DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eishockey-WM in der Slowakei
Gruppe A in Kosice:
USA – Grossbritannien 6:3 (1:1,3:1,2:1)
Deutschland – Slowakei 3:2 (0:0,1:2,2:0)
Gruppe B in Bratislava:
Schweiz – Norwegen 4:1 (1:0,1:0,2:1)
Russland – Italien 10:0 (4:0,4:0,2:0)
«Eishockey ist ein einfaches Spiel: 44 Männer jagen 60 Minuten lang einem Puck nach, und am Ende gewinnen die Deutschen.»
«Eishockey ist ein einfaches Spiel: 44 Männer jagen 60 Minuten lang einem Puck nach, und am Ende gewinnen die Deutschen.»Bild: AP/AP

Deutschland mit bestem WM-Start seit 89 Jahren +++ Russland mit «Stängeli» gegen Italien

15.05.2019, 22:5416.05.2019, 01:15

Deutschland – Slowakei 3:2

In der Gruppe A in Kosice weist Deutschland auch nach vier Spielen das Punktemaximum aus. Der Olympia-Zweite wendete gegen die Slowakei in den letzten zwei Minuten ein 1:2 in ein 3:2.

Den Siegtreffer für die Deutschen schoss Leon Draisaitl 27 Sekunden vor dem Ende. Der 23-Jährige hatte in der abgelaufenen NHL-Qualifikation 50 Tore für die Edmonton Oilers erzielt. Für die Slowaken war es die zweite bittere Niederlage in Serie. Am Montag hatten sie beim 5:6 gegen Kanada ein 2:0 und 4:2 verspielt – das 5:6 kassierten sie eine Sekunde vor Schluss. Damit droht der Gastgeber zum sechsten Mal in Folge, die Viertelfinals zu verpassen.

USA – Grossbritannien 6:3

Die USA feiern an der Eishockey-WM in der Slowakei im vierten Spiel den dritten Sieg. Der letztjährige WM-Dritte bezwingt Aufsteiger Grossbritannien 6:3.

Nach 29 Minuten hatte es noch 1:1 gestanden, ehe die Amerikaner mit drei Toren innert 8:47 Minuten auf 4:1 (38.) davonzogen. Die Überlegenheit das Favoriten unterstreicht das Schussverhältnis von 65:26. Der produktivste Spieler in den Reihen der USA war Patrick Kane, der das 5:2 (41.) erzielte und bei weiteren zwei Toren den Stock im Spiel hatte. Der dreifache Stanley-Cup-Sieger, der in der Lockout-Saison 2012/2013 20 Partien für den EHC Biel bestritten hat, war an der WM vor einem Jahr zum MVP gekürt worden.

Grossbritannien muss somit an der ersten A-WM seit 1994 weiterhin auf den ersten Punktgewinn warten. (zap/sda)

Russland – Italien 10:0

Russland hat die Schweiz an der Eishockey-WM in der Slowakei als Leader der Gruppe B abgelöst. Der Olympiasieger fertigte Aufsteiger Italien 10:0 ab.

Wie die Schweiz am Nachmittag gegen Norwegen (4:1) feierten auch die Russen den vierten Sieg in Bratislava, sie haben aber das um drei Treffer bessere Torverhältnis (23:2 gegenüber 20:2). Das 10:0 war für die Osteuropäer der höchste WM-Sieg seit dem Zerfall der Sowjetunion (1991). Seither gewann sie zweimal mit neun Treffern Differenz – 1994 mit 12:3 gegen Grossbritannien und 2017 mit 10:1 gegen Italien.

Das Endresultat stand bereits nach 46 Minuten fest. Jewgeni Kusnezow (2 Tore, 2 Assists) und Nikita Kutscherow (1 Tor, 3 Assists) erzielten je vier Punkte. Erstmals an diesem Turnier trug sich auch Alexander Owetschkin in die Skorerliste ein. Der Superstar der Washington Capitals erzielte das 4:0 (17.) und bereitete das 5:0 von Kusnezow (21.) vor. Es war für die Russen der dritte Zu-Null-Sieg in Folge, wobei zum zweiten Mal hintereinander Andrej Wassilewski (15 Paraden) das Tor hütete. Die Italiener warten derweil weiterhin auf den ersten Treffer an dieser WM - das Torverhältnis nach vier Partien lautet 0:30!

