DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zum Ruecktritt von Trainer Felix Hollenstein (Kloten);06.12.2014; Zuerich; Eishockey NLA - ZSC Lions - Kloten Flyers; Trainer Felix Hollenstein (Kloten) (Patrick Straub/freshfocus)

Hollenstein fehlt der Nati aus familiären Gründen.
Bild: Patrick Straub/freshfocus

Eishockey-Nati am Deutschland-Cup ohne Neu-Nationaltrainer Felix Hollenstein

Was für eine Ironie: Der Eishockey-Verband engagiert nach der Trennung von Nationaltrainer Glen Hanlon als Übergangslösung Felix Hollenstein. Doch am Deutschland-Cup kann er nicht wie vorgesehen tätig sein.



«Aufgrund meiner momentanen familiären Situation ist es mir nicht möglich, meinen Fokus zu 100 Prozent auf die Nationalmannschaft zu legen», lässt Felix Hollenstein ausrichten. «Ich danke Swiss Ice Hockey für das Verständnis und wünsche der A-Nati viel Erfolg in Augsburg.»

Die Schweiz wird am Deutschland-Cup deshalb vom Ersatz des Interimtrainers gecoacht. Die Aufgabe übernehmen John Fust (Trainer U20-Nati) und als Assistent Thierry Paterlini (Trainer U18-Nati). Erst am Freitag war Felix Hollenstein als interimistischer Nachfolger von Nationaltrainer Glen Hanlon vorgestellt worden.

Der Deutschland-Cup findet vom 6. bis am 8. November in Augsburg statt. Die Schweiz trifft auf Gastgeber Deutschland, die Slowakei und auf die USA (ram)

Die besten Bilder der Eishockey-WM 2015

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Optimaler Start in die WM-Vorbereitung – Schweiz schlägt im Test Russland

In Biel hat die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft das erste Testspiel vor der WM für sich entschieden. Sie schlug Russland mit 3:1.

Für die Schweiz war es nach einer langen durch die Corona-Pandemie verursachten Pause das erste Länderspiel seit 15 Monaten. Killian Mottet brachte das Team von Patrick Fischer in der 17. Minute in Führung.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich Russlands kurz vor Spielmitte dauerte es bis zur 51. Minute, ehe die Schweiz erneut in Führung gehen konnte. Christoph Bertschy stellte auf 2:1 und keine vier Minuten später erzielte Inti Pestoni in Überzahl den dritten Schweizer Treffer.

«Es gibt noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel