit grossem Abstand zu allen anderen Teams die Schiessbude der Liga. 117 Gegentreffer erhielten Romands 31 Partien, das macht fast 3,8 Treffer im Durchschnitt. Auch heute musste Torhüter Benjamin Conz bereits zwei Mal hinter sich greifen.
12'
Die Fribourger wirken baff, das ganze Stadion wirkt baff! Powerplay ausgenutzt, würde ich meinen.
10'
Entry Type
- 0:2 - HC Lausanne - Ossi Louhivaara
Kollektiver Tiefschlaf der Freiburger! Erneut ziehen die Lausanner mit viel Druck auf das Tor, nach einem Querpass ist es der Vorlagengeber des ersten Tores, Louhivaara, der den zweiten Treffer erzielt!
10'
Entry Type
- 0:1 - HC Lausanne - Alain Mieville
Nach schöner Vorarbeit von Louhivaara ist es Mieville, der seine Torflaute nach 15 Partien beendet und vor dem Tor goldrichtig steht!
10'
Die erste Grosschance der Partie! Nach einem Pass vor das Freiburger Tor herrscht heilloses Durcheinander, doch gleich drei Lausanner schaffen es nicht, den Puck im Tor zu versorgen.
9'
Lausanne jetzt also erstmals im Powerplay – und die Waadtländer haben schon vorher gedrückt.
9'
Entry Type
- Fribourg-Gottéron - Marc-Antoine Pouliot
Pouliot mit einem klaren Stockschlag, es gibt nicht nur 2 Minuten, sonder gleich eine 2 + 2 Strafe, die zweite Strafe aufgrund eines Crosschecks.
8'
Pesonen behauptet den Puck und zieht gen gegnerisches Tor – der Finne ist allerdings auf sich alleine gestellt, während er sich abrackert kommen die anderen Spieler erst von der Bank.
7'
Jetzt versucht Lausanne den Puck in den eigenen Reihen zu halten, Bang schleicht um das Fribourger Tor, allerdings kommt dabei erneut nichts zählbares dabei herum – Conz kann denn Puck schlussendlich festhalten.
6'
Burki versucht es mit einem Schuss aus der Distanz, dieser gelingt ihm aber gründlich, die Scheibe zischt weit am Tor vorbei.
5'
So, nach fast genau 5 Minuten der zweite Unterbruch der Partie! Die Schiris haben endlich wieder etwas zu tun.
4'
Fast 5 Minuten um und erst ein einziger Unterbruch. Torchancen bislang allerdings Mangelware.
3'
Ngoy versucht gleich zweimal den Puck auf das Lausanner Tor zu bringen, beide Versuche werden allerdings abgeblockt. Die Partie bislang fast ohne Unterbrüche, es geht munter zu und her.
2'
Lausanne zu Beginn ziemlich passiv, die Freiburger eindeutig am Drücker in den ersten Minuten des Spiels.
2'
Pouliot tankt sich links hinter dem Tor durch und zieht auf das Tor, der Puck wird allerdings abgeblockt.
1'
Entry Type
Der Puck ist im Spiel!
User Avatar
Tabellenkonstellation
von Jonatan Schäfer
Brunner kommt nach Hause! - Vor dem Spiel
Die Eishockey-Nachricht des Tages war zweifelsohne die Rückkehr von Damien Brunner. Nach etwas mehr als zwei Jahren kehrt der Schweizer zurück – zum HC Lugano.
Strichkampf im Romand-Derby - Vor dem Spiel
Fribourg kann mit einem Sieg gegen Lausanne im Direktkampf um die Playoffs nicht nur wichtige Punkte einfahren, sondern mit einem Erfolg nach 60 Minuten auch über den Strich hüpfen. Holt Kloten in Bern allerdings gleichzeitig weniger Punkte als Gottéron, dann sind die Sahnestädter sowieso in den Top 8. Wir berichten ab 19.45 Uhr live von Fribourg – Lausanne.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fliegender Wechsel

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel