Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Guggisberg wechselt von Kloten für vier Jahre zu Ambri-Piotta



Der bei den Kloten Flyers aus Budget-Gründen nicht mehr erwünschte Flügelstürmer Peter Guggisberg (31) findet mit Ligakonkurrent Ambri-Piotta einen neuen Arbeitgeber.

Guggisberg, mit Davos einst vierfacher Schweizer Meister (2005, 2007, 2009 und 2011), unterschrieb bei den Leventinern einen Zweijahresvertrag.

Guggisberg galt in seiner Blütezeit als einer der besten und schnellsten Stürmer des Landes, wurde aber im Verlaufe seiner Karriere unter anderem durch drei Kreuzbandrisse gebremst, erstmals 2010 wenige Tage vor dem Abflug an die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver.

08.01.2016; Kloten; Eishockey NLA Kloten Flyers - HC Davos; Peter Guggisberg (Kloten) (Daniela Frutiger/Freshfocus)

Peter Guggisberg spielte zuletzt für die Kloten Flyers.
Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

In den letzten zwei Saisons realisierte Guggisberg für die Flyers in 90 NLA-Spielen 49 Skorerpunkte (23 Tore). (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die verschmähten Junioren, die unsere Klubs Millionen kosten

Die laufende U20-WM erklärt uns, warum die Spieler-Löhne so hoch sind und entlarvt, wie absurd die Erhöhung auf zehn Ausländer ist.

Bei der U20-WM treten jedes Jahr die besten Junioren-Spieler der Welt an. In der Regel sind auch die besten Kanadier und Amerikaner dabei – abgesehen von ein paar Ausnahmen, die es zu diesem Zeitpunkt bereits in die NHL geschafft und keine Freigabe bekommen haben. Die U20-WM eignet sich also vorzüglich dazu, internationale Vergleiche anzustellen.

Nur Fakten, keine Polemik. Der Beginn der neuen, grossen Zeit unseres Hockeys können wir gut in die Saison 1997/98 verlegen. Bei der U20-WM in Helsinki …

Artikel lesen
Link zum Artikel