DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Team Canada gewinnt die 90. Ausgabe des Spengler Cups

31.12.2016, 11:2731.12.2016, 15:00

SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 31.12.2016: Team Canada – Lugano

Schicke uns deinen Input
Team Canada
Team Canada
5:2
HC Lugano
HC Lugano
IconN. Spaling 60'
IconA. Ebbett 38'
IconC. Emmerton 24'
IconM. A. Pouliot 22'
IconC. Genoway 7'
IconD. Bürgler 44'
IconD. Bürgler 1'
Aufstellung
Entry Type
Team Canada gewinnt den Spengler Cup - Spielende
Schluss, aus und vorbei! Die Kanadier schlagen den HC Lugano und gewinnen den Spengler Cup wie schon im vergangenen Jahr. Dies ist der 14. Sieg des Team Canada an diesem geschichtsträchtigen Turnier.

Die Kanadier gewinnen die 90. Ausgabe des Spengler Cups mit einem extrem ausgeglichenen Team, welches auf vier starke Linien zurückgreifen konnte.

Das Team Canada gerät zwar nur 30 Sekunden nach Anpfiff der Partie in Rückstand, kehrt aber die Partie mit schnellem und effizientem Hockey.

Während 60 Minuten waren die Kanadier besser und holen sich den verdienten Turniersieg.
Dave King im Interview
Dave King meint, er sei nicht nur Assistenz-Coach, sondern vor allem auch ein Mentor für die jüngeren Coaches. Er selber sei vom Spengler Cup beeindruckt, von den Fans, aber auch vom immer besser werdenden Niveau des Hockeys.
Team Canada's assistant coach Dave King is pictured during the game between HC Davos and Team Canada, at the 90th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Tuesday, December 27, 2016. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Bild: SPENGLER CUP
Die Stimmen zum Turniersieg
Dario Bürgler meint im Interview, dass vor allem die ausgelassenen Powerplays ein grosses Manko waren und die Kanadier halt einfach eine Portion besseres Hockey gespielt hätten.

Landsammann Caviezel bedankt sich für das tolle Publikum, durch welches die Vaillant-Arena zum Tollhaus mutierte.

Für Marc Gianola, den OK-Präsidenten, sind die Kanadier die richtigen Sieger. Das Team Canada konnte sich auf einen starken Rückhalt in Form von Zachary Fucale verlassen.
60'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Lugano - James Wisniewski
Wisniewski tauscht auch noch ein paar Worte mit DiDomenico aus.
60'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Chris DiDomenico
DiDomenico muss wegen dem Austausch von Nettigkeiten auf die Strafbank.
60'
Entry Type
Tor - 5:2 - Team Canada - Nick Spaling
Nick Spaling trifft in den verwaisten Kasten.
58'
Die letzten zwei Minuten sind angebrochen und den Tessinern zerrinnt die Zeit zwischen den Fingern. So stoisch wie die Kanadier sich verhalten, gibt es hier wenig zu holen für den HC Lugano.

Doug Shedden nimmt sein Time-Out.
56'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Colby Genoway
...und Genoway geht für sein Team Canada auf die Strafbank.
56'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Lugano - Raffaele Sannitz
Das Techtelmechtel hat Strafen zur Folge. Sannitz nimmt für Lugano Platz...
56'
Fucale gelingt erneut eine Parade der einfacheren Sorte. Darauf folgt die Rudelbildung und mittendrin, als hätten wir etwas anderes erwartet, befindet sich Maxim Lapierre. Der Rowdy ist einfach immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
55'
Langsam müsste der nächste Treffer der Luganesi folgen, denn die Zeit wird langsam knapp. Noch fünf Minuten sind zu spielen und alles sieht nach einem Sieg des Team Canada aus.
51'
Der HC Lugano zeigt ein ansprechendes Powerplay, allerdings fehlt der Torerfolg. Immer wieder ist Endstation bei Zachary Fucales Fanghandschuh.
49'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Shaun Heshka
Heshka muss wegen Haltens auf die Strafbank.
49'
Kaum gewähren die Luganesi den Kanadiern ein wenig Platz, wird's brandgefährlich. Stefan Müller entpuppt sich aber als Feuerwehrmann und löscht die Flammen.
47'
Die Tessiner scheinen Blut geleckt zu haben, immer wieder gelingt es ihnen, das Team Canada in die eigene Zone zu drängen und Druck auf Fucales Kasten zu machen.
44'
Entry Type
Tor - 4:2 - HC Lugano - Dario Bürgler
Dario Bürgler trifft in Überzahl! Der Stürmer erzielt seinen zweiten Treffer des Spiels und bringt so die Hoffnung zurück. Der Luganese schliesst einen Konter gekonnt ab, der Pass kam von Wisniewski.
44'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Mark Flood
Mark Flood wird die Ehre gegönnt, die erste Strafe des Team Canadas in diesem Drittel abzusitzen. Das Verdikt lautet Beinstellen.
44'
Zackrisson ist wohl nach Merzlikins der auffälligste Luganese. Er prüft den starken Zachary Fucale im kanadischen Tor.
42'
Der Torhüter der Ticino Rockets, Stefan Müller, ersetzt Elvis Merzlikins im Kasten. Doug Sheddens Optimismus wird offensichtlich durch den Spielstand getrübt.
41'
Das letzte Drittel beginnt! Der HC Lugano muss nun einen optimalen Start erwischen, ansonsten droht eine herbe Finalniederlage. Wenn die Kanadier dort weitermachen, wo sie aufgehört haben, dann ist der Sieg so gut wie im Sack.

Die Organisatoren sehen die Affiche bereits als erledigt.
40'
Entry Type
Drittelende
Das Mitteldrittel ist zu Ende. Team Canada führt komfortabel.

Pouliot trifft zur erstmaligen Führung kurz nach Wiederanpfiff. Cory Emmerton baut die Führung wenige Minuten später aus und dies notabene in Unterzahl.

Für das 4:1 ist Andrew Ebbett zuständig, der Mann des diesjährigen All-Star-Teams wird von Raymond im Slot angespielt und versorgt die Scheibe im Kasten.

Die Luganesi fallen eigentlich nur durch Strafen und Spalierstehen bei den Gegentreffern auf. Die beste Chance hatte Rowdy Lapierre, aber auch er scheiterte am starken Zachary Fucale.
40'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Lugano - Tony Martensson
Martensson fällt seinen Gegenspieler wie ein Holzfäller. Normalerweise ist Holz fällen mehr so die Aufgabe der Kanadier, aber Martensson macht eine Ausnahme. Trotzdem gibts eine Strafe für ihn.
38'
Entry Type
Tor - 4:1 - Team Canada - Andrew Ebbett
Andrew Ebbett baut die Führung aus!

Ryan Wilson vertändelt die Scheibe im Stile eines Bier-Liga-Spielers und muss zusehen wie Ebbett im Slot angespielt wird und die Scheibe problemlos hinter Merzlikins versorgt.

