DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Philip-Michaël Devos ist überglücklich, dass er bei Ajoie bleiben kann.
Philip-Michaël Devos ist überglücklich, dass er bei Ajoie bleiben kann.Bild: screenshot mysports

Das bewegende Interview von Ajoie-Topskorer Devos: «Ich wollte unbedingt hier bleiben»

29.04.2021, 09:3807.05.2021, 09:30

Der HC Ajoie hat es geschafft: Zum dritten Mal nach 1988 und 1992 steigen die Jurassier in die höchste Spielklasse des Schweizer Eishockeys auf. Am Ende war es ein Zittern und Bangen. Nach dem wichtigen Sieg in Kloten in Spiel 5 besiegelte Ajoie den Aufstieg im sechsten Duell der Finalserie mit einem nervenaufreibenden 5:4-Sieg nach Verlängerung. Das goldene Tor erzielte Matthias Joggi in der 72. Minute.

Grossen Anteil an der Wende vom 2:4 zum 5:4 hatte einmal mehr auch Philip-Michaël Devos. Der 31-jährige Kanadier verbuchte zwei Tore und einen Assist und konnte bei der Aufstiegsfeier seine Emotionen kaum zurückhalten. «Ich finde keine Worte, um zu beschreiben, wie ich mich im Moment fühle», so der sichtlich gerührte Assistenz-Captain im Interview beim TV-Sender MySports.

So machte Ajoie den Aufstieg perfekt.Video: YouTube/MySports

Für Devos war es eine äusserst schwierige Finalserie. Zwei Tage vor dem ersten Duell wurde bekannt, dass er wie sein kongenialer Sturmpartner Jonathan Hazen einen Vertrag in Kloten unterschrieben hat, falls die Zürcher aufsteigen. Gleichzeitig verlängerten die beiden Superstars im Februar mit einer Ausstiegsklausel für die National League auch bei ihrem Herzensklub Ajoie, für den sie schon seit 2015 zusammen spielen.

«Die Situation in den letzten 10 Tagen war für mich sehr kompliziert», erklärte Devos deshalb mit feuchten Augen. «Mit all dem, was in den Zeitungen stand. Kloten hätte mir die Möglichkeit gegeben, in der National League zu spielen. Das respektiere ich enorm. Vor dem Match habe ich gar geweint. Die Gerüchte waren teilweise wahr, ... aber ich wollte unbedingt hier bleiben. Ich wollte nicht weg!»

Dank des Overtime-Siegs darf Devos nun tatsächlich bei Ajoie bleiben und nächste Saison – falls die Klubverantwortlichen denn auch wollen – mit seinem Herzensklub in der National League stürmen. Es ist wahrlich ein Happy End: Denn mit seinem bewegenden Interview hat der Frankokanadier auch den leisen Vorwurf, ein «Verräter» zu sein, endgültig vom Tisch gefegt. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So feiert Ajoie den Cupsieg

1 / 33
So feiert Ajoie den Cupsieg
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

30 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Reli
29.04.2021 10:07registriert Februar 2014
Was mich wirklich interessieren würde: Wer hat diese Nachricht vom Vertragsabschluss für nächste Saison (ob Gerücht oder Tatsache) in Umlauf gesetzt? Und wer hat verbreitet, dass Ajoie gar nicht aufsteigen wolle? Mir scheint, damit sollten vor allem die Spieler von Ajoie verunsichert werden. Hochgradig unfaire Methoden, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Meinen vollen Respekt, dass sich Devos / Hazen und überhaupt das ganze Team von Ajoie davon nicht haben beeindrucken lassen. Viel Erfolg nächste Saison eine Stufe höher!
Das würde
2139
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dr no
29.04.2021 10:31registriert Mai 2018
Ziemlich hinterlistig von Kloten ein solches Angebot zu machen. Haha Kloten hat alles versucht um den Aufstieg zu erreichen und nun haben sie es nicht geschafft. Sie waren einfach nicht gut genug. KARMA.
18735
Melden
Zum Kommentar
avatar
CaptainObvious
29.04.2021 09:46registriert April 2017
Rein aus Neugier, was kann ich mir unter "Die Gerüchte waren teilweise wahr" genau vorstellen?
- Hat Kloten ihm ein solches Angebot gemacht?
- Hat er überlegt auf ein solches Angebot einzugehen?
- Hat er ein solches Angebot angenommen/unterschrieben?

Wenn Kloten ein solches Angebot gemacht hat, ist Devos ja nichts vorzuwerfen. Selbst wenn er an der Option rum überlegt; das ist nur menschlich, dass man sich Gedanken macht.
Sollte er allerdings bereits unterschrieben haben, dann wäre das Gerücht "voll und ganz wahr" und nicht nur teilweise.
1278
Melden
Zum Kommentar
30
FCB und YB rüsten weiter kräftig auf – wehe, wenn sie die Conference League verpassen
Bradley Fink zum FC Basel, Kastriot Imeri zu YB – obwohl die beiden finanzstärksten Schweizer Fussballklubs die Gruppenphase der Conference League noch nicht erreicht haben, rüsten sie weiter auf. Das erhöht den Konkurrenzkampf und die Flexibilität, könnte aber auch Unruhe ins Team bringen.

Der FC Basel ist so schlecht in die neue Super-League-Saison gestartet wie seit 28 Jahren nicht mehr. Noch keinen Sieg hat das Team von Neo-Trainer Alex Frei eingefahren – drei Punkte aus vier Spielen lautet die magere Ausbeute.

Zur Story