DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nati-Trainer Patrick Fischer im Austausch mit Captain Nico Hischier.
Nati-Trainer Patrick Fischer im Austausch mit Captain Nico Hischier.bild: imago-images.de

Fischer vor dem Deutschland-Spiel: «Wir bleiben ruhig und sind unerschütterlich»

Das Schweizer Nationalteam spielt an der WM in Finnland morgen Dienstag ab 11.20 Uhr gegen Deutschland um den Sieg in der Gruppe A. Zudem soll eine Rechnung beglichen werden.
23.05.2022, 17:32

Partien gegen den Erzrivalen Deutschland sind immer speziell. An Grossanlässen setzte es für die Schweizer zuletzt zwei bittere Niederlagen ab. Der Achtelfinal an den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang ging 1:2 nach Verlängerung verloren, an der WM vor einem Jahr in Riga unterlag die Mannschaft von Trainer Patrick Fischer im Viertelfinal 2:3 nach Penaltyschiessen, nachdem die Schweizer bis 44 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit 2:1 geführt hatten.

«Zuvor war es spielerisch unser bestes Turnier», blickt Fischer im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Riga zurück. Noch schmerzhafter machte das Ganze, dass die Schweizer die Deutschen singen und Sprüche machen hörten – die Garderoben befanden sich in einer Turnhalle. «Das haben wir nicht vergessen», sagt Fischer.

Nicht mehr zählen kann er auf Tristan Scherwey, der sich am Sonntag gegen Frankreich in der 5. Minute den Knöchel am rechten Fuss gebrochen hat. Der 31-jährige Stürmer ist mit seiner Energie nicht nur auf dem Eis wichtig, sondern dank seiner aufgestellten Art auch daneben. Deshalb soll er als Motivation und Inspiration beim Team bleiben, falls dies möglich ist.

Die Ausgangslage gegen Deutschland ist folgende: Gewinnen die Schweizer einen Punkt, gehen sie als Gruppenerster in die Viertelfinals. Im Optimalfall reicht gar eine Niederlage mit zwei Toren Unterschied. Die Deutschen überzeugten bislang ebenfalls in Helsinki und feierten nach der 3:5-Auftaktniederlage gegen Kanada fünf Siege in Folge. Dies, obwohl Tim Stützle, der Stürmer der Ottawa Senators, wegen einer Knieverletzung seit dem ersten Drittel im dritten Vorrundenspiel (gegen Frankreich) nicht mehr zur Verfügung steht.

Derweil sind die Schweizer das einzige noch verlustpunktlose Team an diesem Turnier. Vor allem der 6:3-Sieg am Samstag gegen Titelverteidiger Kanada war ein Statement. Trotz der sechs Siege mussten die Eisgenossen jedoch einige schwierige Phasen überwinden, zuletzt gegen Frankreich, als sie nach einem 0:2-Rückstand mit 5:2 gewannen. «Das macht uns stark», führt Fischer aus. «Eine Mannschaft wächst durch Hindernisse.»

Diese mentale Robustheit strebten Fischer und Co. in der Vorbereitung an, in dem sie von den Spielern auf und neben dem Eis enorm viel forderten. «Wir haben noch nie so hart trainiert», sagt Fischer. «Es ist schön zu sehen, dass wir ruhig bleiben und unerschütterlich sind. Dennoch sind wir nach wie vor am wachsen.» (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Eishockey-WM 2022 in Finnland

1 / 33
Die besten Bilder der Eishockey-WM 2022 in Finnland
quelle: keystone / kimmo brandt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Liebu
23.05.2022 18:54registriert Oktober 2020
Das entscheidende wird sein, welches Gesicht die Nati zeigt. Ob sie ihr Spiel durchziehen oder nicht. Unterschätzen werden sie die Deutschen wohl nicht. Aber es kann immer etwas passieren, was den Gameplan durchkreuzt, auch in der KO Phase. Ich denke, das wissen sie selber.
Es ist vieles möglich in diesem Jahr, aber das gilt für die Gegner auch. Trotzdem hoffe ich auf ein spektakuläres Spiel mit dem besseren Ende für die Schweizer.
Hopp Schwitz 🇨🇭
453
Melden
Zum Kommentar
19
Schweizer Fussballerinnen im EM-Test gegen Deutschland mit 0:7 unterlegen
Die Schweizer Fussballerinnen können im Länderspiel in Erfurt gegen Deutschland nichts ausrichten. Sie sind klar unterlegen und verlieren 0:7.

Zwei Wochen vor ihrem ersten EM-Gruppenspiel in England können die Schweizer Fussballerinnen im Länderspiel in Erfurt gegen Deutschland nichts ausrichten. Sie sind klar unterlegen und verlieren 0:7.

Zur Story