Die Vorlage kam von Mason Raymond.
36'
Die Kanadier überstehen auch die nächste Strafe, DiDomenico ist zurück auf dem Eis. Lapierre taucht anschliessend alleine vor Fucale auf, kann aber den Puck nicht im Kasten versorgen.
34'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Chris DiDomenico
DiDomenico muss wegen eines Stockschlags in die Kühlbox. Lugano erhält die nächste Gelegenheit, den Anschlusstreffer zu erzielen.
31'
Die Luganesi sind zwar bemüht, in Überzahl etwas zu kreieren, scheitern aber immer wieder am glänzenden Zachary Fucale. Vor dem Tor wird einfach zu wenig gearbeitet. Zu viel Art on Ice, zu wenig Eispickel-Gehacke.
29'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Marc-Antoine Pouliot
Pouliot bringt Bertaggia zu Fall und darf für zwei Minuten in der Business Class über seine Taten nachdenken.
29'
Zackrisson sorgt für einen Lichtblick auf der Seite der Luganesi und prüft Fucale. Allerdings wirkt der Lichtblick mehr wie ein Fünkchen eines halbtoten Glühwürmchens. Fucale lässt sich auf jeden Fall nicht blenden und pariert problemlos.
26'
Lugano kann sich erneut bei Merzlikins bedanken, dass es nur 1:3 steht. Der Lette rettet mirakulös auf der Linie. Der junge Torhüter hext und zaubert, da kann Harry Potter den Zauberstab an den Nagel hängen.
25'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Lugano - Gregory Hofmann
Hofmann nimmt seinen Gegenspieler aus dem Spiel, damit erweist er seinem Team einen Bärendienst. Er muss folgerichtig auf die Strafbank.
24'
Entry Type
Tor - 3:1 - Team Canada - Cory Emmerton
Cory Emmerton trifft per Shorthander! Der Kanadier verlädt die Defensive und straft Doug Sheddens Powerplay-Spezialisten.
23'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Colby Genoway
Colby Genoway muss auf den Flugzeugsitz alias Strafbank. Er rasselt ziemlich unsanft in Merzlikins hinein und muss korrekterweise zwei Minuten in die Kühlbox.
22'
Entry Type
Tor - 2:1 - Team Canada - Marc-Antoine Pouliot
Pouliot bringt Team Canada in Führung! Der Bieler trifft für seine Farben zum 2:1, da war kaum Gegenwehr der Luganesi zu sehen. Kanadas Toplinie schlägt wieder zu, die Assists kommen von Micflikier und DiDomenico.
21'
Jacob Micflikier prüft wenige Sekunden nach Wiederanpfiff Merzlikins. Der Lette lässt sich aber nicht verunsichern und pariert gekonnt.
21'
Los geht's mit dem zweiten Drittel. Lugano hatte die Pause bitter nötig, gerieten sie doch stark unter Druck. Das Team Canada versucht dort anzuknüpfen, wo es aufgehört hat.
20'
Entry Type
Drittelende
Das erste Drittel des 90. Spengler-Cup-Finales endet mit einer üblichen Provokation von Schillerfalter Maxim Lapierre. Lugano kann von Glück reden, dass es nur 1:1 steht.

Die Luganesi erwischen den Start aller Starts und gehen nach nur 30 Sekunden durch ein Knaller Dario Bürglers in Front.
Chay Genoway, der Offensiv-Verteidiger, gleicht nach sieben Minuten aus.

Seit dem Ausgleichstreffer sind die Kanadier kaum wieder zu erkennen und reihen Torschuss an Torschuss.

Der HC Lugano kann sich bei Elvis Merzlikins bedanken, der Lette bewahrt seine Mannschaft mit starken Paraden vor dem Rückstand.
18'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Lugano - James Wisniewski
Die drückende Übermacht der Kanadier resultiert in einer Strafe gegen die Luganesi. Übeltäter ist James Wisniewski, der seinen Gegenspieler nur regelwidrig am Torerfolg hindern kann.
16'
Es dürfte niemanden wundern, wenn Team Canada hier noch vor der Pause in Führung gehen würden. Die Kanadier ziehen ihre Kreise und werden dabei kaum gestört. Für eine kurze Verschnaufspause sorgt dann aber Gregory Hofmann. Er prüft Zachary Fucale.
13'
Nun drücken die Kanadier heftig aufs Gas, da erblassen einige Rennfahrer vor Neid. Wie ein Fels in der Brandung steht allerdings Elvis Merzlikins, der die nächste gute Chance des Team Canada zunichte macht.
11'
Die Kanadier kommen zu einer Möglichkeit in Unterzahl, aber Merzlikins beweist, weshalb er eine Fangquote von über 95% hat. Starke Parade des Letten.
Nicht nur ganz Kanada hockt vor der Mattscheibe, sondern auch die Südamerikaner
9'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Chay Genoway
Vom Regen in die Traufe, oder besser gesagt vom Regen auf die Strafbank. Immerhin sind die Sitze dort gepolstert. Torschütze Genoway kassiert die erste Strafe für Team Canada.
7'
Entry Type
Tor - 1:1 - Team Canada - Chay Genoway
Steter Tropfen höhlt den Stein! Chay Genoway gleicht aus. DiDomenico bringt die Scheibe von der blauen Linie aufs Tor, wo Genoway erfolgreich nachsetzt und mit dem Treffer belohnt wird.
5'
Hirschis Tatendrang ist kaum zu übersehen, nur verwechselt er den Puck mit sich selber und rasselt mit viel Tempo in den Kasten Fucales. Der "Treffer" zählt nicht, da das Tor verschoben wurde.
2'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Lugano - Maxime Lapierre
Und wie sollte es anders sein, Lapierre findet sich dort wieder, wo er so oft anzutreffen ist. Ud zwar auf der Strafbank.
1'
Entry Type
Tor - 0:1 - HC Lugano - Dario Bürgler
Bürgler bringt die Luganesi in Front! Zackrisson bringt die Scheibe zu Bürgler und dieser fackelt nicht lange und drischt den Puck an Fucale vorbei ins Netz. Was für ein Traumstart für die Tessiner.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Der Final des 90. Spengler Cups ist im Gange! Marcus Vinnerborg bringt den Puck ins Spiel.
Ob wohl ganz Kanada gespannt vor dem TV sitzt? - Vor dem Spiel
Die Wagenladungen Ahornsirup stehen jedenfalls bereit, die Poutine ist im Ofen, die Bärenfallen aufgestellt und die NHL gerät zumindest für die nächsten 60 Hockey-Minuten in den Hintergrund.
Volles Haus - Vor dem Spiel
Die Vaillant-Arena ist randvoll gefüllt, ebenso die Bierbecher. In wenigen Augenblicken geht es los.

In Kanada ist hoffentlich das Bier noch nicht angezapft, in Toronto ist erst gerade die Sonne aufgegangen.
Sciaroni wurde mit einer Gehirnerschütterung aus dem Spital entlassen – gute Besserung! - Vor dem Spiel
Lugano will sich revanchieren - Vor dem Spiel
Wie könnte man das Sportjahr 2016 besser ausklingen lassen als mit der Final-Reprise des vergangenen Jahres zwischen dem HC Lugano und dem Team Canada.

Die Luganesi lechzen nach Rache, denn der Final 2015 ging mit 3:4 knapp verloren. Letztes Jahr war es Matt D'Agostini, welcher der Aufholjagd der Tessiner ein Ende bereitete und seine Ahornblätter zum Turniersieg schoss.
Merzlikins wird für seine starken Leistungen ausgezeichnet und Wisniewski wirbt für sich selber - Vor dem Spiel
Gute Vorzeichen für die Tessiner - Vor dem Spiel
Seit der neue Modus mit Finale eingeführt wurde, gewann immer ein Gruppensieger den geschichtsträchtigen Spengler Cup. Ein gutes Omen für den HC Lugano.
Lugano-Star Klasen und seine Teamkollegen wärmen sich auf - Vor dem Spiel
Bestätigung oder Revanche? - Vor dem Spiel
Wie schon vor einem Jahr treffen im Final des Spengler Cups das Team Canada aufeinander. 2015 obsiegte die Auswahl der «Ahornblätter» knapp mit 4:3. Gibt es in diesem Jahr die Bestätigung und den 14. Turniersieg für den Traditionsgast in Davos? Oder gelingt dem Vertreter aus der National League A die Revanche? Für Lugano würde es nach bisher zwei Finalniederlagen der erste Triumph am Spengler Cup bedeuten.
Lugano's goalkeeper Elvis Merzlikins, Lorenz Kienzle and Julien Vauclair, from left, fights for the puck with Team Canada's Tom Pyatt and Chris Didomenico, from left, during the final game between Team Canada and Switzerland's HC Lugano at the 89th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Thursday, December 31, 2015. (KEYSTONE/Pascal Muller)
Bild: SPENGLER CUP

Spengler Cup: Bilder aus längst vergangenen Zeiten

1 / 15
Spengler Cup: Bilder aus längst vergangenen Zeiten
quelle: photopress-archiv / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zug überzeugt mit einem Stängeli – auch ZSC gewinnt, Lausanne taucht in Wales

Der EV Zug ist mit einem Kantersieg in Dänemark in der Champions Hockey League 2021/22 angekommen. Zwei Tage nach der Niederlage im schwedischen Rögle gewann der Schweizer Meister sein zweites Gruppenspiel bei Sönderjyske Vojens 10:0.

Zugs Chancen auf die Achtelfinals der Champions Hockey League sind damit intakt. Nach weiteren Duellen mit Rögle und Sönderjyske in der nächsten Woche könnten die abschliessenden Begegnungen mit RB München im Oktober den Ausschlag geben, ob sich Zug auf einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel