Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Spengler-Cup-Fiasko: HCD-Trainer Wohlwend rief alle 17 Fanclub-Präsidenten an



Der HC Davos hat einen Lauf. Im neuen Jahr hat der Schweizer Rekordmeister neun von zwölf möglichen Punkten geholt und die erstmalige Tabellenführung seit vier Jahren nur knapp verpasst. Trotz des aktuellen Höhenflugs in der National League hat man beim HCD den verpatzten Spengler-Cup-Auftritt noch nicht komplett verarbeitet.

Die in Kauf genommene Niederlage gegen das Team Canada sowie die Fan-Kritik von Christian Wohlwend haben die Anhänger tief gekränkt. Das hat auch der HCD-Trainer eingesehen und ist deshalb zur Tat geschritten. Gegenüber dem Tages-Anzeiger bestätigte der 43-Jährige, dass er nach dem Spengler Cup die Präsidenten aller 17 HCD-Fanclubs angerufen habe. «Das war meine Idee», erklärte «Wolwo». «Ich wollte mit Ihnen reden, erklären, warum wir am Spengler-Cup taten, was wir taten.»

Das Interview mit Wohlwend nach dem Spengler-Cup-Aus. Video: SRF

Als Entschuldigung waren die Anrufe aber nicht gemeint. «Das Einzige in diese Richtung, das ich sagte, war das: Es war schlecht gegenüber den Fans, dass wir bewusst in Kauf nahmen, dass wir gegen Kanada verlieren könnten. Das war auch gegenüber der eigenen Mannschaft ein schlechtes Zeichen, diesen Plan fanden wohl nicht alle Spieler gut. Wir werden so etwas nie mehr tun», erklärte Wohlwend.

Dem HCD-Trainer ging es aber nicht nur um das Spengler-Cup-Fiasko. «Ich wollte mit ihnen auch über das Eishockey hinaus reden. Über Missgunst, Neid. Dass man sich auch über andere Leute, andere Klubs freuen kann. Und über Wankelmütigkeit», führt er aus. «Der Sport ist für viele ein extremes Ventil für ihren Ärger oder ihren Stress. Bei gewissen Leuten kann innert kürzester Zeit aus extremer Euphorie das komplette Gegenteil werden: Daraus wird dann Negativität, Verurteilung.»

Und dafür gibt es in Davos im Moment ja eigentlich keinen Grund. Nach einer schwierigen Saison mit der Trennung von Arno Del Curto und dem Verpassen der Playoffs hat Wohlwend dem HCD ein neues, frisches und modernes Gesicht verpasst. (pre)

HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Play Icon

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

48
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
48Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SörgeliVomChristophNörgeli 09.01.2020 15:14
    Highlight Highlight "Dass man sich auch über andere Leute, andere Klubs freuen kann." Natürlich können die das. Die anderen Klubs sind ja so dämlich und unterbrechen freiwillig die Meisterschaft, nehmen dort oben am Spendercup teil und schicken ihre Spieler hin, damit der HCD dann mit fragwürdigen Methoden Spieler von anderen Vereinen abwerben kann.
    • mukeleven 09.01.2020 16:50
      Highlight Highlight dein SC trauma und HCD hass sollte dringend behandelt werden, sonst zieht sich das genörgele bis in den kommendem sommer durch.
      aber ‘deine fragwuerdigen methoden’ zur spielerabwerbung anderer vereine darfst du hier gerne kurz erläutern?
    • Rumpelstilz 09.01.2020 17:18
      Highlight Highlight Freiwillig für 80000 Stutz... 🤦‍♂️

      Hat ausserdem noch jemand einen Aluhut fürig für Herrn Nörgeli?
    • BratmirnenStorch 09.01.2020 23:40
      Highlight Highlight Ach Quatsch! Es sind die Clubs der grossen Städte, die sich die Spieler angeln. Die haben die Kohle.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SBP 09.01.2020 13:23
    Highlight Highlight Eigentlich sollte er sich bei den Sportchefs der Clubs entschuldigen, die Spieler für den Spengler-Cup zur Verfügung gestellt haben. Von den anderen Clubs erwarten, dass sie ihre besten Spieler zur Verfügung stellen, dann aber selber die Stars während dem Turnier schonen? Als Sportchef wäre für mich der Spengler-Cup gestorben.
    • MacB 09.01.2020 13:31
      Highlight Highlight DIe "besten Spieler anderer Clubs" wurden im betreffenden Spiel ebenfalls geschont, aufgrund der Vertragsklausel, maximal 4 Spiele zu spielen.
    • Jacques #23 09.01.2020 15:04
      Highlight Highlight @sbp vollständig ahnungslos! Und weit davon entfernt, Sportchef zu sein 😆
    • maylander 09.01.2020 15:25
      Highlight Highlight @MacB
      Am Spengler Cup hatten neben dem HCD auch der HCAP und Team Canada Spieler aus anderen NLA Klubs. Einzelne Spieler hätte man durchaus schonen können aber nicht alle im selben Spiel.

      Wäre ja eigentlich lustig gewesen wenn Pesonen mit dem HCD gegen DiDo im Team Canada gespielt hätte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pablo Escobar 09.01.2020 12:59
    Highlight Highlight Davos wird immer mehr zu Lachnummer. Nicht mal sie nehmen ihr Cüpli Turnier noch ernst.
    Spengler Cup abschaffen, ich habe keine Lust diesen Club mit den Billag-Gebühren mitzufinanzieren.
    • Bravo 09.01.2020 13:42
      Highlight Highlight Man muss den Spengler Cup nicht abschaffen, der hat eine lange Tradition. Aber die Meisterschaft soll gleichzeitig weiterlaufen. Ausgerechnet dann, wenn die Kinder schulfrei haben und viele nicht arbeiten müssen, finden in der Schweiz keine Hockeyspiele statt. Kaum zu glauben.
    • Olmabrotwurst vs. Schüblig 09.01.2020 13:53
      Highlight Highlight Warst wohl noch nie am Spengler Cup.. ist geil. Das obwohl ich nur Regionalen Eishockey schaue.. wir haben ja die besten ausgebildet bei uns im Dorf.
    • Pablo Escobar 09.01.2020 14:02
      Highlight Highlight Klar sollten die Meisterschaftsspiele weiterlaufen. Ist, die Zeit bei der die meisten Leute die Stadion besuchen. Falls dies geschieht hat der HCD sowieso keine Zukunft mehr und steigt bald ab.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Steven86 09.01.2020 12:43
    Highlight Highlight Das gibt es auch selten das der Trainer jedem Fan persönlich anruft. Respekt.
    • Coffee2Go 09.01.2020 13:03
      Highlight Highlight Nur dem Fanclub
    • Frida Kahlo 09.01.2020 15:11
      Highlight Highlight @coffee: du hast den Witz nicht verstanden, was?

      Steven: ich habe mich gekugelt vor lachen, danke
    • MaskedGaijin 09.01.2020 18:34
      Highlight Highlight Das gibts sonst nur bei GC.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bobby Sixkiller 09.01.2020 12:41
    Highlight Highlight Von mir aus gesehen wurde die Sache völlig übertrieben aufgebauscht! Jeder wird tief in seinem Inneren zugeben, dass Wolwo recht hatte. Auch die Strategie muss man doch wenigstens nachvollziehen können, auch wenn sie in die Hose ging. Hinzu kommt, dass man mit dem frühen Ausscheiden ein wenig mehr Energie sparen konnte für den Rest der Meisterschaft.
    • Pablo Escobar 09.01.2020 13:01
      Highlight Highlight Jaja früh ausscheiden kein Problem. Aber das Geld vom SC wird dann gerne einkassiert...
    • Fanta20 09.01.2020 13:37
      Highlight Highlight Wohlwend hatte natürlich recht mit seiner Aussage, obwohl er das nicht öffentlich so sagen sollte. Ich war vor einigen Jahren auch mal am SC, sonst jedoch noch nie in der Vaillant-Arena. Ich akzeptiere deshalb, dass man mir sagt, 'du bist nicht einer unserer Fans', weil es halt stimmt.

      Problematischer war das Spiel gegen Team Canada. Das grenzt schon an Betrug am zahlenden Zuschauer, liegt aber auch am doofen Turniermodus, wo selbst der Letztplatzierte nicht ausscheidet.

      Übrigens: Ohne SC würde der HCD wieder gegen Arosa spielen. In der MySports League. Wäre auch schade. http://ü
    • SörgeliVomChristophNörgeli 09.01.2020 23:33
      Highlight Highlight @ Fanta
      Das hat Wohlwend nicht gesagt. Er bemänglte die Unterstützung, nachder er am Vortag gegen Canada dieselben Fans verärgert hatte. Das war Betrug.

      Ohne Cup: Der HCD unten. Interessiert wohl nur die Spendercup-Turisten und ein paar ganz wenige wirkliche Fans (so das einzige Mitglied pro Fanclub). Arosa muss sich schliesslich auch ohne Hauptsponsor SRF finanzieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • blackstone 09.01.2020 12:38
    Highlight Highlight Der Typ hat einfach Klasse, Ehrlichkeit und Bescheidenheit. Raffainer ist auch Klasse. In Fribourg, würde ich jedenfalls solche Persönlichkeit mit offenen Armen empfangen
    • Bravo 09.01.2020 14:33
      Highlight Highlight Da schaut der Fribourger Sportchef schon, dass nicht so einer kommt. Der könnte ihm ja noch dreinschwatzen.
  • Dogbone 09.01.2020 12:18
    Highlight Highlight Mit den Fans so umzugehen geht absolut gar nicht! Auch wenn man grad sehr viel Erfolg hat. Das hätte sich nicht einmal Arno leisten können.

    Nun gut, der Mann scheint aber nicht lernresistent zu sein und wenn er jetzt begriffen hat und auch nach seinen Worten handelt, dann sollte man es gut sein lassen. Freuen wir uns wieder am Höhenflug, den der HCD macht! Das ist doch Balsam auf unsere Seele, nach den letzten zwei Saisons, oder?
  • w'ever 09.01.2020 12:05
    Highlight Highlight 17 fanclubs?
    • Sims13 09.01.2020 12:33
      Highlight Highlight War mir auch nicht bewusst dass jeder Fan seinen eigenen Fan-Club hat😳
    • Klaus & Klaus 09.01.2020 15:54
      Highlight Highlight Wozu so viele Fan-Clubs wenn die Halle meistens doch dürftig gefüllt ist? 🤷🏽‍♂️😂
    • Blaugrana 09.01.2020 18:29
      Highlight Highlight K&K: frag mal die Kassiere der anderen 11 Clubs. Wenn die jeweils nur halb so viele Fans nach Davos bringen würden wie umgekehrt würde die Halle jedesmal ziemlich voll sein. Aber eben, um landesweit Fans zu haben müsste man halt auch landesweit beliebt und relevant sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • "Cogito ergo sum" 09.01.2020 11:53
    Highlight Highlight Tja, wie in der Politik, alles ein bisschen schönreden. Was er sich gegenüber den Fans und auch den TV Zuschauer erlaubt hat, ist ein NO GO!
  • jjjj 09.01.2020 11:42
    Highlight Highlight Ehrenmann
    • "Cogito ergo sum" 09.01.2020 12:50
      Highlight Highlight Ach, immer dieses Ehrenmann. Wäre er ein Ehrenmann, müsste er das jetzt nicht tun!
    • jjjj 09.01.2020 15:00
      Highlight Highlight Er hatte doch recht
  • sherpa 09.01.2020 11:31
    Highlight Highlight vielleicht sollte Wohlwend sich mal darüber Gedanken machen, was, wann, wie und wo man gute und reflektierende Kommunikation verwendet werden soll und wo eben auch nichts.
    • mukeleven 09.01.2020 13:00
      Highlight Highlight evtl. sollte der aargau hier mal die alten deutschbuecher auskramen und konsultieren, oder eben auch nichts? 😉
    • "Cogito ergo sum" 09.01.2020 13:20
      Highlight Highlight Muk...wer im Glashaus sitzt....

11 Retro-Bilder von beängstigend lockeren Erziehungsmethoden

Heute wird über Impfungen, Helikoptereltern und alternative Erziehungsmethoden diskutiert. Das hat früher wohl niemanden so wirklich interessiert. Denn die folgenden Bilder zeigen, wie tiefenentspannt manche Eltern damals bei ihrer Erziehung waren ...

(ek/sim)

Artikel lesen
Link zum Artikel