Die Tabellen

Gruppe A

tabelle: srf

Gruppe B

Tabelle: srf

Die Telegramme

Deutschland - Slowakei 3:2 (0:0, 1:2, 2:0)
Kosice. - SR Frano/Sidorenko (CZE/BLR), Ondracek/Schischlo (CZE/RUS). -
Tore: 24. Michaelis (Eisenschmid) 1:0. 29. Sekera (Cernak, Tatar/Ausschlüsse Seidler, Moritz Müller) 1:1. 30. Hudacek (Panik, Tatar/Ausschluss Moritz Müller) 1:2. 59. Eisenschmid (Seidenberg, Kahun) 2:2. 60. (59:33) Draisaitl (Tiffels, Kahun) 3:2 -
Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Holzer) gegen Deutschland, 4mal 2 plus 10 Minuten (Nagy) die Slowakei. (sda)

Russland - Italien 10:0 (4:0, 4:0, 2:0)
Bratislava. - 7535 Zuschauer. - SR Kaukokari/Rantala (FIN), Jensen/McCrank (DEN/CAN). -
Tore: 1. (0:31) Saizew (Gussew, Kutscherow) 1:0. 9. Chafizullin (Gussew, Kutscherow) 2:0. 14. Kusnezow (Barabanow) 3:0. 17. Owetschkin (Kusnezow) 4:0. 21. (20:18) Kusnezow (Owetschkin, Orlow) 5:0. 27. Kowaltschuk (Kusnezow) 6:0. 34. Dadonow (Kutscherow, Gussew/Ausschluss Ramoser) 7:0. 37. Grigorenko (Barabanow/Ausschluss Anissimow!) 8:0. 45. (44:52) Kutscherow (Chafizullin, Saizew) 9:0. 46. (45:27) Dadonow (Kowaltschuk) 10:0. -
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Russland, 4mal 2 Minuten gegen Italien. -
Bemerkungen: Italien mit Diego Kostner (Ambri-Piotta) und Zanatta (Olten), ohne Morini (Lugano/verletzt). (sda)

USA - Grossbritannien 6:3 (1:1, 3:1, 2:1)
Kosice. - 5510 Zuschauer. - SR Björk/Nikolic (SWE/AUT), Lhotsky/Malmqvist (CZE/SWE). -
Tore: 13. van Riemsdyk (Kane, Suter/Ausschluss Hammond) 1:0. 16. Hammond (Phillips) 1:1. 30. Keller (Hughes, Demko/Ausschluss Hammond) 2:1. 32. Kreider (Eichel, Suter) 3:1. 38. Debrincat (Ryan, Kane) 4:1. 60. (39:54) Perlini 4:2. 41. Kane (Kreider, Hanifin) 5:2. 50. Ryan (Glendening, Hanifin) 6:2. 57. Davies (Lachowicz, Billingsley) 6:3. -
Strafen: keine gegen die USA, 5mal 2 Minuten gegen Grossbritannien. (sda)

Schweiz - Norwegen 4:1 (1:0, 1:0, 2:1)
Bratislava. - 4673 Zuschauer. - SR Iverson/Tufts (CAN/USA), Dalton/Nikulainen (GBR/FIN). -
Tore: 6. Ambühl (Bertschy, Loeffel) 1:0. 21. (20:34) Hischier (Fiala) 2:0. 50. Hofmann (Martschini) 3:0. 57. Ambühl (Genazzi, Simon Moser) 4:0. 59. Lindström (Reichenberg) 4:1. -
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 5mal 2 plus 10 Minuten (Martinsen) gegen Norwegen.
Schweiz: Genoni; Weber, Josi; Loeffel, Genazzi; Diaz, Frick; Fora; Fiala, Hischier, Praplan; Martschini, Kuraschew, Hofmann; Andrighetto, Haas, Scherwey; Ambühl, Bertschy, Simon Moser; Rod.
Norwegen: Holm; Holös, Bonsaksen; Lesund, Espeland; Johanssesen, Bull; Nörstebö, Kaasastul; Olden, Thoresen, Olimb; Trettenes, Haga, Valkvä Olsen; Lindström, Martinsen, Reichenberg; Röymark, Forsberg, Roest.
Bemerkungen: Schweiz ohne Mayer (Ersatztorhüter), Berra (geschont) und Janis Moser (verletzt). - Pfostenschuss Martschini (17.). - Schüsse: Schweiz (15-14-13); Norwegen (14-7-11). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 0/5; Norwegen 0/4. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die 10 wertvollsten U23-Spieler pro Position – am häufigsten vertreten ist Leverkusen

Wer sind die wertvollsten Fussballer unter 23 Jahren? Dieser Frage ist das International Centre for Sports Studies (CIES) mit Sitz in Neuenburg nachgegangen und hat Top-10-Listen erstellt für die 6 Positionen Torhüter, Innenverteidiger, Aussenverteidiger, Defensives Mittelfeld, Offensives Mittelfeld und Sturm.

Zur Story